Hunderucksack Test: Die besten Hunderucksäcke im Vergleich!

HunderucksackEin Hunderucksack Test ist für Hundehalter eine interessante Lektüre, da man sich oft gar nicht bewusst ist, dass man mit einem Hunderucksack zwei Probleme lösen kann, die oft beim Spaziergang mit dem Hund auftreten.

Einige Hunde werden bereits nach einem kurzen Spaziergang müde, was ein Problem ist, wenn man einen längeren Ausflug unternehmen möchte.

Wieder andere Hunde sind nach einem kurzen Spaziergang einfach nicht ausgelastet, doch man selbst hat keine Zeit, um länger mit dem Tier unterwegs zu sein. Hunderucksäcke können in beiden Situationen Abhilfe schaffen und den Ausflug für Hund und Herrchen angenehm gestalten.

Deshalb lohnt es sich, einmal mehr über Hunderucksäcke zu erfahren und ein geeignetes Modell für den eigenen Vierbeiner zu finden. Ein normaler Rucksack eignet sich nicht, um einen Hund zu transportieren. Ihm fehlt die nötige Stabilität, die zu einem sicheren Transport des Hundes beiträgt.

Außerdem sind auch keine Möglichkeiten zur Luftzirkulation vorhanden, die der Hund zum Atmen braucht. Darum sollte man unbedingt auf einen Spezialrucksack zum Hundetransport Wert legen. In meinem Hunderucksack Vergleich erhält man die nötige Information.

Vorschau
Testsieger
Trixie 28944 Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Preis-Tipp
lionto by dibea Hunderucksack Katzenrucksack faltbare Hundetransporttasche Haustiertragetasche Farbe...
Hochwertig
PREMIUM BIG&SLIM DOG CARRIER Hunderucksack als Hundetransporttasche / Rucksack, schwarz -...
Titel
Trixie 28944 Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
lionto by dibea Hunderucksack Katzenrucksack faltbare Hundetransporttasche Haustiertragetasche Farbe...
PREMIUM BIG&SLIM DOG CARRIER Hunderucksack als Hundetransporttasche / Rucksack, schwarz -...
Kundenbewertung
Preis
55,49 EUR
38,95 EUR
139,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Trixie 28944 Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Titel
Trixie 28944 Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Kundenbewertung
Preis
55,49 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
lionto by dibea Hunderucksack Katzenrucksack faltbare Hundetransporttasche Haustiertragetasche Farbe...
Titel
lionto by dibea Hunderucksack Katzenrucksack faltbare Hundetransporttasche Haustiertragetasche Farbe...
Kundenbewertung
Preis
38,95 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
PREMIUM BIG&SLIM DOG CARRIER Hunderucksack als Hundetransporttasche / Rucksack, schwarz -...
Titel
PREMIUM BIG&SLIM DOG CARRIER Hunderucksack als Hundetransporttasche / Rucksack, schwarz -...
Kundenbewertung
Preis
139,00 EUR
Weitere Infos

Was ist ein Hunderucksack und welche Arten gibt es?

Ein Hunderucksack ist grundsätzlich in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich und dient zwei verschiedenen Zwecken.

Ein Modell dient dazu, den Hund zu tragen, während das andere vom Hund selbst getragen wird. Im Folgenden wollen wir und mit beiden Arten von Hunderucksäcken einmal näher auseinandersetzen.

Der Hunderucksack als Dog Carrier

Wer einen kleinen Hund besitzt, kennt das Problem. Man will einen längeren Ausflug oder eine Wanderung unternehmen und der Vierbeiner soll auf dem Ausflug im Freien natürlich mit dabei sein.

Doch nach einigen Kilometern wird das Tier müde und will nicht mehr weiterlaufen. In solchen Fällen bietet der Hunderucksack eine ideale Möglichkeit, um das Tier zu tragen.

Die meisten Modelle sind so gestaltet, dass sich das Tier darin so wohl fühlt, wie im Hundekörbchen und durch ein Netz auch seine Umwelt wahrnehmen kann. So kann man den Hund auch auf lange Strecken mitnehmen und ihn so lange laufen lassen, wie es ihn Spaß macht.

Das Tragen auf dem Rücken gestaltet sich für den Hundeträger als angenehm und lässt die Hände frei. Ein solcher Hunderucksack eignet sich auch wunderbar beim Fahrradfahren.

Der Hunderucksack zum Selbsttragen des Hundes

Während kleine und ältere Hunde oft schnell ermüden, ist bei jüngeren und großen Hunden oft genau das Gegenteil der Fall. Sie haben einen Bewegungsdrang, der schier unerschöpflich ist und werden bei einem normalen täglichen Spaziergang einfach nicht ausgelastet.

Natürlich möchte man dem Hund die nötige Auslastung bieten, doch hat kaum jemand Zeit, stundenlang mit dem Hund draußen zu sein. Für sie ist ein Rucksack eine gute Lösung, den sie selbst tragen können.

Ein solcher Hunderucksack wird dem Hund ganz ähnlich einer Satteltasche umgeschnallt. Darin kann er unterwegs sein eigenes Futter und Spielzeug tragen, oder auch kleinere Einkäufe für das Herrchen tragen. So kann der Vierbeiner schneller ausgelastet werden.

Allerdings empfiehlt sich ein solcher Rucksack nur für junge, gesunde Hunde und ist auch nur für mittelgroße und große Hunde erhältlich.

Ausstattungsmerkmale des Dog Carrier Hunderucksacks

Möchte man den Hund in einem Dog Carrier Rucksack auf dem Rücken tragen, so muss ein solcher Rucksack mit bestimmten Ausstattungsmerkmalen versehen sein, die dem Hund den nötigen Komfort ermöglichen.

Im Hunderucksack Test sollte man auf nachfolgende Charakteristika achten, damit man keinen Fehlkauf tätigt.

Luftzirkulation im Rucksack

Befindet sich der Hund im Rucksack, so sollte er leicht atmen können und eine ausreichend Zirkulation von frischer Luft haben. Grundsätzlich sollte man sich für einen Rucksack aus atmungsaktiven Materialien entscheiden, so dass Luft ringsum an den Hunde gelangen kann.

Auf diese Weise bleibt es im Rucksack kühler. In vielen Modellen sind auch Atmungsschlitze eingearbeitet, durch die Luft in den Rucksack strömt. Als besonders angenehm erweisen sich Netzeinsätze in der Front des Rucksacks.

Diese ermöglichen nicht nur eine gute Luftzirkulation, sondern erlauben es dem Hund auch, seine Umwelt zu betrachten.

Wetterschutz für den Hunderucksack

Bei einem längeren Ausflug wird man schnell einmal von einem Regenschauer überrascht. In einem solchen Fall gilt es zu vermeiden, dass der Hund in seinem Rucksack vollkommen durchnässt wird.

Bei unterschiedlichen Modellen ist dieses Problem auf verschiedene Weisen gelöst, Oft werden wasserdichte Funktionsmaterialien für den Rucksack gewählt, so dass dieser wie eine Regenjacke wirkt.

Es kann jedoch auch ein optionaler Regenschutz vorhanden sein, den man im Fall von regen über den Rucksack legen kann. Sind Netzeinsätze vorhanden, so sollten Klappen angebracht sein, mit denen diese verschlossen werden können.

Komfort für Hund und Herrchen

Der Hund sollte sich im inneren des Hunderucksacks wohl fühlen. Daher ist einen Innenausstattung mit gepolstertem Futter und Liegekissen empfehlenswert. Auf diese Weise kann der Hund wie in seinem Körbchen ruhen und wird den Hunderucksack unterwegs auch gerne benutzen.

Auch das Herrchen sollte einigen Komfort genießen. Als praktisch erweisen sich zusätzliche Taschen am Rucksack, in denen man Hundefutter, Wassernapf und Spielzeig verstauen kann, so dass keine zusätzliche Tasche mit Hundebedarf getragen werden muss.

Die Haltegurte sollten ergonomisch geformt und gepolstert sein. Besteht neben den Schultergurten auch noch ein Bauchgurt, so kann das Gewicht leichter verteilt werden und der Rucksack sitzt stabil auf dem Rücken.

Konstruktion und Material des Dog Carrier Hunderucksacks

Für Menschen, die häufig mit ihrem Hund unterwegs sind und diesen bei solchen Ausflügen tragen möchten, ist der Hunderucksack eine ausgezeichnete Lösung.

Man sollte im Hunderucksack Vergleich jedoch unbedingt auf die Konstruktion und das Material des Rucksacks achten. Diese Eigenschaften bestimmen den Tragekomfort wesentlich.

Wählt man das Modell mit Geschick, so erzielt man für den Hund und auch für den Träger ein positives Erlebnis.

Breite des Hunderucksacks

Benutzt man einen Hunderucksack, so wird das Tier darin meistens über weitere Strecken getragen. Daher ist es wichtig, dass sich das Tier im Rucksack möglichst wohl fühlt.

Ist das nicht der Fall, so wird der Hund schnell unruhig und beginnt, sich im Rucksack zu drehen und zu wenden, was wiederum für den Träger recht störend wirkt. Darum ist auch die Breite des Rucksacks ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl.

Ist der Rucksack zu schmal, so kann der Hunde keine liegende Position einnehmen. Daher sollte man gemäß der Größe des eigenen Hundes den Rucksack so wählen, dass sich das Tier bequem wie in einem Hundebett hinlegen kann.

Ermöglicht zusätzlich ein Netzeinsatz einen Ausblick auf die Umgebung und eine gute Luftzufuhr, so wird sich der Hund ruhig im Rucksack niederlassen und sich gerne tragen lassen.

Hunderucksäcke sind in der Regel am besten für kleinere Hunde mit einem Gewicht bis zu 6 kg geeignet. Mit einer Breite von rund 30 cm finden sie in der Regel ausreichend Raum, um sich bequem im Rucksack niederzulassen.

Alternative Konstruktion des Hunderucksacks

Es gibt jedoch auch noch eine andere Konstruktionsvariante für den Hunderucksack, mit dem man auch größere Hunde bis zu etwa 10 oder 12 kg bequem transportieren kann. Bei einem solchen Rucksäcken sind Öffnungen eingearbeitet, so dass der Hundekopf und die Pfoten frei bleiben.

In einem solchen Rucksack wird der Hund unterwegs weniger gut schlafen können, hat dafür aber die Möglichkeit, aktiver an dem Ausflug teilzunehmen und seine Umgebung vollkommen wahrzunehmen.

Möchtest du dich für ein solches Modell entscheiden, so solltest du die Größe des Rucksacks sorgfältig wählen, so dass sie genau zu deinem Hund passt. Dabei spielt besonders der Brustumfang des Hundes eine Rolle, als auch der Abstand zwischen Vorderpfoten und Hinterpfoten.

Es gibt Anbieter, die einen solchen Rucksack in unterschiedlichen Größen von S bis XL bieten. Auf einer Größentabelle kannst du ablesen, welche Größe für deinen Hund geeignet ist.

Material für den Hunderucksack wählen

Hunderucksäcke werden aus unterschiedlichen Materialien angeboten, die einen Einfluss auf den Komfort, die Haltbarkeit und auch den Preis des Rucksacks haben. Die Materialien, die man finden kann sind:

  • Polyester
  • Nylon
  • Baumwolle
  • Jeans
  • Leder

Polyester und Baumwolle werden oft als Gemisch verwendet. Ein solcher Stoff weist besonders gute Trageeigenschaften auf und ist auch atmungsaktiv. Der Nachteil ist jedoch, dass solche Rucksäcke nicht wasserabweisend sind. Es kann daher nötig sein, für eine Abdeckung zu sorgen, mit den man den Hund im Bedarfsfall vor Regen schützen kann.

Nylon ist in der Anschaffung meistens ein wenig teurer. Doch wird Nylon meistens als Funktionsmaterial gestaltet, so dass der Hunderucksack nicht nur atmungsaktiv, sondern auch wasserabweisend ist. Mit einem solchen Modell bleibt den Hund auch bei regen trocken.

Hunderucksäcke aus Jeansstoff oder Leder werden seltener angeboten. Dabei handelt es sich meistens um Designer Rucksäcke, bei denen neben Funktionellen Gesichtspunkten auch auf eine modische Optik Wert gelegt wird.

Solche Hunderucksäcke sind daher meistens wesentlich teurer, als andere Modelle. Bei der Wahl sollte man stets bedenken, dass Komfort und Sicherheit für Hund und Herrchen einen höheren Stellenwert einnehmen sollte, als eine gelungene Optik.

Worauf sollte man beim Kauf eines Hunderucksacks achten?

Wenn man einen Hunderucksack kaufen möchte, sollte man sich zunächst einmal einen Hunderucksack Vergleich anschauen.

So bekommt man ein Gefühl dafür, welche Eigenschaften einzelne Modelle zu bieten haben und kann das beste Modell für den eigenen Hund leichter finden. Zu den grundsätzlichen Kriterien, die man vergleichen sollte gehören:

  • Größe
  • Material
  • Wasserfestigkeit
  • Preis

Darüber hinaus gibt es auch noch weitere Aspekte, die bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen können.

Eigengewicht

Der Hunde Carrier Rucksack sollte für den Träger eine möglichst geringe Belastung darstellen. Daher ist es sinnvoll, einmal darauf zu achten, welches Eigengewicht ein solcher Rucksack aufweist.

Man muss ohnehin schon das Gewicht des Hundes tragen, so dass man sich nicht zusätzlich durch ein hohes Eigengewicht des Rucksacks belasten sollte.

Daher empfiehlt es sich, ein Modell zu wählen, das zwar den nötigen Komfort bietet, doch ein Gewicht von weniger als 1 kg aufweist.

Belastungsgewicht

Das Belastungsgewicht des Rucksacks gibt ebenfalls eine wichtige Auskunft beim Kauf des Rucksacks. Es muss dem Gewicht des eigenen Hundes entsprechen.

Wiegt der Hund beispielsweise 6 kg, so muss der Rucksack so gestaltet sein, dass er dieses Gewicht tragen kann. In einem Hunderucksack Test kann man sich über das Belastungsgewicht der einzelnen Modelle informieren.

Variable Einstellung des Innenraums

Bei manchen Rucksäcken gibt es die Möglichkeit, die Größe des Innenraums variabel einzustellen. Ein solcher Rucksack eignet sich besonders gut, wenn er für einen Welpen gekauft werden soll.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich der Welpe in einem begrenzten Innenraum besonders sicher fühlt. Wächst der Hund heran, so kann man den Innenraum einfach vergrößern und spart die Anschaffung eines neuen Rucksacks. Dazu werden meistens Unterteilungen mit Reißverschluss gewählt.

Beladung des Rucksacks

Verschiedene Konstruktionen von Hunderucksäcken bieten oft unterschiedliche Möglichkeiten, wie man den Hund in den Rucksack setzen kann. Einige Modelle werden von oben beladen, während andere Rucksäcke einen seitlichen Zugang haben.

Wer das erste Mal einen solchen Rucksack für den Hund kauft, sollte sich nach Möglichkeit für ein Modell entscheiden, bei dem ein Zugang sowohl von oben, als auch von der Seite möglich ist. Auf diese Weise kann man in Ruhe ausprobieren, welche beladungsweise für den eigenen Hund am besten geeignet ist.

Trageweise des Rucksacks

Es gibt unterschiedliche Tragewiesen für den Rucksack. Man muss den Hund nicht unbedingt auf dem Rücken tragen. Eine seitliche Trageweise ist ebenso möglich, wie ein Tragen auf der Brust.

Entscheidet man sich für die Brust Trageweise, so wird der Hund in der Regel mit den Pfoten in Richtung des Trägers transportiert. Auf diese Weise hat er unterwegs Blickkontakt mit dem Herrchen. Diese Trageweise ist besonders für unsichere Hunde und Welpen empfehlenswert, da der Blickkontakt ihnen ein Gefühl von Sicherheit verleiht.

Ein solcher Rucksack eignet sich außerdem auch gut für den Transport einer Katze. Muss das Tier beispielsweise zum Tierarzt, so können ihr der weiche Rucksack und der vertraute Anblick ihres Menschen die Angst wenigstens teilweise nehmen und en Ausflug weniger stressvoll gestalten.

Zusätzliche Ausstattungsmerkmale

Über die grundsätzlichen Funktionen hinaus sind Hunderucksäcke oft mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen versehen, die in der Regel einen höheren Komfort von Hund und Halter zum Zweck haben.

Kissen am Boden des Rucksacks

Nach Möglichkeit sollte man dem Hund die Möglichkeit gewähren, im Rucksack zu schlafen. Dazu ist eine weiche Umgebung besonders zuträglich.

Ist das Innenfutter gepolstert und ein weiches Kissen im Boden des Rucksacks eingearbeitet. So wird das Tier schneller zur Ruhe kommen können.

Fress- und Wassernapf

Ist man länger mit dem Hund unterwegs, so braucht dieser zwischendurch Wasser und unter Umständen auch Futter. Es gibt Hunderucksäcke, die mit einem integrierten Napf ausgestattet sind, der einfach ausgeklappt werden kann.

Wieder andere Modelle weisen eine Tasche auf, in dem man den Napf des Hundes und auch Futter transportieren kann.

Integrierte Kurzleine

Bi manchen Rucksäcken ist eine Kurzleine integriert. Diese erlaubt dem Hund im Rucksack zwar einige Bewegungsfreiheit, hält ihn jedoch auch sicher am Platz.

Setzt man den Rucksack ab, so kann die Kurzleine vermeiden, dass der Hund unverhofft aus dem Rucksack springt und sich in Gefahr begibt.

Ergonomische Tragegurte

Im Hunderucksack Vergleich sollte man auch einen Blick auf die Tragegurte werfen. Schließlich möchte man sich als Hundehalter das Tragen des Tiers so angenehm wie möglich gestalten.

Ergonomisch gestaltetet Schultergurte, die sich der Körperform gut anpassen und außerdem gepolstert sind, erleichtern das Tragen.

Besonders bei einem schwereren Hund ist es empfehlenswert, ein Modell vorzuziehen, das auch über einen Bauchgurt verfügt. Auch diese Weise sitzt der Rucksack sicherer und man kann außerdem den Rücken entlasten.

Für wen eignet sich ein Hunde Carrier Rucksack?

Der Hunde Carrier Rucksack ist für solche Personen geeignet, die den Vierbeiner gerne überall mit dabei haben. Im Rucksack kann der Vierbeiner sein Herrchen beim Einkauf begleiten und auch auf der Wanderung oder der Radtour mit von der Partie sein.

Ältere Hunde, die selbst nicht mehr weit laufen können, den Ausflug mit dem Herrchen jedoch auch weiterhin genießen, können von einem solchen Rucksack besonders profitieren.

Man kann den Hund zwischendurch immer wieder einmal ein Stückchen laufen lassen, so dass er die nötige Bewegung erhält. Sobald der Hund müde wird, kann er im Rucksack den Rest des Weges getragen werden.

Hunde Carrier Rucksäcken sind hauptsächlich für kleine und mittelgroße Hunde geeignet. Es ist sehr schwer, einen großen Hund auch dem Rücken zu tragen.

Deshalb sind die meisten Modelle auch nur für Hunde von einem Gewicht bis zu etwa 12 kg ausgelegt. Die meisten Modelle auf dem Markt werden für Hunde bis zu 8 kg angeboten.

Hund an den Rucksack gewöhnen

Nicht jeder Hund ist gleich bereit, in den Tragerucksack zu schlüpfen und sich auf Herrchens Rücken durch die Gegend tragen zu lassen. Daher sollte man den Rucksack auch nicht für den Hund unverhofft auf der nächsten großen Wanderung einsetzen.

Sich plötzlich im Rucksack eingeengt zu fühlen kann beim Hund Stress verursachen und er kann sich weigern, im Rucksack zu verbleiben. Das kann ein sicheres Tragen des Tiers so gut wie unmöglich machen.

Daher sollte man den Hund schon zu Hause an den Rucksack gewöhnen. Zunächst kann man ihn mit Leckerli in das Innere locken, während der Rucksack auf dem Boden liegt.

Verbleibt der Hund dann wenigstens kurzfristig im Rucksack und akzeptiert diesen, kann man ihn zunächst über kleiner Strecken tragen und seine Reaktion testen.

Somit gibt es bei einem größeren Ausflug auch keine Schwierigkeiten. Ist das Tier müde, so wird es sich gerne im vertrauten Rucksack transportieren lassen.

Diesen Rucksack trägt der Hund

Oft entscheiden sich Hundebesitzer für einen Rucksack, den der Hund selbst tragen kann. Das hat sich als ausgezeichnete Methode erwiesen, um besonders aktive Tiere beim Spaziergang zusätzlich auszulasten.

Der Rucksack erfordert es vom Hund, sich mehr auf sich selbst zu konzentrieren. Daher stellt der Rucksack nicht nur ein Gewicht, sondern auch eine geistige Aufgabe dar, mit der die Hyperaktivität des Tieres leicht kontrolliert werden kann.

Das Training mit dem Hunderucksack trägt außerdem dazu bei, dass der Hund eine bessere Kondition entwickelt und das Muskelwachstum begünstigt wird.

Was kann der Hund tragen?

Der Hund sollte nicht zu hoch belastet werden. Man kann davon ausgehen, dass ein junger, gesunder Hund etwa 20 bis 30 Prozent seines eigenen Körpergewichts tragen kann. Wiegt der Hund also 15 kg, so ist er in der Lage, 3 bis 4.5 kg zu tragen.

Beginnt man mit dem Rucksack Training, oder ist der Hund schon älter, so sollte man ich jedoch nur mit etwa 10 Prozent des Eigengewichts belasten, in diesem Beispiel also mit etwa 1,5 kg.

Einen jungen Hund kann man allmählich an mehr Gewicht gewöhnen. Zunächst kann er also sein eigenes Futter und Spielzeug für unterwegs befördern. Hat er sich einmal an dieses Gewicht gewöhnt, so kann er später auch die Wasserflasche von Herrchen oder einen kleinen Einkauf tragen.

Dabei erleichtert man sich nicht nur selbst das Tragen. Der Hund bekommt eine Aufgabe, die ihn zufrieden macht. Natürlich sollte er am Ende für das Ausführen der Aufgabe auch belohnt werden.

Auswahlkriterien für den Rucksack des Hundes

Bei der Wahl des Rucksacks für den Vierbeiner sollte man einige Aspekte beachten, die dazu beitragen, dass der Hund seinen Rucksack sicher und angenehm tragen kann.

Wird dies vernachlässigt, kann es sein, dass der Hund sich weigert und der Rucksack somit nutzlos ist. Deswegen sollten bereits vor dem Kauf folgende Kriterien beachtet werden.

Größe des Rucksacks

In der Regel tragen nur mittelgroße und große Tiere ihren eigenen Rucksack. Für kleine Hunde findet man solche Rucksäcke kaum. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Größe des Rucksacks der Größe des Hundes entspricht.

Die Widerristhöhe und der Brustumfang des Hundes spielen bei der Wahl des richtigen Modells eine ausschlaggebende Rolle. Die Größe von Rucksack und Schlaufen sollten so gewählt werden, dass sie den maßen des Hundes entsprechen.

Beladungskapazität des Rucksacks

Die Bildungskapazität gibt an, wie viel Gewicht und Volumen der Hund in seinem Rucksack transportieren kann. Auch hier ist die Größe des Hundes für die beste Wahl ausschlaggebend.

Für kleinere Hunde kann ein Volumen zwischen 2 und 9 Litern gewählt werden. Für den mittelgroßen Hund reicht ein Volumen von 12 Litern, während es bei großen Hunden auch 16 Liter betragen sollte.

Packen des Hunderucksacks

Unabhängig vom Volumen des Hunderucksacks gilt es stets, das Höchstgewicht prozentual zum Körpergewicht zu beachten. Der Hund darf nicht zu schwer tragen.

Darüber hinaus sollte man versuchen, im Rucksack das Gewicht möglichst gleichmäßig zu verteilen und dafür zu sorgen, dass sich die einzelnen Gegenstände fest gepackt sind und sich möglichst wenig bewegen. So kann der Hund die Last bequemer tragen.

Eigengewicht des Hunderucksacks

Das Eigengewicht des Hunderucksacks sollte nicht allzu hoch sein, so dass der Vierbeiner auch noch Gegenstände darin befördern kann, ohne überlastet zu werden. Ein ideales Eigengewicht sollte 700 bis 800 Gramm nicht überschreiten.

Berechnet man die Beladung des Rucksacks, so muss das Eigengewicht dabei stets in Betracht gezogen werden. Soll ein 15 kg schwerer Hund also eine Belastung von 20 Prozent des Körpergewichtes tragen und der Rucksack hat ein Eigengewicht von 700 Gramm, so darf die Zuladung nur noch 2300 Gramm betragen.

Material für den Rucksack des Hundes

Bei der Wahl des besten Rucksacks für den Hund sollte man zunächst darauf achten, dass man ein Material wählt, das weich ist und den Hund nicht kratzt. Das gilt besonders auch für die Schlaufen, mit dem der Rucksack befestigt wird.

Ein Gemisch aus Baumwolle und Polyester erlaubt in der Regel einen guten Tragekomfort. Baumwolle bietet außerdem den Vorteil, dass sie im Winter wärmt und im Sommer kühlt.

Aus Hygienegründen erweist sich Polyester als ausgezeichnetes Material. An diesem künstlichen Gewebe können sich Milben und Bakterien nicht festsetzen. Legt man jedoch Wert darauf, dass der Inhalt des Rucksacks bei Regenwetter vor Nässe geschützt bleibt, sollte man sich für ein imprägniertes Funktionsgewebe aus Nylon entscheiden.

Zusätzliche Features des Rucksacks für den Hund

Möchte man dem Hund einen Rucksack kaufen, so findet man Modelle, die mit unterschiedlichen Features ausgestattet sind.

Die folgenden Element können sinnvoll sein und sollten vor der Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Tragegriff

Einige Hunderucksäcke weisen einen Tragegriff auf, der mittig auf dem Rücken angebracht ist.

Mit diesem Tragegriff kann man den Hund heben und ihm dabei helfen, schwieriges Gelände leichter zu überwinden.

Polsterung des Rucksacks

Eine gute Polsterung ist wichtig, um eine richtige Verteilung des Gewichts zu erzielen. Dabei sollte besonders die Schulterpartie mit einem guten Polster ausgestattet sein.

Ideal ist es, wenn die Polsterung variabel verschoben werden kann, so dass man sie perfekt auf die Körperform des Hundes abstimmen kann.

Verstellbare Gurte

Die besten Hunderucksäcke sind mit einem Fünf-Punkte-Gurtsystem ausgestattet, das über eine verstellbare Unterkonstruktion verfügt. So kann man garantieren, dass der Rucksack immer perfekt sitzt.

Manche Rucksäcke haben außerdem noch Schlaufen, an die man unterschiedliche Gegenstände anhängen kann.

Ebenfalls sollte am Rucksack ein stabiler Ring angebracht sein, an dem die Leine befestigt wird. So ist kein zusätzliches Tragen von einem Halsband nötig.

Form der Satteltaschen

Die Satteltaschen gestalten sich praktisch, wenn sie von oben gefüllt werden können. So kann man unterwegs schnell Gegenstände entnehmen oder zufügen.

Eine windschnittige Form trägt dazu bei, dass der Hund an den Satteltaschen nicht hängenbleibt.

Sicherheitsausstattung

An den Satteltaschen können seitlich Reflektoren angebracht sein. Diese erhöhen die Sichtbarkeit des Hundes bei Dunkelheit oder trübem Wetter. Es ist außerdem sinnvoll.

Wenn eine Tasche am Rucksack besteht, in dem Adresse und Telefonnummer des Hundehalters hinterlegt werden können.

Die besten Hersteller für Hunderucksäcke

Schaut man sich einen Hunderucksack Test an, so stellt man schnell fest, dass sowohl der Dog Carrier als auch der Rucksack für den Hund selbst einige Kriterien erfüllen müssen, um sinnvoll zu sein.

Deshalb ist es auch wichtig, bei einem Hunderucksack vergleich möglichst solche Hersteller zu bevorzugen, die Qualitätsprodukte anbieten, auf die man sich verlassen kann. Im Folgenden möchte ich einige dieser Hersteller vorstellen.

Ruffwear

Ruffwear ist ein Hersteller aus den USA, der sich auf Outdoor Artikel für Hunde spezialisiert. Es gibt eine große Auswahl an Rucksäcken sowohl für den Hund, als auch zum Tragen des Hundes.

Produkte dieses Herstellers gehen im Hunderucksack Vergleich häufig als Testsieger hervor und können guten Gewissens gekauft werden.

Hunter

Hunter ist ein Familienbetrieb, der im Jahr 1980 gegründet wurde und Artikel für Hunde und Katzen anbietet. Im Sortiment des Anbieters gibt es Hunderucksäcken in zahlreichen Unterschiedlichen Formen.

Man findet auch Modelle, die seitlich oder vorne getragen werden und für große Hunde werden alternativ auch Hundetrolleys geführt. Produkte von Hunter erfreuen sich stets ausgezeichneter Kundenrezensionen.

Trixie

Trixie ist ein deutsches Unternehmen für Heimtierbedarf, das bereits seit 1973 besteht. Es gibt ein umfangreiches Sortiment mit unterschiedlichen Produktlinien für Hunde, Katzen und andere Haustiere.

Besonders groß ist die Auswahl für jede Art von Hunderucksäcken, die oft mit vielen nützlichen Features ausgestattet sind.

Dog Carrier

Wer einen Rucksack sucht, in dem der vom Hund angenehm getragen werden kann, findet bei der Marke Dog Carrier eine gute Produktauswahl.

Die einzelnen Modelle sind verstellbar und können so dem eigenen Hund leicht angepasst werden. Sie ermöglichen ein sehr bequemes Tragen auf dem Rücken.

Hubertus

Bei Hubertus geht es edel und praktisch zu. Das Unternehmen spezialisiert sich auf Rucksäcke aus Loden, die toll wirken und außerdem viele erstklassige Eigenschaften aufweisen.

Wer sich bei seinem Hunderucksack das Besondere wünscht, sollte einmal bei Hubertus vorbeischauen.

Cesar Milan

Cesar Milan hat sich als Hunde Coach einen Namen gemacht und reichhaltige Erfahrung mit Hunden gesammelt. Auf diesen Kenntnissen basieren auch die Hunderucksäcke, die von dieser Marke angeboten werden.

Die einzelnen Modelle erhalten regelmäßig ausgezeichnete Bewertungen von Kunden und schneiden auch im Hunderucksack Test ausgezeichnet ab.

Wo kann man einen Hunderucksack kaufen?

Hunderucksäcke zum Transport von Hunden und auch zum Tragen durch den Hund werden in den meisten größeren Tierbedarf Handlungen angeboten.

Kauft man im physischen Geschäft, so hat man den Vorteil, dass man von der Erfahrung des Fahrpersonals profitieren kann und auch die Möglichkeit hat, einige Modelle gemeinsam mit dem Hund auszuprobieren. So fällt es leichter, einen Hunderucksack zu kaufen, mit dem sich Herr und Hund wohlfühlen.

Im physischen Geschäft ist die Modellauswahl jedoch oft begrenzt, so dass man von dem umfangreichen Sortiment, dass heute bei Hunderucksäcken angeboten wird, keinen Nutzen machen kann. Daher ziehen viele Hundehalter den Einkauf online vor.

Dort kann man zwischen vielen Modellen wählen und auch die Ergebnisse von einem Hunderucksack Test einsehen und Bewertungen von anderen Kunden kennenlernen.

Ausführliche Produktbeschreibungen und Größentabellen erleichtern es im Internet weiterhin, genau den richtigen Rucksack für den eigenen Hund zu wählen. Im Internet werden die meisten Modelle auch günstiger angeboten, als im Fachhandel in der Stadt.

Sollte der gelieferte Rucksack am Ende doch nicht der Erwartungshaltung entsprechen, kann man immer noch von dem Rückgaberecht Gebrauch machen. Aus diesen Gründen gestaltet sich der online Kauf heute oft als die beste Möglichkeit, um einen Hunderucksack zu erwerben.

Was kostet der Hunderucksack?

Je nach Material und Ausstattungsmerkmalen werden Hunderucksäcke zu recht unterschiedlichen Preisen angeboten. Einfache Rucksäcke kann man schon zwischen 20 und 50 Euro erhalten.

Viele Modelle werden auch in einem mittleren Preisbereich um 100 Euro angeboten. Von solchen Rucksäcken darf man gutes Material und durchdachte Features erwarten.

Stellt man jedoch hohe Ansprüche und wünscht sich einen Rucksack, der nicht nur praktisch, sondern auch stylisch ist, so können durchaus mehrere Hundert Euro für den Rucksack fällig werden.

Ein Beispiel dafür sind die Lodenrucksäcke für Hunde von Hubertus. Letztendlich sollten jedoch Bequemlichkeit und Sicherheit von Hund und Herrchen den Ausschlag bei der Wahl des besten Rucksacks geben.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...