Steinversiegelung Test: Die besten Steinversiegelungen im Vergleich!

SteinversiegelungImmer mehr Wohnungs- und Hausbesitzer interessieren sich inzwischen an einer Steinversiegelung. Sie nutzen die nützliche Variante für die Fassade, den Natursteinboden, die Terrasse, für die Mamor- und Granitplatte oder ganz einfach für die internen Fliesen.

Nach einigen erfolgreichen Steinversiegelung Test Maßnahmen für Nanoversiegelungen und Glasversiegelungen treten immer mehr Fragen zu dem Thema Steinversiegelung Test auf. Daher wird nach wie vor ein Steinversiegelung Test jährlich durchgeführt und im Internet veröffentlicht.

Jeder der einen Steinboden besitzt, kennt sicher das bekannte Problem. Nach einer längeren Zeit setzt sich unschöner und hartnäckiger Schmutz ab. Dabei kann es auch zu nicht gewollten Farbveränderungen zum Glanzverlust des Bodens kommen.

Damit das vermieden wird, kann die Terrasse zum Schutz versiegelt werden. Wie das geht und wie eine Versiegelung wirkt, wird nachfolgend im Beitrag Steinversiegelung Test beschrieben.

Vorschau
Testsieger
Moeller Stone Care HMK S234 Fleck-Schutz-Top-Effekt- 1 Liter
Preis-Tipp
Mellerud Stein & Platten Versiegelung 2.5 l
Hochwertig
StoneprotecT SP5000 Premium Nano Steinimprägnierung außen | Profi-Qualität Made in Germany |...
Titel
Moeller Stone Care HMK S234 Fleck-Schutz-Top-Effekt- 1 Liter
Mellerud Stein & Platten Versiegelung 2.5 l
StoneprotecT SP5000 Premium Nano Steinimprägnierung außen | Profi-Qualität Made in Germany |...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
31,00 EUR
22,99 EUR
149,99 EUR
Testsieger
Vorschau
Moeller Stone Care HMK S234 Fleck-Schutz-Top-Effekt- 1 Liter
Titel
Moeller Stone Care HMK S234 Fleck-Schutz-Top-Effekt- 1 Liter
Kundenbewertung
-
Preis
31,00 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Mellerud Stein & Platten Versiegelung 2.5 l
Titel
Mellerud Stein & Platten Versiegelung 2.5 l
Kundenbewertung
-
Preis
22,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
StoneprotecT SP5000 Premium Nano Steinimprägnierung außen | Profi-Qualität Made in Germany |...
Titel
StoneprotecT SP5000 Premium Nano Steinimprägnierung außen | Profi-Qualität Made in Germany |...
Kundenbewertung
-
Preis
149,99 EUR
Weitere Infos

Was ist eine Steinversiegelung?

Bei einer Steinversiegelung wird eine äußerst dünne Schicht vorsichtig von einem speziellen Schutzmittel auf die zu bearbeitende Fläche aufgetragen. Nun kann der Benutzer nicht jeden Stein auch verschließen. Die nötigen Voraussetzungen für die Versiegelung des Bodens sind immer, dass es sich um einen saugfähigen und gewischten Boden handelt.

Dies ist vor allem bei Böden aus Natursteinen, aus Schiefer, aus Terrazoo oder bei Solnhofener Böden der Fall. Wie vorhin schon erwähnt wurde, bildet sich durch das Schutzmittel eine schützende Schicht auf den Oberflächen die bearbeitet werden sollen. Die Schutzschicht die sich daraus bildet, ist oft äußerst dünn.

Wer nun zur Sicherung vor Schäden seine Pflastersteine selber versiegeln will, der kann das jederzeit tun. Jedoch muss hierbei eines immer mitberücksichtigen, es handelt sich bei der Versiegelung nicht um einen dauerhaften und ewigen Schutz der Fläche. Das heißt, man muss die Versiegelung regelmäßig immer wieder in regelmäßigen Intervallen erneuern und auftragen.

Die Frage, die im Steinversiegelung Test aufkommt ist, in welchen Abständen die Schicht aufgetragen werden soll. Das kann man nicht so pauschal beantworten. Es kommt nämlich immer auf die herrschenden Bedingungen und Umstände an.

Eine hohe Temperatur und starke Hitze kann genauso hohe Auswirkungen auf das Thema Haltbarkeit bei der Versiegelung haben, wie die starke Belastung des Materials durch äußere Einflüsse. Das ist häufig der Fall, wenn mehrere Menschen regelmäßig und tagtäglich über den Boden treten.

Aus dem Grund ist es manchmal erforderlich in kurzen Abständen von maximal einem bis zwei Jahren, seine Fliesen erneut versiegeln zu müssen. Außerdem kann auch eine falsche Versiegelung die Haltbarkeit der Wirkung eindeutig verkürzen. Das ist häufig der Fall, wenn der Stein zu hohe Feuchtigkeit aufweist zum Zeitpunkt der Bearbeitung.

Dem Stein wird durch die Durchlässigkeit die Feuchtigkeit genommen , das heißt sie kann aus dem Stein nicht raustreten. Saugfähig heißt in dem Fall, dass durch die Poren vom Stein, das nötige Schutzmaterial einziehen kann und den Stein somit versiegeln kann.

Was sind die Anwendungsgebiete für Steinversiegelungen?

  • Steinversiegelungen sind geeignet für saugende Steinarten.
  • Sie sind für fast jede Art von Fassaden geeignet.
  • Verschiedene Arten von Mauern können versiegelt werden.
  • Terrassenplatten sind ebenfalls gut versiegelbar.
  • Für Pflastersteine werden häufig aus optischen Gründen Versiegelungen benutzt.
  • Betonstein wird ebenfalls mit der Hilfe von einer guten Versiegelung geschützt.
  • Viele Garageneinfahrten werden versiegelt.
  • Auch kann man Dachziegel mit einer Steinversiegelung bearbeiten.
  • Häufig werden auch Grabsteine mit Versiegelungen versehen.

im Test wurden mit Steinversiegelungen sogar schon Badezimmer und Duschfliesen erfolgreich versiegelt. Selbst dort wurde gute Wasserabweisung festgestellt. Die besten Effekte haben wir auf Zementfugen zwischen typischen Natursteinböden Fliesen erzielt.

Wozu wird eine Steinversiegelung durchgeführt?

Man liest schon viel über eine sogenannte Versiegelung im Internet, doch wieso braucht man die Versiegelung denn eigentlich ? Darauf gibt es eine einfache Antwort, die Versiegelung bietet einen guten Schutz und verbessert somit die Haltbarkeit.

Der Stein und die Fläche soll vor äußeren Einflüssen geschützt werden. So schützen Versiegelungen zum Beispiel verschiedene Arten von Naturstein vor Beschädigungen, vor Schmutz, aber auch vor unerwünschten Farbveränderungen. Sie erhält somit dauerhaft den schönen Glanz, wenn der Besitzer seine Terrasse versiegelt hat.

Hiervon spricht man auch von umfassenden Steine- und Fleckenschutz welchen man beim erfolgreichen Versiegeln von Steinen hat. Die Steinversiegelung schützt allerdings nicht vor hartnäckigem Moosbefall. Auch Grünbelagsbefall und Algen sind nicht mit der Versiegelung vermeidbar!

Bei den ersten Drei Siegerprodukten und Tests konnten zwar geringe Befälle von Moos und Grünbelag beseitigt werden. Doch durch einige Sporen in den Rillen entstand nach wie vor eine neue Grünbelagsbildung, welche nicht ganz durch Versiegelungen vermieden werden kann. Trotzdem kann eine Versiegelung sehr hilfreich sein und vor allem optisch viel herhalten.

Wo genau kommt die Steinversiegelung überall zum Einsatz?

Häufig wird in dem Zusammenhang mit der Versiegelung von Steinfußböden behauptet, dass man diese nur im Außenbereich benötigt, zum Beispiel draußen im eigenen Garten oder auf der Terrasse. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Denn eine Versiegelung macht sehr wohl auch im Innenbereich der Wohnung oder des Hauses Sinn.

Das bedeutet dass man sowohl seine eigene Terrasse als auch die Pflastersteine in der Wohnung versiegeln kann. Der große Anwendungsbereich von Versiegelungen und damit von verschiedenen Stein- und Fleckenschutz ist wirklich vielfältig, jedoch nur wenn die bereits erwähnten Bedingungen alle passen und die nötige Versiegelung sorgsam und professionell durchgeführt wird.

Jeder muss für sich individuell entscheiden, wofür er das Produkt verwendet und wo er es benutzen möchte. Nicht jedes Produkt ist überall, jederzeit anwendbar.

Was sind die Vorteile von hochwertigen Steinversiegelungen?

Qualitativ hochwertige Steinversiegelungen verhindern nicht nur den Eintritt von Flüssigkeiten in Form von Wasser, sondern auch, dass keine schädlichen Öle in die Fläche einziehen. Beim Stellplatz vor dem eigenen Haus und einem Oldtimer, das Öl verliert, helfen Steinversiegelungen vor allem den Boden vor Unreinheiten zu schützen.

Was noch viel wichtiger ist – das saubere Grundwasser ist sicher und hat einen Schutz vor Verunreinigungen durch Öle. Da das beseitigen von Öl sehr anstrengend und aufwendig ist, lohnt sich eine Versiegelung in jedem Fall.

Ein weiterer bedeutender Punkt bei versiegelten Steinen vor dem Hausgelände ist, dass Oberflächen schneller trocknen als unbeschichtete Flächen. Gerade im Herbst oder im kühlen Winter bei regnerischem und schneiendem Wetter ist der Hausweg auf dem Grundstück meist nass und unschön.

Dadurch kommt es nicht selten vor dass Menschen gefährlich ausrutschen und sich ernsthaft verletzten können. Durch eine gute Steinversiegelung ist der Stein jedoch schnell wieder trocken und Rutschgefahren sind eindeutig vermindert.

Ein letzter ausschlaggebender Vorteil der Steinversiegelung ist, dass die Fläche auf dem Boden nicht lediglich glanzvoll erscheint, sondern durch glänzende Oberflächen, viel weniger beziehungsweise kaum Putzmittel nötig sind. Insbesondere bei einem versiegelten Steinboden im Wohnbereich ist der Aufwand beim Putzen mit der qualitativ richtigen Versiegelung eindeutig geringer.

Was sind die Nachteile von schlechten Steinversiegelungen?

Nicht alle Flächen sind für Versiegelungen durch spezielle Mittel geeignet. Bei einem Marmorboden kann eine Versiegelung zum Beispiel dafür sorgen, dass große Schäden in der Marmorierung entstehen. Das selbe kann auch bei Glas und bei Keramik passieren.

Für solche Fälle gibt es spezielle Imprägniermittel im Markt zu kaufen. Es ist also wichtig zu wissen, dass nicht alle Mittel gleich wirken. Die einen sind eher für den Zweck geeignet als die anderen Mittel.

Ein weiterer Punkt ist, dass einige Versiegelungen aus vielen chemischen Substanzen bestehen, diese können auf der Haut allergische Reizungen verursachen.

Die Steinversiegelung erleichtert zwar die Säuberung der Bodenfläche und sorgt dafür, dass sie Oberfläche glänzt. Vor dem Kauf der richtigen Steinversiegelung ist allerdings auf eine gute und schadstofffreie Marke zu achten, damit Reizungen der Haut vermieden werden.

Der letzte Nachteil eine minderwertigen Steinversiegelung ist der hohe Preis den man dafür zahlt. Da die Haltbarkeit bei schlechten Produkten sehr gering ist, ist der Käufer verpflichtet, in kurzen Abständen neue Versiegelungen nach zu kaufen.

Was muss beim Kauf einer Steinversiegelung beachtet werden?

Bevor man eine Steinversiegelung kauft, ist es notwendig zu wissen, welche Faktoren für eine gute Versiegelung nötig sind. Denn nur so kannst du die richtige Kaufentscheidung treffen.

Deswegen werden dir nun nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien für eine Steinversiegelung vorgestellt und genauer erklärt.

Die Fläche

Wichtig vor dem Kauf ist es, die Größe der zu bearbeitenden Fläche zu bestimmen. Ansonsten reicht die Steinversiegelung womöglich nicht aus oder man hat viel zu viel Schutzmittel.

Hierfür wird die Fläche ausgemessen und in eine Quadratmeteranzahl umgerechnet (am besten zur Sicherheit etwas mehr Quadratmeter einplanen).

Effizienz der Steinversiegelung

Ein ebenfalls wichtiger Faktor ist die Effizienz der gewählten Versiegelung. Wenn zum Beispiel für nur ein Quadratmeter bereits ein ganzer Liter der Versiegelung benötigt wird, fehlt die Effizienz.

Auf der Rückseite der Verpackung steht, wie viel Quadratmeter mit der Versiegelung machbar ist.

Leichtigkeit der Anwendung

Für die Versiegelung sind sowohl Konzentrate zum selber mischen, als auch Fertigmischungen möglich. Das Konzentrat ist zwar ergiebiger, benötigt jedoch extra Arbeitsaufwand durch das selber mischen.

Beide unterscheiden sich nicht extrem in der Effizienz. Welche Variante gewählt wird ist somit Geschmacksache.

Meidung gefährlicher Stoffe

Ganz besonders im Innenbereich sind Giftstoffe schädlich für den Menschen. Bestimmte Gase, die während des Trocknens auftreten, reizen die Schleimhäute.

Selbst im Außenbereich schaden die Giftstoffe der Umwelt und sogar dem Grundwasser. Daher sollte man darauf achten, keine Versiegelungen zu wählen, die Giftstoffe oder Weichmacher beinhalten.

Welche Marken bieten die besten Steinversiegelungen an?

Angefangen von günstigeren Baumarkt Produkten bis hin zu der teureren Steinversiegelung von bestimmten Herstellern. Die meisten Steinversiegelungen haben eins gemeinsam: Sie enthalten Polymere und Siloxane. Das hat zur Anfangszeit noch gut funktioniert, jedoch kam es nach einer kurzen Zeit zu einigen Kundenbeschwerden woraufhin andere Produkte getestet wurden.

StoneprotecT ist nach wie vor die Nummer Eins und damit verdienter Testsieger im Vergleich. Auch wenn viele neuartige und billige Artikel auf dem Markt erhältlich sind, bleibt StoneprotecT der ungeschlagene Spitzenreiter. Wir haben des Steinversiegelung Vergleich gemacht und in den Ergebnissen berücksichtigten wir nicht nur die Preise der Hersteller, sondern auch das Gesamtpaket der Marken:

Mellerund

Der Inhalt dieser Marke reicht für eine lange Zeit aus. Für die Fläche von etwa neun Quadratmeter wird lediglich eine Menge von 0,6 Liter benötigt.

Auch die Anwendung der Versiegelung ist leicht zu handhaben. Der Inhalt kann mit einer speziellen Farbrolle oder mit einem vorgesehenen Pinsel aufgetragen werden.

Norax

Die Marke Norax ist bekannt für wasserresistente und sonnenbeständige Schutzschichten auf Natur- und Kunststein.

Die Marke hat zwar einen höheren Preis, benötigt wir jedoch nur eine geringe Menge davon. Oft reicht eine Behandlung aus.

Für manche störend ist jedoch der intensive Geruch, der nur mit der Atemmaske aufzuhalten ist.

MEM

MEM verkauft seine Kanister in sehr großzügigen 5 Liter Kanistern. Allerdings sind bei dieser Imprägnierung mehrere Anstriche nötig, damit der volle Effekt erzielt wird.

MEM Stein steht für Umweltfreundlichkeit und ist weniger schädlich als andere ähnliche Mittel. Beim Auftragen des Mittels entsteht kein unangenehmer Geruch durch den Atembeschwerden auftreten können.

Optimal

Die Marke Optimal ist bekannt dafür, dass sie im soliden Mittelfeld liegt und sich leicht auftragen lässt. Besonders positiv an dem Hersteller ist die sparsame Anwendung der Produkte, so dass die Kanister für große Flächen völlig ausreichend sind.

Ebenso müssen die Flächen nicht zu oft behandelt werden um wasserdicht zu bleiben. Jedoch perlen Regentropfen nicht komplett von der Fläche ab.

Was ist der Unterschied zwischen Versiegelung und Imprägnierung?

Wer sich näher mit dem Thema Terrasse oder die Fliesen versiegeln auseinander setzt, der wird zwangsläufig mit der Frage nach dem Unterschied zwischen der Versiegelung und der Imprägnierung konfrontiert. Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Verfahren und welches davon ist denn nun besser?

Grundsätzlich gibt es beim Thema Anwendung nicht so große Unterschiede. Bei den zwei Verfahren handelt es sich um Flüssigkeiten, welche auf die zu bearbeitende Fläche, zum Beispiel mit dem speziellen Pinsel aufgetragen werden. Doch was danach mit der Fläche geschieht, macht den Unterschied zwischen der Versiegelung und der Imprägnierung aus.

Bei der typischen Imprägnierung geht die Flüssigkeit sehr tief in die Fläche und wird regelrecht aufgenommen. Dabei kommt es zu einer chemischen Reaktion mit den Kapillaren in dem Stein. Der Stein ist also offen und wird dabei nicht geschlossen. Das heißt, dass Liquide, wie zum Beispiel Regentropfen durch aufgenommen werden. Diese werden allerdings auch wieder von dem Stein ausgeschieden.

Wenn es nun zum Eindringen, zum Beispiel von Flüssigkeiten kommt, verhindert die Funktion der Kapillare die Festsetzung. Mit diesem Prinzip wird damit eine hartnäckige Verschmutzung und eine unerwünschte Farbveränderung vermieden. Allerdings ist hierbei sehr wichtig das bekannt ist, dass sich bei der Imprägnierung von der Fläche, keine Schicht bildet.

Dies ist jedoch der Fall, wenn der Besitzer die eigenen Fliesen versiegeln will. Bei der Versiegelung wird auf der Oberfläche eine Schicht gebildet, welch dann auch für einen wichtigen Stein- und Fleckenschutz sorgen tut.

Wie vorhin schon erwähnt wurde, bietet selbstverständlich die Imprägnierung auch einen ausreichenden Schutz. Der ist jedoch nicht so stark und umfassend. Eine Imprägnierung bietet zum Beispiel keinen Schutz vor aggressiven Säuren oder Basen.

Wie lange ist die Steinversiegelung haltbar?

Die Steinversiegelung ist bis zu maximal zwei Jahren haltbar. Je nach dem Standort und der Nutzung kann sich die Dauer der Haltbarkeit auf bis zu einem Jahr minimieren, was wir mit dem Steinversiegelung Vergleich herausbekommen haben.

Falls die Fläche bereits ohne Glanz wirkt und Flüssigkeiten wie zum Beispiel Regentropfen kaum mehr abperlen, ist die nächste, aktuelle Versiegelung notwendig. Je nach Marke und Hersteller können sich die Qualität und die Haltbarkeit stark voneinander unterscheiden.

Oft ist jedoch nicht das teure Produkt gleich auch das bessere. In unserem Test hat sich gezeigt, dass preiswerte Produkte genauso gut mithalten können, wie die teure Konkurrenz. Der Gedanke, dass teuer gleich besser ist, ist in dem Fall also nicht ganz richtig.

Wie lange halten Steinversiegelungen im Durchschnitt?

Von vielen Herstellern wird eine Langzeit Wirkung von mehreren Jahren auf bearbeiteten Flächen angegeben. Diese Langzeit Wirkung ist jedoch äußerst unrealistisch. Das können wir nicht bestätigen und raten deshalb in dem Fall zur Nachbehandlung mindestens einmal im Jahr.

Bei den Herstellern Nanoprotect und MEM wurde allerdings nach maximal 8 Wochen nachversiegelt. Auch in diesem Punkt fällt die Marke Nanoprotect eher negativ auf. Generell sollte die Stein Versiegelung circa alle ein bis zwei Jahre neu stattfinden. In manchen Fällen lässt die Wirkung früher nach, dann sollte man sie auch früher erneuern.

Auch die falsche Anwendung kann, wie der Versiegelungstest zeigt, dazu führen, dass sich Schutzschichten früher lösen und die Wirkung nachlässt. Neben der selbstständigen Versiegelung kann selbstverständlich auch ein Profi engagiert werden.

Wann ist eine Versiegelung kontraproduktiv?

Die Versiegelung ist zum Beispiel auf Marmor nicht möglich, weil die Poren vom Stein großenteils verschlossen sind. Und genau der Punkt führt oft zu Schädigungen der Versiegelungen.

Die Folge ist dabei absehbar, das Material hat keine Schutzwirkung mehr und ist den natürlichen und äußeren Einflüssen wie Wettereinflüssen schutzlos ausgeliefert. All die Probleme können mit dem Steinversiegelung Test im Voraus vermieden werden.

Was wurde im Steinversiegelung Vergleich getestet?

Es wurden die wichtigsten Aspekte für den Kauf von Versiegelungen getestet:

  • Wie ist die Steinversiegelung zusammengesetzt?
  • Wie leicht und schnell funktioniert die Anwendung der Steinversiegelung?
  • Welcher Effekt und welche Ergebnisse werden erzielt?
  • Wie verhält sich die Versiegelung auf Materialien bei Wechseltemperatur?
  • Wie schnell zieht Steinversiegelung ein und ist sie danach leicht begehbar?
  • Wie funktioniert die Nachbearbeitung des Produkts bei Verblassen des Effektes?
  • Wie umweltfreundlich ist die Steinversiegelung?
  • Wie wirkt die Steinversieglung gegen Grünbeläge und Moosbildungen?

Fazit

Es gibt wirklich viele Hersteller von Versiegelungen auf dem Markt. Viele haben einige Vorteile, bei den anderen überwiegen eher die Nachteile.

Die richtige Informationsbeschaffung ist sehr wichtig um gute Erfolge zu erzielen. Ein guter Steinversiegelung Test ist somit sehr hilfreich für den Interessenten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...