Geldkassette Test: Die besten Geldschatullen im Vergleich!

GeldkassetteDu bist auf der Jagd nach einer Geldkassette für einen bestimmten Anlass und suchst im Internet nach: Geldkassette Test. Überraschung! Dies führt dich zu einer Fülle von Kassetten, die alle unterschiedlich aussehen, verschiedene Preise haben und am besten noch Funktionen mitbringen, die du noch nicht mal kanntest.

Wenn du einfach nur wissen willst, was eine gute oder gar die beste Geldkassette ausmacht, bist du vielleicht erst einmal überwältigt. Doch keine Sorge: In diesem Ratgeber werden dir Vergleiche, Tests und die wichtigsten Eigenschaften von Geldkassetten vorgestellt.

Du erfährst, woran man Geldkassetten vergleichen kann, welche Kundenbewertungen du dir anschauen solltest und welche Testsieger für dich in Frage kommen. Am Ende bist du dann in der Lage, eine Kaufentscheidung ganz nach deinen individuellen Wünschen und Vorstellungen zu treffen.

Vorschau
Testsieger
HMF 10015-02 Geldkassette mit Münzzählbrett 30 x 24 x 9 cm , schwarz
Preis-Tipp
Burg-Wächter Geldkassette abschließbar mit Schlüssel und Hartgeldeinsatz, Stahlblech, Money 5020,...
Hochwertig
HMF 22037-02 Geldkassette Geldzählkassette 2 Tragegriffe, 36 x 25 x 11 cm , schwarz
Titel
HMF 10015-02 Geldkassette mit Münzzählbrett 30 x 24 x 9 cm , schwarz
Burg-Wächter Geldkassette abschließbar mit Schlüssel und Hartgeldeinsatz, Stahlblech, Money 5020,...
HMF 22037-02 Geldkassette Geldzählkassette 2 Tragegriffe, 36 x 25 x 11 cm , schwarz
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
21,99 EUR
8,25 EUR
33,99 EUR
Testsieger
Vorschau
HMF 10015-02 Geldkassette mit Münzzählbrett 30 x 24 x 9 cm , schwarz
Titel
HMF 10015-02 Geldkassette mit Münzzählbrett 30 x 24 x 9 cm , schwarz
Kundenbewertung
-
Preis
21,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Burg-Wächter Geldkassette abschließbar mit Schlüssel und Hartgeldeinsatz, Stahlblech, Money 5020,...
Titel
Burg-Wächter Geldkassette abschließbar mit Schlüssel und Hartgeldeinsatz, Stahlblech, Money 5020,...
Kundenbewertung
-
Preis
8,25 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
HMF 22037-02 Geldkassette Geldzählkassette 2 Tragegriffe, 36 x 25 x 11 cm , schwarz
Titel
HMF 22037-02 Geldkassette Geldzählkassette 2 Tragegriffe, 36 x 25 x 11 cm , schwarz
Kundenbewertung
-
Preis
33,99 EUR
Weitere Infos

Was ist eine Geldkassette?

Eine Geldkassette ist eine kleine, transportable Aufbewahrungsbox für Wertsachen. Das ist die allgemeine und anerkannte Definition. Doch damit ist natürlich noch nicht wirklich viel gesagt.

Denn du kannst Geldkassetten Vergleiche anhand von Größe, Material, Funktion, Preis und mehr vornehmen. Somit ist es auch fast unmöglich, vollumfänglich zu beschreiben, was Geldkassetten sind und sein können – es kommt auf die Details an!

Eine Geldkassette muss:

  • abschließbar sein
  • vor Umweltschäden (z. B. Erschütterungen, Wasser) schützen
  • leicht zu transportieren sein
  • Einsätze zur Sortierung haben

Das wichtigste Qualitätsfrage ist also: Wie gut schützt eine Geldkassette vor Diebstählen oder Umweltschäden? Hinzu kommt, dass Geldkassetten im Vergleich zu Tresoren oder anderen Sicherungsgegenständen transportabel sind. Somit sind Gewicht und Größe ebenfalls Merkmale eines jeden guten Geldkassetten Tests (dazu gleich mehr).

Welche Vorteile bieten Geldkassetten?

Wer etwas verwahren möchte, ist mit einer Geldkassette besser vorbereitet als mit einer gewöhnlichen Brieftasche oder einer einfachen Schublade. Je hochwertiger die Geldkassette ist, umso mehr Sicherheit bietet sie – zum Beispiel gibt es auch feuer- und wasserfeste Modelle.

Fans der guten alten Geldkassette lieben sie vor allem auch deshalb, weil sie gute Erfahrungen mit ihr machen, wenn es schnell gehen muss. Denn Geldkassetten sind leicht zu transportieren und schnell zu öffnen – daher kommen sie auch oft zum Einsatz, wenn Kassiervorgänge durchgeführt werden müssen.

Bei einer Sportveranstaltung zum Beispiel oder einer Firmenfeier. Hier bestechen Geldkassetten im Vergleich zu einem Kassensystem oder einem Tresor, weil sie gut zu transportieren und leicht zu bedienen sind.

Ein weiterer Grund für gute Bewertungen von Geldkassetten ist, dass ihre Größe dafür sorgt, dass sie leicht zu verstecken sind. Nutzt du deine Geldkassette nämlich nicht, um unterwegs zu kassieren, sondern um etwas zu verstauen und vor neugierigen Augen oder Langfingern zu verstecken, dann passt sie fast überall hin.

Unter einen Schrank, hinter ein Bett oder auch in einen Wandtresor kannst du deine Geldkassette legen, um den Schutz deiner Wertsachen noch einmal zu verbessern.

Welche Nachteile weisen Geldkassetten auf?

Kundenrezensionen stellen einen großen Nachteil meist in den Vordergrund: Günstige Varianten sind nicht gerade unzerstörbar. Da klemmt mal das Schloss, es gibt eine Delle oder bei Wind und Wetter gelangt Feuchtigkeit in die Geldkassette (mehr über den Schutz vor Schimmel im Abschlusskapitel).

Das Schloss ist ein gutes Stichwort, denn da erkennst du schnell Nachteil Nummer zwei: Wenn du ein Zahlenschloss hast, solltest du die Zahlenkombination nicht vergessen. Nutzt du hingegen den klassischen Schlüssel, darfst du diesen auf keinen Fall verlieren. Denn dann wird die harte Schale auf einmal zum Problem für dich.

Der wohl wichtigste Punkt, den sich Menschen überlegen, bevor sie eine Geldkassette kaufen, ist, dass sie einfach zu stehlen ist. Die Öffnung mag schwierig sein, doch das Mitnehmen ist meist kinderleicht. Daher muss stets darauf geachtet werden, dass Geldkassetten im Haus, im Büro oder bei einer Veranstaltung nicht einfach sichtbar und unbeaufsichtigt herumrumliegen.

So schwer es ist, in eine Geldkassette zu gelangen, ihr großer Vorteil der leichten Handhabung, kann ihr größter Nachteil sein. Auch der Stauraum ist sehr begrenzt – Geldkassetten eignen sich immer nur für wenige Gegenstände, Papiere oder Geldbeträge.

Für wen lohnt sich eine Geldkassette?

Wem würde man eine Kaufempfehlung für eine Geldkassette aussprechen? Jedem, der etwas zu schützen hat. Denn die Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten für Geldkassetten kennen eigentlich kaum Grenzen.

Daher sollen hier nun die vier typischen Menschen vorgestellt werden, die mit einer Geldkassette (die gute Testergebnisse hat) alles richtig machen.

Wertpapierbesitzer

Die erste Empfehlung für den Kauf einer Geldkassette gilt für alle, die wichtige Papiere im Haus haben. Denn dann lohnen sich die feuer- und wasserfesten Geldkassetten. Das gilt besonders für Wertpapieren und Urkunden.

Die meisten Aktien und Anleihen werden heutzutage digital getradet. Das ist auch verständlich, denn das geht schneller und spart nun mal Papier (Lesetipp: Welche Trading App ist die beste?). Doch wer alte Anleihen besitzt oder auch urkundliche Bescheinigungen noch in Papierform hat, der sollte diese dringendst gut verstauen.

Bei Sammlern sind diese noch sehr beliebt, gerade ältere Schriftstücke können sehr wertvoll sein – die richtige Lagerung ist also besonders wichtig.

Kassierer auf Veranstaltungen

Falls du schon mal eine Geldkassette im Einsatz gesehen hast, stehen die Chancen gut, dass dies auf einer Veranstaltung der Fall war. Denn in Privathaushalten sollten Geldkassetten für gewöhnlich nicht auf dem Küchentisch herumliegen. Auf Veranstaltungen findet man sie stattdessen überall.

Typische Events, bei denen Geldkassetten zum Einsatz kommen:

  • Amateurfußballspiel
  • Kuchenbasar
  • Flohmarkt
  • Spendenlauf
  • Firmenfest außerhalb des Büros

Überall dort, wo überschaubare Mengen an Geld eingenommen werden, ist die Geldkassette auch zu finden. Denn wie bereits erwähnt, ist sie leicht zu transportieren und bietet doch Sicherheit.

Es ergibt nun mal meist keinen Sinn, auf einem Flohmarkt ein ganzes Kassensystem einzurichten – eine Geldkassette ist hingegen schnell zu öffnen, das Geld lässt sich durch Einsätze gut sortieren und auch Auszahlungen sind schnell erledigt.

Geldkassetten für Büroangestellte

Neben den Veranstaltungen, die „unterwegs“ stattfinden, bietet sich für Unternehmer eine Geldkassette aber auch aus anderen Gründen an. Denn in einem Büro gibt es immer wieder Situationen, in denen Geld verwahrt werden muss.

Wird Geld für das Geburtstagsgeschenk eines Mitarbeiters gesammelt, liegt es in der Geldkassette sicherer als in einem Portemonnaie. Gibt es vielleicht Kunden, die lieber mit Bargeld bezahlen, dann ist es ein Service, ihnen dies auch zu ermöglichen.

Somit lohnt sich eine Geldkassette für Büros. Nicht immer muss sie dabei täglich genutzt werden, doch eine oder mehrere Geldkassetten im Regal (oder Tresor) liegen zu haben, für den Fall, dass sie doch gebraucht werden, schadet beim besten Willen nicht. Auch für die zuvor genannten Veranstaltungen kann es praktisch sein, wenn die Kassette greifbar ist.

Hast du also die Möglichkeit, in deinem Büro eine Gelkassette zu haben, dann nimm sie ruhig wahr. Auch wenn du mal nur kurz zur Mittagspause gehen möchtest, die Büros aber offenbleiben, kann das hilfreich sein: Anstatt dein Telefon, dein Portemonnaie oder andere Dinge mitzuschleppen, legst du sie einfach in die Geldkassette und schließt ab!

Privathaushalte

Viele Privatpersonen machen die Erfahrung, dass eine gute Geldkassette unglaublich wertvoll ist. Denn nicht jeder kann oder möchte sich einen Tresor leisten. Dieser muss in die Wand eingelassen werden oder steht sogar in den Wohnräumen – das nimmt Platz weg und meist erregen Tresore sogar noch Aufmerksamkeit, was du ja eigentlich nicht möchtest, wenn es um deine Wertgegenstände geht.

Somit eignen sich Geldkassetten, die gute Testberichte vorweisen (dazu gleich mehr), eigentlich für jeden Privathaushalt. Darin kannst du größere Bargeldmengen verstauen: Vielleicht ist es dir lieber, immer ein wenig Bargeld im Haus zu haben oder aber du hast aus irgendeinem Grund kurzfristig Bargeld bei dir, das du aber nicht im Portemonnaie herumschleppen möchtest.

Schmuck und wichtige Dokumente lagern in einer Geldkassette besser als an anderen Orten. Das bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich, an den viele Menschen nicht denken: Wenn es mal schnell gehen muss, greifst du einfach die Kassette und kannst losgehen oder -fahren.

Bei Umweltkatastrophen, Familiennotfällen oder auch bei großem Zeitdruck ist es praktisch, wenn du genau weißt, dass Bargeld, der Schmuck und die wichtigsten Dokumente an einem Ort sind.

Pro-Tipp: Auch eine Kombination aus Geldkassette und Tresor kann sinnvoll sein. Musst du regelmäßig Beträge oder Papiere sichern, kann es sehr lästig sein, jedes Mal den Tresor zu öffnen. Stattdessen sammelst du alles Wichtige eine Weile in deiner Geldkassette und legst es dann später in den Tresor. Außerdem kannst du die Geldkassette schnell im Tresor verstauen, wenn du für längere Zeit das Haus verlässt, und nimmst sie danach ganz einfach wieder raus.

Welche Arten von Geldkassetten gibt es?

Da alle Geldkassetten im Grunde die gleiche Funktion erfüllen, gibt es gar keine einfache Unterscheidung zwischen Kassettenarten.

Während man bei Tresoren zum Beispiel zwischen Wandtresoren, Waffenschränken und Möbeltresoren unterscheiden kann, muss bei Geldkassetten im Test zwischen anderen Merkmalen unterschieden werden.

Geldkassetten mit Schlüssel vs. Geldkassetten mit Zahlenschloss

Die erste Unterscheidung kann anhand der Verschlussoption vorgenommen werden. Denn es gibt Geldkassetten, die klassisch mit einem Schloss und Schlüssel geöffnet werden, und welche, die werden per Zahlenschloss gesichert.

Schlüssel haben den Vorteil, dass du dir keine Kombination merken muss. Der Schlüssel wird einfach sicher verwahrt – bei Veranstaltungen zum Beispiel mit einer Kette am Hals und zu Hause an einem sicheren Ort. Aber wenn der Schlüssel verloren geht, hast du natürlich das Problem, dass du das Schloss knacken musst.

Zahlenschlösser sind per Drehrad (meist vierstellig) zu erhalten und als Eingabeschloss per Tastenfeld. So musst du dir keine Gedanken darüber machen, wohin du den Schlüssel legst. Dafür musst du dir aber den Code merken. Gerade bei Geldkassetten, die öffentlich genutzt werden – bei einem Sportevent oder beim Flohmarkt – kann es dir passieren, dass jemand die Kombination sieht oder überhört.

Geldkassetten mit Münzeinwurf vs. Geldkassette ohne Münzeinwurf

Unterschieden werden kann bei Geldkassetten auch zwischen Varianten mit Münzeinwurf und ohne. Auch da sollte dir schnell klarwerden, dass vor allem deine Ansprüche bestimmen, was für dich geeignet ist.

Benutzt du deine Geldkassette als Sparbüchse oder werden kleine Beträge eingezahlt (ohne dass Auszahlungen nötig sind), dann ist der Münzeinwurf sehr praktisch. Achte darauf, wie groß der Schlitz ist und ob auch Scheine hindurchpassen sollen.

Brauchst du keinen Münzeinwurf, dann solltest du auch keinen haben. Denn leider ist die Einwurf-Öffnung auch problematisch, da sie zum Knacken der Kassette genutzt werden kann und vor allem auch Fremdkörper in die Kassette gelangen können – Schmutz und Wasser finden ihren Weg hinein.

Geldkassetten mit Zähleinsatz vs. Geldkassetten ohne Zähleinsatz

Im Außeneinsatz getestet und für gut befunden wurden Geldkassetten mit Zähleinsatz. Diese ermöglichen es dir, Geldstücke nach Größe (und somit Wert) zu sortieren. Benutzt du deine Geldkassette als Kasse und musst Geld wechseln, ist das ein wahrer Segen. Die klare Empfehlung lautet hier: Der Zähleinsatz muss herausnehmbar sein.

Wenn du allerdings nicht vorhast, deine Geldkassette für Kassiervorgänge zu nutzen, dann wirst du wahrscheinlich auch keinen Zähleinsatz brauchen. Eine kleine Ausnahme ist noch zu machen, falls die Kassette ein Geschenk für ein Kind ist – dann kann es vorteilhaft sein, wenn das Zählen des Geldes vereinfacht wird und die Münzen nicht lose herumliegen.

Feuerfeste Geldkassetten vs. nicht-feuerfeste Geldkassetten

Es gibt eigentlich nur zwei Szenarien, in denen Feuerfestigkeit plötzlich relevant für eine Geldkassette wird: Wenn du bereits weißt, dass sie viel herumgetragen wird und auch an ungewöhnliche Orte gelangt, oder wenn du bereits schlechte Erfahrungen gemacht hast und dich dann ärgerst, dass die Geldkassette nicht feuerfest war.

Das Schöne an feuerfesten Geldkassetten ist, dass sie nicht nur Hitze und Sonne gut vertragen, sondern gleichzeitig meist auch wasserfest sind und stärkere Erschütterungen aushalten (z. B. Fall aus großer Höhe oder Schläge). Kleinere Brände oder Wasserschäden im Haus können deinen Wertsachen dann nichts anhaben.

Für alle guten Geldkassetten lässt sich auch eine Kundenrezension von jemandem finden, der die Kassette unter Extrembedingungen getestet hat – so eine Bewertung ist sehr wertvoll für deine Kaufentscheidung.

Was muss beim Kauf von Geldkassetten beachtet werden?

Da du dich jetzt mit den Geldkassetten-Varianten auskennst und auch weißt, wann du unbedingt eine brauchst, willst du nun sicherlich endlich wissen, was du beim Kauf beachten solltest.

Online erhältst du mittlerweile zum Glück so viele schöne und praktische Modelle, dass du am Ende wirklich genau die Geldkassette findest, die deinen Wünschen entspricht. Anhand der folgenden drei Kategorien solltest du deine Kaufentscheidung treffen.

Material und Sicherheit

Der eine Punkt, bei dem du keine Abstriche machen solltest, ist die Sicherheit. Denn wenn du schon eine Geldkassette kaufst, dann soll sie auch wirklich ihren Job machen und lange halten. Das wird mit einer Billigvariante aus Plastik nicht gelingen. Daher sind die meisten Geldkassetten aus Stahlblech gefertigt (mit Pulverbeschichtung).

Zum Punkt Sicherheit gehören aber auch die Feuerfestigkeit und das Schloss. Gibt der Hersteller nicht an, dass die Geldkassette feuerfest ist, kannst du auch nicht davon ausgehen, dass sie äußeren Angriffen lange standhält. Feuerfestigkeit wird explizit ausgeschrieben.

Bei der Art des Schlosses kannst du deine Vorliebe wählen, solltest aber auch auf die Kundenrezensionen schauen – manche Tastenfelder klemmen wegen schlechter Verarbeitung und manchmal erzählen Käufer auch, dass das Schloss im Gehäuse wackelt. Je häufiger du deine Geldkassette nutzen möchtest, um so wichtiger ist die einwandfreie Verarbeitung.

Größe und Gewicht

Die Größe von Geldkassetten wird oft in Kategorien angegeben. Größe S (manchmal auch Größe 1) ist meist mit circa 15x11x8cm bemessen. Dann gibt es die etwas größere Variante mit Maßen von 25x18x9cm und natürlich noch ganz große Modelle, die 30x26x15cm groß (oder größer) sind. Hierbei kommt es wieder darauf an, was du mit deiner Geldkassette vorhast.

Denn wenn die Kassette nur zu Hause genutzt wird, kann etwas größeres Innenvolumen praktisch sein. Auch ein hohes Gewicht ist dann kein Problem. Doch wenn du deine Geldkassette viel bewegst und gerne praktisch verstaust, dann wähle nicht die Varianten, die besonders hoch (über 25 Zentimeter) oder breit (über 40 Zentimeter) sind.

Im Test zeigt sich außerdem, dass Geldkassetten, die viel transportiert werden, besser abschneiden, wenn sie kein allzu hohes Eigengewicht haben.

Die kleinen Varianten können manchmal nur 1 Kilogramm wiegen, meist muss aber mit einem Eigengewicht von 1,5 bis 2 Kilogramm gerechnet werden. Ganz wichtig: Die Größe der Geldkassette sagt nicht immer etwas darüber aus, wie schwer sie ist. Das Material und die Verarbeitung haben darauf noch mal einen großen Einfluss.

Besonders die feuerfesten Geldkassetten wiegen auch schon mal 5 bis 10 Kilogramm – diese solltest du in Erwägung ziehen, wenn du wertvollen Schmuck oder hohe Geldbeträge sichern musst. Dann ist das höhere Gewicht vertretbar, weil die Inhalte besser geschützt sind.

Design

Last but not least ist das Design etwas, das dir wichtig sein kann. Damit ist nicht nur das Erscheinungsbild der Kassette selbst gemeint, doch darauf kannst du natürlich trotzdem achten. Ganz besonders für Büros oder wenn die Kassette auf Veranstaltungen häufiger zum Einsatz kommt, dürfen Farbe und Beschichtung schon hochwertig aussehen und zum Beispiel zum Firmenlogo passen.

Wichtiger bei der Design-Frage ist jedoch die Innenausstattung. Aufteilung und Einsätze können den Unterschied zwischen einer wertvollen und einer geächteten Geldkassette machen. Das Münzbrett wurde bereits erwähnt, aber es gibt auch andere Einsätze, zum Beispiel für Geldscheine, Papiere oder Schmuck.

Wähle entweder eine Geldkassette, die sehr spezifisch für deinen Anlass geeignet ist, oder eine, die besonders viele Einsätze hat, die du nach Bedarf verwenden kannst.

Wie viel kostet eine Geldkassette?

Geldkassetten erhältst du in Preiskategorien von 5 bis 200 Euro. Die 5-Euro-Modelle sind eher Spielzeuge für Kinder. Die 200-Euro-Modelle sind für Unternehmen oder Personen geeignet, die mit heftigen Umwelteinwirkungen auf die Geldkassette rechnen müssen.

Danach richtet sich der Preis einer Geldkassette:

  • Größe
  • Material
  • Feuerfestigkeit
  • Hersteller
  • Testergebnisse

Die Geldkassetten, die besonders häufig für das Geldwechseln oder als Ergänzung für den Privathaushalt gekauft werden, kosten zwischen 20 und 35 Euro. Diese sind aus Stahl gefertigt, sind hitzebeständig (aber nicht feuerfest) und haben grundständige Einsätze. In dieser Preiskategorie erhältst du auch schon Geldkassetten, die groß genug für A4-Dokumente sind.

Bei feuerfesten Geldkassetten musst du eher mit Kosten von 80 bis 130 Euro rechnen. In dieser Preisklasse erhältst du viele Testsieger und die Rezensionen sind voll mit Erfahrungsberichten dazu, wie die Geldkassette im Ernstfall (z.B. Feuer oder Unfall) abgeschnitten hat.

Welche Geldkassetten Hersteller sind die besten?

Es gibt keine Hersteller für Geldkassetten, die alle anderen in den Schatten stellen würden, doch durchaus welche, die sich in den vergangenen Jahren in Vergleichen stets unter die besten Plätze geschlichen haben.

Aber es ist nun mal so, dass bekanntere Hersteller auch höhere Preise verlangen – ob du dich für die günstigeren Modelle von WEDO oder Qualität von BURG-WÄCHTER entscheidest, hängt auch davon ab, wofür du die Geldkassette verwenden wirst.

  • BURG-WÄCHTER: Sicherheit steht bei BURG-WÄCHTER ganz oben und Geldkassetten sind Teil des Konzepts. Somit kannst du hier mit Qualität rechnen, musst dafür aber auch mehr Geld zahlen. Die kleinsten Varianten sind für 25 Euro erhältlich, feuerfeste Hochsicherheitskassetten kosten aber bis zu 198 €.
  • WEDO: Spezialisiert auf Büroartikel ist das deutsche Unternehmen WEDO auch für seine preisgünstigen Geldkassetten bekannt. Wer vor allem auf den Preis schaut, ist hier richtig.
  • HMF: Die Firma HMF bietet Geldkassetten im Preisrahmen von 15 bis 130€ an. Genau wie BURG-WÄCHTER handelt es sich hier um eine Firma, die auf Sicherheitsprodukte spezialisiert ist und somit viel Erfahrung und eine große Produktauswahl anbietet.

Worauf muss man bei der Verwendung einer Geldkassette achten?

Hast du dich für ein Modell entschieden (oder für mehrere, je nach Bedarf), dann nutzt du deine Geldkassette natürlich auch.

Das Problem ist, dass auch eine qualitativ hochwertige Geldkassette gut gepflegt werden muss. Sonst drohen Schimmel oder rostige Schlösser. Hier also ein kurzes FAQ für Geldkassetten im Alltag.

Können Geldkassetten schimmeln?

Der Erfahrung nach befassen sich die meisten Menschen erst mit der Frage, ob Geldkassetten schimmeln können, wenn sie bereits Schimmel entdeckt haben. Denn ja, Schimmel kann ein Problem für die Wertsachen innerhalb der Geldkassette werden.

Je besser abgeschlossen die Kassette ist – wenn sie also keine Luftlöcher hat –, umso sicherer ist sie auch vor Schimmel. Steht eine Geldkassette aber lange offen herum und wird nass oder kommt Feuchtigkeit durch einen Münzeinwurf oder ein lockeres Schloss hinein, dann kann sich Schimmel ansetzen.

Daher solltest du deine Geldkassette stets trocken aufbewahren, abschließen und gegebenenfalls auch mal auswischen.

Wie kann man den Schutz des Inhalts der Geldkassette erhöhen?

Geldkassetten Tests beziehen sich meist auf das Knacken des Schlosses oder das mechanische Aufbrechen – dann ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen und jemand hat die Geldkassette vor sich. Das muss nicht sein. Selbst hochwertige Geldkassetten können immer noch ein bisschen sicherer werden.

So erhöhst du die Sicherheit deiner Geldkassette:

  • Lege einen falschen Boden hinein.
  • Schließe die Geldkassette immer ab, wenn du den Raum verlässt.
  • Im Haus oder im Büro solltest du die Geldkassette immer an dieselbe (nur dir bekannte) Stelle legen.
  • Lege die Geldkassette zusätzlich in einen Tresor.
  • Teile den Zahlencode nur mit Vertrauenspersonen bzw. gib keinem Fremden den Schlüssel.

Mit diesen einfachen Tricks kannst du deine Wertsachen noch einmal zusätzlich schützen. Außerdem gelten natürlich die vorher erwähnten Tipps: Schütze die Geldkassette vor extremer Hitze und vor Feuchtigkeit.

Was tun, wenn man den Schlüssel für die Geldkassette verloren hat?

Häufig hast du für eine Geldkassette zwei Schlüssel. Das ist schon mal gut, falls dir einer verloren geht. Doch leider bewahren zwei Schlüssel auch nicht davor, dass man plötzlich ohne einen davon dasteht. Es folgt die Frage: Wie kommst du an deine Wertsachen?

Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als das Schloss zu knacken. Im Internet gibt es viele Anleitungen mit Büroklammern, Schraubenziehern und auch Messern. Das Problem ist natürlich, dass es schwieriger wird, je sicherer die Geldkassette ist.

Unter Umständen muss auch pure Kraft genutzt werden, um per Hebel das Schloss zu brechen – das geht aber nur, wenn im Inneren nichts beschädigt werden kann. Im Idealfall gehst du zu einem Experten (z.B. Schlüsseldienst) und der öffnet das Schloss im Handumdrehen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...