Tresor Test: Die besten Tresore im Vergleich!

TresorAlles was du über Tresore wissen musst, erfährst du im folgenden Tresor Test. Das Wort Tresor stammt ursprünglich aus dem griechischen und bedeutet Schatzkammer. Aber nicht erst die Griechen nutzen Schränke, um ihre Wertsachen aufzubewahren. Schon im alten Ägypten gab es Truhen, in denen besonders wertvolle Gegenstände untergebracht wurden.

Später im Mittelalter versteckten die Menschen Münzen, Schmuck und Reliquien in eisenbeschlagenen Holztruhen auf, um sie zu schützen. Das Eisen diente vor allem als Feuerschutz. Die ersten wirklichen Tresore wurden dann im 18. Und 19. Jahrhundert entwickelt, als Schlosser spezielle Panzerschränke aus Eisen anfertigten.

Zu dieser Zeit waren die Geldschränke vor allem dem Adel und den Reichen vorbehalten, die ihre Schätze vor möglichen Dieben schützen wollten. Heutzutage sind die einst wertvollen Möbelstücke zu Gebrauchsgegenständen geworden, die prinzipiell jeder nutzen kann.

In einem Tresor kann wertvoller Besitz, wie größere Bargeld-Vorräte, wertvolle Münzsammlungen oder wichtige Dokumente und Urkunden sicher und geschützt aufbewahrt werden. Doch wie funktioniert ein Tresor überhaupt und welche Tresorarten gibt es? Diese und noch mehr Fragen werden im folgenden Tresor-Vergleich beantwortet.

Vorschau
Testsieger
HMF 4612512 Tresor, Möbeltresor Elektronikschloss, 50,0 x 35,0 x 31,0 cm , anthrazit
Preis-Tipp
Relaxdays Mini Wandtresor mit Schlüssel, Stahl, Doppelbolzenverriegelung, robust, klein, HBT: 17 x...
Hochwertig
MASTER LOCK Tresor [Feuer- und Wasserfest] [56,5 L] [elektronische Kombination] – LFW205FYC –...
Titel
HMF 4612512 Tresor, Möbeltresor Elektronikschloss, 50,0 x 35,0 x 31,0 cm , anthrazit
Relaxdays Mini Wandtresor mit Schlüssel, Stahl, Doppelbolzenverriegelung, robust, klein, HBT: 17 x...
MASTER LOCK Tresor [Feuer- und Wasserfest] [56,5 L] [elektronische Kombination] – LFW205FYC –...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
84,99 EUR
34,90 EUR
461,64 EUR
Testsieger
Vorschau
HMF 4612512 Tresor, Möbeltresor Elektronikschloss, 50,0 x 35,0 x 31,0 cm , anthrazit
Titel
HMF 4612512 Tresor, Möbeltresor Elektronikschloss, 50,0 x 35,0 x 31,0 cm , anthrazit
Kundenbewertung
-
Preis
84,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Relaxdays Mini Wandtresor mit Schlüssel, Stahl, Doppelbolzenverriegelung, robust, klein, HBT: 17 x...
Titel
Relaxdays Mini Wandtresor mit Schlüssel, Stahl, Doppelbolzenverriegelung, robust, klein, HBT: 17 x...
Kundenbewertung
-
Preis
34,90 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
MASTER LOCK Tresor [Feuer- und Wasserfest] [56,5 L] [elektronische Kombination] – LFW205FYC –...
Titel
MASTER LOCK Tresor [Feuer- und Wasserfest] [56,5 L] [elektronische Kombination] – LFW205FYC –...
Kundenbewertung
-
Preis
461,64 EUR
Weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Tresor?

Ein Tresor ist ein Sicherheitsschrank, der mit einem Spezialschloss verschlossen ist und in dessen Inneren du Wertgegenstände verwahren kannst.

Im Tresor Test hat sich gezeigt, dass ein Tresor oft hitzebeständig beziehungsweise feuerfest ist und mit einer Kennung oder einem Code verschlossen werden kann.

Wie funktioniert ein Tresor?

Wie ein Tresor funktioniert, hängt vom Schließmechanismus ab, mit dem er ausgestattet ist. So gibt es Tresore mit einem Schlüsselsystem, Tresore mit PIN-Code-Eingabe und Modelle mit biometrische Fingerabdruck als Schließmechanismus.

Damit du weißt, wie jeder Tresor mit unterschiedlichem Schließmechanismus funktioniert, werden nachfolgend die Funktionsweisen der verschiedenen Tresore mit Schließmechanismus erklärt.

Schlüsselsystem

Wenn der Tresor mit einem Schlüsselsystem ausgestattet ist, wird ein Schlüssel zum Öffnen und Schließen der Tür verwendet. Dieses Schlüsselsystem ist dem von Wohnungstüren und Haustüren ähnlich und gilt somit als die einfachste Funktionsweise von Tresoren.

Damit kein Unbefugter an den Inhalt des Tresors gelangt, sollte der Tresorschlüssel an einem schwer zugänglichen Ort aufbewahrt werden. So braucht er nicht nur den passenden Schlüssel, sondern muss den Tresor erst mal auffinden.

PIN-Code-Eingabe

Tresore, die eine PIN-Code-Eingabe haben, sind etwas sicherer als die Modelle mit dem Schlüsselsystem. Die Tresortür kann mit einem Sicherheitscode geöffnet werden, den du festlegst. Diesen Code solltest du dir auf alle Fälle gut merken, um zu vermeiden, dass du die Tür nicht mehr öffnen kannst.

Wenn du dir den Zahlencode zur Sicherheit notieren möchtest, sollte er auf keinen Fall mit dem Tresor in Verbindung gebracht werden, da er sonst von unbefugten Personen geöffnet werden kann.

Der PIN-Code besteht bei Wand-und Möbeltresoren meist aus drei bis acht Ziffern, die eingetippt werden müssen, um den Tresor zu öffnen. Die Zahlenschlösser weisen zudem ein weiteres Kriterium zur Sicherheit auf. Gibt man den PIN-Code mehrmals hintereinander falsch ein, wird die Tresortür für eine gewisse Zeit lang gesperrt.

Es können keine weiteren Ziffern eingegeben werden und dir Tresortür lässt sich nicht öffnen. Diese Sperre wird dann nach einer Weile wieder aufgehoben.

Biometrischer Fingerabdruck

Eine sehr sichere und innovative Aufbewahrungsmöglichkeit ist ein Tresor, der mit einem biometrischen Fingerabdruck als Schließmechanismus ausgestattet ist. An der Tür des Tresors befindet sich ein spezielles Feld, dass den Fingerabdruck scannt und überprüft.

Der Fingerabdruck muss in der Tresor-Elektronik gespeichert sein, damit sich die Tresortür öffnet. Wird ein unbekannter Fingerabdruck gescannt, bleibt die Tür geschlossen.

Hast du dich für einen Tresor mit einem biometrischen Fingerabdruck als Schließmechanismus entschieden, musst du bei der Einrichtung des Tresors lediglich die Fingerabdrücke der Personen scannen, die auf den Tresor Zugriff haben sollen. Der tresor speichert die Daten, um sie dann später abrufen und überprüfen zu können.

Welche Tresor-Arten gibt es?

Insgesamt gibt es drei verschiedenen Tresorschlösser-Arten, die alle ihre Vor-und Nachteile haben, welche nachfolgend näher erklärt werden.

So unterscheidet man im Tresor Vergleich die Schlossarten in Doppelbart-Sicherheitsschlösser, mechanische Kombinationsschlösser und elektronische Zahlenkombinationsschlösser.

Doppelbart-Sicherheitsschlösser

Ist der Tresor mit einem Doppelbart-Sicherheitsschloss ausgestattet, erhältst du zwei Schlüssel, mit denen du den Tresor auf-und zuschließen kannst. Die Schlüssel sollten an einem sicheren Ort verwahrt werden und vor den Blicken anderer bewahrt werden, da sie leicht als Schlüssel für einen Wertschrank identifiziert werden können.

Das positive an einem Doppelbart-Sicherheitsschloss ist, dass du dir keine Zahlenkombination merken musst und dass die Schlösser unabhängig von Stromquellen sind. Außerdem ist es bei einem Einbruch leicht nachvollziehbar, wer den Schlüssel wohl genommen hat, um den Tresor zu öffnen. Zudem sind die Schlösser oft sicherer und robuster als normale, mechanische Kombinationsschlüssel.

Allerdings weist dieses System auch einige Unsicherheiten oft. So ist es für einen Dieb sehr leicht den Tresor zu öffnen, wenn er erst einmal an den Schlüssel gekommen ist. Manchmal kommt es auch vor, dass der Schlüssel verloren geht und das Schloss des Tresors muss dann für sehr viel Geld ausgetauscht werden.

Elektronisches Zahlenkombinationsschloss

Um einen Tresor mit einem elektronischen Zahlenkombinationsschloss zu öffnen muss ein individuell festgelegter Zahlencode auf einem Zahlenfeld eingegeben werden. Dieser Zahlencode besteht meist aus 6 bis 8 Ziffern. Die Tresore, die am häufigsten mit diesem Mechanismus ausgestattet sind, sind Möbel-und Wandtresore.

Tresore mit elektronischen Zahlenkombinationsschlössern sind einfach und komfortabel in der Bedienung und besitzen kein Schlüsselloch, welches geknackt werden kann. Außerdem verfügen einige Modelle über eine Protokollfunktion und können mit einer Einbruchsmeldeanlage verbunden werden.

Ein weiterer Vorteil dieses Mechanismus ist, dass eine Zeitschloss-Programmierung und ein Vier-Augen-Prinzip möglich ist. Natürlich musst du dir den Zahlencode merken, um den Tresor zu öffnen und die Batterien müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Zudem sind Fehlfunktionen möglich.

Mechanische Kombinationsschlösser

Bei einem mechanischen Kombinationsschloss, auch 3-oder 4-Scheibenschloss genannt, wird der Tresor geöffnet, indem du den zweistelligen Zahlencode durch das richtige Einstellen der Einstellscheibe eingibst.

Dieses Schlosssystem ist unabhängig von einem mechanischen Verschließsystem und es ist die Kombination mit verschiedenen Schloss-Systemen möglich.

Auch hier musst du dir ähnlich wie bei einem elektronischen Zahlenkombinationsschloss die richtigen Einstellungen merken, denn wenn nicht die exakte Einstellung der zahlen vorliegt, kann der Tresor nicht geöffnet werden. Dieses Schlosssystem ist zudem etwas teurer in der Anschaffung als andere Modelle.

Welche Tresor-Typen gibt es?

Im Tresor vergleich unterscheidet man in fünf unterschiedliche Tresor-Typen. Den normalen Tresor, den Wandtresor, den Möbeltresor, den Datensafe und den Waffenschrank.

Welcher Tresor-Typ der richtige für dich ist, findest du hoffentlich durch folgenden Tresor Vergleich heraus.

Tresor

Ein ganz normaler Tresor ist besonders geeignet für Bargeld, Wertgegenstände und Medikamente. Er ist ein kompakter Allrounder und meist relativ leicht zu verstauen oder anzubringen.

Allerdings ist er meist relativ klein und bietet so wenig Stauraum. Zudem ist er nicht mit einer hohen Sicherheitsstufe ausgestattet, wodurch er nicht für größere oder besonders wertvolle Wertgegenstände geeignet ist.

Wandtresor

Ein Wandtresor ist etwas aufwändiger in der Installation und deshalb nur in Eigenheimen lohnenswert. Da er hinter Bildern oder Möbeln versteckt werden kann, ist er sehr platzsparend und bietet viel Sicherheit.

Jedoch ist auch er nicht für größere Gegenstände geeignet und relativ schwer wieder aus der Arretierung zu entfernen. Aufgrund seiner Größe und seiner Sicherheitsstufe lassen sich gut Bargeld, Wertgegenstände und Dokumente in ihm verstauen.

Möbeltresor

Ein Möbeltresor kann in ein Möbelstück wie einem Schrank eingebaut werden. So ist er gut versteckt und nimmt wenig Platz ein. Jedoch sind Möbeltresore weniger sicher als normale Tresore oder Wandsafes, da sie noch kleiner und leichter sind als diese.

So sollte man in Möbeltresore keine besonderes wertvollen oder große Gegenstände einschließen. Bargeld, Wertgegenstände und Dokumente dagegen können in ihnen gut aufbewahrt werden.

Datensafe

In einem Datensafe können Datenträger wie CDs, Speicherkarten oder USB-Sticks sowie Kontoauszüge und Dokumente aufbewahrt werden. Diese Art von Safe ist besonders gut gegen Feuchtigkeit und Feuer geschützt und hat ein relativ hohes Eigengewicht.

Dadurch lässt er sich zwar schwerer stehlen, aber auch schwerer montieren. Ein Datensafe ist nicht für größere Gegenstände geeignet.

Waffenschrank

Ein Waffenschrank ist für das Verstauen von Waffen, speziellen Schusswaffen und Waffenmunition vorgesehen. Die Bauart und Haltevorrichtungen sind optimal auf die Größe von Schusswaffen abgestimmt.

Aufgrund dessen kann er auch für andere größere Gegenstände genutzt werden kann. Ein Waffenschrank kann zugleich als Munitionsschrank verwendet werden.

Worauf beim Kauf eines Tresors achten?

Wenn du dir einen Tresor kaufen möchtest, solltest du auf einige Kaufkriterien achten. Welche diese sind, erfährst du im folgenden Tresor Test.

So kannst du einen Tresor finden, der wirklich zu dir passt und deine Ansprüche erfüllt. Du Gefahr einen Fehlkauf zu tätigen wird dadurch enorm verringert.

Sicherheit

Tresore können auf zwei verschiedene Arten gesichert sein. Sie sind entweder mit einem Zahlenschloss oder mit einem Schlüsselschloss ausgestattet.

Zahlenschlösser sind einfach zu bedienen und es gibt kein Schlüsselloch, was geknackt werden kann. Deshalb scheinen sie um einiges sicherer als Schlösser mit einem Schlüsselloch. Du musst jedoch bedenken, dass du für Zahlenschlösser Batterien benötigst und dass Fehlerfunktionen möglich sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Bezug auf die Sicherheit von Tresoren spielt die Verriegelung der Tresortür. Normalerweise wird die Tresortür mit Doppelstahlbolzen verriegelt, die beim öffnen der Tür sichtbar sind.

Außenmaße und Gewicht

Tresore sind in der Regel sehr massiv und haben recht dicke Wände und eine wuchtige Tür. Das hat zur Folge, dass sie Innenmaße meist deutlich geringer sind als sie Außenmaße. An den Außenmaßen eines Tresores erkennst du, ob er an den vorgesehenen Platz passt.

Kleine Tresore haben circa die Maße 23 Zentimeter x 17 Zentimeter x 17 Zentimeter. Modelle, die etwas größer sind, messen ungefähr 35 Zentimeter x 40 Zentimeter x 40 Zentimeter.

Nicht nur die Außenmaße sondern auch das Gewicht spielt eine wichtige Rolle. Denn je schwerer ein Tresor ist, desto sicherer ist er, da die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass ein Einbrecher ihn im ganzen Stück mitnimmt. Kompakte Tresore haben meistens ein Gewicht zwischen 5 und 30 Kilogramm. Größere Modelle können schon 200 Kilogramm oder mehr wiegen.

Wandstärke und Türstärke

Ein sicherer Tresor sollte über relativ dicke Wände verfügen, da er so nicht so einfach aufgebohrt werden kann. Oft sind Wände und Tür eines Tresors unterschiedlich massiv. Dennoch sollte die Tür robust sein.

Vor allem bei Tresoren, die eingemauert oder in Möbeln verbaut sind, ist es wichtig, dass die Tür Widerstand leisten kann. Wenn du dir einen Tresor für den privaten Haushalt zulegen möchtest, ist eine Türstärke von 4 Millimetern zu empfehlen.

Eignung für Wandmontage

Wenn du einen Tresor haben willst, der komplett in der Wand verschwindet, kannst du spezielle Modelle kaufen, die mit vorgebohrten Löchern versehen sind. Durch diese Löcher kannst du den Tresor an eine Wand festschrauben.

Am Ende ist nur noch die Tresortür zu sehen, der Rest des Tresors ist in der Wand verschwunden. Das gleiche gilt auch für Tresore, die im Boden montiert werden.

Volumen und Anzahl der Einlegeböden

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Tresorgrößen, weshalb auch das Volumen stark variieren kann. Es liegt ungefähr zwischen 4 und 65 Litern. Welches Volumen du benötigst, hängt ganz davon ab, was du im Tresor aufbewahren willst.

Die meisten Tresore haben meist keinen oder einen Einlegeboden. Wenn du aber ein Modell mit mehren Böden benötigst, ist dieses auch erhältlich.

Handling

Ein Tresor sollte immer einfach zu bedienen sein, weshalb es wichtig ist, dass die Montage-und Bedienungsanleitung im Kauf enthalten und klar zu verstehen ist. Sie sollte klar strukturiert sein und die wichtigsten Punkte zusammenfassen.

Außerdem sollte das Bedienfeld eines Tresors möglichst schlicht sein, damit so wenig Fehler wie möglich bei der Code-Eingabe passieren.

Welche Tresor Sicherheitsstufen gibt es?

Je nachdem wie sicher ein Tresor ist, kann er mit einer Sicherheitsklasse versehen werden. Diese hängt unter anderem von der Verarbeitung des Tresors ab und von seiner Resistenz gegenüber Feuer, Wasser und anderen Einflüssen. Je widerstandsfähiger der Tresor also ist, desto höher ist auch seine Sicherheitsklasse.

Die Sicherheitsstufen zählen nicht nur für den Eigentümer des Tresors eine wichtige Rolle, sondern auch für den Versicherer. Je höher die Sicherheitsstufe deines Tresors ist, desto niedriger fällt der Versicherungsbeitrag aus.

Falls du den Inhalt deines Tresors wirklich versichern lasten möchtest, solltest du außerdem einige anderen Dinge beachten. So gibt es Versicherer, die nur zahlen, wenn der Tresor ein bestimmtes Mindestgewicht aufweist. Bei einem Wandtresor spielt das Gewicht keine Rolle, aber die Einbauanleitung des Herstellers sollte unbedingt beachtete werden, um später keine Probleme bei der Versicherung zu bekommen.

Bist du Eigentümer eines Wertschutztresors, sollte dieser ein Gewicht von mindestens 1000 Kilogramm haben. Liegt das Gewicht darunter, kann der Tresor zusätzlich im Boden verankert werden.

Außerdem solltest du auch immer darauf achten, dass der Tresor mit einem Prüf-Label ausgestattet ist, denn dieses gibt der Versicherung Aufschluss darüber, wie hoch die zu zahlenden Beiträge sein müssen. Damit du auf der sicheren Seite bist, solltest du vor dem Kauf eines Tresors immer mit der Versicherung Rücksprache halten.

Hinsichtlich der Sicherheitsstufen gibt es den VDMA-Standard. Bei diesem wird zwischen zwei Stufen unterschieden. Die Stufe A bietet einen leichten Einbruchschutz und sollte privat sowie gewerblich für Wertgegenstände genutzt werden, die maximal einen Wert von 2500 Euro haben.

Die zweite Stufe, Stufe B, bietet schon einen begrenzten Einbruchschutz. Gewerblich sollte sie erst ab einem Gewicht von 300 Kilogramm und für Gegenstände mit einem Wert bis zu 10000 Euro verwendet werden. Privat kannst du ab einem Gewicht von 200 Kilogramm bis zu 40000 Euro absichern.

Der VdS-Standard bietet eine genauere Übersicht für Wertschutzschränke und Tresore. Hierbei wird die Sicherheit in verschiedene VdS-Grade angegeben. In S1, S2, 0, 1, 2, 3,4 und 5. Der höchste Sicherheitsgrad 5 kann im privaten Bereich quasi unbegrenzt versichert werden. Folgende Übersicht gibt dir noch einmal einen Überblick über die verschiedenen VdS-Grade und ihre Versicherbarkeit.

Sicherheitsstufe Gewerblich versicherbar bis… Privat versicherbar bis…
VdS Grad S1 Nicht versicherbar ca. 5.000 Euro
VdS Grad S2 ca. 2.500 Euro ca. 20.000 Euro
VdS Grad 0/N ca. 10.000 Euro ca. 40.000 Euro
VdS Grad I ca. 20.000 Euro ca. 65.000 Euro
VdS Grad II ca. 50.000 Euro ca. 100.000 Euro
VdS Grad III ca. 100.000 Euro ca. 200.000 Euro
VdS Grad IV ca. 150.000 Euro ca. 400.000 Euro
VdS Grad IV/KB ca. 250.000 Euro Nach Rücksprache
VdS Grad V ca. 250.000 Euro Nach Rücksprache

Welches Zubehör für Tresore gibt es?

Es gibt verschiedenes Zubehör zum Tresor, welches sehr praktisch sein kann. Dazu zählen zum Beispiel Einlegebretter, Schmucktabletts, Innentresore, Tablare, zusätzliche Schließsysteme und Außenelemente.

All dieses Zubehör muss gesondert bestellt werden, da es nicht beim Kauf eines Tresors dabei ist. Doch was genau bringt das jeweilige Tresor-Zubehör überhaupt? Genau das erfährst du jetzt!

Einlegebretter und Schmucktabletts

Zusätzliche Einlegebretter beziehungsweise Fachböden sind sehr praktisch, wenn du kleinere Dinge im Safe aufbewahren möchte. Möchtest du wertvolle Schmuckstücke im Tresor verstauen, kannst du auch zu Schmucktabletts greifen.

Durch diese können Ketten, Ringe, Ohrringe, Armbänder und Uhren separat aufbewahrt und geschützt werden. Für die Schmucktabletts gibt es zudem noch zusätzliche Einlagen, sie Bijoux-Boxen heißen.

Die Bijoux-Boxen sind stapelbar, wodurch sehr viel Schmuck übersichtlich in den Schmucktabletts verstaut werden kann. Außerdem gibt es auch Fachböden für wertvolle Münzen, um sie separiert und sicher unterzubringen.

Innentresor

Häufig können Tresore mit einem zusätzlichen Innentresor ausgestattet werden. So können besonders wertvolle Gegenstände noch einmal geschützt werden und zusätzlich vor Diebstahl gesichert werden.

Beim Schließsystem der Innentresore gibt es Unterschiede zwischen den Modellen. So gibt es einige mit Schlüsselzylinder und andere, die mit einem mechanischem oder elektronischen Zahlencode ausgestattet sind.

Tablare

Tablare für Akten, Schlüsselkästen und Einsätze für Disketten sind lohnenswert, wenn du in deinem Tresor Papiere, Akten, Schlüssel oder Datenträger aufbewahrst.

Diese separaten Einsätze lassen sich leicht wieder herausnehmen, wodurch du sehr flexibel in der Innenausstattung deines Tresors bist. Tablare können mit oder ohne Schreibablage ausgeführt sein.

Zusätzliche Schließsysteme

Du kannst das mechanische Kombinationsschloss deines Tresors zusätzlich mit Zahlenknöpfen ausstatten. Somit lässt sich das Schloss mit den Zahlenknöpfen bedienen und besitzt eine separate Umstell-und Öffnungsmarkierung.

Die Vorderseite des Zahlenknopfes kann dabei ganz individuell gestaltet werden. Dieses zusätzliche Schließsystem kann bis zu einer Türstärke von 125 Millimetern eingesetzt werden.

Außenelemente

Weiteres Tresorzubehör sind Lappenbänder aus Stahl, Klappgriffe aus verchromten oder vergoldeten Metall und Hängegriffe, Schlüssellochverdecker und Klappgriffe aus schwarzem Kunststoff. So kannst du deinen Tresor so gestalten wie er dir gefällt und ihm eine ganz persönliche Note verleihen.

Außerdem kann dieses Zubehör erneut erworben werden, wenn es bei einem Einbruch beschädigt wird. Auch neue Schlösser und Schlüssel sowie elektronische und mechanische Zahlenschlösser können neu gekauft werden.

Welche Tresor Alternativen gibt es?

Es gibt verschiedene Alternativen zu einem Tresor. Dazu zählen zum Beispiel Bankschließfächer. Wenn du zu einer sehr unkomplizierten Alternative greifen möchtest, kannst du auch ein Geheimversteck im Eigenheim planen. Dieses kann ganz unterschiedlich aussehen und wertvolle Gegenstände vor dem Diebstahl sichern. E

in großer Nachteil dieser Methode ist jedoch, dass im Falle eines Hausbrandes oder eines Einbruchs die Hausratversicherung nicht zum Einsatz kommt. Dies passiert nur, wenn gewährleistet ist, dass die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zur sicheren Aufbewahrung der Gegenstände gewährleistet wurde.

Oft reicht ein Geheimversteck im Haus dafür nicht aus. Auf alle Fälle sollte aber eine vertraute Person über die Lage des Geheimversteckes Bescheid wissen, damit die Sachen gefunden werden können, falls du einmal verhindert bist. Es ist auch möglich einem Schlüsseldienst einen Hinweis zum Geheimversteck zu hinterlegen oder ihm sogar einen Zugang zu gewährleisten.

Bankschließfach

Eine gute Alternative zu einem Tresor ist ein Bankschließfach. Damit die Wertgegenstände auch in der Bank abgesichert sind, sollte die Hausratsversicherung um dieses Schließfach erweitert werden. So werden auch hier deine Wertgegenstände vor Raub, Leitungswasser und Feuer geschützt. Auf das Bankschließfach hast du normalerweise zu den Banköffnungszeiten Zugriff.

Die Größe des Banktresors lässt sich normalerweise an deine Ansprüche anpassen. Diese Alternative ist bei weitem günstiger als ein komplett neuer Tresor. So kostet ein Bankschließfach je nach Größe um die 30 Euro im Jahr. Die Bank sollte dabei nicht darüber Bescheid wissen, was du im Tresor aufbewahren möchtest, da das Vertrauen in Banken im Allgemeinen in den letzten Jahren stark gesunken ist.

Im besten Falle solltest du zu deiner Hausbank gehen und dort nach einem passenden Bankschließfach fragen. Mittlerweile ist die Nachfrage nach solchen Schließfächern stark gestiegen, weshalb du dich rechtzeitig bemühen solltest.

Wichtig zu beachten ist, dass die Dinge, die in einem Bankschließfach eingelagert sind, nicht automatisch versichert sind. So waren von 38 untersuchten Banken ganze 9 Banken nicht versichert. Ein einfacher Weg, um deine Sachen zu versichern ist es, die Hausratsversicherung zu erweitern.

Lagerung bei einem Edelmetallspezialisten

Wenn du dich dazu entschlossen hast, dein Vermögen in Gold zu stecken, muss auch dieses sicher und geschützt aufbewahrt werden. Entscheidest du dich gegen einen Tresor oder ein Bankschließfach, kannst du das Gold auch bei einem Edelmetallspezialisten lagern.

Dort wird Gold in einer Hochsicherheitsanlage gelagert und du hast jederzeit Zugriff darauf. Auch Edelsteine können bei einem Juwelier eingelagert werden. So ähnlich kann man Pelzkleidungsstücke im Sommer zu einem Spezialisten für Pelzmoden bringen. Zuerst wird der Pelz gereinigt und dann so lange gelagert, bis du ihn wieder benötigst.

Virtuelles Laufwerk

Nicht nur materielle Dinge, sondern auch wichtige Daten sollten ausreichen gesichert werden. Möchtest du online beispielsweise Bitcoin kaufen, kannst du auch diese in einem Datensafe sichern.

Daten kannst du entweder in einem Tresor aufbewahren oder sie mithilfe eines Klicks in einem verschlüsselten virtuellen Laufwerk anlegen. Dabei werden die Ordner einzeln mit einem Passwort über das Menü belegt oder es wird einfach die ganze Systempartition verschlüsselt.

Der wohl bekannteste Datentresor ist Truecrypt. Bei ihm können bis zu 4 GB große Containerdateien angelegt werden. Diese Dateien werden dann mit einem Password geschützt, das du auswählen kannst. Bei Truecrypt können auch ganze Festplatten verschlüsselt werde , bei denen schon vor dem Start des Computerbetriebssystems ein Passwort abgefragt wird.

Auch können die Daten auf einem Onlinespeicher oder einem USB-Stick gelagert werden. Somit hast du den Schlüssel zum Datentresor immer bei dir. Ein Nachteil von Truecrypt ist aber, dass es auf den ersten Blick sehr kompliziert erscheint und nicht sehr benutzerfreundlich ist. Es muss sich durch diverse Menüs und Fachbegriffe geklickt werden, bevor die Daten gesichert sind.

Damit auch Menschen, die nicht viel mit Technik am Hut haben, ein virtuelles Laufwerk erstellen können, wurde das PC-WELT-PerfectCrypt von der PC-Welt entwickelt. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Programm, das sich etwas leichter bedienen lässt.

Häufig gestellte Fragen

Im Tresor Test hast du bisher schon viel über das Thema Tresore erfahren. Solltest du dennoch noch weitere Fragen haben, werden diese hoffentlich im folgenden Text mithilfe ihrer Antworten geklärt.

Dank dieser Antworten wirst du noch besser durch den Themenkomplex Tresor geleitet und weitere wichtige Aspekte über den Kauf und die Nutzung eines Tresors lernen.

Wieso sollten Tresore massiv und feuerfest sein?

Tresore müssen massiv und feuerfest sein, da in ihnen Bargeld, Schmuck und wichtige Dokumente jederzeit sicher aufbewahrt werden müssen.

Nicht nur ein Diebstahl kann eine potenzielle Gefahr für das Eigentum darstellen, sondern auch äußere Einflüsse wie Feuer.

Ist ein Tresor die Schatzkammer für zu Hause?

Im Tresor Test hat sich gezeigt, dass du in einem Tresor hervorragend wichtige und wertvolle Gegenstände und Dokumente aufbewahren kannst.

Dort sind sie nicht nur vor potenziellen Einbrechern sicher, sondern auch vor äußeren Einflüssen wie Feuer und Wasser.

Schlüssel oder elektronisches Zahlenschloss?

Schlüsseltresore punkten vor allem durch ihre Robustheit, ihre unkomplizierte Bedienung und der Stromunabhängigkeit. Trotzdem solltest du beim Kauf eines Tresors eher zu einem Modell mit einem elektronischen Zahlenschloss greifen.

Bei einem elektronischen Zahlenschloss entfällt das Schlüsselloch komplett, wodurch einem Dieb keine Angriffsfläche geboten wird, um das Schlüsselloch zu knacken. Außerdem muss der Schlüssel nicht versteckt werden und er kann nicht verloren gehen.

Viele Einbrecher suchen nach einem Schlüssel, wenn sie auf einen Schlüsseltresor treffen. Meist hinterlassen sie dabei ein riesiges Chaos und hohe Sachschäden entstehen.

Ein weiterer Pluspunkt von elektronischen Zahlenschlössern ist, dass sie mit der Alarmanlage vernetzt werden können, wodurch sich die Sicherheit der Gegenstände im Tresor erhöht. Einige Modelle bieten zudem einen Notfallschlüssel an, mit dem der Tresor wieder geöffnet werden kann, wenn man die Zahlenkombination vergisst.

Es gibt bei Modellen mit elektronischen Zahlenschlössern natürlich auch einige Nachteile. So müssen beispielsweise die Batterien gelegentlich ausgetauscht werden und bei weniger hochwertigen Modellen kann es häufig zu Störungen der Elektronik kommen.

Abschließend lässt sich aber sagen, dass du immer zu einem Tresor mit einem Zahlenschloss greifen solltest, anstatt zu einem Tresor mit einem Schlüsselschloss.

Wie erkenne ich einen guten Tresor?

Ein guter und zuverlässiger Tresor zeichnet sich im Tresor Test durch viele Kriterien aus. Er ist stabil, robust, lässt sich nicht so einfach öffnen und hat idealerweise noch ein leichtes Gewicht.

Außerdem muss in guter Tresor mit einer hohen Sicherheitsstufe ausgestattet sein und Feuer trotzen können.

Wieso eignen sich nicht alle Tresore für die Wandmontage?

Wenn du einen Tresor kaufst, solltest du dir im Vorhinein überlegen, wo du ihn aufstellen beziehungsweise montieren willst.

Es gibt unterschiedliche Modelle, die für verschiedene Orte geeignet sind. So gibt es spezielle Wandtresore, die mit vorgebohrten Bohrlöchern ausgestattet sind. Nur diese lassen sich an die Wand montieren.

Was gibt es zum Feuerschutz eines Tresors zu wissen?

Wenn du einen Tresor mit Feuerschutz gekauft hast, gibt es einige Dinge, die du wissen solltest. Es gibt zwei verschiedene Auszeichnungen , mit denen der Tresor ausgestattet sein kann. Die Auszeichnung nach der Norm EN 1047 – 1 wird bei Datensicherungsschränken und Disketteneinsätzen eingesetzt. Die zweite Auszeichnung nach der Norm EN 105659 dagegen zeichnet leichte Brandschutzschränke aus.

Außerdem kann man feuerfesten Tresoren bestimmte Güteklassen zuweisen, je nachdem wie hohe Temperaturen sie aushalten können. Wenn ein Tresor der Güteklasse S 60 P angehört, stand er 60 Minuten lang in Flammen. Er eignet sich für Papierdokumente, die maximal mit 170 Grad Celsius belastet werden können und hitzeempfindlich sind.

Ein Tresor der Güteklasse S 120 D kann Feuer 120 Minuten lang Stand halten. In ihm können hitze-und feuchtigkeitsempfindliche Datenträger aufbewahrt werden. Die Güteklassen der Tresore sind meist beim Hersteller herauszufinden.

Wie öffnet man einen Tresor, wenn die Batterie leer ist?

Wenn die Batterie deines Tresors leer ist, kannst du sie ganz einfach wechseln. Das Batteriefach ist bei den meisten Modellen auch bei geschlossener Tresortür erreichbar. Nach dem Wechsel der alten und neuen Batterien sollte der Tresor wieder wie zufuhr funktionieren.

Außerdem gibt es Tresore, die mit einem speziellen Notöffnungsschloss ausgestattet sind. Dieses kann mit dem entsprechendem Schlüssel geöffnet werden, wenn die Batterien des Schlossmechanismus leer sind.

Wie kann man einen Tresor transportieren?

Solltest du dir einen relativ kleinen Tresor, mit geringem Gewicht kaufen, kannst du ihn oft selbst ganz einfach transportieren.

Handelt es sich jedoch um ein sehr großes und schweres Modell, ist es zu empfehlen ein Umzugsunternehmen zu beauftragen oder ein Unternehmen, das sich speziell auf den Transport von Tresoren, Waffentresoren und Waffenschränken spezialisiert hat.

Wer sollte einen Tresor kaufen?

Grundsätzlich sollte sich jeder, der seine Wertgegenstände schützen möchte, einen Tresor zulegen. Welche Art von Tresor geeignet ist, kommt darauf an, welche Gegenstände mit welchem Wert aufbewahrt werden sollen.

Die oben genannten Kaufkriterien unter dem Punkt: „Worauf beim Kauf eines Tresors achten?“ sollten in jedem Falle berücksichtigt werden, um wirklich die richtige Wahl zu treffen.

Ist ein freistehender Tresor oder ein Wandtresor besser?

Eine pauschale Antwort auf diese frage gibt es nicht. Ob ein freistehender Tresor oder ein Wandtresor besser ist, kommt ganz darauf an, wofür er genutzt werden soll.

Wandtresore punkten durch ihren hohen Sicherheitsgrad, da sie sich gut hinter Vorhängen oder Bildern verstecken lassen. Freistehende Tresore dagegen sind nicht ganz so sicher, können aber mit ihrer Flexibilität punkten.

Was kostet ein Tresor?

Der Preis von Tresoren kann stark variieren. So gibt es Modelle, die mit 50 bis 150 Euro im niedrigeren Preissegment liegen, anderen Modelle, die mehr Sicherheit und Robustheit liefern, können bis zu 500 Euro kosten.

Warum sind die Serviceleistungen des Tresor-Herstellers wichtig?

Die Serviceleistungen des Herstellers sind deshalb so wichtig, da sich im Tresor Vergleich gezeigt hat, dass es manchmal zu technischen Problemen bei verschiedenen Modellen kommen kann. So kann der Eigentümer beispielsweise den Sicherheitscode vergessen und muss den Hersteller kontaktieren, um das Problem wieder lösen zu können.

Außerdem sind viele Tresore auch mit dem Sicherheitssystem des eigenen Hauses verbunden wie der Alarmanlage. Hierbei ist es auch sehr wichtig im ständigen Kontakt mit dem Hersteller zu bleiben, um Fehlalarme zu vermeiden.

Wo sollte man einen Tresor am besten aufstellen?

Wo du deinen Tresor aufstellst, ist dir ganz selbst überlassen. Jedoch ist der Inhalt umso sicherer, Este versteckter der Tresor aufgestellt ist.

So kannst du den Tresor beispielsweise in Möbel oder Wände einbauen, um ihn optimal verstecken zu können. Auch ein versteck hinter einem Wandteppich oder einem Bild bietet sich an.

Wie knacke ich einen Tresor?

Solltest du deinen Tresor nicht mehr öffnen können, solltest du dich sofort mit dem Hersteller oder einem Schlüsseldienst auseinandersetzen, da es sehr schwierig ist, ihn selbst wieder aufzubekommen.

Manche Modelle sind mit einem Notfallschlüssel ausgestattet, mit dem der Tresor geöffnet werden kann, ohne dass ein Schaden angerichtet wird. Dieser vermindert aber wiederum die Sicherheit des Tresors, da auch Diebe den Schlüssel entwenden und benutzen können.

Dass Problem, dass man die Zahlenkombination des Schlosses vergessen hat, lässt sich ganz einfach dadurch lösen, dass man den vorgegebenen Code in eine Kombination ändert, die man sich leichter merken kann. Dies kann ein bestimmtes Datum sein oder eine Zahlenkombination mit einer persönlichen Bedeutung.

Ist ein Tresor aus Stahl feuerfest?

Wenn dein Tresor aus Stahl besteht, bedeutet das nicht automatisch, dass er auch feuerfest ist. Denn damit ein Tresor Flammen stand halten kann, muss sein material besonders behandelt werden.

Feuerfeste Modelle sind speziell gekennzeichnet. Auf diese Kennzeichnungen solltest du unbedingt beim Tresor-Kauf achten.

Welcher Tresor ist optimal für den Hausgebrauch?

Welcher Tresor optimal für den Hausgebrauch ist, lässt sich nicht s einfach beantworten, denn es spielen viele Faktoren dabei eine wichtige Rolle.

So solltest du dir bewusst werden, was du in dem Tresor unterbringen möchtest und welche Sicherheitsklasse dafür notwendig ist. Außerdem musst du wissen, wo du den Tresor platzieren möchtest, denn danach richtet sich dann auch das Eigengewicht des Tresors.

Wenn du Bargeld oder wichtige Dokumente aufbewahren möchtest, solltest du zudem auf einen hohen Feuerschutz und einen ausreichend großen Innenraum achten. Für kleinere Gegenstände gibt es zusätzliche Einlegeböden, um die Wertgegenstände besser sortieren und aufbewahren zu können.

Wie schwer ist ein Tresor?

Das Gewicht von Tresoren kann genauso wie ihr Preis stark variieren. Beim Gewicht kommt es ganz auf die Nutzung an. So sind Möbeltresore für den privaten Gebrauch leichter als freistehende Tresore. Möbel-und Wandtresore für den Hausgebrauch wiegen circa zwischen 30 und 50 Kilogramm.

Panzerschränke, die zum Beispiel bei Juwelieren oder in Bänken stehen, können dagegen bis zu 1000 Kilogramm wiegen. Sie weisen nicht nur einen höheren Sicherheitsgrad auf, sondern sind auch höher versichert und kosten mehr als 5000 Euro.

Ist jeder Tresor zu öffnen?

Grundsätzlich ist jeder Tresor zu öffnen, egal ob es sich um einen kleinen Wandtresor oder einen massiven Panzerschrank handelt. Allerdings ist die Zeit und der Aufwand, der dabei betrieben werden muss, unterschiedlich. Je nach Sicherheitsstufe dauert es für Diebe einfach zu lang, den Tresor zu knacken und sie laufen Gefahr, erwischt zu werden.

Wenn du deinen Tresor nicht mehr öffnen kannst, weil du den Schlüssel verlegt hast oder die Zahlenkombination vergessen hast, kannst du eine Sicherheitsfirma beziehungsweise einen Schlüsseldienst beauftragen, der das Schloss mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent ohne Beschädigungen öffnen kann.

Es können also alle Tresore nach einer gewissen Zeit mit einem gewissen Aufwand geöffnet werden. Wie lange die Öffnung dauert und wie sehr der Tresor beschädigt wird, hängt dabei von der Beschaffenheit des Tresors, dem Schließsystem und der Sicherheitsstufe ab.

Was muss man bei einem abgebrochenen Tresor-Schlüssel machen?

Wenn dein Schlüssel im Schloss des Tresors abbricht, solltest du zuerst schauen, ob der Bart noch im Schlüsselloch enthalten ist.

Danach kannst du einen Schlüsseldienst anrufen, der den Tresor öffnen kann. Eine Alternative wäre eine Sicherheitsfirma, die die Tresortür ebenfalls öffnen kann.

Wie kann ein Tresor befestigt werden?

Wenn du einen Möbeltresor gekauft hast, kannst du ihn mithilfe von Stahlträgern und Schwerlastankern beziehungsweise Schwerlastdübeln einbauen. Nur mithilfe dieser Hilfsmittel lassen sich Tresore in Möbel einbauen. Die Dübel kannst du als Ersatz- oder Zubehörteil kaufen.

Ebenfalls kannst du dekorative Elemente erwerben, durch die der Tresor optisch verschönert werden kann und sich besser der Umgebung anpasst. Dazu zählen unter anderen Sockeln, auf denen der Tresor platziert werden kann oder Säulen, die den Tresor mit dem Raum verbinden.

Fazit

Ein Tresor bietet eine hohe Sicherheit für wertvolle Gegenstände und ist für jeden geeignet, der sein Eigentum schützen möchte. Die unterschiedlichen Tresorarten zeichnen sich durch verschiedene Schließsystem, Sicherheitsstufen und Montierungsmöglichkeiten aus.

Welcher Tresor der richtige für dich ist, musst du anhand verschiedener Kriterien wie Größe, Gewicht, Wandstärke und Volumen ausmachen.

In jedem Falle ist es aber besser einen Tresor mit einem elektronischen Zahlenschloss statt einen Tresor mit einem Schlüsselschloss zu wählen Außerdem sollte er feuer-und wasserfest sein.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...