UV Nagellack Test: Die besten UV Nagellacke im Vergleich!

UV-NagellackImmer mehr Menschen verzichten auf den regelmäßigen Gang zum professionellen Nagelstudio, möchten aber nicht auf den professionellen und gepflegten Look verzichten in unserem UV Nagellack Test erhältst du einen detaillierten Einblick zu dem Thema.

Es gibt viele Gründe, wieso man sich die Nägel lieber zuhause schön machen möchte. Oft ist der regelmäßige Termin nicht immer mit deinem Terminplan vereinbar oder dein bevorzugtes Studio ist leider viel zu weit weg. Vielleicht sind dir auch die monatlichen Kosten zu hoch und du möchtest etwas einsparen oder dein Nageldesigner bietet nicht genau das an was du dir wünschst.

Dann macht es Sinn sich umzuschauen und es auch mal selbst auszuprobieren. Es gibt einige Punkte zu beachten, aber mit etwas Übung und einer ruhigen Hand ist das möglich. Der Markt für solche Angebote wächst ständig und dadurch wirkt vieles sehr unübersichtlich.

In diesem UV-Nagellack Vergleich findest du einige gute Übersicht über Punkte, die für dich wichtig sind. Ebenso werden auch wichtige Fragen zum Start beantwortet. Sobald man sich einen Überblick über alle wichtigen Fakten und Produkte verschafft hat steht der Maniküre Zu Hause nichts mehr im Weg.

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Was ist UV-Nagellack?

Bei UV Nagellack handelt es sich um einen Lack, dessen Konsistenz etwas dünner als Nagelgel und etwas dicker als Nagellack ist. Er trocknet nicht selbstständig sondern wird unter einer LED oder UV Lampe ausgehärtet.

Nach dem Aushärten erhält man die Optik eines frisch lackierten Nagels, mit einer längeren Haltbarkeit. UV Nagellack punktet bei vielen Nutzern auch durch Kratzfestigkeit. Er ist deutlich langlebiger als ein Nagellack und ebenso stoßfest.

Durch die Härtung in UV- oder LED Licht sind die Hände wieder schneller einsatzbereit, es gibt keine unerwünschten Macken oder Muster im frischen Lack.

Was kann mit UV Nagellacken erzielt werden?

Mit UV Nagellacken kannst Du zuhause schöne Designs auftragen, dezent oder auffällig, Full-Cover Looks, die Nägel in einer Farbe komplett ausfüllen, sind möglich und erinnern an den klassischen Nagellack. Auch natürliche Maniküren sind zuhause möglich, man kann den Naturnagel mit UV-Nagellacken auch einfach nur minimal verhärten ohne ein Design oder ähnliches zu platzieren.

Klassische French Looks sind ebenfalls möglich, erfordern jedoch etwas Übung und Geschick. Mit einer ruhigen Hand und etwas Zeit ist nahezu alles erlernbar. Jedoch wird der Nagel nicht so hart wie bei einer Gel- oder Acrylmodellage. Nutze deine Nägel niemals als Werkzeug um zum Beispiel Dosen zu Öffnen oder etwas ab zu kratzen.

Hier würde der UV Nagellack nicht so lange halten wie beworben, da die Ummantelung an der Nagelspitze schneller beschädigt wird. Verwende deine lackierten Nägel wie deine Naturnägel auch.

Welche Vor- und Nachteile weist UV-Nagellack auf?

Bevor du dich dazu entscheidest UV-Nagellacke zu verwenden, gibt es einige Punkte die zu beachten sind. Hier erläutere ich dir, welche Vor- oder auch Nachteile die Anwendung für dich haben kann.

Hier erhältst du einen Einblick was du dir von einem UV-Nagellack erwarten kannst und was eben nicht.

Vorteile einer UV-Nagellack-Maniküre

  • Auf Dauer ist die private Maniküre deutlich günstiger als der regelmäßige Gang zum Nagelstudio, du sparst nicht nur das Geld für die Dienstleistung sondern oft auch die Fahrtkosten und für viele noch wichtiger: du sparst deine Zeit. Die Anschaffungskostens sind zu Beginn etwas höher, dennoch relativiert sich dies mit der Dauer der Nutzung.
  • Du bist zeitlich flexibler und kannst deine Nägel designen wann immer du dafür Zeit hast, ohne den Terminstress. Während deiner Maniküre zuhause ist es auch möglich dein Hörbuch weiter zuhören oder einen Film anzusehen, alles ganz entspannt.
  • Deiner Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Wenn du ein neues Design entdeckt hast kannst du es sofort selbst ausprobieren, Aufgrund der großen Auswahl an Farben und Accessoires kannst du dich austoben und auch eigene Designs entwerfen. Mithilfe von speziellen Effekt-Lacken kannst du ganz besondere und einzigartige Nageldesigns erhalten.
  • Im Gegensatz zu handelsüblichen Nagellacken bietet UV Nagellack stoß- und kratzfeste Eigenschaften. Der Lack hält deutlich länger und muss nicht nachgebessert werden wie herkömmlicher Nagellack.
  • Wenn du deine Nageldesigns ohnehin gerne häufiger wechselst ist dir dies nun einfacher möglich. Hier kann spontan zuhause abgeändert werden, gerne auch passend zu Saison, einem Outfit oder einer speziellen Festivität.
  • Die Farbauswahl für den privaten Gebrauch ist mittlerweile sehr groß und kann mit einem herkömmlichen Nagelstudio ganz klar mithalten.

Nachteile einer UV-Nagellack-Maniküre

  • Gerade zu Beginn wirst du deutlich mehr Zeit benötigen als deine Nageldesignerin. Für eine ordentliche, saubere und langlebige Maniküre musst du zu Anfang mit wesentlich mehr Zeit rechnen, als du es gewohnt bist. Dennoch ist die Zeit die hier aufgewendet wird vergleichen mit der Dauer der Haltbarkeit absolut im Rahmen.
  • Bei dem Gebrauch von handelsüblichem Nagellack kann man mit entsprechender Trocknungszeit locker 2 Stunden einplanen. Mehrere Lackschichten trocknen sehr langsam an der Luft und auch dann ist nicht gewährleistet, dass es eine Macke im frischen Lack gibt.
  • Auch sparst du nicht sofort Geld, da vieles angeschafft werden muss. Hier empfiehlt sich aufgrund vieler Erfahrungsberichte ein Starterset. Zu Beginn musst du mit Anschaffungskosten rechnen die den Preis eines Termins in einem Nagelstudio übersteigt, dennoch kannst du mit deinen Produkten mehrere Monate arbeiten und sparst so langfristig Geld

Wie du merkst hat das Ganze Vor- und Nachteile, daher empfiehlt es sich mit einem preiswerten Starter Set zu beginnen um zu testen ob du auch Spaß daran hast und das langfristig selbst machen möchtest.

Für wen ist UV Nagellack geeignet?

Im UV Nagellack Test hat sich UV Nagellack als eine gute Alternative erwiesen. Dies gilt besonders für alle, die sich eine bessere Haltbarkeit zum gewohnten Nagellack wünschen, aber nicht auf eine klassische Nagelmodellage aus einem Studio zurückgreifen möchten.

Im Gegensatz zu Gelnägeln ist ein solcher Farblack deutlich dünner und unauffälliger als eine dickere Modellage. Außerdem ist er der perfekte Begleiter für die Arbeit im Büro oder im Garten. Auch die Hausarbeit übersteht er ohne Patzer oder abgeplatzte Ecken.

Diese Art der Maniküre ist gut geeignet für alle, die sich mehr Zeit wünschen und nach dem Auftrag sofort wieder in ihren Alltag starten möchten oder müssen. Aufgrund der Härtung durch Licht bist du sofort wieder einsatzbereit.

UV Lacke eignen sich für alle Menschen, die generell künstlich Fingernägel haben, wie z. b. Gel- oder Acrylnägel, auf dieser Basis hält UV Lack besonders gut. Hier ist auch bereits eine gute Eigenstabilität durch die dickere Gel- oder Acrylschicht vorhanden.

Personen mit gesunden Nägeln können UV Lacke auch auftragen, vorsichtig sollte man jedoch bei sehr dünnen und bereits brüchigen Nägeln sein. Da UV Lack nur eine dünne Schicht bildet, fehlt hier die benötigte Eigenstabilität und der Nagel kann schnell reißen oder brechen.

In diesen Fällen empfiehlt sich eine Gel- oder Acrylmodellage mit der der Nagel dicker aufgebaut wird. Da durch die Schicht des UV Nagellackes auch kein Sauerstoff mehr an den Nagel kommt würde ein bereits dünner und brüchiger Nagel noch dünner und die gewünschte Stabilität kann nicht mehr erreicht werden.

Für wen ist UV Nagellack ungeeignet?

Menschen, die einen handwerklichen Beruf ausüben haben nicht so lange Freude an UV Nagellacken wie Personen, die beispielsweise einer Tätigkeit im Büro nachgehen. Durch die Arbeit mit den Händen nutzt sich der Lack wesentlich schneller ab und wird irgendwann leider ungepflegt aussehen. Auch wer viel Kontakt mit Wasser hat und zum Beispiel lange spült oder putzt ist hier nicht gut beraten.

Durch die Feuchtigkeit werden die Hände und Nägel schnell aufgeweicht. Der lange Kontakt mit warmem Wasser oder Reinigungsmitteln schadet der gewünschten Haltbarkeit und führt oft zu einem unerwünschten Ablösen des Lackes. Auch hier empfiehlt sich eine stabilere Maniküre, eventuell mit einer Gelmodellage oder Acryl aus einem Studio oder auch zu Hause.

Welche Unterschiede gibt es bei UV-Nagellacken?

Der Markt gibt bereits verschiedenste Produkte für die Maniküre in den eigenen vier Wänden her. Im UV Nagellack Test wurden diese mehrfach verglichen.

Begriffe wie UV-Gel-Nagellack, LED Nagellack oder Shellac sind Begriffe für verschiedene Lacke, die sich jedoch nicht nennenswert voneinander unterscheiden. Einige hiervon sind:

  • Klassischer UV Nagellack: Dieser härtet innerhalb von 60 bis 120 Sekunden in einer UV- oder LED Lampe aus und hält bis zu 3 Wochen, Außerdem ist er kratzfest.
  • LED Nagellack: LED Nagellacke härten innerhalb von 60 Sekunden in einer LED- und innerhalb von 180 Sekunden in einer UV-Lampe aus. Auch diese Maniküre hält laut Kundenrezensionen bis zu 3 Wochen
  • Soak Off Nagellack: Diese Variante benötigt zwischen 60 – 120 Sekunden unter UV- oder LED Lampe um auszuhärten. Auch hier liegt die Haltbarkeit laut Testberichten bei bis zu 3 Wochen
  • Andere: Es gibt noch weitere Lacke, beispielsweise aus der Drogerie, die ebenfalls als UV- oder LED-Nagellacke gekennzeichnet sind. Hier ist zu beachten, dass es auch Nagellacke gibt die lediglich einen „Gel-Look“ erzielen sollen. Diese Lacke härten oft ganz ohne Licht. Hier wird Dir empfohlen immer die Anleitung und die Dauer des Aushärtens auf dem Produkt zu beachten.

Diese diversen Trocknungszeiten der verschiedenen Produkte sind begründet durch die unterschiedlichen Wellenlängen des Lichts. Ein LED Licht deckt ein viel geringeres Lichtspektrum ab, als es ultraviolettes Licht (UV Licht) macht. Beim Kauf einer Lampe muss immer auf die Kompatibilität mit den Lacken geachtet werden.

Der Vorteil bei dem Kauf eines Starter Sets: Die Lampe ist auf jeden Fall kompatibel mit den mitgelieferten Lachen. Im Schnitt sind LED-Lampen teurer als UV Geräte, haben jedoch eine höhere Lebensdauer.

Um eine lange Lebensdauer und die gewünschte Kratz- und Stoßfestigkeit des Nagels zu gewährleisten ist die richtige Vorbereitung des Naturnagels elementar. Dazu später mehr.

Was wird für UV-Nagellack alles benötigt?

In UV-Nagellack Tests hat sich ein Starterset von einem Hersteller deiner Wahl als beste Lösung gezeigt. In solchen Sets ist bereits alles für die ersten Schritte enthalten und Du ersparst Dir aufwendige Recherchen und mühsames Zusammensuchen. Außerdem entgehst du der Gefahr etwas Wichtiges zu vergessen.

Wenn du alle Produkte einzeln kaufst und dir nachher eines fehlt, so ist es ärgerlich, denn das fällt oft erst auf wenn Du schon mittendrin bist. Außerdem ist der Einzelkauf oft teurer. In Sets sind oft auch kleinere Größen enthalten, somit kannst erst einmal austesten ob das für dich funktioniert und dann später die Originalgrößen erwerben.

Folgende Produkte werden benötigt:

  • Primer: Hiermit ist eine Flüssigkeit gemeint, die die Haftung des eigentlichen Lackes noch einmal verstärken soll.DIeser Schritt ist optional und abhängig davon für welchen Hersteller Du dich entscheidest und was dieser dir empfiehlt. Bei einigen Sets ist keiner inbegriffen und dann auch nicht von Nöten.
  • Grundierung: Der Lack zur Grundierung ist Farblos und wird als erstes aufgetragen.
  • Farblacke: Diese können je nach Set entweder bunt oder dezent ausfallen. Auch hier hast Du eine gewisse Auswahl. Je nach Jahreszeit oder Festivität gibt es spezielle Sets.
  • Versiegelungslack: Dieser wird zum Schluss aufgetragen und versiegelt deine Arbeit.
  • Rosenholzstäbchen: Ein Rosenholzstäbchen für die Nagelhaut. Wenn Du einen Nagelhautschieber besitzt kannst Du auch diesen verwenden.
  • Cleaner: Eine Flüssigkeit zum Entfetten der Nagelplatte.
  • Buffer: Einen Buffer zum sanften Aufrauen der Nagelplatte.
  • Lampe: Eine UV- oder LED-Lampe zum Aushärten des Lackes
  • Feile: Zum Formen des Nagels, achte hier auf die Körnung, diese darf nicht zu grob und auch nicht zu fein sein. Es gibt bereits Nagelfeilen die verschiedene Körnungen auf jeder Seite besitzen, Damit kannst Du ausprobieren, womit du besser zurecht kommst.
  • Zelletten: Hierbei handelt es sich um fusselfreie Wattepads um die Schwitzschicht vom Nagel zu nehmen.
  • Lösungsflüssigkeit: Zum Entfernen des Lackes oder Nagelclips

Welches sind die besten UV-Nagellack-Anbieter?

Nachfolgend erfährst du, welche Anbieter gute UV-Nagellacke in ihrem Sortiment haben. Bei diesen kannst du fast bedenkenlos einkaufen.

Außerdem haben diese Anbieter auch gute Produkte in ihrem Angebot, welche im Zusammenhang mit UV-Nagellacken benötigt werden.

Neo Nails

Im UV-Nagellack Vergleich hat NeoNails gut abgeschnitten. NeoNails ist ein Anbieter von UV Nagellacken und sämtlichem Zubehör. Hier können online auch komplette Starterset bezogen werden. NeoNails ist online sowie mittlerweile auch in einigen Parfümerien erhältlich.

Der Hersteller bietet eine große Auswahl an Farben an. Bereits bei der Auswahl des Startersets kann man sich zwischen verschiedensten Farben entscheiden. Ebenso gibt es einige Möglichkeiten sein individuelles Design zu gestalten.

Alessandro

Alessandro ist ein Anbieter von LED Nagellacken und vielen gut bekannt aus Nagelstudios. Im UV Nagellack Test erwies sich dieser Hersteller als sehr beliebt. Mit den StripLack Produkten haben sie eine gut bewertete Produktpalette auf den Markt gebracht.

Dieser unterscheidet sich jedoch in der Art der Entfernung. Im Gegensatz zu anderen Herstellern wird hier die Maniküre einfach vom Nagel abgezogen. Die Kundenbewertungen hierzu sind jedoch gemischt, da viele Testberichte auch über einen dünneren Nagel klagen.

Bei manchen Leuten löste sich auch die obere Nagelschicht etwas ab. Laut Kundenbewertungen haben die Lacke eine sehr gute Haltbarkeit.

EMMI

Im UV-Nagellack Vergleich wird EMMI oft erwähnt. Dies ist ein weiterer Hersteller von UV Nagellacken mit einer großen Farbauswahl, auch hier gibt es Starter-Sets sowie spezielle Nagelslips zur Entfernung des Lackes. Diese Produkte können online erworben werden.

Hier kannst du ebenfalls dein ideales Starterset auswählen indem bereits das Nötigste zum Beginn enthalten ist. Außerdem sind hier auch speziellere Dinge wie zum Beispiel Thermolack erhältlich.

Dieser verändert je nach Außentemperatur seine Farbe (Solche Lacke bieten mittlerweile immer mehr Hersteller an, diese erfreuen sich gerade in kälteren Jahreszeiten immer größerer Beliebtheit.

CND Shellac

Der eigentliche Vorreiter auf dem Markt ist CND. Der Begriff Shellac steht für viele als Synonym für UV Nagellack. Dieser UV Nagellack erwies sich im UV Nagellack Test als bekanntes Produkt. Die Lacke in Studioqualität sind ebenfalls in einem Start-Set erhältlich.

Da es sich dabei auch um einen Hersteller für Nagelstudiobedarf handelt gibt es hier auch weitere Produkte wie Nagelöle und Cremes zu erwerben.

Wenn du planst deine Nägel nun regelmäßig zu Hause zu machen und deine Sammlung nach und nach erweitern möchtest, macht es Sinn auch hier auf gute Qualität zu achten und eine Studio Marke in Erwägung zu ziehen.

OPI

Die Nagellacke von OPI sind vielen Fans von Beautyprodukten sicher ein Begriff. Der Hersteller aus den USA hat sich im UV Nagellack Test bereits einen Namen gemacht und steht für hochwertige Nagellacke, die jedoch auch nicht ganz günstig sind.

Auch hier gibt es mittlerweile eine schöne und vor allem bunte Auswahl an Soak Off Nagellacken die unter einer Lampe ausgehärtet werden.

ANNY

Ebenso wie OPI ist die Marke ANNY sicher vielen Fans von guten Nagellacken bekannt. ANNY bietet ein großes Sortiment an Nagellacken an, die unter einer LED-Lampe aushärten. Besonders dieser Hersteller hat in Produkttests gut abgeschnitten.

Drogerien und Parfümerien bieten seit längerem ebenfalls UV-Lacke an. In unregelmäßigen Abständen gibt es hier auch Limited Editions mit kleinen Starter-Sets in denen dann ebenfalls alle basics enthalten sind.

In der Drogerie ist jedoch zu beachten, ob es wirklich ein UV Lack ist oder aber ein Nagellack im GEL-Look. Daher wird empfohlen immer genau die Gebrauchsanweisung des Produktes zu lesen.

Bei Nagellacken im Gel-Look handelt es sich lediglich um Lacke mit einer dickflüssigeren Konsistenz um die Optik eines dickeren Gel Nagels zu erhalten. Dies sind keine Lichthärtenden Lacke, sie trocknen wie gewohnt an der Luft und haben die Haltbarkeit eines normalen Nagellackes.

Wie UV-Nagellack richtig auftragen?

Dein Arbeitsplatz spielt hier auch eine wichtige Rolle. Am besten geeignet ist ein kleiner Schreibtisch an dem du all deine Utensilien lagerst, so hast du alles griffbereit wenn du es benötigst.

Auch eine gute Schreibtischlampe macht Sinn, so kannst du kleine Patzer sofort erkennen. Am besten legst du alles was du benötigst vor dem Start bereit um im Eifer des Gefechts nichts suchen zu müssen.

Außerdem empfiehlt sich auch etwas Küchenrolle bereit zu halten, wenn du deine gebrauchten Zelletten ablegen möchtest. Viele Stoffe bei der Arbeit mit UV Lacken können die Oberfläche deiner Möbel angreifen.

Besonders wenn du den Lack später entfernen möchtest (dazu später mehr) empfiehlt es sich etwas unempfindliches unter zu legen um Flecken zu vermeiden.

Achte auch darauf, dass du die LED oder UV Lampe gut erreichen kannst, nutze zur Not ein Verlängerungskabel in das du die Lampe einsteckst.

Vorbereitung der Nägel

Damit dein UV oder LED Nagellack auch die beworbene Zeit übersteht ist eine gründliche Vorbereitung unerlässlich. Um deine langanhaltende Maniküre zu bekommen wird im ersten Schritt der Nagel gesäubert und von eventuell vorhandenem Nagellack befreit.

Hierzu greifst du einfach zu deinem Nagellackentferner und einem Wattepad oder einer Zellette. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um die Nägel mit einer Nagelfeile in die gewünschte Form zu bringen und eventuell zu kürzen. Achte hier auf saubere Kanten.

Wenn der Nagel nun vorbereitet wurde wird die Nagelhaut sanft mit einem Rosenholzstäbchen zurückgeschoben. So hält der UV Lack länger und kann sich nicht so schnell ablösen.

Hier macht es Sinn bereits einige Tage vorher eine Nagelhautpflege (zum Beispiel ein Öl) zu verwenden, um die Nagelhaut weicher zu machen. Bitte nicht direkt bevor Du mit dem UV Lack starten möchtest, denn hierzu benötigst du einen fettfreien Nagel.

Anschließend wird die Nagelplatte entfettet, dies machst Du mit einem sogenannten Buffer, auch Schleifblock genannt. Mit diesem bearbeitet man den Naturnagel solange bis er nicht mehr glänzt. Mit dem Schleifblock kannst Du ruhig häufiger über den Nagel wischen, er ist nicht so grob gekörnt wie eine Feile, daher drohen hier keine Verletzungen.

Optional, je nach Starterset oder Hersteller, für den Du Dich entschieden hast wird nun der Primer oder der Cleaner aufgetragen um die Vorbereitung abzuschließen.

Lacke auftragen

Im nächsten Schritt wird nun der Grundierlack aufgetragen, hier muss eine ruhige Hand vorhanden sein. Dieser wird dünn und ähnlich wie ein Nagellack aufgetragen. Achte darauf, dass er nicht zur Nagelhaut verläuft. Sollte das passieren ist es nicht schlimm, denn Du kannst vor dem Aushärten immer noch korrigieren.

Nach der Grundierung erfolgt die Aushärtung in deiner UV oder LED Lampe, bitte beachte hier die Aushärtungszeit, die auf deinem Lack angegeben ist und die Kompatibilität mit deiner vorhandenen Lampe.

Nun kannst Du ein Farbgel oder ein Design deiner Wahl auftragen und ebenfalls aushärten. Auch hier gilt: Vor dem Aushärten kannst du Patzer immer noch ausbessern oder den Lack abnehmen und noch einmal neu auftragen. Sollte dein Lack nicht sofort deckend sein so wiederhole diesen Punkt nach dem Aushärten noch einmal.

Achte hier auf eine Ummantelung des Nagels. Das heißt, dass auch vorne die Nagelspitze rundherum mit dem Lack umschlossen wird. So vermeidest Du sogenannte „Liftings“ (Luft die zwischen den Nagel und den Lack gerät, so hält deine Arbeit nicht sehr lange und es kann Dreck oder Wasser in diese kleine Öffnung geraten, was im schlimmsten Fall zu Nagelpilz führen kann).

Wichtig ist auch, dass du dein Design nicht zu dick arbeitest, also keine dicken Steine oder dicke Lackschichten, da die Maniküre so uneben wird. In solchen Unebenheiten können sich Bakterien oder Schmutz absetzen, das gilt es zu vermeiden.

Solide Versiegelung

Im letzten Schritt trägst Du deinen Versiegelungslack auf, dieser kann ein mattes oder glänzendes Finish haben oder auch Glitzer enthalten. Auch hier gilt es darauf zu achten, dass du ebenfalls die Nagelspitze ummantelst. Somit können keine Liftings entstehen und deine Maniküre wird perfekt und langlebig.

Abschließend wird jeder Nagel mit Cleaner abgerieben. Hierzu wird eine fusselfreie Zellette verwendet. Gebe den Cleaner auf die Zellette und nehme die Schwitzschicht ab, die sich auf dem Nagel gebildet hat.

Du kannst danach deinem gewohnten Alltag nachgehen, ohne darauf zu achten, ob du mit deinen Nägeln etwas berührst da nichts mehr passieren kann. Es besteht keine Gefahr für Macken im frischen Lack.

Welche Designmöglichkeiten mit UV-Nagellack gibt es?

Für UV-Nagellacke gibt es mittlerweile viele verschiedene Möglichkeiten um deine Nägel einzigartig zu gestalten. Diese gehen deutlich über die klassischen Fullcover Nägel hinaus.

Für UV-Nägel sind die gleichen Produkte wie in den Nagelstudios erhältlich. Hier kannst Du dich ganz nach deinen Wünschen austoben. Das spezielle Design wird vor dem Versiegelungslack aufgetragen.

  • Es gibt spezielle Lacke mit dünneren Pinseln. Zum Malen auf den Nägeln gibt es kleinere Lackfläschchen die mit einem feinen, dünnen Pinsel ausgestattet sind. Damit ist es möglich feine, filigrane Details auf den Nagel zu zeichnen. Bei Fehlern kann auch hier jederzeit vor dem Aushärten nachgebessert werden.
  • Schön ist Glitzer in verschiedensten Formen. Ob als Pulver oder Lack kann Glitzer in bunten Farben auf den Nagel gebracht werden. Dieser wird dann mit der letzten Schicht versiegelt und kann nicht mehr abplatzen. Ob auf einem Finger, auf allen Fingern oder nur punktuell, hier kannst du kreativ werden.
  • Wie im Nagelstudio kannst Du zuhause auch mit Stickern oder Tattoos arbeiten. Hier gilt es darauf zu achten, dass diese nicht zu dick sind. Von Steinchen oder Einlegern wird abgeraten, da diese später erhaben sind und du sie immer spürst oder dran hängen bleibst. Kleine zierliche Sticker oder Tattoos kannst Du auf der zweiten Schicht anbringen und machst dein Design damit einzigartig. Durch die individuellen Möglichkeiten kannst Du deine Nägel immer passend gestalten, zum Beispiel mit Weihnachtsstickern im Winter.
  • Effektlacke, die unter UV aushärten, sind ebenfalls erhältlich. Temperaturempfindliche Lacke ändern ihre Farbe beim Gang vom kalten Winter draußen in das warme Wohnzimmer. Andere Effektlacke bieten in jedem Licht eine andere Optik oder Farbe. Hier kannst Du dich austoben und je nach Hersteller und Produkt variieren.
  • Bunte French Nails kannst du je nach belieben zaubern, jeder Nagel in der gleichen Farbe oder alle unterschiedlichen. Im Sommer in Pastell-Tönen und im Herbst mit warmen Farben. Lass dich hier doch von den aktuellen Trends oder deinen persönlichen Vorlieben inspirieren. deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und Du kannst genauso auswählen wie in einem professionellen Nagelstudio.
  • Stempelsets kennt man bereits vom Nagelstudio oder aus dem Drogeriemarkt in Verbindung mit herkömmlichen Nagellacken. Hier gehst du genauso vor, wie du es bereits gewohnt bist. Du verwendest den UV Nagellack einfach wie einen normalen Nagellack und kannst so tolle Designs auf deine Nägel stempeln und aushärten lassen. Der Vorteil hier liegt klar auf der Hand: wenn du abrutschst oder es nicht sofort klappt, kannst du den Stempel nochmal mit einer Zellette abnehmen vor dem Aushärten in der Lampe. Du kannst es solange versuchen, bis du das gewünschte Ergebnis erzielst.
  • Holografische Lacke oder Pulver geben allen Nägeln oder gezielt eingesetzt mehr Dimension. Durch die holografische Optik schimmern die Nägel je nach Lichteinfall in einer anderen Farbe oder in mehreren Farben gleichzeitig.
  • Transferfolien finden in allen Nagelstudios bereits schon länger Verwendung. Hierbei handelt es sich um kleine Folien in verschiedenen Farben und Finishes, die du komplett auf den Nagel arbeiten kannst. Auch hier kannst du nur kleinere Stücke verwenden um einen gewünschten Look zu erzielen. Hierzu wird diese Folie in die Schwitzschicht vor der Versiegelung gelegt. Anschließend wird der Versiegelungslack aufgetragen und du härtest das ganze wie gewohnt aus.

Wie kann ich UV Nagellack entfernen?

Von den meisten Herstellern wird empfohlen den UV Nagellack mit einer acetonhaltigen Reinigungslösung zu entfernen. Lies hier bitte bei deinem Produkt nach wie es am besten zu entfernen ist.

Manche Lacke lassen sich auch mit normalem Nagellackentferner abnehmen. Die meisten UV-Nagellacke sind laut Testberichten aber etwas hartnäckiger.

Was sind die gängigsten Methoden zur Nagellackentfernung?

  • Zunächst musst du den UV-Nagellack mit einer Feile anrauen, um die glatte Oberfläche auf zu rauen, so kann der Entferner besser eindringen und wirken. Nun wird empfohlen die Nägel mit Zellette oder Wattepad und der Lösung etwas einwirken zu lassen. Hierzu gibt es auch spezielle Nagelclips die die Watte auf dem Nagel halten. Die Wattepads mit den Clips lässt Du nun für mindestens 10 Minuten einwirken und kannst dann bei dem ersten Nagel prüfen, ob sich der Lack schon löst. Eventuelle Reste können mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig entfernt werden.
  • Eine weitere Möglichkeit ist das vorsichtige Feilen oder Fräsen mit einer kleinen Handfräse, wie man sie aus dem Nagelstudio kennt. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da Du schnell die Nagelplatte deines Naturnagels verletzen kannst. Ob Nagelfeile oder Fräser: hier immer in kleinen Schritten arbeiten und Schicht für Schicht abnehmen.
  • Peel-Off Nagellacke wie beispielsweise der Striplack von Allessandro werden lediglich vom Nagel abgezogen. Hier kann auf chemische Entferner verzichtet werden. Wie jedoch bereits erwähnt funktioniert das nicht immer bei allen Nutzern gleich gut. Bei manchen haben sich hier auch Teile der oberen Nagelschicht abgelöst, was auf Dauer nicht empfehlenswert ist, da der Nagel so noch dünner wird. Durch UV Lack kann so keine ausreichende Eigenstabilität mehr erzielt werden und der Nagel bricht oder reißt schneller als gewünscht. Daher ist diese Methode leider nicht so unschädlich wie behauptet und kann den Nagel auf Dauer beschädigen.

Wieso ist bei Aceton Vorsicht geboten?

Da die lange Einwirkzeit von Aceton die Haut um den Nagel reizen kann wird eine gelegentliche Pause von der Verwendung von UV Lack empfohlen. Gönn deinen Nägeln und deiner Nagelhaut nach der Entfernung ein pflegendes Öl oder eine reichhaltige Creme.

Hier ist es wichtig zu beachten, dass UV Nagellacke auf harten Kunststoffen basieren. Dadurch gelangt an den Naturnagel keine Luft und dieser wird dünner und empfindlicher.

Beim Entfernen des Lackes nach der Einwirkzeit mit der acetonhaltigen Lösung unbedingt vorsichtig Arbeiten um den Naturnagel und die Nagelplatte nicht zu beschädigen.

Kann UV-Nagellack mit Hausmitteln entfernt werde?

Die klare Antwort lautet: nein. Du kannst UV-Nagellack nicht mit Hausmitteln entfernen. Hier hilft wirklich nur ein acetonhaltiges Produkt oder das Mittel, welches in deinem Set enthalten ist. Um den harten Kunststoff abzulösen bedarf es leider etwas Härterem.

Wenn du dir keine zusätzlichen Nagelclips zur Entfernung kaufen möchtest, kannst du die in Aceton oder Nagellackentferner getränkten Wattepads auch mit kleinen Stücken aus Alufolie an deinen Nägeln befestigen, um die 10 minütige Wartezeit zu überstehen, so verrutschen sie seltener und du kannst dich freier bewegen.

Welche gesundheitlichen Aspekte sind im Zusammenhang mit UV-Nagellack zu beachten?

Oft kommt es vor, dass Menschen auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch reagieren, das kann auch bei der professionellen Maniküre im Nagelstudio passieren, oder bei einer Gelmodellage.

Die muss nicht zwingend von den Lacken herrühren, es kann bereits bei Pflegeprodukten eine allergische Reaktion auftreten. Solltest du hier bereits negative Erfahrungen gemacht haben, dann solltest du die nachfolgenden Punkte beachten:

  • Speziell für Allergiker wurden bereits Anti-Allergen-Lacke entwickelt und auf den Markt gebracht, dennoch muss jeder Nutzer hier auf die speziellen Inhaltsstoffe achten. Diese sollten vor dem Kauf genau abgeglichen werden um allergische Reaktionen zu vermeiden, insbesondere wenn du zuvor bereits allergisch nach Terminen in Nagelstudios reagiert hast.
  • Ebenfalls kann das verwendete Lösungsmittel die Nagelhaut und generell den Finger reizen. Da das Lösungsmittel eine Einwirkzeit von mindestens 10 Minuten benötigt und Aceton die Haut auf Dauer reizt ist diese Variante auch nicht gänzlich unschädlich.
  • Bezüglich der Lösungsmittel empfiehlt Stiftung Warentest, dass dieser auf keinen Fall n-Hexan oder Kumarin enthalten sollte. Hierbei handelt es sich um zwei hochgiftige Stoffe. Diese können den Organen und dem zentralen Nervensystem schaden. Außerdem können sie die Fruchtbarkeit eines Menschen einschränken. Nach einigen Tests wurden diese Stoffe zwar trotz Deklaration auf dem Produkt nicht daran nachgewiesen, dennoch wird von dem Kauf solcher Nagellackentferner oder Lösungsmitteln abgeraten. Der Duftstoff Kumarin wirkt allergieauslösend. Er gilt nicht als verboten aber muss auf dem Produkt deklariert sein.

Enthält UV-Nagellack krebserregende Stoffe?

Im UV Nagellack Vergleich wird auch Stiftung Warentest erwähnt. Das Institut Stiftung Warentest hat sich bisher überwiegend nur mit medizinischen Lacken beschäftigt und sich bereits kritisch zu einigen Lacken geäußert, die eine schnelle Trocknung der Maniküre bewerben.

Öko Test hat im Jahr 2018 Nagellacke getestet und fast alle aufgrund von krebserregenden Inhaltsstoffen bemängelt. Dieser Test bezog sich zwar nicht speziell auf UV- oder LED-Nagellacke, jedoch lässt sich nicht ausschließen dass solche Stoffe auch dort enthalten sind. Im Zweifelsfall sollten hier immer die deklarierten Inhaltsstoffe geprüft werden, besonders im Fall von Allergikern.

Des Weiteren ist eine zu häufige Nutzung der UV Lampe ebenfalls nicht empfohlen, da UV Strahlung bekanntlich ein wichtiger Punkt in der Entstehung von Hautkrebs ist. Durch die relativ kurze Nutzungsdauer ist dies aber kaum relevant.

Gibt es UV-Nagellack-Alternativen?

Auf dem Markt ist mittlerweile auch eine CCF-Lampe erhältlich. CCFL steht für Cold Cathode Fluorescent lamp.

Das bedeutet: Kaltkathodenröhre. Hier wird UV Licht umgewandelt. In den Röhren befindet sich eine fluoreszierende Flüssigkeit die die UV Strahlung umwandelt und so alle Arten von UV Lacken zuverlässig aushärtet.

Solltest du unsicher sein, ob dein Lack wirklich trocken ist dann verlängere die Zeit der Aushärtung um einige Sekunden.

Welcher UV-Nagellack ist der richtige für meine Bedürfnisse?

Es gibt eine große Auswahl zu UV-Nagellack Vergleich online. Aufgrund der verschiedenen Produkte auf dem Markt verunsichert das Thema gerade Menschen, die sich noch nicht intensiv damit befasst haben. Ebenso ist es wichtig vor dem Kauf darauf zu achten, was man genau erzielen möchte.

Wenn du nur eine natürliche Maniküre wünschst reicht dir ein einfaches Starter-Set. Zum Testen kannst du hier auch auf günstige Produkte zurückgreifen, wie zum Beispiel „Essence“ oder „Trend it Up“ aus der Drogerie, oder Online ein Set von zum Beispiel der Firma NeoNail erwerben.

Wer mehr Geld investieren möchte ist mit bekannten Marken, die auch in Salons vertreten sind gut beraten. Hier gibt es zum Beispiel eine schöne Auswahl von Allessandro, OPI oder Rosalind. Ebenfalls bieten viele Online Shops auch Sets von CND Shellac an.

Einige Hersteller von reinen Salon Produkten haben mittlerweile auch eigene UV-Nagellacke und bieten Sets für Einsteiger oder den privaten Gebrauch an, hier wird der Markt regelmäßig um Neuheiten erweitert. Wenn sich deine Sammlung hier immer mal wieder erweitert und du in den entsprechenden Shops stöberst wirst Du immer etwas Neues entdecken.

Fazit

Mithilfe dieses UV-Nagellack Vergleich weißt du nun was du von manchen Produkten erwarten kannst und was eben nicht. Auch was du bei deiner Auswahl beachten musst und was UV-Nagellacke können sollten. Schlussendlich kannst du nun anhand aller Kriterien persönlich abwägen, welche Produkte für dich am besten geeignet sind.

Hier ist auch wichtig zu beachten, ob du Allergien hast oder was du von einem UV-Nagellack erwartest, was muss er aushalten und was für einen Look du erreichen möchtest.

Anhand der Übersicht dieses Artikels sollte dir die Auswahl nun wesentlich leichter fallen dich für einen Anbieter oder ein bestimmtes Starter Set zu entscheiden. Man muss kein Profi sein um sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen und die Fingernägel professionell zu gestalten.

UV-Nagellack kann eine tolle Alternative zu herkömmlichem Nagellack sein, da hier einige negative Eigenschaften, wie zum Beispiel die lange Trocknungszeit, entfallen. Im Gegensatz dazu ist die Entfernung hier etwas aufwändiger. UV-Nagellacke punkten vor allem durch ihre Langlebigkeit und die Kratz- und Stoßfestigkeit, sie sind die perfekten Begleiter in deinem Alltag.

Jedoch bietet dieses System eine tolle Möglichkeit auf ein neues Hobby bei dem du dich kreativ ausleben kannst und deine eigenen Nägel oder die von Freunden und Familie aufzuhübschen. Viel Spaß dabei!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...