Basisches Shampoo Test: Die besten basischen Shampoos im Vergleich!

Basisches ShampooSauer macht nicht nur lustig, sondern auch schön: Das kann ich nach meinem Basischem Shampoo Test persönlich bestätigen. Die Nutzung von basischen Shampoos hilft bei der Entsäuerung der Kopfhaut und fördert somit das natürliche Wachstum und die Gesundheit der Haare.

Denn seien wir ehrlich: gepflegte Haare und Kopfhaut sind so etwas, wie der Vorhang im Theater: Aufmacher, Glamour-Moment, der kurze Augenblick des Innehaltens vor dem eigentlichen Stück. Und damit unsere Haare diesem Momentum auch gerecht werden, bedarf es, wie auch beim Rest des Körpers, einer ausgewogene Pflege.

In diesem Artikel teile ich meine eigene Erfahrungen mit basischen Shampoos sowie eine zusammengestellte Auswertung der besten Kundenrezensionen, mit denen ich mich bei meiner Recherche und beim Vergleich beschäftigt habe. Aber: erstes zuerst.

Vorschau
Testsieger
Sanoll Bio Shampoo pH 7,7 - basisch-entsäuernd 200ml
Preis-Tipp
Greendoor Natur Shampoo Eisenkraut 200ml kraftloses Haar, ohne Sulfate/Silikon, basische Haarpflege...
Hochwertig
Basisches Haarshampoo pH 8, 2, schonende Pflege mit Basenshampoo, ph-Cosmetics, 500 ml
Titel
Sanoll Bio Shampoo pH 7,7 - basisch-entsäuernd 200ml
Greendoor Natur Shampoo Eisenkraut 200ml kraftloses Haar, ohne Sulfate/Silikon, basische Haarpflege...
Basisches Haarshampoo pH 8, 2, schonende Pflege mit Basenshampoo, ph-Cosmetics, 500 ml
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
15,45 EUR
9,99 EUR
29,49 EUR
Testsieger
Vorschau
Sanoll Bio Shampoo pH 7,7 - basisch-entsäuernd 200ml
Titel
Sanoll Bio Shampoo pH 7,7 - basisch-entsäuernd 200ml
Kundenbewertung
-
Preis
15,45 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Greendoor Natur Shampoo Eisenkraut 200ml kraftloses Haar, ohne Sulfate/Silikon, basische Haarpflege...
Titel
Greendoor Natur Shampoo Eisenkraut 200ml kraftloses Haar, ohne Sulfate/Silikon, basische Haarpflege...
Kundenbewertung
-
Preis
9,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Basisches Haarshampoo pH 8, 2, schonende Pflege mit Basenshampoo, ph-Cosmetics, 500 ml
Titel
Basisches Haarshampoo pH 8, 2, schonende Pflege mit Basenshampoo, ph-Cosmetics, 500 ml
Kundenbewertung
-
Preis
29,49 EUR
Weitere Infos

Welche Shampoo-Typen gibt es überhaupt?

In erster Linie soll ein Shampoo natürlich die Haare und die Kopfhaut reinigen. Aber die heutigen Shampoos auf dem Markt bieten noch einiges an Mehrwert für die Verbraucher.

Es gibt spezielle Shampoos für trockenes oder feines Haar, für gefärbtes Haar, Shampoos, die mehr Glanz versprechen, mehr Glätte, mehr Volumen oder Locken mit besserer Sprungkraft – so vielfältig, wie unsere Haare sind, so vielfältig ist die Auswahl von Shampoos.

Auch bei der offensichtlichen Verpackung und dem Material gibt es große Unterschiede: es gibt flüssige Shampoos, feste Shampoos, Trockenshampoos, und, und, und…

Grundsätzlich kann man aber auch ohne auf die einzelnen speziellen Eigenschaften der Shampoos einzugehen, diese in vier Sparten unterteilen:

  • Frisörprodukte
  • Markenprodukte
  • Naturprodukte
  • Drogerieprodukte

Basische Shampoos sind in allen vier Kategorien vertreten und ein Vergleich lohnt sich. Grade bei der Auswahl der Shampoos sollte genau auf Inhaltsstoffe, Zusammensetzung und Verträglichkeit geachtet werden.

Sicherlich hast du auch schon verschiedene Shampoos ausprobiert und festgestellt, welche Shampoos zu deinen Haaren und deiner Kopfhaut passen und welche nicht.

Auch bei basischen Shampoos gibt es Unterschiede in den einzelnen Kategorien und ein Text durch verschiedene Produkte ist in jedem Fall empfehlenswert.

Aber um zu verstehen, worum es bei einem basischen Shampoo überhaupt geht, musste ich mich erstmal mit einem speziellen Wert auseinandersetzen: dem pH-Wert.

PH-Wert: Was ist das und warum ist das wichtig?

Der Säure-Basen Haushalt im Körper kann, wenn er unausgewogen ist, unter anderem zu einer Vielfalt von negativen Begleiterscheinungen, wie Antriebslosigkeit, Magenproblemen und eben auch Haarausfall führen.

Durch unausgewogene Ernährung und Behandlung mit speziellen Kosmetika kann der Körper schnell übersäuern. Eine zu lang andauernde starke Übersäuerung im Körper kann sogar die Festigkeit der Knochen beeinträchtigen.

Der pH-Wert ermittelt den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen oder flüssigen Lösung. PH steht hier für das lateinische „potentia Hydrogenii“, was so viel bedeutet, wie Kraft des Wasserstoffs. Genau betrachtet gibt der pH-Wert Aufschluss über die Wasserstoffionenkonzentration. Dabei gelten folgende Maßstäbe für die Kategorisierung:

pH-Wert < 7: sauer pH-Wert = 7: neutral pH-Wert > 7: basisch bzw. alkalisch

Vielleicht hast du schon oft auf einem Duschgel oder Shampoo die Worte pH-hautneutral gelesen. Das bedeutet, dass das Produkt denselben pH-Wert, wie unsere Haut hat – nämlich 5,5. Dieser Wert unterscheidet sich von dem neutralen pH-Wert, der bei 7 liegt, da unsere Haut leicht sauer ist. Daher gibt es auch einen Unterscheid zwischen pH-hautneutral und pH-neutral.

Leider geben nicht alle Hersteller den pH-Wert ihrer Produkte auf der Verpackung an. Dem kannst du allerdings selbst Abhilfe schaffen. Zum Beispiel mit Indikatorstreifen, die du in der Apotheke kaufen kannst. Mit diesen kannst du dein Shampoo selbst zu Hause testen und den pH-Wert mühelos anhand einer Farbskala bestimmen.

Was ist ein basisches Shampoo?

Der pH-Wert, den du vielleicht auch schon aus dem Chemie-Unterricht kennst, spielt auch bei den basischen Shampoos eine Hauptrolle. Ein basisches Shampoo hat einen pH-Wert zwischen 7,4 und 8,2.

Die Lösung ist also basisch oder alkalisch, da der pH-Wert größer als 7 ist. Das basische Shampoo soll das übersäuerte Haar und die übersäuerte Kopfhaut wieder in einen neutralen Zustand bringen.

Das klingt erstmal logisch: Haar und Kopfhaut sind übersäuert – basische Shampoos sind eher alkalisch (basisch) und gleichen somit die Übersäuerung aus. Dies kann nicht nur Haarausfall vorbeugen, sondern auch die Haarqualität durch die ausgeglichene Kopfhaut positiv beeinflussen.

Außerdem werden die Inhaltsstoffe durch die Haut aufgenommen und können eine entgiftende Wirkung auf den gesamten Körper haben. Detox von und bis in die Spitzen.

Was muss ich beim Kauf eines basischen Shampoos beachten?

Um herauszufinden, welches basische Shampoo für dich das beste ist, gilt es einmal genauer in den Spiegel zu schauen. Denn die grobe Selbstanalyse kannst du mit der unten aufgeführten Liste selbst vornehmen. Dies hilf dir dabei das für dich beste basische Shampoo zu finden.

Denn eine allgemeine Kaufempfehlung kann ich nicht aussprechen, da jede Kopfhaut und jede Haarbeschaffenheit, wie auch jeder Mensch natürlich, unterschiedlich ist. Der Test fokussiert sich daher auf fünf Kriterien, die dich bei der Kaufentscheidung unterstützen können.

Stelle dich dazu am besten vor einen Spiegel bei Tageslicht oder bei ausreichender Beleuchtung, um deine Kopfhaut und deine Haare genau betrachten zu können.

Kopfhauttyp

Hast du eine trockene Kopfhaut, die zu Schuppenbildung neigt? Oder eher eine fettige, leicht glänzende Kopfhaut? Vielleicht antwortest du jetzt mit „weder noch“ – dann hast du eine normale Mischhaut.

Bei normaler Mischhaut ist der Feuchtigkeitshaushalt ausgeglichen. Ein basisches Shampoo sollte als Ergänzung zur normalen Haarpflege mit normalen Shampoos 2- bis 3-mal pro Woche vorgenommen werden, um die Entgiftung zu unterstützen.

Trockene Kopfhaut bekommt entweder zu wenig Nährstoffe oder wurde und wird durch äußere Einflüsse geschädigt. Ein basisches Shampoo mit Cetylalkohol kann der trockenen Kopfhaut helfen, sich zu regenerieren.

Bei fettiger Kopfhaut wird zu viel Talg von den Zellen produziert. Hier empfehle ich ein basisches Shampoo, das Panthenol enthält. Panthenol steigert die Feuchtigkeit der Haut und kann die Zellneubildung stimulieren. Die Überproduktion des Talgs kann dadurch gemindert werden.

Haarlänge

Da ein basisches Shampoo intensiver reinigt als ein herkömmliches Produkt, sollte auch bei der Haarlänge darauf geachtet werden, welches Shampoo besonders für langes Haar geeignet ist. In erster Linie sollte das basische Shampoo für längere Haare einen pH-Wert um die 7,5 haben, um die Haarlängen nicht zu überreizen.

Außerdem sollten grade längere Haare darauf „trainiert“ werden nur noch maximal alle zwei Tage gewaschen zu werden, um Haarschäden aktiv vorzubeugen. Auch kürzere Haare sollten natürlich nicht zu häufig gewaschen werden, da zu häufiges Waschen der Kopfhaut langfristig eher schadet als hilft.

Haarqualität

Wenn du kannst, mache dir einen Pferdeschwanz und drehe die Haare zu einer Kordel. Wenn jetzt viele Haare aus der Kordel heraus zu den Seiten abstehen, dann leidet dein Haar vermutlich unter Haarbruch. Auch die Spitzen geben Aufschluss über die Haarqualität. Spliss nennt man es, wenn die einzelnen Haare an der Haarspitze sichtbar aufgespalten sind.

Natürlich gibt es noch weitere Merkmale, die offensichtlichere Auskunft über die Qualität deiner Haare geben. Sind deine Haare glanzlos, weich, dick, dünn, fest, glatt oder kraus? Mit einem pH- Wert zwischen 8 und 8,2 kann glanzloses Haar wieder glänzend und federnd werden.

Vorbehandlungen / gefärbte Haare

Besonders bei gefärbtem Haar bedarf es einer sehr intensiven Pflege. Aufgrund der starken Behandlung durch die Farbe sind die Haare oftmals geschädigt und die Kopfhaut gereizt.

Basische Shampoos mit Jojobaöl und Vitamin E helfen dem Haar die nötige Feuchtigkeit zurückzuerlangen und die gereizte Kopfhaut zu beruhigen.

Die basischen Shampoos können übrigens einem vorzeitigen Ergrauen der Haare vorbeugen, da die Bildung von Melanin angeregt wird.

Allergiker

Auch für Allergiker eignet sich das basische Shampoo gut. Am besten entscheidest du dich für ein Bio-Produkt mit möglichst natürlichen Inhaltsstoffen.

Diese Shampoos sind meist für Allergiker problemlos anzuwenden, wirken wohltuend und können der Kopfhaut zudem helfen, sich zu regenerieren.

Was ist sonst in meinem Shampoo?

Bei den Inhaltsstoffen von Shampoos lohnt sich ein Blick auf das Etikett. Nicht jedes Shampoo ist für jeden Haut- und Haartyp geeignet.

Außerdem gibt es viele Chemikalien, wie zum Beispiel Propylenglykol und Lauryl-Sulfate, die sich negativ auf die Haut und den gesamten Organismus auswirken können. Zudem enthalten Shampoos teilweise Mikroplastik, die oftmals als Silikonöle auftauchen. Diese sind schlecht für unsere Umwelt.

Achte beim Kauf deines Shampoos am besten auf möglichst natürliche Inhaltsstoffe. Je nach Kopfhaut und der Beschaffenheit der Haare sollte auch der pH-Wert passend gewählt werden. Hier kann es helfen anfangs ein paar verschiedenen Produkte mit unterschiedlichem pH-Wert auszutesten.

Außerdem empfehle ich Produkte mit niedrigem oder gar keinem Sulfat- und Parabengehalt. Diese beiden Inhaltsstoffe können sich auf Dauer negativ auf die Haarqualität auswirken und das Haar stumpf und glanzlos machen.

Was muss man beim Umstieg auf ein basisches Shampoo beachten?

Als ich auf ein basisches Shampoo umgestiegen bin, habe ich mich erst einmal durch ein paar Produkte probiert. Von Proben meines Frisörs hin bis zu basischen Shampoos aus der Drogerie, waren einige Präparate dabei. Als ich mich umgewöhnt habe, hat sich das tatsächlich sehr schnell bemerkbar gemacht.

Der Vergleich hat sich gelohnt. Anfangs startete ich mit einem zu hohen pH-Wert (8,5), der für meine Kopfhaut einfach nicht geeignet war. Mittlerweile nutze ich ein Shampoo, das über einen Wert von 7,8 verfügt. Meine Haare und meine Kopfhaut haben es mir gedankt. Die Haare glänzen schön und sind fest und voll. Meine Kopfhaut, die früher oft zu Schuppen neigte, hat sich vollkommen erholt.

Grundsätzlich pflege ich meine Haare auch schon vor dem Waschen. Ich kämme sie vorab von unten nach oben vorsichtig durch. Anfangs habe ich vor dem Waschen mit dem basischen Shampoo auch noch etwas Pflegeöl ins Haar einmassiert, um mich langsam heranzutasten. Mittlerweile nutze ich das Öl nur noch ca. ein Mal im Monat.

Basisches Shampoo kaufen: Fünf Hersteller im Test

Bei meinen eigenen Tests und meiner Recherche über basische Shampoos bin ich auf eine sehr große Auswahl von verschiedenen Herstellern gestoßen.

Nach dem ausführlichen Sichten von verschiedenen Testberichten und Kundenrezensionen habe ich eine Auswahl von fünf Herstellern von basischen Shampoos zusammengestellt, die meiner Meinung nach in jedem Fall erwähnt werden sollten:

  • Ovimed: Dieser Hersteller hat sich auf basische Kosmetika spezialisiert und bietet eine breite Produktpalette an basischen Shampoos an. Die Shampoos sorgen nicht nur für tolle Haare und gesunde Kopfhaut, sondern beugen auch aktiv dem Haarausfall vor.
  • Sanoll: Der Hersteller ist auf Bio-Produkte spezialisiert, die besonders verträglich sind. Ein Bonus: alle Produkte sind fair zertifiziert hergestellt und werden regelmäßig nach EU-Bioverordnung kontrolliert.
  • Vicopura: Pflegeprodukte von Vicopura nutzen weder Parabene noch Silikone oder Mineralöl. Außerdem werden die Produkte nicht an Tieren getestet. Sie sind zudem besonders verträglich, da nicht mit künstlichen Farb-, Duft- oder unnötigen Füllstoffen gearbeitet wird.
  • Greendoor Naturkosmetik: Der Hersteller ist auf vegane Kosmetik spezialisiert und stellt basische Naturshampoos aus verseiften Bio-Ölen her. Auch beim Thema plastikfreie Verpackungen ist Greendoor Naturkosmetik in der Vorreiter Position.
  • Ihlevital: Dieser Hersteller bietet basische Shampoos im mittleren Preissegment. Die Produkte sind vegan und in Bioqualität. Auch wenn die Produkte etwas flüssig sind, sind sie besonders zur Beruhigung von gereizte Kopfhaut geeignet.

Kopfhautpflege

Bei dem Thema basische Shampoos handelt es sich im Großen und Ganzen um eines: die Pflege der Kopfhaut. Denn basische Shampoos sollen in erster Linie die Kopfhaut behandeln, um dieser zu ermöglichen gesundes und kraftvoller Haar hervorzubringen.

Um die Kopfhaut zusätzlich zu dem Umstieg auf ein basisches Shampoo zu unterstützen, können die folgenden sechs Tipps zur Kopfhautpflege hilfreich sein:

  • Nutze eine Haarbürste aus Naturborsten und massiere die Kopfhaut damit gleichmäßig morgens und abends. Auch eine Kopfmassage mit den Fingern fördert die Durchblutung und hilft der Kopfhaut sich zu regenerieren.
  • Achte bei der Wahl deines Kopfkissen-Bezuges darauf, dass er hautverträglich ist und die Haare und Kopfhaut nicht unnötig strapaziert. Kopfkissenbezüge aus Seide sind zum Beispiel sehr gut geeignet.
  • Mache dir keine zu festen Frisuren, wie Dutts und Pferdeschwänze, bei denen deine Kopfhaut spürbar strapaziert und gezogen wird. Versuche auch nachts lieber einen lockeren geflochtenen Zopf, oder lass die Haare gleich ganz offen.
  • Wasche alle Pflegeprodukte nach dem Auftragen sehr gut aus. Reste von Shampoo und Spülungen, die auf der Kopfhaut verbleiben, können sich schlecht auf die Kopfhaut auswirken und zu Juckreiz oder Rötungen führen.
  • Wasche und style deine Haare nicht täglich. Auch wenn es anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die Haare und die Kopfhaut werden durch das tägliche waschen stark beansprucht. Ganz zu Schweigen vom anschließenden Föhnen und Stylen. Gewöhne deine Haare und Kopfhaut daran, diese seltener zu waschen. Versuche erstmal dich an alle eineinhalb Tage zu gewöhnen. Schnell kannst du dann sicherlich auf zwei oder sogar drei Tage hochschrauben.
  • Wasche deine Haare nicht mit zu heißem Wasser. Zu heißes Wasser greift die Grundstruktur der Haare an und lässt die Kopfhaut trocken werden. Nutze also lieber lauwarmes Wasser zum duschen und am besten spülst du die Haare und Kopfhaut am Ende noch einmal mit kaltem Wasser ab.

Was mache ich nach dem Waschen?

Um die Wirkung des basischen Shampoos zu unterstützen gibt es ein paar einfach Kniffe, mit denen du deine Haare gesund und stark werden lässt.

Trockne deine Haare vorsichtig mit dem Handtuch ab. Dabei aber nicht die Haare im Handtuch rubbeln! Genau, wie oben schon beschrieben kann zu viel Hitze große Schäden bei Haut und Haaren hervorrufen.

Daher gilt auch beim Föhnen: Nicht zu heiß und weniger ist mehr. Auch im Sommer sollten die Haare, wenn sie in der Luft trocknen, nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden, um eine Austrocknung zu vermeiden.

Eine regelmäßige Kopfmassage mit einer Bürste oder den Fingerspitzen sorgt für eine gute Durchblutung der Kopfhaut und trägt somit zum gesunden Haarwachstum bei.

Wo finde ich basische Shampoos?

Tatsächlich findet man basische Shampoos meistens überall dort, wo auch normale Shampoos zu finden sind. Am besten du schaust immer auf das Etikett der Shampoo-Flasche. Wenn der pH-Wert über 7 liegt, dann hast du ein basisches Shampoo in der Hand.

Wenn du spezielle Shampoos suchst, dann gibt es nicht nur im handelsüblichen Supermarkt oder in der Drogerie eine große Auswahl. Auch Reformhäuser, Bioläden und Apotheken haben meistens eine gut sortierte Shampoo-Abteilung.

Wie viel kosten basische Shampoos?

Tatsächlich ist die Frage nach den Kosten nicht ganz einfach zu beantworten. Je nach Marke und Geschäft gibt es tatsächlich basische Shampoos zwischen 4 und 40 Euro pro 300 Milliliter. Mein aktueller Favorit kostet 8,95 Euro.

Das ist zwar etwas teurer als ein herkömmliches Shampoo, aber ich möchte ja auch kein herkömmliches Ergebnis. Ich möchte eine gesunde Kopfhaut und tolle Haare haben.

Außerdem dosiere ich mein basisches Shampoo deutlich sparsamer als alle Vorgänger. Ein weiterer Vorteil der bewussten und achtsamen Haar- und Kopfhautpflege.

Wie kann ich die Entgiftung durch basische Shampoos zusätzlich unterstützen?

Zusätzlich zum Umstieg auf ein basisches Shampoos empfehle ich dir mit ein paar kleinen Umstellungen im Alltag den Säure-Basenhaushalt deines Körpers in die zu Waage bringen.

Das hilft nicht nur Haut und Haar, sondern kann sich auch positiv auf den gesamten Körper und deine Stimmung auswirken und gegen ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit helfen.

  • Passe deine Ernährung an. Viele Lebensmittel, wie Fleisch, Käse, Quark und Kaffee enthalten viel Säure. Um den Genuss der Lebensmittel auszugleichen, solltest du entsprechend auch basische Lebensmittel, wie Beeren, Blumenkohl oder Mandeln zu dir nehmen. Das hebt die Wirkung der Säure auf und balanciert deinen Säure-Basen-Haushalt wieder aus.
  • Nutze weitere basische Kosmetikprodukte, wie Duschgels, Badezusätze oder Seifen, um den Basen-Haushalt weiter zu unterstützen.
  • Schwitzen gegen die Säure ist ebenfalls eine gute Methode, die Balance im Körper zu halten. Schweiß ist gut und lässt sich nicht nur durch sportliche Betätigung erzeugen. Auch das Schwitzen in der Sauna hilft dem Körper überschüssige Säure auszuscheiden und wieder in Einklang zu kommen.
  • Wasser. Wasser. Wasser. Und Tee. Viel trinken ist gesund. Das ist immer noch kein Mythos, sondern geballte Basen-Realität. Um den Körper zuerst bei der Umstellung und schließlich bei der Ausgeglichenheit zu unterstützen solltest du viel trinken. Zwei bis drei Liter am Tag sollten normal sein. Wie der Name schon besagt, hat auch Kohlensäure einen erhöhten Säuregrad. Halte dich also bei der basischen Flüssigkeitszufuhr an stilles Wasser und ungesüßte Tees.

Zusammenfassung

Probleme mit Kopfhaut und Haaren können oftmals mit der Unausgeglichenheit des Säure-Basen-Haushaltes in Verbindung gebracht werden.

Die Folgen können Schuppen, Juckreiz und sogar Haarausfall sein. Um die Kopfhaut und das gesunde Haarwachstum zu unterstützen sind basische Shampoos eine einfache und gute Möglichkeit den Haushalt zurück ins Gleichgewicht zu bringen. Sie unterstützen bei der Entsäuerung der Kopfhaut und geben dieser so die Möglichkeit wieder vollfunktionsfähig zu arbeiten.

Bei der Auswahl des richtigen basischen Shampoos loht es sich verschiedene Hersteller und Produkte miteinander zu vergleichen. Das am besten bewertete Shampoo ist vielleicht nicht das beste Produkt für deine Haare und Kopfhaut.

Analysiere deine Kopfhaut und Haare, um das für deine Bedürfnisse geeignete Produkt zu finden. Denn ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt sorgt für ein ausgeglichenes Leben.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...