Erdbeermarmeladen Test: Die beste Erdbeermarmelade im Vergleich!

ErdbeermarmeladeMarmelade gehört bei uns zu den wichtigsten Bestandteilen für das Frühstück, so dass ein Erdbeermarmeladen Test auch für dich einmal interessant ist, wenn du gerne das Beste auf den Tisch bringst. Es gibt nämlich ganz erhebliche Unterschiede bei der Erdbeermarmelade.

In meinem Erdbeermarmeladen Vergleich stelle ich dir einmal die verschiedenen Sorten vor, so dass es dir leichter fällt, zu entscheiden, welche Erdbeermarmelade am besten zu deinem Geschmack passt. Du hast natürlich die Möglichkeit, Erdbeermarmelade selbst einzukochen.

In vielen Familien gibt es dazu sogar traditionelle Rezepte, die besonders gut schmecken. Doch die meisten Menschen sind heute viel zu beschäftigt, um stundenlang in der Küche zu stehen und Marmelade einzukochen. Das ist eigentlich auch gar nicht nötig, da es im Handel viele wohlschmeckende Sorten von Erdbeermarmelade gibt, unter denen du Wählen kannst.

Varianten ohne Zucker oder mit Bio Qualität tragen weiterhin dazu bei, dass du auch bei kommerzieller Erdbeermarmelade ein Produkt ganz nach deinen Wünschen finden kannst. Worauf du nun genau beim Kauf achten solltest, verrate ich dir in meinem großen Erdbeermarmeladen Test.

Vorschau
Testsieger
Darbo Naturrein Fruchtreich Konfitüre - Gartenerdbeer - 200 g
Preis-Tipp
Jeden Tag Konfitüre Extra Erdbeere, 450 g
Hochwertig
Bio FruchtGarten Erdbeere, 225 g - Zwergenwiese
Titel
Darbo Naturrein Fruchtreich Konfitüre - Gartenerdbeer - 200 g
Jeden Tag Konfitüre Extra Erdbeere, 450 g
Bio FruchtGarten Erdbeere, 225 g - Zwergenwiese
Kundenbewertung
Preis
2,46 EUR
0,99 EUR
6,95 EUR
Testsieger
Vorschau
Darbo Naturrein Fruchtreich Konfitüre - Gartenerdbeer - 200 g
Titel
Darbo Naturrein Fruchtreich Konfitüre - Gartenerdbeer - 200 g
Kundenbewertung
Preis
2,46 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Jeden Tag Konfitüre Extra Erdbeere, 450 g
Titel
Jeden Tag Konfitüre Extra Erdbeere, 450 g
Kundenbewertung
Preis
0,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Bio FruchtGarten Erdbeere, 225 g - Zwergenwiese
Titel
Bio FruchtGarten Erdbeere, 225 g - Zwergenwiese
Kundenbewertung
Preis
6,95 EUR
Weitere Infos

Erdbeermarmelade vs. Erdbeerkonfitüre vs. Erdbeerfruchtaufstrich?

Es gibt verschiedene Begriffe, wenn es um Brotaufstrich aus Erdbeeren geht. Umgangssprachlich sagen wir meisten ‚Erdbeermarmelade‘, doch die kommerziellen Bezeichnungen auf den Gläsern lauten in der Regel Erdbeerkonfitüre oder Erdbeerfruchtaufstrich.

Konfitüre ist dabei keineswegs lediglich ein vornehmeres Wort für Marmelade. Es lohnt sich, einmal die Unterschiede kennenzulernen.

Erdbeermarmelade

Der Begriff ‚Erdbeermarmelade‘ ist nur in der Umgangssprache erhalten geblieben. Seit im Jahr 1982 in Deutschland die sogenannte Konfitürenverordnung erlassen wurde, dürfen nur noch solche Produkte als Marmelade bezeichnet werden, die aus Zitrusfrüchten hergestellt sind.

Offiziell dürfen Brotaufstriche aus Erdbeeren diesen Namen also nicht mehr tragen. Darum findest du die Bezeichnung auf den Gläsern im Handel auch nicht mehr.

Erdbeerkonfitüre

Erdbeerkonfitüre wird aus Erdbeeren, Zucker und Wasser hergestellt. Es gibt eine gesetzliche Verordnung, die einen Mindestanteil von Erdbeeren pro kg Konfitüre vorschreibt. Es müssen mindestens 350 g Frucht enthalten sein.

Es gibt auch die Bezeichnung ‚Erdbeerkonfitüre extra‘, die mindestens 450 g Frucht enthalten muss. Fruchtstücke unterschiedlicher Größe können enthalten sein.

Erdbeerfruchtaufstrich

Fruchtaufstrich wird ebenfalls aus Zucker, Früchten und Wasser hergestellt. Bei diesen Produkten gibt es jedoch keine gesetzliche Bestimmung zum Mindestgehalt der Früchte.

Wenn du Fruchtaufstrich kaufst, können also weniger Früchte enthalten sein, als bei einer Konfitüre.

Warum schmecken verschiedene Erdbeermarmeladen unterschiedlich?

Im Erdbeermarmeladen Test wird immer wieder festgestellt, dass sich einige Produkte deutlich in ihrem Geschmack unterscheiden.

Nicht jede Marmelade weist den vollen, fruchtsüßen Erdbeergeschmack auf, den wir so lieben. Dazu bestehen verschiedene Gründe.

Fruchtgehalt in der Erdbeermarmelade

Im Erdbeermarmeladen Vergleich kannst du feststellen, dass die unterschiedlichen Erzeugnisse nicht immer den gleichen Fruchtanteil enthalten. Du kannst davon ausgehen, dass eine Erdbeermarmelade mit einem hohen Fruchtanteil auch einen deutlich fruchtigeren Geschmack hat.

Bei sehr guten Produkten mit der Bezeichnung Konfitüre Extra kannst du einen Fruchtanteil bis zu 75 % erwarten. Einige Anbieter werden auch mit Konfitüre mit einem Fruchtgehalt von 100 %.

Das ist jedoch nur durch den Einsatz von konzentrierter Erdbeermasse möglich, die bereits Zucker enthält. Im Erdbeermarmeladen Test ergibt sich, dass der Geschmack bei solchen Produkten meistens weniger intensiv ist.

Qualität der Früchte

Gute Hersteller wählen nur Erdbeeren von höchster Qualität für ihre Marmelade. Vollreife Früchte haben ein starkes Aroma, das man auch in der Marmelade deutlich herausschmecken wird.

Werden hingegen minderwertige Früchte verwendet, so ist der Geschmack auch in der Marmelade weniger stark.

Zuckergehalt

Im Erdbeermarmeladen Test habe ich festgestellt, dass einige Erzeugnisse wesentlich süßer schmecken, als andere. Das hängt natürlich vom Zuckergehalt der jeweiligen Marmelade ab. Für Konfitüre gibt es nach der Konfitürenverordnung auch einen Mindestanteil von Zucker. Demnach muss die Erdbeerkonfitüre mindestens 55 % Zucker enthalten.

Auf diese Weise kann eine längere Haltbarkeit erzielt werden und die Marmelade setzt nicht so schnell Schimmel an. Fruchtaufstrich kann dagegen weniger Zucker enthalten. Wenn du also nach Erdbeermarmelade mit möglichst wenig Zucker suchst, wirst du bei Erdbeer-Fruchtaufstrich eher fündig werden.

Vorsicht vor verstecktem Zucker

Viele Verbraucher achten heute bewusst auf ihren Zuckerkonsum und möchten diesen gerne begrenzen. Diese Tatsache machen sich auch Anbieter von Erdbeerfruchtaufstrich zu Nutzen und bieten Erdbeeraufstrich mit einem geringeren Zuckergehalt an.

Doch verwenden mache Hersteller zusätzlich zum Zucker, der als solcher ausgewiesen ist, auch noch Glukose-Fruktose-Sirup. Dieser enthält meistens Mehrfach Zucker, die auf den Etiketten unter dem Kohlehydratwerten ausgewiesen werden. Somit enthält die Marmelade nur scheinbar weniger Zucker.

Welche Zusatzstoffe gibt es in der Erdbeermarmelade?

Im Erdbeermarmeladen Test kann immer wieder festgestellt werden, dass sich in einigen Marmeladen auch zusätzliche Stoffe befinden, die dort eigentlich nicht hineingehören. Oft werden beispielsweise Spuren von Pestiziden gefunden. Dazu gehört auch Tebuconazol, das als bedenklich für die Gesundheit eingestuft wird.

Zwar ergeben sich im Erdbeermarmeladen Test nur Werte, die sich im gesetzlich zugelassenen Rahmen befinden, doch ist es stets empfehlenswert, die Aufnahme solcher Schadstoffe zu vermeiden.

Die Pestizide gelangen über Erdbeeren in die Marmelade, die mit solchen Mittel behandelt werden, um einen Schädlingsbefall zu vermeiden. Die beste Möglichkeit, um dich gegen solche Schadstoffe zu schützen, besteht darin, Erdbeermarmelade mit Bio Qualität zu kaufen.

Bei solcher Marmelade werden nur unbehandelte Beeren benutzt, so dass zu sicher sein kannst, dass die Marmelade frei von Pestiziden ist. Eine solche Erdbeermarmelade kannst du an dem Bio Siegel erkennen.

Die Bio-Marmelade wird außerdem ressourcenschonend hergestellt. Mit dem Kauf von Bio Erdbeermarmelade tust du nicht nur für deine Gesundheit etwas Gutes, sondern auch für die Umwelt.

Weichmacher

Es kann auch vorkommen, dass in der Erdbeermarmelade Weichmacher enthalten sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Diacetin und Triacetin. Diese Stoffe werden jedoch nicht er Marmelade jedoch nicht direkt beigesetzt.

Die Hersteller verwenden sie vielmehr in den Deckeldichtungen der Gläser. Wenn diese Deckel jedoch mit Feuchtigkeit aus der Marmelade in Kontakt kommen, können die Weichmacher in die Marmelade übergehen.

Pektin und Zitronensäure

Auf den Etiketten kannst du bei Erdbeermarmelade oft lesen, dass die Erzeugnisse vollkommen frei von Zusätzen sind. Das ist jedoch nur bedingt richtig, denn einige Zusätze sind nötig, um die Marmelade herstellen zu können.

Pektin wird als Bindemittel eingesetzt und Zitronensäure als Konservierungsmittel. Diese Mittel benutzt du in der Regel jedoch auch, wenn du selbst Marmelade herstellst. Sie sind meistens bereits im Gelierzucker enthalten.

Gibt es Erdbeermarmelade ohne Zucker?

Bei den meisten Erdbeermarmeladensorten ist Zucker ein wichtiger Bestandteil. Daher haben die meisten Sorten auch einen Zuckeranteil von zirka 50 %. Es gibt jedoch auch spezielle Diät Marmeladen, die ohne herkömmlichen Zucker hergestellt werden.

In diesen Produkten ersetzen die Hersteller der Zucker mit Xylit, auch Borkenzucker genannt. Eine solche Marmelade kann auch von Diabetikern verzehrt werden. Der Birkenzucker hat nämlich keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Wie viele Kalorien hat Erdbeermarmelade?

Je nach dem Zuckeranteil kann der Kalorienwert bei Erdbeermarmelade leicht schwanken. Du kannst jedoch durchschnittlich davon ausgehen, dass 100 g Erdbeermarmelade rund 250 Kalorien haben. Eine normale Portionsgröße als Brotaufstrich sind 10 Gramm. Daher kannst du jede Portion mit etwa 25 Kalorien verrechnen.

Es wird heute jedoch auch kalorienverminderte Marmelade angeboten. Diese Light Produkte haben etwa die Hälfte der Kalorien und einige Sorten weisen sogar weniger als 100 Kalorien pro 100 Gramm auf. Der Zucker wird in diesen Marmeladesorten durch unterschiedliche Süßstoffe ersetzt. Dazu können die folgenden gehören:

  • Zuckeralkohol Isomalt
  • Cyclamat
  • Saccharin
  • Sucralose

Im Erdbeermarmeladen Test lässt sich feststellen, dass geschmacklich bei diesen kalorienverminderten Sorten im Vergleich zur herkömmlichen Erdbeermarmelade kaum ein Unterschied besteht.

Wie wird Erdbeermarmelade zubereitet?

Du kannst deine Erdbeermarmelade natürlich auch selbst zubereiten. Da hast du den Vorteil, dass du die Zutaten, die in deine Marmelade kommen, selbst bestimmen kannst.

Die Zubereitung der Erdbeermarmelade ist recht einfach und du kannst dich auch ruhig daran wagen, wenn du in der Küche nicht so viel Erfahrung hast.

Am besten machst du deine Erdbeermarmelade in der Erdbeerzeit, so dass du lokale Früchte, nach Möglichkeit aus Bio Anbau, auf dem Markt einkaufen kannst.

Neben den Erdbeeren benötigst du Gelierzuckern, den du im Supermarkt erhalten kannst. In der Regel werden Erdbeeren und Gelierzucker in einem Mischverhältnis von 1 zu 1 eingesetzt. Auf 1 kg Erdbeeren gibst du also 1 kg Gelierzucker.

Es gibt jedoch auch Gelierzucker, bei denen du pro 1 kg Erdbeeren nur 500 g Gelierzucker einsetzt. Dadurch wird die Marmelade wesentlich weniger süß und schmeckt daher auch fruchtiger.

Jedoch solltest du bedenken, dass der Zucker deiner Marmelade Haltbarkeit verleiht. Daher ist Erdbeermarmelade mit Gelierzucker und Beeren in einem Verhältnis von 1:1 wesentlich haltbarer.

Die richtigen Gläser vorbereiten

Hast du dich einmal für die Zutaten entscheiden, so geht es darum, die richtigen Gläser für deine Erdbeermarmelade zu wählen. Am besten eignen sich Schraubgläser für diesen Zweck. Du kannst entweder schicke Marmeladengläser kaufen, oder auch bereits gebrauchte Gläser von Marmelade, Mayonnaise oder ähnlichem recyceln.

Eine weitere Option sind Weckgläser, mit denen du deine Marmelade luftdicht verschießen kannst. Bei diesen Gläsern wird ein Deckel mit einer Gummidichtung auf das mit heißer Marmelade gefüllte Glas gegeben und mit einer Weckklammer fest verschlossen.

Eine gute Hygiene ist bei den Gläsern sehr wichtig. Sie sollten vollkommen keimfrei sein, so dass sich die Marmelade darin möglichst lange hält. Keime im Glas führen schnell zu Schimmelbildung.

Idealerweise solltest du daher sowohl die Gläser als auch den Deckel zunächst kurz in kochendes Wasser tauchen. Danach stellst du sie mit der Öffnung nach unter auf ein sauberes Tuch zum Trocknen.

Zubereitung der Marmelade

Nun kannst du mit der Zubereitung der Marmelade beginnen. Zunächst werden die Erdbeeren sorgfältig entstielt, entblättert und gewaschen. Schlechte Erdbeeren müssen aussortiert werden. Die Erdbeeren müssen anschließend abgewogen werden, damit du das richtige Mischverhältnis mit dem Gelierzucker erhalten kannst.

Im nächsten Schritt musst du dich für die Konsistenz deiner Marmelade entscheiden. Du kannst die Erdbeeren mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und hast so viele kleine Fruchtstückchen in deiner Marmelade. Wenn du dir hingegen eine glatte Erdbeermarmelade wünschst, kannst du die Erdbeeren mit dem Pürierstab zerkleinern.

Du kannst dich auch für einen Kompromiss entscheiden und die Hälfte der Erdbeeren schneiden, während du die andere Hälfte pürierst. So erhältst du eine glatte Marmelade, die sich gut streichen lässt und trotzdem kleine Fruchtstücke enthält.

In nächsten Schritt wird die Marmelade nun gekocht. Gib dazu die Erdbeermasse in einen großen Topf, vermische sie mit dem Gelierzucker und bringe das Gemisch zu einem sprudelnden Kochen. Zu diesem Zeitpunkt sollte ein wenig Zitronensaft hinzugefügt werden. Für 1 kg Erdbeeren reichen 1 – 2 Esslöffel aus.

Nicht jeder Gelierzucker arbeitet gleich. Auf der Packung kannst du nachlesen. Wie lange du die Masse sprudelnd kochen lassen musst. In der Regel sind 4 bis 6 Minuten nötig. Während dieser Zeit muss die Marmelade konstant gerührt werden, damit sie nicht anbrennt.

Abfüllen der Erdbeermarmelade

Beim Kochen der Marmelade entsteht oben Schaum, den du abschöpfen solltest. Dann wird die heiße Marmelade in die Gläser gefüllt und diese werden verschlossen. Die Gläser sollten möglichst warm sein, damit sie durch den Temperaturunterschied nicht springen.

Dann kannst du auf jedes Glas noch ein Label kleben, an dem du den Geschmack und das Datum, an dem die Marmelade gemacht wurde, vermerken kannst.

Mögliche Probleme beim Zubereiten von Marmelade

Obwohl der Prozess der Marmeladenzubereitung eigentlich recht einfach und übersichtlich ist, kann es immer wieder einmal zu Problemen kommen. Hauptsichtlich bestehen diese darin, dass die Erdbeermarmelade nicht fest werden will. Doch hat dieses Problem auch Lösungsmöglichkeiten. Zunächst heißt es einmal, die Geduld zu bewahren.

Nachdem du die heiße Marmelade in die Gläser gefüllt hast, wird sie nicht sofort fest. Erst mit der Zeit erreicht sie ihre endgültige Konsistenz. Du kannst jedoch eine Probe machen.

Dazu kannst du einen Teelöffel von der Marmelade abnehmen und auf einen kalten Teller geben. Dieser Klecks Marmelade sollte in einigen Minuten abkühlen und dabei fest werden. Geschieht das nicht, so stehen dir weitere Möglichkeiten offen.

Rettung für zu flüssige Marmelade

Du kannst die Marmelade aus den Gläsern wieder in den Topf zurückgeben. Dann kannst du ein wenig Geliermittel hinzufügen und die Marmelade erneut aufkochen lassen. Die Gläser müssen nun erneut gereinigt werden und dann kannst du die Marmelade wieder einfüllen.

Ist die Erdbeermarmelade jedoch flüssig geworden, weil sie zu lange gekocht hat, so ist eine Rettung kaum noch möglich. Marmelade wird durch Pektin, das sowohl in den Früchten, als auch im Gelierzucker enthalten ist, steif. Hat sich dieser durch übermäßiges Kochen verflüssigt, so kann die Marmelade auch nicht mehr steif werden.

Hast du deine Marmeladengläser bereits verschlossen und möchtest die Marmelade nicht noch einmal aufkochen, hast du auch noch eine andere Möglichkeit. Du kannst dir in der Apotheke oder im Reformhaus Biobin besorgen.

Dieses rein pflanzliche Mittel kann die Erdbeermarmelade auch dann noch eindicken, wenn sie bereits kalt ist. Du kannst einfach ein wenig einrühren, bevor du ein Glas der Marmelade servierst.

Welche Haltbarkeit hat Erdbeermarmelade?

Wenn du kommerziell hergestellte Erdbeermarmelade kaufst, so lässt sich am Verfalldatum leicht feststellen, wie lange die Marmelade haltbar ist.

Bei hausgemachter Marmelade ist das schon schwerer. Daher ist es auch wichtig, das Herstellungsdatum auf jedem Glas zu notieren. Die Haltbarkeit deiner Marmelade wird von drei Faktoren bestimmt. Diese sind:

  • Zuckergehalt der Marmelade
  • Einsatz von keimfreien, gut schließenden Gläsern
  • Lagerplatz der Marmelade (möglichst kühl und dunkel)

Bei optimalen Bedingungen sollte deine Marmelade bis zu 12 Monaten haltbar sein.

Wie selbstgemachte Erdbeermarmelade mit individuellen Geschmack herstellen?

Wenn du dir die Mühe machst, deine eigene Erdbeermarmelade zu kochen, möchtest du vielleicht auch etwas experimentieren und mit besonderen Geschmacksnoten einen eigenen Stil schaffen. Grundsätzlich kannst du dabei deiner Fantasie freien Lauf lassen.

Du kannst den Erdbeeren andere Früchte beimischen oder auch mit Gewürzen wie Vanille, Zimt, Ingwer oder Chili arbeiten, um deiner Erdbeermarmelade einen ganz besonderen Pfiff zu verleihen. Jedoch ist auch die ganz einfache Erdbeermarmelade immer wieder köstlich und schmeckt der ganzen Familie.

Welches sind die besten Erdbeermarmelade Hersteller?

Natürlich hast du nicht immer Zeit oder Lust, deine eigene Erdbeermarmelade herzustellen. In diesem Fall kannst du natürlich immer wieder auf die kommerzielle Erdbeermarmelade zurückgreifen, die du schon fertig im Glas erhalten kannst.

Dabei solltest du dich für einen guten Hersteller entscheiden, der eine Marmelade von hoher Qualität anbietet, die ebenso gut schmeckt, wie hausgemacht. Im Erdbeermarmeladen vergleich möchte ich dir eine der bekanntesten Hersteller vorstellen.

Schwartau

Bei Schwartau in Schleswig-Holstein wird bereits seit 1886 Konfitüre gemacht. Der Hauptsitz des Unternehmens ist heute in der Schweiz. Erdbeermarmelade der Marke ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

Du kannst zwischen Produkten mit unterschiedlichen Frucht- und Zuckeranteil wären und es wird auch Bio Qualität angeboten. Schwartau hat sich für hochwertige Qualität einen Namen geschaffen und gehört heute zu den meist-verkauften Konfitüren in Deutschland.

Die Beerenbauern

Die Beerenbauern sind ein Unternehmen aus Bayern, dass Erdbeermarmelade mit Bio Qualität anbietet.

Die Marmelade des Anbieters zeichnet sich durch seinen hohen Fruchtanteil aus und hat wegen der hohen, naturreinen Qualität von sich hören machen.

Konfitüren A. Darbo

D’Arbo ist eine bekannte Konfitüren Marke aus Österreich und besteht bereits seit 1879. Die Früchte werden auch heute noch nach alten originalen Rezepten in einem schonenden Vorgang zu Marmelade verkocht.

Ein hoher Fruchtanteil und ein sehr natürliches Aroma machen die Konfitüren des Anbieters zu einem besonderen Genuss.

Maintal Konfitüren

Die Maintal Konfitüren Manufaktur begann im Jahr 1889 mit der Herstellung von Marmeladen und Gelees. Das Familienunternehmen aus Bayern wird heute in vierter Generation geführt.

Seit dem Jahr 2000 steht ein umfangreiches Bio Sortiment zur Wahl, das unter dem Markennamen ‚Annes Feinste‘ angeboten wird.

Die Marmelade des Unternehmens wurde mehrfach ausgezeichnet und Maintal Konfitüren hat auch ein Zertifikat für nachhaltiges Handeln erhalten.

Staud’s Wien

Staud’s Wien ist ebenfalls ein Traditionsunternehmen, das seit annähernd 150 Jahren in Wien ansässig ist. In dem großen Sortiment findest du neben Konfitüren auch Honig, Schokolade-Konfitüren, Chutneys und eingelegtes Gemüse.

Einige der Konfitüren sind auch in Bio Qualität erhältlich. Es werden auch einige zuckerreduzierte Konfitüren angeboten, die einen geringeren Kaloriengehalt haben.

Was kostet Erdbeermarmelade?

Im Erdbeermarmeladenvergleich möchte ich natürlich auch einen Blick auf den Preis werfen, mit dem du für Erdbeermarmelade rechnen musst. Beim Preisvergleich solltest du beachten, dass Marmelade in unterschiedlichen Packungsgrößen angeboten wird.

Meistens wird die Marmelade in Gläsern angeboten, die einen Inhalt von 200, 225, 250, 300 und 450 Gramm haben können. Wenn du also Preise vergleichen möchtest, solltest du den Preis pro 100 Gramm errechnen, um feststellen zu können, welche Marke wirklich preisgünstiger ist. Bei den Glasgrößen solltest du beachten, dass sich kleine Gläser für den kleinen Haushalt besser eignen.

Preiswerte Erdbeermarmelade kannst du schon ab 0,60 Euro pro 100 Gramm erhalten. Die teuersten Produkte kosten über 3,00 Euro pro 100 Gramm. Trotz des recht hohen Preisunterschieds sind die tatsächlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Konfitüre Marken nicht allzu groß.

Es gibt Erdbeermarmeladen von weniger als 0,98 Euro pro 100 Gramm, die von Kunden ebenso hoch bewertet werden, wie die teureren Marmeladen. Deshalb lohnt es sich, einmal selbst zu probieren und deine eigene Lieblingsmarke herauszufinden.

Welche Alternativen zur Erdbeermarmelade gibt es?

Statt Erdbeermarmelade kannst du deine Erdbeeren auch einmal frisch auf dem Brot genießen. Dazu kannst du sie einfach in feine Scheiben schneiden und auf ein mit Frischkäse bestrichenen Toast legen.

So genießt du einmal eine frische Abwechslung und erhältst dabei den vollen Nähstoffgehalt und das Aroma der Erdbeere ganz ohne zusätzlichen Zucker.

Fazit

Erdbeermarmelade gehört zu den Köstlichkeiten, die man zum Frühstück nicht missen möchte. In Deutschland wird Erdbeermarmelade häufiger gekauft, als jede andere Sorte von Marmelade.

Beim Kauf der Marmelade solltest du besonders auf den Frucht- und Zuckergehalt der einzelnen Sorten achten. Besonders beliebt ist heute Erdbeermarmelade mit Bio Qualität, die aus naturreinen Früchten gemacht wird, die frei von chemischen Pflanzenschutzmitteln sind.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, deine Erdbeermarmelade selbst herzustellen. Du kannst recht einfachen Rezepten folgen und diese auf Wunsch auch noch auf vielerlei Weisen verfeinern.

Mein Erdbeermarmeladen Vergleich soll dir deine Optionen aufzeigen und dich dabei unterstützen, die beste Erdbeermarmelade auf deinen Frühstückstisch zu bringen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...