Messerblock Test: Die besten Messerblöcke im Vergleich!

MesserblockWer auf gute Qualität und saubere Arbeit in der Küche Wert legt, sollte hochwertige Messer bei Nichtgebrauch in einem Messerblock aufbewahren und schützen, da scharfe Klingen bei unkontrollierter Lagerung nicht nur zu einem Verletzungsrisiko führen, sondern unter Umständen auch beschädigt werden können.

Messerblöcke sind deshalb die idealen Küchenhelfer und schützen unsere Kochwerkzeuge. Heute ist die Auswahl an verschiedenen Messerblöcken, – Kochmesser und Kochzubehör für die eigene Küche einfach riesig und jedes Jahr kommen neue Modelle, Designs und Trends für Messerblöcke und hochwertige Kochmesser auf den Markt – ein Zeichen, dass Kochen nach wie vor in Mode ist.

Die Bestseller in großen Onlineshops bieten eine einfach und unkomplizierte Möglichkeit sich einen Überblick über die beliebtesten Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu verschaffen, sodass man sich für die Kaufentscheidung für einen eigenen Messerblock am Markt orientiert. Denn nur so kann man von den Erfahrungen anderer Kunden profitieren.

Vorschau
Testsieger
Zwilling 31665-000-0 Twin Gourmet Messerblock aus Holz, 9-teilig, Rostfreier Spezialstahl,...
Preis-Tipp
Emojoy Messerblock, 15-TLG Messerset mit Holzgriff, Kochmesser Set aus rostfreiem Edelstahl,...
Hochwertig
WMF Spitzenklasse Plus Messerblock mit Messerset 8-teilig, 5 Messer geschmiedet, Performance Cut,...
Titel
Zwilling 31665-000-0 Twin Gourmet Messerblock aus Holz, 9-teilig, Rostfreier Spezialstahl,...
Emojoy Messerblock, 15-TLG Messerset mit Holzgriff, Kochmesser Set aus rostfreiem Edelstahl,...
WMF Spitzenklasse Plus Messerblock mit Messerset 8-teilig, 5 Messer geschmiedet, Performance Cut,...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
122,81 EUR
Preis nicht verfügbar
259,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Zwilling 31665-000-0 Twin Gourmet Messerblock aus Holz, 9-teilig, Rostfreier Spezialstahl,...
Titel
Zwilling 31665-000-0 Twin Gourmet Messerblock aus Holz, 9-teilig, Rostfreier Spezialstahl,...
Kundenbewertung
-
Preis
122,81 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Emojoy Messerblock, 15-TLG Messerset mit Holzgriff, Kochmesser Set aus rostfreiem Edelstahl,...
Titel
Emojoy Messerblock, 15-TLG Messerset mit Holzgriff, Kochmesser Set aus rostfreiem Edelstahl,...
Kundenbewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
WMF Spitzenklasse Plus Messerblock mit Messerset 8-teilig, 5 Messer geschmiedet, Performance Cut,...
Titel
WMF Spitzenklasse Plus Messerblock mit Messerset 8-teilig, 5 Messer geschmiedet, Performance Cut,...
Kundenbewertung
-
Preis
259,00 EUR
Weitere Infos

Worauf beim Messerblock kaufen achten?

Bevor du dich für ein Messerblock entscheidest, rate ich dir einen außerordentlichen Messerblock Vergleich zu machen. Es gibt viele Hersteller, die ihre Produkte als hochwertige Ware anpreisen und dementsprechend auch teuer sind. Letztendlich sind viele davon Mangelware bzw. Massenware die oft in China hergestellt werden.

Billige Klingen, Griffe und die Verarbeitung sind der Grund dafür, das Messerblock und Messer nicht langlebig sind. Deshalb rate ich dir  auf keinen Fall Messerblöcke und Messer von No-Name Firmen zu kaufen. Beliebte und sehr gute Qualität weisen Firmen wie WMF, Zwilling oder Wüsthof auf. Da kannst du garantiert nichts falsch machen.

Mein Messerblock Vergleich zeigt dir nur die beliebtesten und besten Messerblöcke, die durch Ihre Qualität überzeugt haben. Bitte achten bei deinem nächsten Kauf auf folgende Qualitätsmerkmale eines Messerblocks.

Material

Schau genau auf die Beschreibung der Hersteller. Dort wird angegeben, aus welches Material die Messer und auch der Messerblock selber bestehen. Der Block sollte aus Holz oder Edelstahl bestehen.

Diese sind frei von Schadstoffen und behalten lange an ihrer Schönheit. Messerblöcke aus Kunststoff sind eher die Billigvarianten aus China und halten dementsprechend nicht ein, was sie versprechen.

Handelt es sich bei den Messern um mehrlagigen Edelstahl oder Damaststahl, haben diese Messer eine gute Qualität. Billige Messer sind aus dünnen Stahl gefertigt und haben eine kurze Schnitthaltigkeit und Lebensdauer.

Die Messergriffe sollten fugenlos verarbeitet sein und gut und ergonomisch in der Hand liegen. Keiner möchte jeden Tag mit einem unbequemen Messer in der Küche stehen. Im besten Fall bestehen die Griffe aus Holz, hartem Kunststoff oder Edelstahl.

Standfestigkeit

Achte beim Kauf eines Messerblocks auf die Standfestigkeit. Ein standfester Messerblock sollte aus stabilen Massivholz bestehen.

Viele Billiganbieter bieten meist stattdessen Weichhölzer an, die schnell schimmeln sowie Risse bekommen.

Messer-Eigenschaften

Die Messer des Messerblocks sollten in jeden Fall gut in der Hand liegen, scharf und leicht zu reinigen sein. Mit einem guten und scharfen Messer musst du beim Schneiden nicht viel Druck ausüben. Schau dir dazu auch den Messergriff an. Dieser sollte ergonomisch und rutschfest sein.

Der Übergang der Klinge zum Griff sollte nach besten Möglichkeiten keine Kanten und Unebenheiten aufweisen. Diese wäre dann anfällig für Schmutz und Keime. Zudem wird die Reinigung der Messer einfacher.

Preis

Bevor du einen Kauf tätigst, solltest du überlegen, welche Messer du unbedingt in deiner Küche verwenden möchtest bzw. brauchst? Reicht dir eine Grundausstattung aus oder benötigst du auch spezielle Kochmesser? Dabei spielt natürlich der Preis eine wichtige Rolle, wie viel bist du bereit für einen guten Messerblock auszugeben?

Nach oben sind natürlich nahezu keine Grenzen gesetzt. So kann z. B ein japanisches Kochmesser bei Kochliebhabern mehrere Tausend Euros kosten. Doch es muss nicht so teuer sein. Es gibt bereits sehr gute Messerblöcke, die ich übrigens in der Messerblock Vergleichstabelle aufgelistet habe, für ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis.

Was kosten Messerblöcke?

Auf gängigen Onlineshops findet man eine riesige Vielfalt an hochwertigen und modernen Messerblöcken. Allein auf Amazon gibt es weit mehr als 500 verschiedene Messerblöcke – von bestückt, unbestückt bis Edelstahl Messerblöcke.

Auch für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Während bei Gräwe günstige Messerblöcke bereits für unter 30 Euro zu haben sind, kann man im Spitzensegment bei KAI oder Wüsthof schnell einige hundert Euro ausgeben.

Im Mittelfeld tummeln sich jedoch ebenso viele tolle Markenmesserblöcke von WMF, Zwilling, Beem Germany, Culinario und einigen mehr, die hochwertige Messerblöcke für bezahlbares Geld von 50 bis 300 Euro anbieten.

Günstiger Messerblock – Wie viel sollte ich ausgeben?

Das kann man nur sehr schwer pauschal beantworten. Entscheidend ist natürlich erst einmal, ob man auf der Suche nach einem hochwertigem Messerblock oder einem einfachen, günstigen ist. Messerblöcke aus naturbelassenem Holz sind in der Regel deutlich günstiger, da Holz aus Buche oder Eiche in den letzten Jahren massentauglich und damit günstiger geworden sind.

Hochwertiges Material wie aus Edelmetall oder Damaststahl sind oftmals nach wie vor Handarbeit und damit nicht nur deutlich teurer, sondern auch gleichzeitig wertstabil. Aber auch sehr günstige Messerblöcke mit Messer, die aus billigem Material hergestellt worden sind bekommt man heutzutage zum Spottpreis von unter 20 Euro – empfehlenswert sind solche Messerblock Modelle jedoch in der Regel nicht.

Auch wenn solche Produkte z. B. auf Amazon als „Luxus-Artikel“ betitelt und teils für wenige Euro angeboten werden, kommen sie fast immer aus China. Billige Materialen und minderwertige Verarbeitung sieht man oft nur nach dem Kauf.

Die Hochglanzbilder dieser günstigen Messerblöcke lassen vermuten, dass man hier wirklich einen hochwertigen Messerblock kauft. Schaut man jedoch in die Rezensionen der Käufer, so wird schnell klar: Auch ein günstiger Messerblock sollte wenigstens 30 – 50 Euro kosten und selbst dann ist nicht sicher, ob oder wie lange die Qualität wirklich hält.

Auch Schnäppchenjäger sei geraten, für einen guten Messerblock wenigstens 30 bis 100 Euro auszugeben. Tolle und verhältnismäßig günstige Messerblöcke bekommt man beispielsweise von WMF, Zwilling, oder Wüsthof. Diese Messerblock-Modelle sind in der Regel alle sehr hochwertig verarbeitet und aus guten Materialen gefertigt.

Wer es beispielsweise etwas speziell und elegant mag, der kann auch immer getrost zu KAI greifen – ob Damaststahl oder Edelstahl: Hier sind sich die meisten Käufer einig, dass diese Messerblöcke eine Kaufempfehlung wert sind. In meinem Messerblock Test findest du die besten Messerblöcke mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Woran erkennt man einen guten Messerblock?

Als Laie ist es oft ziemlich schwierig billige Messerblöcke von teuren zu unterscheiden, denn viele Hersteller preisen ihre Produkte als hochwertig durch glanzvolle Bilder an. Doch erst nach dem Kauf stellt man fest, dass das Material aus billigem Kunststoff aus China hergestellt wurden ist. Wie kann also ein Fehlkauf vermieden werden? Achte dabei einfach auf die folgenden Merkmale:

  • Rutschsicherheit: Ein guter und hochwertiger Messerblock hat ein hohes Eigengewicht und steht sicher auf einer Anti-Rutsch-Unterlage oder Gumminoppen.
  • Kippsicherheit: Selbst wenn alle Messer im Block sind, sollte der Schwerpunkt dennoch so tief liegen, dass ein unbeabsichtigtes Umkippen möglichst ausgeschlossen werden kann. Achte bitte deshalb beim Kauf auf einen breiten und stabilen Messerblock.
  • Hochwertige Messer: Mit schnell rostenden oder stumpf werdenden Messern ist niemand em geholfen. Deshalb sollten die Messer von hoher Qualität sein und gut in der Hand liegen.
  • Verarbeitung: Gute und hochwertige Messer erkennt man an dem Verfahren. Hochwertiger Edelstahl wird in einem besonderen Eishärteverfahren zusätzlich qualitätsbestimmend veredelt. Die geschliffenen Friodur Klingen aus eisgehärtetem Edelstahl sind besonders schneidhaltig und korrosionsbeständig. Besonders beliebt sind qualitativ überzeugende Hersteller wie Wüsthof, WMF, KAI und Zwilling.
  • Attraktives Design: Der Messerblock ist eines der sichtbarsten Küchenutensilien. Vor allem höherpreisige Messerblöcke, die viele Jahre lang halten sollen, müssen optisch ansprechend sein.

Welche Messer sollte ein hochwertiger Messerblock beinhalten?

Die Messer sind der wichtigste Bestandteil eines Messerblocks. Schlechte und billige Messer gehören definitiv nicht zu einem Qualitätsmerkmal. Mit schnell rostenden oder stumpfen Messer ist niemand zufrieden.

Deshalb solltest du auf die Qualität der Messer besonders großen Wert legen. Besonders beliebt sind qualitativ überzeugende Hersteller wie WMF, Zwilling und Wüsthof.

Ein hochwertiger Messerblock sollte die Messer beinhalten, die man am meisten in der Küche benötigt. Nur dann ist der Messerblock auch eine nützliches Hilfsmittel in der Küche.

  • Allzweckmesser: Das Allzweckmesser (auch Spickmesser genannt) ist ein Allrounder und ist für viele Schneideaufgaben bereit. Dieses eignet sich zum Zubereiten von Obst, Gemüse aber auch für härtere Lebensmittel wie Hartwurst.
  • Brotmesser: Das Brotmesser ist für seinen groben Wellenschliff bekannt. Dieser Schliff eignet sich ideal, um Brote mit harter Kruste zu schneiden als auch andere Brote und Brötchen.
  • Fleischmesser: Das Fleischmesser (auch Tranchiermesser genannt) hat eine Länge von 15 – 30 cm. Das Messer wird zum Schneiden und Tranchieren von Fleisch eingesetzt. Mit seinem glatten Schnitt behält das Fleisch die geschmacksvollen Säfte.
  • Gemüsemesser: Das Gemüsemesser ist ein kurzes Messer mit gerader Klinge. Das Messer eignet sich hervorragend zum Säubern, Schälen und Vorbereiten von allen Gemüsesorten.
  • Kochmesser: Das Kochmesser (15 – 25 cm) ist beidseitig geschliffen und ein Allrounder im Messerblock für anspruchsvolle Aufgaben in der Küche wie z. B. Zerteilen, Schneiden und Hacken.

Welcher Messerblock passt zu meinem Kochverhalten?

Bei meinem Messerblock Vergleich möchte ich dir hier nun auch erklären, welcher Messerblock bzw. welches Kochmesser für welches Kochverhalten hilfreich ist. In der Regel besteht ein Messerblock aus einem sechs- oder siebenstelligen Kochmesser-Set. Hierzu gehören auf alle Fälle ein Allzweckmesser, Kochmesser, Brotmesser, Fleischmesser, Gemüsemesser und ein Wetzstab dazu.

Für die meisten Kocheinsätze sollten diese Messer ausreichen. Das Zubereiten von Speisen macht nämlich am meisten Spaß, wenn das passende Kochwerkzeug zur Hand liegt. Gerade für Einsteiger und Hobbyköche sind günstige Einsteiger-Sets zu empfehlen, die schon für 30 – 50 € zu haben sind.

Wer Wert auf etwas hochwertigere Klingenqualität der Messer legt, findet im Bereich von 100 € sehr gute Varianten. Für den alltäglichen Kocheinsatz bist du damit verhältnismäßig gut ausgestattet.

Profis greifen lieber zu einem unbestückten Messerblock, den sie dann individuell mit eigenen Messern bestücken. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass alleine schon ein einzelnes Messer weit über 100 € kosten kann. Ich denke hier zum Beispiel an die japanischen Kochmesser, die sogenannten Damastmesser.

Der Vorteil für die Wahl individueller Messer liegt darin, dass diese in der Hand eine ausgewogene Gewichtsverteilung bieten. Zudem sind die Klingen hochwertig geschmiedet und bleiben auch nach längerer Nutzung sehr scharf. Eine gute Messerpflege wird natürlich vorausgesetzt.

Für reine Hobbyköche kann ich jedoch nur die bestückten Messerblöcke mit guten Messern empfehlen. Sie sind für die alltäglichen Kochkünste ausreichend. Wer es sich einfach machen möchte, der greift hier auf Modelle zurück, die zur Not auch in der Spülmaschine gereinigt werden können. Dennoch solltest du deine Messer besser mit der Hand reinigen, um lange daran Freude zu haben.

Gute Kochmesser – Qualität hat ihren Preis

Ohne Zweifel ist das wichtigste Kochwerkzeug in einer jeden Küche ein qualitatives Kochmesser. Nicht ohne Grund wird das Kochmesser in vielen anderen Ländern dieser Welt auch als „Chefmesser“ bezeichnet. Das Kochmesser wird am häufigsten gebraucht und es wird für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt.

Ganz gleich ob zum Filettieren, Tranchieren, Schneiden oder Hacken: Ein Kochmesser ist nicht nur der wichtigste, sondern auch ein universeller Begleiter. Im Allgemeinen zeichnen sich hochwertige Kochmesser durch die verwendeten Materialien sowie deren Verarbeitung aus. Dabei sind qualitative Messer aus gehärtetem Stahl gefertigt und verfügen über einen relativ dicken Klingenrücken.

Je nachdem, wie teuer ein Kochmesser sein darf, besteht die Wahl zwischen geschnittenen oder geschmiedeten Messern. Grundsätzlich sind geschmiedete Kochmesser langlebiger als geschnittene, allerdings auch deutlich schwerer.

Sehr hochwertige Messer sind meist teuer und die Käufer müssen dabei tief in die Tasche greifen. Doch kaufst du dir einmal ein hochwertiges Messer aus Damaststahl, wird dieser Jahre bis Jahrzehnte lang dein treuer Begleiter sein.

Richtig schneiden und schärfen

In der Regel gilt: Scharfe Klingen sind sehr empfindlich. Deshalb ist es wichtig, hochwertige Kochmesser richtig zu behandeln. Als Schneideunterlagen sind daher Schneidebretter aus Holz, Bambus oder hochwertiger Kunststoff empfehlenswert. Diese haben eine klingelschonende Oberfläche und bilden die ideale Grundlage zum schneiden, zerkleinern, und hacken.

Ungeeignet dagegen sind Bretter aus Glas, Marmor, Porzellan oder Keramik, da diese Materialien härter sind als der Klingenstahl und die Schneide stumpf machen. Messer mit dem Performance Cut-Schliff von Zwilling bleiben außergewöhnlich lange scharf.

Wie alle Messer verlieren auch diese durch häufigen Gebrauch über die Zeit an Schärfe. Ich empfehle daher die Messer von Zeit zu Zeit nach zu schärfen, um die Qualität dauerhaft sicher zu stellen. Hierfür eignet sich vor allem ein Wetzstahl oder Messerschärfer hervorragend.

Zum Nachschärfen wird die ganze Schneide vom Kropf bis zu Messerspitze in einem leichten Bogen am Wetzstahl nach unten gezogen. Dabei soll ein Winkel von zirka 10 – 20° beibehalten werden. Dasselbe wird mit der anderen Seite der Klinge wiederholt. Bei Damaststählen sollte ein geeigneter Messerschärfer für Damaststahl benutzt werden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...