Ergonomische Maus Test: Die besten ergonomischen Mäuse im Vergleich!

Ergonomische MausAlles was du über ergonomische Mäuse wissen musst, erfährst du in diesem ergonomische Maus Test. Computermäuse sind Eingabegeräte bei Computern, deren Prototyp bereits 1963 nach Zeichnungen von Douglas C. Engelbert gebaut wurde. Seitdem haben sie sich immer weiter entwickelt.

So gab es zuerst Mäuse mit Mausrad, später Modelle mit LED oder Laser und Funkmäuse, die kabellos funktionierten. Seit den 1980er Jahren bildet die Computermaus zusammen mit dem Monitor und der Tastatur eine der wichtigsten Maschinen, die bisher erfunden wurden.

Ergonomische Mäuse verbanden schließlich Arbeit und Mensch und sorgen seitdem für ein optimales Arbeiten am Computer. Sie entlasten nicht nur Muskeln und Sehnen, sondern können sogar Erkrankungen wie dem RSI-Syndrom und einer Sehnenscheidenentzündung vorbeugen. Doch was bedeutet ergonomisch überhaupt? Und welche Vorteile bringt diese Innovation der Maus mit?

Vorschau
Testsieger
Amazon Basics - Ergonomische kabellose Maus mit Schnell-Scrolling, normale Größe
Preis-Tipp
Inphic Maus kabellos, Silent wiederaufladbare Bluetooth-Funkmaus (Tri-Mode: BT 5.0/3.0+2.4G),...
Hochwertig
Logitech MX Master, Kabellose Maus B2B Version, Bluetooth/2.4 GHz Verbindung via Unifying...
Titel
Amazon Basics - Ergonomische kabellose Maus mit Schnell-Scrolling, normale Größe
Inphic Maus kabellos, Silent wiederaufladbare Bluetooth-Funkmaus (Tri-Mode: BT 5.0/3.0+2.4G),...
Logitech MX Master, Kabellose Maus B2B Version, Bluetooth/2.4 GHz Verbindung via Unifying...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
26,40 EUR
15,99 EUR
69,04 EUR
Testsieger
Vorschau
Amazon Basics - Ergonomische kabellose Maus mit Schnell-Scrolling, normale Größe
Titel
Amazon Basics - Ergonomische kabellose Maus mit Schnell-Scrolling, normale Größe
Kundenbewertung
-
Preis
26,40 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Inphic Maus kabellos, Silent wiederaufladbare Bluetooth-Funkmaus (Tri-Mode: BT 5.0/3.0+2.4G),...
Titel
Inphic Maus kabellos, Silent wiederaufladbare Bluetooth-Funkmaus (Tri-Mode: BT 5.0/3.0+2.4G),...
Kundenbewertung
-
Preis
15,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Logitech MX Master, Kabellose Maus B2B Version, Bluetooth/2.4 GHz Verbindung via Unifying...
Titel
Logitech MX Master, Kabellose Maus B2B Version, Bluetooth/2.4 GHz Verbindung via Unifying...
Kundenbewertung
-
Preis
69,04 EUR
Weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine ergonomische Maus?

Eine ergonomische Maus ist eine Computermaus, die so an den menschlichen Körper angepasst ist, dass ein ermüdungsfreies Arbeiten in anatomisch korrekten Positionen möglich ist. Muskeln und Gelenke sollen geschont werden, ohne dass gesundheitliche Schäden davon getragen werden.

Ergonomisches Computerzubehör ist nicht nur im Büroalltag von großer Bedeutung, sondern auch für alle, die in ihrer Freizeit viel am Computer sind und so dem Risiko ausgesetzt sind, einen Tennis-oder Mausarm, auch bekannt als RSi-Syndrom, zu bekommen.

Ergonomische Mäuse sollten so gestaltet sein, dass sie eine neutrale Hand-und Armhaltung erzeugen können. Hand und Fingern sollen während der Bedienung nicht angespannt werden, sodass Schmerzen entstehen können.

Beim Benutzen einer ergonomischen Computermaus liegen Elle und Speiche fast parallel übereinander, was dazu führt, dass Sehnen, Muskeln und nervig so wenig wie möglich belastet werden.

Auch die Blutversorgung soll so besser sein, als wenn man eine normale Maus benutzt. Herkömmliche Computermäuse sind nicht an den menschlichen Körper angepasst, wodurch der Nutzer gezwungen ist, eine unnatürliche Handhaltung einzunehmen.

Was ist Ergonomie?

Ergonomie oder Ergonomik ist die Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher oder automatisierte Arbeit. Der Begriff setzt sich aus den griechischen Wörtern „ergon“ (Arbeit) und „nomos“ (Gesetz, Regel) zusammen.

Die Ergonomie verfolgt das Ziel, Arbeit an die Eigenschaften und Fähigkeiten des menschlichen Körpers während der Arbeit anzupassen. Dies wird dadurch erreicht, dass der Arbeitsplatz und die Arbeitsmittel optimiert werden. So verbessern sich die Bedingungen für den Arbeitenden.

Wie funktioniert eine ergonomische Maus?

Eine pauschale Antwort darauf, wie ergonomische Mäuse funktionieren, gibt es nicht, da es sich im ergonomische Maus Vergleich gezeigt hat, dass es eine Vielzahl an verschiedenen Arten von Mäusen gibt, die alle eine andere Funktionsweise haben.

So lassen sich einige ergonomische Maus-Arten per USB-Anschluss mit dem Computer verbinden, andere Modelle lassen sich kabellos verbinden.

Alle ergonomischen Mäuse sind mit einem Sensor ausgestattet, der auf die Fläche gerichtet ist, auf der die Maus bewegt wird. Die Funktionsweise lässt sich je nach Sensor unterscheiden. So gibt es Lasersensoren und optische Sensoren.

Lasersensor

Ergonomische Mäuse, die mit einem Lasersensor ausgestattet sind, haben eine sehr hohe Abtastrate.

Durch den Laserstrahl können sie viel genauer und präziser arbeiten, weshalb sie vor allem von Gamer genutzt werden.

Optischer Sensor

Bei Mäusen mit einem optischen Sensor befindet sich auf der Unterseite eine Leuchtdiode, die einen Lichtstrahl auf den Untergrund abgibt. Der Lichtstrahl wird wieder reflektiert und vom Sensor zu einem Signal verarbeitet.

Durch den reflektierenden Lichtstrahl kann die Geschwindigkeit und Richtung der Mausbewegung abgeleitet werden.

Welche Vor- und Nachteile weist eine ergonomische Maus auf?

Ergonomische Mäuse haben viele Vorteile im Gegensatz zu gewöhnlichen Computermäusen. Das hat sich im ergonomische Maus Test gezeigt.

Welche diese sind und ob es auch Nachteile gibt, erfährst du im folgenden Text. Somit kannst du herausfinden, ob auch du dir eine ergonomische Maus zulegen solltest.

Vorteile

Ein großer Vorteil von einer ergonomischen Maus ist es, dass ihr Design an die Anatomie des Menschen angepasst ist. So können Schmerzen gezielt vermindert oder gebessert werden. Oft kann man sie sogar ganz vermeiden und ergonomische Mäuse können zur kompletten Schmerzprävention eingesetzt werden. Besonders Arthrose kann so entgegen gewirkt werden.

Arthrose betrifft nicht nur die große Gelenke wie Hüfte oder Knie, sondern oft auch die Hand. Ausgelöst wird sie vor allem durch monotone Tätigkeiten und einer Fehlbelastung, die oft durch die Benutzung einer herkömmlichen Computermaus hervorgerufen wird. Durch diese dauerhafte Fehlbelastung der Hand kann sich das Gelenk abnutzen und und im schlimmsten Fall ganz steif werden.

Nur durch das Verwenden einer ergonomischen Maus lässt sich eine Arthrose der Hand am Arbeitsplatz verhindern. Heutzutage arbeiten viele Menschen täglich in Bereichen wie Bildbearbeitung, Informatik oder SEO Beratung, in denen ein Computer sowie Maus unerlässlich ist. Umso wichtiger ist es deshalb, eine Maus zu benutzen, die der Gesundheit nicht schadet.

Dadurch, dass Schmerzen beim Arbeiten verhindert werden, steigt zudem die Zufriedenheit und Motivation, wodurch auch die Produktivität gesteigert wird.

Nachteile

Ergonomische Mäuse haben eigentlich nur einen großen Nachteil. Sie sind deutlich teurer in der Anschaffung als normale Computermäuse. Oft lohnt es sich aber etwas mehr Geld auszugeben, um von den vielen Vorteilen der ergonomischen Maus zu profitieren.

Außerdem kann die Eingewöhnungsphase zu Beginn etwas länger dauern, obwohl man die Bedienung an sich relativ schnell erlernt. Durch die Eingewöhnunszeit kann etwas an Effektivität und Schnelligkeit beim Arbeiten verloren gehen.

Welche Arten von ergonomischen Mäusen gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten von ergonomischen Mäusen. Diese entlasten gezielt verschiedene Bereiche der Hand und des Unterarms.

So ist jede ergonomische Mausart für das Verhindern bestimmter Beschwerden zuständig und hat gewisse Vor-und Nachteile. Was genau welche ergonomische Mausart ausmacht erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Vertikale Mäuse

Vertikale Mäuse verhindern das leicht nach außen Drehen von Hand und Unterarm. Da sich die Hand im natürlichen Zustand auch nicht nach außen drehen würde, werden so das Handgelenk und die Sehnen entlastet, was auf Dauer viel gesünder für die Hand und den Unterarm ist.

Außerdem gibt es bei einer vertikalen Maus keine große Umgewöhnung gegenüber einer normalen Maus. Die Bedingung ist in der Regel sehr genau und leicht.

Vertikale Mäuse können zwar das Handgelenk entlasten, sie helfen aber nicht bei Schulterbeschwerden. Außerdem gibt es nur wenige Mäuse für Linkshänder und es wird nach wie vor nur eine Hand belastet.

Ergonomischer Maus-Joystick

Ein ergonomischer Maus-Joystick unterscheidet sich im Design sehr stark von einer normalen Computermaus, da sich der Mauszeiger durch die Bewegungen des Handgelenkes steuern lässt. Geklickt wird nicht mit dem Zeigefinger, sondern mit dem stärkeren Daumen. Dieser hat oft mehr Kraft und hält der ständigen Belastung viel besser stand.

Schmerzende Finger werden vermieden und das Handgelenk und der Unterarm liegen in ihrer natürlichen Haltung ähnlich wie bei der vertikalen Maus. So werden sowohl Unterarm und Handgelenk als auch die Finger entlastet. Ein ergonomischer Maus-Joystick benötigt weniger Platz als eine herkömmliche Maus und ist sehr präzise und robust.

Allerdings fällt die Umgewöhnung am Anfang oft schwer und ebenso wie bei der vertikalen Maus gibt es keine Verbesserung bei Schulterbeschwerden und die Maushand wird nur einseitig belastet.

Handschuhmaus

Die Handschuhmaus wird nicht gegriffen, sondern die gesamte Hand wird auf sie aufgelegt. So erfolgt die Bedienung mit dem gesamten Arm, wodurch der Arm deutlich entlastet wird.

Für Gamer ist die Handschuhmaus allerdings nicht geeignet, da die Modelle im ergonomische Maus Vergleich eine geringe Tastenanzahl aufwiesen.

Trackball-Maus

Trackball-Mäuse ähneln von ihrem Aussehen her alten Computermäusen, die auf den Rücken gedreht wurden. Frühere Mäuse hatten einen kleinen Ball auf der Unterseite, durch dessen Rollbewegung beim Bewegen der Maus die Position des Mauszeigers berechnet werden konnte.

Der Trackball dagegen bleibt auf dem Untergrund bewegungslos. Die Hand wird auf ihn aufgelegt und die Kugel mit dem Daumen bewegt  Die Maus wird also durch die bewegliche Rollkugel komplett ersetzt. Dadurch ist das Bewegen des Cursors viel weniger anstrengend und das Handgelenk wird entlastet.

Die Trackball-Maus wird vor allem beim Karpaltunnelsyndrom empfohlen. Außerdem wird sie gerne verwendet, wenn nicht genügend Platz auf dem Schreibtisch vorhanden ist, da sie sehr platzsparend ist. Sie besitzen wie andere optische Mäuse programmierbare Tasten und ein Scrollrad.

Stiftmaus

Die Stiftmaus hat ihren Namen erhalten, da sie sich an der natürlichen Schreibbewegung orientiert. Durch ihren Aufbau entlastet sie Handgelenke, Arme und Schultern.

Da die Schreibbewegung bei vielen Menschen zur Gewohnheit gehört, gewöhnt man sich sehr schnell an diese ergonomische Maus. Wird die Stiftmaus richtig gehalten, werden Speiche und Elle nicht verdreht, wodurch auch der Schulter-und Nackenbereich positiv beeinflusst wird.

Touchpad und Barmaus als Alternative

Ein Touchpad oder eine Rollstangen-beziehungsweise Barmaus befindet sich unter der Tastatur und nicht wie normal rechts oder links daneben. Dadurch werden Nacken und Schultern entlastet, da nicht eine Hand übermäßig belastet wird. Touchpads für Computer kannst du dir so ähnlich vorstellen wie die integrierten Touchpads an Laptops.

Es handelt sich um eine berührungsempfindliche Oberfläche, über die du mit deinen Fingern wischen kannst, um die Maus auf dem Computerbildschirm zu bewegen.

Oft ist dieses Touchpad sogar in eine ergonomische Tastatur integriert, die gleichzeitig noch eine weiche Handballenauflage besitzt. Die Maustasten sind bei einigen Modellen auf der Unterseite angebracht, bei anderen sind sie schon in das Touchpad integriert.

Eine Rollstangenmaus lässt sich mithilfe einer Rolle steuern, die sich drehen, rollen, sowie nach links und rechts bewegen lässt.
Touchpad sowie Barmaus weisen somit folgende Vorteile auf. Sie entlasten Handgelenke, Schultern und Nacken. Außerdem sind sie für Rechts- und Linkshänder geeignet und es ist nur eine kurze Eingewöhnungszeit notwendig.

Allerdings benötigen beide Mäuse viel Platz und sind meist nicht so genau und empfindlich wie herkömmliche Computermäuse. Rollstangenmäuse sind außerdem sehr teuer im Gegensatz zu anderen Modellen.

Welches ergonomische Maus passt zu welchem Nutzer?

Pauschal kann man nicht sagen, welche der ergonomischen Mäuse am besten ist. Wichtig ist aber, was der Nutzer von der Maus erwartet und was er für Tätigkeiten am Computer ausübt.

Wenn der Nutzer schon unter Schmerzen leidet oder anfällig für Überlastungen ist, ist die Auswahl der richtigen Maus von großer Bedeutung.

Im ergonomische Maus Test hat sich herausgestellt, dass echte Ergonomie erst entsteht, wenn der Körper mit dem angepassten Arbeitsmaterial zusammenspielt.

Mäuse bei Schmerzen im Handgelenk und Sehnenscheidenentzündung

Beschwerden, die sehr häufig bei Büroangestellten auftreten, weil sie zu lange am Computer sitzen, sind Schmerzen im Handgelenk und eine Sehnenscheidenentzündung. Die Schmerzen entstehen durch eine falsche Haltung der Hand, wodurch das Handgelenk zu stark und häufig belastet wird.

Bei einer Sehnenscheidenentzündung, medizinisch Tendovaginitis genannt, entstehen Entzündungs-und Reizzustände des Sehnengleitgewebes durch Überlastung. Eine Sehnenscheidenentzündung kann allein durch Schonung und Ruhe in Schienen oder Verbänden behandelt werden. Zudem können entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden.

Wer viel mit der Computermaus arbeitet und weniger tippt, sollte zu einer vertikalen Maus oder einer Joystick-Maus greifen. Der Arm sollte bei der Benutzung nicht zu weit abgewinkelt sein. So wird der Schulter-und Nackenbereich entlastet. Außerdem kann zusätzlicher Druck vom Handgelenk genommen werden, indem der Stuhl auf eine passende Höhe eingestellt wird und über stabile Armlehnen verfügt.

Mäuse bei Schulterbeschwerden und Nackenschmerzen

Wer mehr am Computer tippt und weniger mit der Maus klickt, sollte ein Touchpad oder eine Rollstangenmaus benutzen. Diese Modelle sind auch geeignet, wenn man an Nacken-und Schulterschmerzen leidet. Dadurch, dass Touchpad sowie Rollstangenmaus direkt unterhalb der Tastatur liegen, ist der Weg zwischen Tippen und Mausbewegung so kurz gehalten wie nur möglich.

Außerdem sind beide Varianten für die rechte und linke Hand geeignet, wodurch beide Seiten abwechselnd belastet werden können und ein besserer Ausgleich geschaffen wird. Das ist nicht nur gut für die Handgelenke und Finger, sondern auch für die Schultern und den Nacken.

Mäuse für Grafiker, Zeichner und Gamer

Grafiker, Zeichner und professionelle Streamer und Gamer benötigen eine sehr genaue Maus. Deshalb eignet sich eine vertikale Maus, da diese eine hohe Auflösung hat und viele einstellbare Optionen.

Für Zeichner sind auch Grafiktablets eine gute Alternative, da diese oft viele praktische Zusatztasten besitzen und optimal für digitales Zeichnen programmiert sind.

Worauf beim Kauf einer ergonomischen Maus achten?

Beim Kauf einer ergonomischen Maus, solltest du auf verschiedene Kriterien achten, um wirklich die richtige Wahl zu treffen. Das wichtigste Kriterium ist natürlich, dass die Maus gut in der Hand liegt und Ellenbogen-und Schultergelenk entlastet werden.

Außerdem sollte man wissen, welchen Zweck die ergonomische Maus erfüllen soll. Arbeitet man hauptsächlich mit grafischen Programmen am Computer, stellt man andere Ansprüche an die Maus, als wenn man nur mit Textprogrammen arbeitet oder als Gamer aktiv ist.

Im ergonomische Maus Test haben sich folgende Kriterien herausgestellt, die du unbedingt beim Kauf einer ergonomischen Maus beachten solltest.

Größe

Die Größe der ergonomischen Maus sollte an die Größe der Hand des Nutzers angepasst sein. Besonders bei großen und kleinen Händen muss auf die Größe der Maus geachtet werden, da Einheitsgrößen oft nicht zur Hand passen.

Die optimale Größe erkennt man daran, dass die Finger die Maustasten bequem erreichen können und die Hand auf der dafür vorgesehenen Stelle aufliegt. Gelangt man nicht an die Steuerungselement, ist die Maus zu groß.

Muss man dagegen die Finger zu sehr krümmen, ist die Maus zu klein. Nur bei der optimalen Größe kann eine ergonomische Maus die gewünschte Verbesserung bringen.

Tasten

Üblicherweise hat eine normale Maus nur zwei Tasten und ein Scrollrad. Die linke Maustaste dient dabei als Auswahl-beziehungsweise Positionierungstaste. Mit der rechten Taste kann das Menü aufgerufen werden und mithilfe des Rades kann gescrollt werden.

Ergonomische Mäuse dagegen weisen oft weitere Elemente auf. Das sind zum Beispiel Tasten, die sich mit dem Daumen bedienen lassen und mit denen im Browser vor-und zurücknavigiert werden kann.

Es gibt auch Mäuse mit einer eingebauten dpi-Taste, mit der die Abtastrate der Maus verändert werden kann. Bei Computermäusen für Gamer kann man die einzelnen Tasten oft individuell programmieren. Die zusätzlichen Tasten machen aber nur Sinn, wenn sie auch regelmäßig genutzt werden.

Verbindungsart

Ergonomische Mäuse sind entweder mit einer Kabel-oder Funkverbindung ausgestattet. Funkmäuse lassen sich per Bluetooth mit dem Computer verbinden, wodurch es zu Problemen mit der Kompatibilität kommen kann.

Diese Mäuse werden mit Batterien oder einem Akku betrieben und bieten eine sehr große Bewegungsfreiheit. Mäuse, die mit einem Kabel verbunden sind, weisen teilweise eine zuverlässigere Verbindung auf, allerdings ist hier der Bewegungsradius eingeschränkt.

Form

Ergonomische Mäuse gibt es mittlerweile in ganz unterschiedlichen Formen. Einerseits gibt es Modelle, die flach sind und an ursprüngliche Computermäuse erinnern, aber dennoch die Hand entlasten können.

Andererseits gibt es Vertikalmäuse, die deutlich höher sind und die Hand und den Unterarm in einen anderen Winkel legen, wodurch Sehnen entlastet werden und so einer Sehnenscheidenentzündung vorgebeugt werden kann. Andere Formen sind Joysticks oder Trackpads.

Rechtshänder- oder Linkshändermaus

Rechtshänder benötigen eine ergonomische Maus, die für die rechte Hand ausgelegt ist, während Linkshänder eine Maus brauchen, die man mit links betätigen kann. Sonst lassen sich die ergonomischen Vorteile der Maus nicht vollständig ausschöpfen.

Die meisten ergonomischen Mäuse sind für Rechtshänder ausgelegt. Solltest du Linkshänder sein, solltest du beim Kauf also ganz genau hinschauen.

Empfindlichkeit und Auflösung

Wie empfindlich eine ergonomische Maus ist, erkennt man an dem dpi-Wert. Je höher der Wert ist, desto mehr Bildpunkte nimmt der Sensor auf der Unterseite der Maus wahr. Für besonders präzises Arbeiten sollte also eine Maus verwendet werden, die einen sehr hohen dpi-Wert hat.

Eine weitere wichtige Zahl ist die Abtastrate, die in Herz angegeben wird und aufzeigt, wie oft die Maus die gesammelten Sensor-und Bewegungsdaten an den PC überträgt. Ist die Abtastrate zu niedrig, kann die Zeigerbewegung abgehackt und verzögert auf dem Bildschirm erscheinen.

Lebenszeit von Batterien und Akku

Kabellose ergonomische Mäuse haben entweder Batterien oder einen Akku, der immer wieder aufgeladen werden kann. Hochwertige Mäuse weisen normalerweise eine Akkulaufzeit von 250 Stunden bei normalen Gebrauch auf und sind zudem mit einer Energiesparfunktion ausgestattet.

Mäuse, die batteriebetrieben sind, eignen sich in dringenden Situationen besser, da die Batterien einfach und schnell ausgetauscht werden können. Ein großer Nachteil ist aber, dass diese Modelle nicht sehr umweltfreundlich sind.

Was sind die wichtigsten Funktionen einer ergonomischen Maus?

Ergonomische Mäuse können sich in ihrer Funktionsweise und Ausstattung stark voneinander unterscheiden. So gibt es Modelle, die mit einer hohen Tastenzahl ausgestattet sind. Andere ergonomische Mäuse punkten mit einer besonders guten Auflösung.

Wieder andere ergonomische Mäuse weisen eine sehr große Reichweite aufweisen. Im ergonomische Maus Vergleich haben sich folgende besonders wichtige Funktionen herausgestellt, die nun etwas näher beleuchtet werden.

Auflösung

Mit einer Computermaus kannst du direkt auf dem Computerbildschirm interagieren und verschiedene Aktionen ausführen. Die Maus erscheint dabei auf dem Desktop als kleiner Cursor in Form eines kleinen Pfeiles oder einem anderen Symbol.

Je höher die Auflösung der ergonomischen Maus ist, desto besser kannst du Objekte mit der Maus auswählen und es ergibt sich ein flüssigeres Bild. Die Auflösung wird immer in dpi angegeben.

Wenn du täglich am Computer arbeitest, Texte schreiben musst, im Internet surfst oder Fotos einfach bearbeitest, reicht eine ergonomische Maus mit einer Auflösung von 400 bis 1200 dpi.

Solltest du hingegen als professioneller Bildbearbeiter oder Gamer arbeiten, benötigst du eine Maus mit einer Auflösung von 2000 dpi und höher. Oft lässt sich die Empfindlichkeit einer Maus bei den hochauflösenden Mäusen ganz einfach anpassen.

Tastenanzahl

Eine Computermaus ist mit Tasten ausgestattet, da über sie Befehle an den Computer weitergegeben werden können. Normalerweise sind die tasten folgendermaßen belegt. Es gibt die linke Maustaste, mit der man Dinge auf dem Bildschirm auswählen kann.

Außerdem kann man mit ihrer Hilfe den Cursor positionieren. Mit der rechten Maustaste kann man das Menü aufrufen und über das mittlere Rad kann nach oben und unten gescrollt werden.

Neben diesen drei Standart-Tasten gibt es bei verschiedenen Mausmodellen auch welche, die mit zusätzlichen Tasten ausgestattet sind. Diese können frei belegt werden, wodurch zum Beispiel Aktionen in Spielen schneller bedient werden. Vor allem Gamer nutzen diese Modelle.

Reichweite

Die Reichweite einer ergonomischen Maus kann stark variieren, je nachdem ob sie kabelgebunden oder kabellos ist. Bei kabelgebundenen Mäusen beträgt die Reichweite zwischen Maus und Computer normalerweise zwischen einem und zwei Metern. So eignen sie sich gut für die Arbeit im Büro.

Kabellose Mäuse beziehungsweise Wireless-Mäuse haben eine größere Reichweite, da die Datenübertragung per Funk, also zum Beispiel per Bluetooth, geschieht. Die Reichweite beträgt hier bis zu 10 Metern, weshalb sich Wireless-Mäuse für Gamer eignen und alle, die einen sehr großen Bildschirm haben.

Welche Mängel und Schwachstellen können ergonomische Mäuse haben?

Ergonomische Mäuse weisen zwar viele Vorteile auf und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus, allerdings haben sich im ergonomische Maus Test einige Schwachstellen gezeigt, die viele der Mäuse aufweisen.

Zudem ist der Preis ausschlaggebend, den du für deine ergonomische Maus bezahlst. Bei sehr billigen Modellen, kommt es viel häufiger zu Mängeln und Schwachstellen.

  • Ungünstige Platzierung der Tasten: Viele Tasten auf einer ergonomischen Maus können nützlich sein. Sind sie jedoch ungünstig platziert, kann es passieren, dass man sie ungewollt drückt und so Reaktionen auf dem Computerbildschirm ausgelöst werden, die auf Dauer lästig werden können. Muss man seine Finger verrenken, um an bestimmte Tasten zu gelangen, ist das ebenfalls ein schlechtes Zeichen.
  • Nicht programmierbare Tasten: Ergonomische Mäuse können mit Tasten ausgestattet sein, die entweder eine Standardbelegung haben oder deren Belegung frei wählbar ist. Beim Kauf solltest du also darauf achten, welche Funktionen du dir wünscht. Vor allem Gamer benötigen oft Mäuse, bei denen die Tasten frei programmierbar sind.
  • Verzögerte Reaktion: Einige ergonomische Mäuse weisen eine verzögerte Reaktion beim Klicken auf. Das ist nicht nur auf Dauer nervig, sondern meist ein Anzeichen dafür, dass die Maus von minderer Qualität ist. Im ergonomische Maus Vergleich solltest du die Reaktionsgeschwindigkeit ganz besonders unter die Lupe nehmen.
  • Hoher Energieverbrauch: Funkmäuse, die mit Batterien oder einem Akku ausgestattet sind, haben oft einen hohen Energieverbrauch. Batterien verursachen auf lange Sicht nicht nur Müll, sondern sind zudem auch kostenintensiv.
  • Minderwertige Qualität: Auch bei ergonomischen Mäusen kann es vorkommen, dass sie nicht gut verarbeitet sind und eine minderwertige Qualität aufweisen. Billig wirkende Mäuse liegen oft schlecht in der Hand und sind somit nur teilweise ergonomisch. Zudem haben sie oft eine kürzere Lebensdauer.

Welche Marken bieten die besten ergonomischen Mäuse an?

Mittlerweile gibt es eine Menge Hersteller für ergonomische Computermäuse. Das Problem ist jedoch, dass die Bezeichnung ergonomisch im Bezug auf Computermäuse nicht geschützt ist.

So kann quasi jeder Hersteller seine Mäuse als ergonomisch bezeichnen, obwohl es vielleicht gar nicht stimmt. Bekannte Marken, die bei vielen Käufern gut ankommen sind Logitech, Anker, Microsoft, Hama und Trust.

Logitech

Logitech International S.A. wurde 1981 gegründet und stellt international Computerzubehör her. Der Name Logitech leitet sich von dem französischen Wort logiciel ab, das Software bedeutet. Ursprünglich hatte das Unternehmen vor gehabt Software zu programmieren, was es dann aber nicht mehr getan hat.

Der Sitz dieser Firma liegt in Apples in der Schweiz und am bekanntesten ist sie wohl für ihre Computermäuse. Sie bieten nicht nur herkömmliche Mäuse an, sondern auch ergonomische Computermäuse und Tastaturen. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben circa 6000 Mitarbeiter.

Anker

Das Unternehmen Anker Innovations wurde 2011 von Steven Yang gegründet und hat seinen Sitz in Shenzhen in China. Mittlerweile gibt es aber auch verschiedene Niederlassungen in Deutschland, Japan, den USA und Großbritannien.

Die Elektronikmarke Anker ist bekannt für die Herstellung von Computergeräten und guten ergonomischen Mäusen.

Microsoft

Die Microsoft Corporation ist nicht nur ein Technologieunternehmen, sondern auch ein internationaler Hard-und Software-Entwickler, der seinen Hauptsitz in Redmond, im US-Staat Washington, hat und über 150000 Mitarbeiter beschäftigt.

Es wurde 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet und ist vor allem für sein Betriebssystem Windows bekannt. Microsoft produziert verschiedenes Computerzubehör, darunter auch ergonomische Computermäuse.

Hama

Die Hama GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das 1923 in Dresden gegründet wurde und heute seinen Hauptsitz in Monheim, in Bayern hat.

Hama zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Zubehör in den Bereichen Video, Foto, Audio, Computer und Telekommunikation.

Das Unternehmen hat rund 18000 Produkte im Sortiment und beschäftigt weltweit an 18 Standorten circa 2400 Mitarbeiter.

Trust

Die niederländische Unternehmensgruppe Trust International B.V. wurde ursprünglich unter dem Namen Aashima 1981 gegründet und hat ihren heutigen Sitz in Dordrecht.

Das Unternehmen bietet nicht nur Computermäuse an, sondern auch Tastaturen, Grafiktablets, Webcams und anderes Computerzubehör. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen circa 220 Angestellte.

Was ist das RSI-Syndrom?

Das Repetive-Strain-Injury-Syndrom, kurz RSI-Syndrom, setzt sich aus verschiedenen Beschwerden zusammen, die sich in Muskeln, Sehnen und Nerven in Arm-und Handbereich bemerkbar machen.

Umgangssprachlich spricht man beim RSI-Syndrom auch vom Tennis- oder Mausarm. Genau diesem RSI-Syndrom soll eine ergonomische Maus entgegenwirken.

Wie entsteht das RSI-Syndrom?

Häufig wird diese Erkrankung dadurch ausgelöst, dass man eine Bewegung innerhalb eines längeren Zeitraums immer wieder ausführt. So können sich die Sehnen und Muskeln in der Hand durch häufiges Klicken der Maus verkrampfen und es treten folgende Beschwerden auf.

Ein stechender Schmerz sowie eine Taubheit oder auch ein Kribbeln machen sich bemerkbar. Die Hand verliert an Kraft und es können Schwellungen auftreten. Betroffen ist oft nicht nur die Hand, sondern auch Handgelenke, Unterarme, Ellenbogen, Schultern und Nacken.

Das RSI-Syndrom kann bei jedem auftreten, der durchgängig einen Computer nutzt wie viel Bürokräfte. Aber auch Fließbandarbeiter, Gebärdendolmetscher und Kassierer können davon betroffen sein, da sie ebenfalls die gleiche Handbewegung Tag für Tag ausführen.
Bei Menschen, die viel am Computer arbeiten, ist die normale Computermaus oft der Auslöser für das RSI-Syndrom.

Da bei jedem Klick die Hand etwas angehoben und gekrümmt werden muss, verkrampfen sich Muskeln und Sehnen und Schmerzen können entstehen. Ergonomische Mäuse dagegen unterstützen den natürlichen Bewegungsablauf der Hand und können Handgelenke sowie Schultern und Nacken auf Dauer entlasten.

Wie kann das RSI-Syndrom behandelt werden?

Die Therapie eines Mausarms kann in verschiedenen Bereichen erfolgen. Oft reicht es schon aus, die Hand ruhig zu stellen.

Eine vollkommene Unterbrechung der Computerarbeiten oder das bewusste Vermeiden von Alltagstätigkeiten ist jedoch nicht zu empfehlen.

Medikamente

Wenn du deinen Tennisarm mit Medikamenten behandeln möchtest, solltest du dies auf alle fälle unter der Aufsicht eines Arztes tun. Außerdem müssen monotone Bewegungsmuster abgelegt werden und die Ergonomie mehr am Arbeitsplatz eingebunden werden.

Wer wahllos Schmerzmittel einnimmt, kann das Risiko erhöhen, dass die Beschwerden chronisch werden und sich Mikroverletzungen ausbreiten können.

Physiotherapie

Speziell ausgebildete Physiotherapeuten können individuelle Programme erstellen, um die Beschwerden, die durch das RSi-Syndrom auftreten, zu mildern.

Aber auch Dehn-und Kräftigungsübungen wirken sich positiv aus, sowie Sportarten, die nicht kraftaufwändig sind, sich aber jedoch kräftigend auf den Körper auswirken. Dazu zählen zum Beispiel Schwimmern, Radfahren und Walken.

Ergonomie

Damit bestimmte Arbeitshaltungen keine körperlichen Beschwerden mehr auslösen, müssen die Arbeitsmittel am Arbeitsplatz ergonomisch angepasst werden. So gibt es technische Alternativen zu Computermäuse und Tastaturen.

Ergonomische Mäuse unterstützen die natürliche Handhabung und können somit dem RSI-Syndrom entgegenwirken. Aber auch Tabletts, die man mit einem Stift bedienen muss und spezielle Handablagen können sich positiv auf die Handhaltung am Computer auswirken.

Psychische Entlastung

Das RSI-Syndrom kann auch durch psychische Ursachen wie Leistungsdruck, Stress und zu hohe Ansprüche an sich selbst verursacht werden. Hierbei hilft eine Psychotherapie, aber auch Entspannungsübungen wie progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Meditation und regelmäßiges Dehnen der Hände.

Dafür sollte man die. Hände circa 10 Sekunden gegeneinander drücken. Ganzheitlich können Massage, Sport und Bewegung an der frischen Luft für einen Ausgleich sorgen und den Körper entspannen.

Wie sollten ergonomische Mäusen gepflegt werden?

Ergonomische Mäuse müssen genauso wie normale Mäuse mit der Zeit gereinigt werden, um sie von Schmutz und Staub zu befreien.

Allerdings gibt es einige wichtige Hinweise, die du bei der Reinigung beachten solltest. Denn nur wenn du deine Maus richtig und regelmäßig pflegst, kannst du sie auch langfristig nutzen.

Vor der Reinigung

Bevor man mit der Reinigung von ergonomischen Mäusen startet, sollte man sich zu aller erst die Pflegeanleitung des Herstellers durchlesen. Meist gibt es zu diesem Thema einen Abschnitt in der Bedienungsanleitung.

In der Pflegeanleitung steht meist, ob es bestimmte Dinge gibt, auf die man bei der Reinigung und Pflege achten muss. So gibt es beispielsweise Mäuse, die kleine Rillen haben, die man nur schlecht reinigen kann.

Wie man bei der Reinigung am besten vorgeht, kannst du aus der Anleitung entnehmen. Lies sie dir also auf alle Fälle zuerst durch.

Während der Reinigung

Die Reinigung einer ergonomischen Maus erfolgt ziemlich einfach. So musst du sie nur regelmäßig mit einem weichen und leicht feuchten Tuch abwischen. Das Tuch darf dabei aber nicht zu feucht sein, da kein Wasser ins Innere dringen darf. Sonst kann es zu Beschädigungen an der Maus kommen und sie ist nicht mehr funktionsfähig.

Das Tuch muss zudem faserfrei sein, da sonst kleine Fasern an verschiedenen Teilen der Maus hängen bleiben können. Auch das kann zu Beschädigungen führen und die weiteren Reinigungen erschweren.

Wenn du deine Maus etwas gründlicher reinigen willst, kannst du auch zu Alkohol zur Reinigung oder Reinigungstüchern greifen. Diese Reinigugsmittel sollten jedoch nicht zu stark sein, damit du das Material der Maus nicht schädigst. Wenn du dir ganz sicher sein willst, dass deine Maus das Reinigungsmittel verträgt, kannst du es an eine kleinen Stelle auftragen und schauen, ob das Material angegriffen wird.

Es gibt auch ergonomische Computermäuse, die nur mit einem trockenen Tuch behandelt werden können und bei denen feuchte Tücher überhaupt nichts bringen. Auch aggressive Reiniger oder spezielle Reinigungstücher sollten auf keinen fall zur Reinigung verwendet werden. Ein normales und trockenes Tuch reicht hierbei vollkommen aus, um die Maus oberflächlich sauber zu machen.

Häufig gestellte Fragen

Du hast bisher schon viel über ergonomische Computermäuse im ergonomische Maus Vergleich erfahren. Folgende Fragen und Antworten geben dir hoffentlich endgültig Aufschluss über diese Thematik.

Somit wirst du ganz sicher in der Lage sein, entscheiden zu können, ob eine ergonomische Maus für dich Sinn macht und welche ergonomische Maus genau für deine Bedürfnisse geeignet ist.

Gibt es ergonomische Mäuse für Linkshänder?

Da es für einen Linkshänder überhaupt nichts bringt, wenn er eine ergonomische Rechtshändermaus benutzt, gibt es natürlich Mäuse für Linkshänder. Passt die Maus nicht zur Hand, können Schulterschmerzen und einer Sehnenscheidenentzündung nicht entgegen gewirkt werden.

Die Hersteller Perixx oder CSL-Computer zum Beispiel verkaufen nicht nur ergonomische Computermäuse für Rechtshänder sondern auch für Linkshänder. So gibt es spezielle Vertikalmäuse, die extra für Linkshänder angefertigt wurden. Aber auch eine Trackbar oder eine Roller bar eignet sich, da sie sowohl mit rechts wie auch mit links bedient werden können.

Gibt es weiteres Computer-Zubehör, das ergonomisch ist?

Es gibt nicht nur Computermäuse, die ergonomisch sind, sondern auch Tastaturen und spezielle Gelkissen, die der Hand helfen, zu entspannen. Ergonomische Tastaturen haben wie ergonomische Computermäuse viele Vorteile. Sie sind entweder in einem Stück hergestellt oder geteilt.

Vor allem die geteilte Tatstatur beugt ein Einknicken des Handgelenks vor und entlastet es. Diese Art der Tastatur ist oft leicht angeschrägt, wodurch die natürliche und vertikale Position der Hand unterstützt wird. Tastaturen, die nicht geteilt sind, erreichen die Ergonomie durch ein Polster vor dem Tastenbereich.

Diese Polster ermöglicht eine optimale Verteilung des Druckes auf die Hand und Muskeln und Sehen können sich entspannen. Wenn du deinem Arm etwas Gutes tun willst, solltest du eine Tastatur nutzen, die besonders schmal gebaut ist. Dadurch ist die Maus näher an der Hand und Arm sowie Schulter können entlastet werden.

Gelkissen oder auch Gelpads sind oft direkt an der Tastatur angebracht. Wenn nicht, liegen sie als Ablage davor und helfen ebenfalls dabei, den Druck auf die Hand gleichmäßig zu verteilen. Durch das angenehme Kissen kann sich die Hand entspannen und die gesamte Haltung verbessert sich.

Auch die Belastung auf Arm, Schultern und Nacken verringert sich. Gelpads kann man für ergonomische Mäuse sowie normale Computermäuse verwenden. Wer sich nicht sofort eine Computermaus leisten möchte oder kann, kann somit zu einer guten und preiswerteren Alternative greifen.

Lässt sich eine ergonomische Maus nach den Beschwerden aussuchen?

Beschwerden, die durch die Benutzung einer ergonomischen Maus gelindert werden können, sind vor allem Schmerzen in den Armen, Schultern und im Nacken. Diese entstehen durch die unnatürliche Haltung, die oft am Schreibtisch eingenommen wird. Die Folgen können verschiedene Verspannungen bis hin zur Sehnenscheidenentzündung sein.

Wenn du unter Schmerzen leidest, solltest du zuerst klar lokalisieren, wo sie liegen und dann eine ergonomische Maus kaufen, die speziell auf diese Beschwerden abgestimmt ist. Nur so kann die ergonomische Maus auch wirklich optimal genutzt werden.

Warum sind ergonomische Mäuse besser für das Handgelenk?

Ergonomische Mäuse sind besser für das Handgelenk, da sie die natürliche Position der Hand wieder herstellen. Bei der Benutzung einer herkömmlichen Hand wird das Handgelenk zur Körpermitte hin verdreht und liegt parallel zur Tischplatte. Die natürliche Position der Hand ist jedoch die, dass das Handgelenk im 45 Grad Winkel schräg auf einer Oberfläche aufliegt.

Wenn du nun also dauerhaft diese Position am Computer einnimmst, können verschiedenen Beschwerden im Hand-,Schulter-und Nackenbereich ausgelöst werden. Die Benutzung einer normalen Tastatur kann ebenfalls zu Schmerzen führen, weshalb man nicht nur zu einer ergonomischen Maus greifen sollte, um sein Handgelenk zu entlasten, sondern auch zu einer ergonomischen Tastatur.

Um eine natürliche Handhaltung zu schaffen, sind die meisten ergonomischen Mäuse schräg gebaut. Meistens sind sie auch etwas größer als normale Computermäuse, wodurch auch die Finger entlastet werden und der Handballen nicht auf der Tischoberfläche schleift. Mithilfe einer ergonomischen Computermaus kann man oft stundenlang am Computerarbeiten, ohne dass Beschwerden auftreten.

Lohnt sich der Kauf einer ergonomischen Maus, auch wenn man keine Beschwerden hat?

Solltest du viel am Computer arbeiten und so auch täglich Maus und Tastatur benutzen, ist der Kauf einer ergonomischen Maus sehr sinnvoll, auch wenn du noch keine Beschwerden hast. Mit der Benutzung einer ergonomischen Maus kannst du langfristig Beschwerden präventiv vorbeugen und so deiner Gesundheit etwas Gutes tun.

Oft äußern sich Handgelenksprobleme nicht immer durch Schmerzen. Es ist ein schleichender Prozess, der sich häufig durch ein Taubheitsgefühl entlang der Handseite äußert. Dieses Taubheitsgefühl kann sich dann schnell zu einem Tennis-beziehungsweise Mausarm, auch bekannt als RSI-Syndrom, entwickeln.

Auch bei Anzeichen für Gelenkschmerzen, solltest du zu einer ergonomischen Maus greifen, um diese nicht noch weiter zu verschlimmern.

Gibt es Einschränkungen bei der Bedienung einer ergonomischen Maus?

Zu Anfang ist der Wechsel von einer herkömmlichen Computermaus zu einer ergonomischen Maus etwas ungewohnt und es bedarf etwas an Zeit, um sich an die neue Mausform zu gewöhnen. Ergonomische Mäuse sind in der Regel recht groß, wodurch es im ersten Moment etwas seltsam ist, diese zu bedienen.

Außerdem muss man beim Kauf einer ergonomischen Maus, auf ihre Auflösung und Reaktionsgeschwindigkeit achten, wenn man beispielsweise Gamer ist und besondere Ansprüche hat. Für Gelegenheitsspieler eignen sich aber auch die normalen ergonomischen Mäuse, ohne besondere Ausstattung.

Was kostet eine ergonomische Maus?

Ergonomische Mäuse können sich im Preis stark unterscheiden. Das sieht man im ergonomische Maus Vergleich. So gibt es bereits Modelle ab 20 Euro, andere können bis zu 130 Euro kosten. Der Preis ist oft von der Ausstattung abhängig. Du solltest dir also überlegen, welche Ansprüche du an eine Computermaus hast.

Vertikalmäuse sind mit einem Preis von 15 bis 60 Euro am preiswertesten. Maus-Joysticks sind schon etwas teurer und kosten in der Regel 100 Euro. Die teuersten ergonomischen Mäuse sind Trackbars und Rollstangenmäuse, die meist sogar mehr als 200 Euro kosten.

Übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für eine ergonomische Maus?

Ob der Arbeitgeber die Kosten für eine ergonomische Maus übernimmt, ist ganz von ihm abhängig. Gesetzlich ist er nicht dazu verpflichtet, jedoch profitiert auch er von den ergonomischen Vorteilen der Maus.

Beim Arbeitnehmer treten durch die Benutzung einer ergonomischen Maus keine Verspannungen oder Schmerzen auf, durch die Fehlzeiten entstehen könnten.

Was benötigt man für einen ergonomischen Arbeitsplatz?

Um den Arbeitsplatz ergonomisch einzurichten, reicht nicht nur eine ergonomische Maus aus. Eine ganz wichtige Sache ist ein ergonomischer Stuhl, der sich dem eigenen Rücken anpassen kann.

Der Computer beziehungsweise sein Monitor sollte so ausgerichtet sein, dass man geradeaus direkt auf ihn schaut. So wird das Genick und der Hals geschont.

Weitere Dinge, die du dir zulegen kannst, um deinen Arbeitsplatz optimal ergonomisch einzurichten, ist ein Tisch, der sich in der Höhe verstellen lässt und ergonomische Mauspads sowie Tastaturen.

Was kann man tun, wenn sich die Maus nach kurzer Zeit einfach abstellt?

Dass sich die Maus nach kurzer zeit abstellt, ist bei drahtlosen Modellen ganz normal. Viele Computermäuse besitzen ein bestimmtes Zeitintervall, das die Maus nach einer voreingestellten zeit der Nichtnutzung abstellt. Zusätzlich sind die meisten Mäuse mit einem kleinen Schalter ausgestattet, an denen man sie dauerhaft abschaltet.

Um sie wieder zu aktivieren, reicht oft eine kleine Bewegung aus, dann ist die Computermaus wieder einsatzbereit. Wie viel zeit verstreicht, bevor sich die Maus automatisch ausschaltet, kann man meistens mit der mitgelieferten Software verändern.

Wie verbindet man eine ergonomische Maus mit dem Computer?

Wie du deine ergonomische Maus mit dem Computer verbinden kannst, hängt davon ab, um was für einen Typ es sich bei deiner Maus handelt. So gibt es kabelverbundene Modelle, bei denen man das Kabel einfach an den USB-Anschluss des Computers stecken muss.

Funkmäusen dagegen muss der Funkempfänger eingesteckt werden. Manchmal muss man zusätzlich die Maus noch am Computer einrichten und eine notwendige Software installieren. Die Anweisung, wie du dabei vorgehen musst, erhältst du aus der beigelegten Anleitung.

Lassen sich mehrere drahtlose Mäuse gleichzeitig im selben Raum nutzen?

Da sich die einzelnen Mäuse immer nur mit dem jeweils gekoppelten Computer verbinden, lassen sich mehrere drahtlose Mäuse gleichzeitig im Raum nutzen.

Es entstehen keine Schwierigkeiten bei der Benutzung der einzelnen Geräte, während weitere drahtlose Mäuse im Raum verwendet werden. Das hat der ergonomische Maus Test gezeigt.

Wie wichtig ist der DPI-Wert bei einer ergonomischen Maus?

Die Sensorauflösung einer jeden Maus, egal ob klassisch oder ergonomisch, wird im sogenannten dpi-Wert angegeben. Die Hand wird einen Inch, das sind 2,54 Zentimeter, bewegt und die Maus rechnet diese Strecke in Pixel um. Je höher also die Pixelanzahl ist, desto schneller kann sich die Maus auf dem Monitor bewegen.

Wenn du dir eine ergonomische Computermaus kaufst, solltest du darauf achten, dass sie einen relativ hohen DPI-Wert besitzt, damit du nicht viel körperliche Bewegung aufweisen musst, um die Maus digital zu bewegen. Am Arbeitsplatz sind ergonomische Mäuse zu empfehlen, die einen dpi-wert von 1600 oder höher haben.

Welche ergonomische Maus hilft beim Tennisarm?

Wenn du unter einem Tennisarm leidest, solltest du bei einer Computermaus auf einen hohen Ergonomiegrad achten, wie sich beim ergonomische Maus Test herausgestellt hat.

Um dem Tennisarm entgegenzuwirken, sollte der Unterarm möglichst gerade und natürlich auf der Tischplatte liegen, während du die Maus bedienst.

Außerdem ist es auch abhängig von der Größe und Form deiner Hand, welches Modell am besten zu dir passt. Zu empfehlen wäre eine Vertikalmaus, da sie die natürliche Haltung von Hand und Arm wieder herstellt und so einem Tennisarm entgegenwirkt.

Fazit

Ergonomische Computermäuse glänzen durch ihre vielen Vorteile wie sich im ergonomische Maus Vergleich gezeigt hat. Sie sorgen dafür, dass man auch bei ständiger Mausbenutzung keine gesundheitlichen Schäden davonträgt und verbessern die Handhaltung, entspannen Sehnen und Muskeln und sind leicht in der Handhabung.

Der einzige Nachteil von ergonomischen Mäusen ist, dass sie im Vergleich zu herkömmlichen Computermäusen wesentlich teurer sind. Welche ergonomische Maus die Richtige für dich ist, hängt von der Arbeit ab, die du ausüben möchtest, deinem Computer und möglichen Beschwerden, die du hast.

Vertikalmäuse sind mit 15 bis 60 Euro sehr preiswert und können das Handgelenk sowie den Unterarm entlasten. Solltest du ausschließlich Beschwerden im unteren Arm haben, kaufe am besten eine Vertikalmaus.

Maus-Joysticks sind etwas teurer und kosten etwa 100 Euro. Sie lassen sich sehr einfach bedienen und entlasten vor allem das Handgelenk und die Finger. Allerdings ist es etwas aufwendig, immer wieder zwischen Tastatur und Joystick zu wechseln.

Trackbars und Rollstangenmäuse helfen bei Schulter-und Nackenbeschwerden, da sie eine symmetrische Haltung der Hand ermöglichen. Sie sind aber auch sehr teuer und kosten in der Regel mehr als 200 Euro.

Solltest du ein Linkshänder sein, eignen sich spezielle Vertikalmäuse für Linkshänder, eine Trackbar oder eine Roller Bar. Alle anderen ergonomischen Mäuse eignen sich oft nur für Rechtshänder.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...