Sofa Test: Die besten Couchen im Vergleich!

SofaHerzlich willkommen bei diesem Sofa-Test, der dich dabei unterstützt die passende Couch zu finden, auch wenn jeder Möbelkauf immer eine Herausforderung für sich ist.

Vor allem, wenn man qualitativ hochwertige Anschaffungen tätigen möchte, die einen einige Jahre des Lebens begleiten, wird man vor dem Kauf lange überlegen und vergleichen.

Das neue Sofa, auf dem du einen nicht vernachlässigbaren Teil deiner Lebenszeit verbringst, ist Thema dieses ausführlichen Kaufratgebers.

Am Ende des Ratgebers wirst du alle wichtigen Informationen erhalten haben, um das perfekte Sofa für dich zu kaufen.

Vorschau
Testsieger
Stella Trading ALBA Wohnlandschaft in U-Form, Stoffbezug Silber - Ausziehbares Sofa mit...
Preis-Tipp
Mirjan24 Schlafsofa Gemini mit Bettkasten, 3 Sitzer Sofa, Couch mit Schlaffunktion, Bettsofa...
Hochwertig
Großes Ecksofa Wohnlandschaft Piano Abstellfläche Polstersofa Couch XXL Sofa 26 (Links)
Titel
Stella Trading ALBA Wohnlandschaft in U-Form, Stoffbezug Silber - Ausziehbares Sofa mit...
Mirjan24 Schlafsofa Gemini mit Bettkasten, 3 Sitzer Sofa, Couch mit Schlaffunktion, Bettsofa...
Großes Ecksofa Wohnlandschaft Piano Abstellfläche Polstersofa Couch XXL Sofa 26 (Links)
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
1.280,37 EUR
287,76 EUR
1.774,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Stella Trading ALBA Wohnlandschaft in U-Form, Stoffbezug Silber - Ausziehbares Sofa mit...
Titel
Stella Trading ALBA Wohnlandschaft in U-Form, Stoffbezug Silber - Ausziehbares Sofa mit...
Kundenbewertung
-
Preis
1.280,37 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Mirjan24 Schlafsofa Gemini mit Bettkasten, 3 Sitzer Sofa, Couch mit Schlaffunktion, Bettsofa...
Titel
Mirjan24 Schlafsofa Gemini mit Bettkasten, 3 Sitzer Sofa, Couch mit Schlaffunktion, Bettsofa...
Kundenbewertung
-
Preis
287,76 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Großes Ecksofa Wohnlandschaft Piano Abstellfläche Polstersofa Couch XXL Sofa 26 (Links)
Titel
Großes Ecksofa Wohnlandschaft Piano Abstellfläche Polstersofa Couch XXL Sofa 26 (Links)
Kundenbewertung
-
Preis
1.774,00 EUR
Weitere Infos

Was ist ein Sofa?

Die Definition für die Bezeichnung Sofa lautet: Es ist ein gepolstertes mehrsitziges Sitz- und Liegemöbel.

Doch eine einfache Definition beschreibt dieses unentbehrliche Möbelstück längst nicht gut genug. Ich erkläre dir jetzt die Herkunft der Bezeichnung. Das Wort Sofa kommt aus dem Arabischen, von Suffa. Es beschreibt eine gepolsterte Ruhebank.

Alternativ kann es sich auch um eine als Sitz- und Liegemöglichkeit mit Polstern oder Teppichen vorbereitete Lehmerhöhung handeln. Seinen Ursprung hat es in der Bezeichnung von einem Kamelsattel mit Kissen. Im Deutschen ist das Wort seit Ende des 17. Jahrhunderts in Gebrauch.

Alternative Bezeichnung für das Sofa

Das Sofa wird auch als Couch bezeichnet. Dieses Wort stammt aus dem Englischen. Seinen Ursprung hat es allerdings im französischen Verb ‚coucher‘, das ins Deutsche übersetzt ‚liegen‘ heißt.

Den Ursprung hat ‚coucher‘ im lateinischen Verb ‚collocare‘, das mit ‚zusammenfügen‘ übersetzt werden kann.

Welche Funktionen und Vorteile bietet ein Sofa?

Das Sofa steht meist im Wohnzimmer. Dort bildet es allein, oder als Sofagarnitur, den Mittelpunkt des Raums. Es dient zum Ausruhen, Entspannen, Kuscheln, Diskutieren, Lesen und manchmal auch als Essplatz. Kommt Besuch vorbei, ist es ebenfalls der bevorzugte Platz für die gesellige Runde.

Dabei ist dein Sofa natürlich eine Sitzgelegenheit, aber auch im Liegen wirst du viel Zeit auf dem gepolsterten Möbelstück verbringen. Denn es ist auch ein wichtiger Bestandteil der Fernsehkultur. Millionen Menschen verbringen ihre Abende auf ihren Sofas vor dem Fernseher.

Doch nicht nur diese Funktion erfüllt das Sofa. Im Vergleich zu anderen Möbelstücken passt ein Sofa in fast jeden Raum. Steht es am Tisch oder in Küche, ist es oft ein Ostfriesensofa, bei dem die seitlichen Armlehnen geklappt werden können. Ein Schlafsofa erfüllt die vorgenannten Funktionen ebenfalls.

Es ist aber zusätzlich ausklappbar oder ausziehbar, und kann so einfach in eine vollwertige Schlafgelegenheit umgebaut werden. Der große Vorteil dabei ist, dass es sehr platzsparend ist.

Ein weiterer Vorteil des Sofas ist neben Bequemlichkeit und Komfort, heutzutage auch das reichhaltige Angebot an Polsterungen. Verfügbar sind Polsterungen aus Schaumstoff, auch mit Federkern, und Bezüge von einfacher Baumwolle, über Plüsch bis zu wasserabweisendem Kunstleder.

Vor allem bei hochwertigen Polstern und Bezügen sitzt man nicht nur sehr bequem auf dem Sofa, man kann auch sehr lange Zeit auf dem Sitzmöbel verbringen. Viele Bezüge können auch abgenommen und gewaschen werden. Beim wasserabweisenden Kunstleder ist das nicht notwendig, denn es ist sehr pflegeleicht und muss nur abgewischt werden.

Vor dem Kauf: Kann das Sofa überhaupt optimal aufgestellt werden?

Im Idealfall steht das Sofa als Einzel-Sofa oder als Garnitur in einem großen Wohnzimmer. Die längste Seite der Garnitur, oder das einzelne Möbelstück, steht an der längsten Wand. Gibt es einen Fernseher, der gerne genutzt wird, sollte die Couch mittig vor dem Gerät im richtigen Abstand stehen. Der beste Abstand hängt von der Diagonale des TV-Geräts ab.

Über diesen Abstand ergibt sich oft auch eine durchaus sinnvolle mittige Position des Sofas im Raum. Als Faustregel gilt konkret die Bildschirmdiagonale in Zentimetern mit 2,5 zu multiplizieren. Bei einem TV mit 55 Zoll zum Beispiel ergibt sich ein Abstand von 3,5 Meter zur Couch. Mit einem Test der Position kannst du beurteilen ob das Sofa richtig steht.

Umgang mit Heizkörpern

Ist an der längsten Wand in deinem Wohnzimmer ein Heizkörper angebracht, musst du unbedingt darauf achten, dass die Couch mit einem Abstand von 50 Zentimetern zur Heizung steht. Geht es gar nicht anders, kann man den Abstand auf 30 Zentimeter verkleinern. Das aber nur, wenn es sich nicht um einen Elektro-Heizkörper handelt.

Bei diesem musst du unbedingt den Abstand von 50 Zentimeter sicherstellen. Der Heizkörper wird ansonsten sehr heiß, und beschädigt möglicherweise deine Couch. Den Raum heizen wird er ohne Abstand auch nicht, da die warme Luft sich nicht ausbreiten und zirkulieren kann. Am besten sollte der Abstand regelmäßig überprüft, oder noch besser, mit Abstandshaltern sichergestellt werden.

Nur im absoluten Notfall, wenn gar kein Platz ist, darfst du das Sofa direkt an den Heizkörper stellen. Dann musst du aber unbedingt die Temperaturentwicklung kontrollieren, vor allem hinter der Couch. Zeigt der Test, dass die Couch sehr heiß wird, musst du die Temperatur nach unten regeln.

Bei einem Elektro-Heizkörper solltest du lieber auf eine Couch verzichten, wenn du den Abstand nicht einhalten kannst. Bei Überhitzung könnte die Heizung sogar einen Brand auslösen.

Dein Sofa soll als Raumteiler fungieren

Hast du einen großen offenen Wohnraum, der beispielsweise auch den Essbereich einschließt, möchtest du den Raum vielleicht besser einteilen. Auch hier kann ein Sofa mit Rückenlehne gute Effekte erzielen. Das funktioniert zum Beispiel mit einem Ecksofa, das mit einer Seite an der Wand steht, und mit der anderen der Raum teilt.

Soll die Couch zentraler im Raum stehen, ist dies natürlich auch möglich. Man sollte hinter dem Sofa auf jeden Fall einen Durchgang vorsehen, um die Trennung des Raums zu betonen. Die Couch fungiert dann als kleine Wand, zum Beispiel zwischen Ess- und Wohnbereich.

Bist du komplett unentschlossen, weil du beispielsweise das Sofa in deine neue Ferienwohnung auf Mallorca stellen möchtest, habe ich auch einen Tipp für dich. Jeder wird verstehen, dass du noch kein gutes Gefühl für die Größenverhältnisse hast, wenn du dort noch nie Zeit verbracht hast. Hier helfen dir die Social Media Plattformen.

Du kannst zum Beispiel einen Grundriss für deine zukünftige Wohnung auf Mallorca erstellen und veröffentlichen, um von Freunden und Bekannten Ideen für die Einrichtung zu sammeln. Oder frag sie konkret, wie ein Sofa am besten zu deiner Einrichtung passen könnte.

Welche Arten und Formen von Sofas gibt es?

Es gibt viele verschiedene Sofa-Varianten. Du solltest dich beim Kauf deines neues Sofas schon vorab für eine kleinere Auswahl entscheiden.

Dabei hilft der Sofa-Test. Damit du einen Überblick über die unterschiedlichen Sofa-Typen bekommst, erkläre ich diese hier kurz.

  • Big-Sofas: Der Name ist bei Big-Sofas Programm. Eigentlich sind sie auch kein Couch-Typ, sondern Sofas mit besonders großen Abmessungen. Deshalb sind sie besonders für große Familien und Runden mit Gästen geeignet.
  • Chesterfield-Sofas: Ursprünglich wurden Chesterfield-Sofas nur in England hergestellt. Die Sofas im englischen Stil werden aber inzwischen auch in anderen Ländern weltweit produziert. Man erkennt sie vor allem an dem faltigen Muster mit Rauten, das mit Lederknöpfen am Rahmen festgemacht ist.
  • Ecksofas: In vielen Wohnzimmern finden sich heutzutage Ecksofas. Dieser Couch-Typ hat viele Vorteile. Man sitzt nicht nebeneinander, sondern einander zugewandt. Das erleichtert die Kommunikation. Ist die Ecke genutzt, verliert man keinen Platz im Raum. Auch kann man sich in zwei Richtungen ausstrecken.
  • Einzelsofas: Der Klassiker unter den Sofa-Typen ist das Einzelsofa. Es ist meistens für zwei, drei oder vier Personen ausgelegt. Mit seiner länglichen Formen lässt es sich vielfältig positionieren. Diese Sofas gibt es in unterschiedlichen Farben, Materialien und Variationen.
  • Klappsofas: Soll das Sofa auch als Gäste-Couch fungieren, ist ein Klappsofa die richtige Wahl. Diese Sofas lassen sich schnell zu einem Schlafplatz ausklappen. Das ist sehr praktisch wenn man kurzfristig Übernachtungsgäste hat. Durch die Klappfunktion, kann der Komfort eingeschränkt sein. Es gibt bei diesem Sofa-Typ große Qualitätsunterschiede.
  • Récamieren: Aus dem Französischen stammt die Récamiere. Die Liegen mit diesem Namen haben keine Rückenlehne, dafür aber zwei geschwungene Armlehnen. Heutzutage kann eine Récamiere auch über eine nicht vollständige Rücken- oder Seitenlehne verfügen.
  • Schlafsofas: Ein Schlafsofa kann auch eine regelmäßige Schlafgelegenheit in einer kleinen Wohnung oder in einem kleinen Gästezimmer sein. Es macht den Anschein eines ganz normalen, gemütlichen Sofa. Im Vergleich zu Sofas ohne Schlaffunktion hat es den besonderen Vorteil, dass es sich oft sehr schnell, mit nur wenigen Handgriffen, in ein vollwertiges Bett verwandeln lässt.
  • Wohnlandschaften: Der größte Sofa-Typ ist die Wohnlandschaft. Das große Sofa besteht aus mehreren verbundenen Teilen, die in einer U-Form verbunden und positioniert sind. Sie brauchen viel Platz, sind also für große Wohnräume am besten geeignet. Im Gegenzug bieten sie auch viel Platz zum Liegen und zum Sitzen in gemütlicher Runde.

Welches Material für den Sofa-Bezug wählen?

Damit das Sofa im Vergleich zu anderen Sitzmöbeln bequem ist, muss alles passen. Mit am Wichtigsten ist der Bezug, zu dem du des Öfteren auch direkten Hautkontakt haben wirst.

Unsere Sinne reagieren auf die Materialien aus denen der Sofa-Bezug sein kann völlig unterschiedlich. Welche Eigenschaften welcher Sofa-Bezug aufweist, erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Mikrofaser

Stoffe aus Mikrofaser werden aus synthetischen Fasern gefertigt. Beispiele sind etwa Polyacryl oder Polyester.

In der Regel werden sie vor allem für Kleidung wegen ihrer hohen Atmungsaktivität verarbeitet. Auch als Sofa-Bezug hat diese Eigenschaft Vorteile.

Vorteile:

  • Extrem abrieb- und reißfest
  • Besonders leichte Reinigung
  • Resistent gegen Verschmutzungen und wasserabweisend

Nachteil:

  • Staub und Haare haften am Bezug (aufgrund der elektrostatischen Eigenschaften)

Gewebte Stoffe / Webstoffe

In Struktur gewebter Stoff ist entweder fein oder grob. Der fein gewebte Couch-Bezug fühlt sich weich an, und ist beispielsweise aus samtigen Velours-Stoff.

Grobe Webungen erfolgen meist mit Baumwolle oder Leinen, und finden sich häufig als Bezugsmaterial für ein Sofa. Ein Test der Stoffstruktur, beispielsweise durch Stoffmuster, ist vor dem Kauf möglich.

Vorteile:

  • Einfach zu reinigen (vor allem raue Stoffe)
  • Besonders strapazierfähig (vor allem weiche Stoffe)

Nachteile:

  • Es können leicht Fäden gezogen werden (durch die großen Maschen bei groben Stoffen)
  • Bei starkem Gebrauch entstehen glänzende Flächen (Abrieb bei feinen Stoffen)

Kunstlederbezüge

Eine Alternative zu Stoff ist Kunstleder als Bezug für dein Sofa. Im Vergleich zu anderen Bezugsstoffen ist es besonders strapazierfähig, und ein Imitat von echtem Leder.

Es ist deutlich pflegeleichter als Leder und du musst bei diesem Lederprodukt keine Bedenken wegen der Verarbeitung tierischer Bestandteile haben.

Vorteile:

  • Unbedenklich für Tierfreunde, und sogar vegan
  • Weniger anfällig gegen Flecken als Stoff und echtes Leder
  • Schnelle und leichte Reinigung
  • Günstiger als echtes Leder

Nachteile:

  • Reduzierte Atmungsaktivität (auch im Vergleich zu Echtleder)
  • Die Oberflächen des Kunstleders altern, und werden brüchig

Echtleder

Für deinen Sofabezug kannst du dir auch echtes Leder aus Material aussuchen. Hier unterscheidet man zwischen Glatt- und Rauleder.

Leder ist ein beliebter Bezugsstoff, allerdings haben die beiden Arten der Lederverarbeitung verschiedene Eigenschaften. Preislich liegen Ledersofas oft in Kategorien über den Stoff- und Kunstledersofas.

Vorteile von Glattleder:

  • Wasserabweisend, und damit sehr leicht zu reinigen
  • Nicht so empfindlich gegenüber Flecken
  • Angenehm warm, da die eigene Körpertemperatur den Bezug aufwärmt

Nachteil von Glattleder:

  • Zeitnahe Fleckenentfernung ist wichtig, damit keine festsitzenden Reste entstehen

Vorteile von Rauleder:

  • Angenehm samtweiche Oberflächen
  • Warmer Bezug, nimmt Körperwärme aufbauen

Nachteil von Rauleder:

  • Benötigt eine intensivere Pflege als glattes Leder

Worauf beim Kauf eines Sofas achten?

Bist du auf der Suche nach einem neuen Sofa, ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass die Auswahl sehr groß ist. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Polstermöbeln. Die erste große Entscheidung nach dem Sichten des ersten Sofa-Test betrifft meist die Form und Funktion deiner Couch, von Einzelsofas und Ecksofas über Sitzgruppen bis zu Schlafsofas ist alles möglich.

Auch musst du einen Bezugsstoff aus Stoff oder Leder auswählen. Du solltest dir auch überlegen, ob und wie viele passende Sofakissen du benötigst. Sinnvoll ist auch der Ansatz sich bei der Auswahl auf die Testsieger aus einem Testbericht zu konzentrieren. Bevor du den nächsten Couch-Test sichtest, liest du trotzdem am besten den folgenden Sofa-Vergleich.

Sitz-, Liegefunktion und Raumgestaltung

Wesentlich für deine Entscheidung für dein neues Sofa ist natürlich wie das Polstermöbel in den Raum passt, in dem es am Ende stehen soll. Wichtig ist auch, wie du das Sofa nutzen möchtest. Brauchst du zum Beispiel Platz für drei Personen, oder möchtest du mehr als drei Sitzplätze haben. Wie sieht es mit Liegemöglichkeiten aus, und wie leicht lässt sich das Sofa umbauen.

Bevor ich im folgenden auf die Entscheidungsfindung für einen der beliebtesten Sofa-Typen eingehe, solltest du dir überlegen ob deine Couch auch ein Schlaffunktion benötigt. Die Entscheidung für oder gegen ein Multifunktionssofa ist ein wichtiger Schritt bei deiner Kaufentscheidung.

Bekommst du öfters Gäste die bei dir übernachten, und brauchst dann zusätzliche Schlafplätze, solltest du dich auf jeden Fall für eines dieser Sofas entscheiden.

Einzelsofas

Möchtest du deine neue Couch in ein kleines Zimmer stellen, benötigst du ein Einzelsofa. Es ist platzsparend, und hat außerdem noch den großen Vorteil dass es weniger kostet als eine größere Couch oder Wohnlandschaft. Kostet das Einzelsofa, sogar mit Schlaffunktion und Unterkasten, zum Beispiel 300 Euro, würde ein Variante als Ecksofa mit ähnlichen Eigenschaften preislich bei 400 Euro liegen.

Bist du also noch Student und wohnst in einer kleinen Wohnung oder WG, kannst du mit diesem Sofa-Typ Geld und Platz sparen. Auch in größeren Wohnungen kann der Kauf von Einzelsofas sinnvoll sein. Sie haben den großen Vorteil, dass sie dich in der Raumgestaltung nicht einschränken. Du kannst auch mehrere Einzelsofas zu einer Sofa-Gruppe kombinieren.

Das bedeutet dass du zum Beispiel zwei Zwei-Sitzer-Sofas nach deinen persönlichen Präferenzen aufstellst. Auch ein passender Sessel kann mit integriert werden. So kannst du ein Zwei-Sitzer-Sofa mit Sessel oder Drei-Sitzer-Sofa mit Sessel kaufen.

Die beliebteste Kombination ist das Set aus einer Zwei-Sitzer-, Drei-Sitzer-Couch und einem passenden Sessel. Dieser Klassiker ist für größere, und bedingt auch kleinere, Räume geeignet und bietet ausreichend Sitzfläche für die ganze Familie. Ein großer Vorteil sind auch die Freiheiten, die du damit in der Gestaltung des Raums bekommst. Du kannst das Sofa-Set nach deinen Wünschen aufstellen, und bei Bedarf auch mal umstellen.

Ist eine große Liegefläche für dich wichtig, sind Einzelsofas nur bedingt geeignet. Zwei-Sitzer-Sofas haben eine Länge unter zwei Metern, so dass sich vor allem Personen über 1,70 Metern nicht richtig ausstrecken können. Auch die Rücken- und Seitenlehnen schränken beim Liegen stärker ein als bei Ecksofas. Sie haben eine kleinere Liegefläche.

Ecksofas

Ist dir eine große Liegefläche wichtig, solltest du zu einer Eckcouch in der beliebten L-Form greifen. Die gemütliche Liegefläche reicht normalerweise für zwei liegende Personen. Das Ecksofa kann entweder platzsparend in einer Ecke an der Wand stehen, oder freistehend als Raumtrenner fungieren.

Vor allem bei großen Wohnräumen, die ebenfalls die Essecke beherbergen lohnt sich optische Auftrennung des Raums in zwei Hälften. Eine Hälfte beherbergt den Esstisch und Stühle, die andere die Wohnzimmer- und Fernsehecke. Preislich ist das Ecksofa etwas günstiger als ein komplettes Sofa-Set.

Wohnlandschaften

Hast du ein großes Wohnzimmer und ein große Familie, kaufst du am Besten eine Wohnlandschaft. Diese Empfehlung ist durch die vielen Sitzplätze gerechtfertigt, die dir die große Couch in U-Form zur Verfügung stellt.

Die Wohnlandschaft macht allerdings nur Sinn wenn der Raum groß genug ist, denn sie nimmt viel Platz ein. Passt sie gerade noch in das Zimmer, muss sie auf jeden Fall an der Wand stehen. Die Wohnlandschaft empfiehlt sich daher vor allem bei sehr großen Räumen.

Angebote für Big Sofas gibt es in verschiedenen Preiskategorien. Von günstigen Modellen ab 600 Euro bis zu Luxus-Wohnlandschaften über 3000 Euro ist alles möglich. Deine Wahl sollte nicht nur von deinen finanziellen Möglichkeiten, sondern auch dem Qualitätsstandard den du erwartest, abhängen.

Für diese Sofamöbel können auch Erweiterungen für Relaxfunktionen und Ablageflächen für Geschirr und Gläser erworben werden. Ist genug Platz vorhanden, und die Couch für dich ein wichtiger Lebensmittelpunkt, solltest du diesen Sofa-Typ wählen.

 Die richtige Polsterung finden

Bei Polstermöbeln spielt natürlich auch das Innenleben und seine saubere Verarbeitung eine wichtige Rolle. Beim Kauf deines Sofas musst du dich für eine Polsterart entscheiden. Du musst dich im wesentlichen nur zwischen zwei Polsterarten entscheiden. Die klassische Polsterung ist der Federkern, bei dem die Metallfedern vertikal angeordnet sind, und dadurch der Sitzfläche Halt geben. Trotzdem ist die Sitzfläche flexibel.

Alternativ kannst du dich für eine Polsterung aus Schaumstoff entscheiden. Der verarbeitete, atmungsaktive Polyätherschaum hat vorteilhafte ergonomische Eigenschaften. In einigen Sofas sind, aufgrund der besseren Erfahrungen, auch beide Polsterarten kombiniert. Allgemein solltest du auch beachten das die Polsterung mit längerer Nutzungsdauer weicher wird. Hier hilft dir die Bewertung der Polsterung aus einer Kundenrezension.

Die Basis der Polsterung ist meist eine Unterfederung. Darauf aufbauend wird Schaumstoff mit einem Federkern eingesetzt. Sind qualitativ hochwertige Materialien gründlich verarbeitet, erhöht das die Lebensdauer des Sofas. Je höher das Gewicht des Kaltschaums umso langlebiger ist er, und auch die Qualität des Schaumstoffs. Hochwertiger Kaltschaum ist stabiler, so dass des nicht so schnell zu Verformungen und Kuhlen kommt.

 Polsterung aus Kaltschaum

Möchtest du eine ergonomische Polsterung, achtest du beim Kauf deiner Couch auf einen Kaltschaumkern. Die Qualität des Kaltschaums spielt dabei eine wichtige Rolle. Daher solltest du diesem Punkt besondere Beachtung schenken.

Eine hochwertige Kaltschaummatratze ist sogar oft bequemer als eine Federkernmatratze. Der Schaumstoff passt sich dem Körper an, und gibt an den richtigen Stellen nach. Daher empfehle ich dir auf einen teuren Kaltschaumkern zu achten.

Außer seinen besonderen Vorteilen hinsichtlich der Ergonomie, hat Kaltschaum auch noch die positive Eigenschaft besonders atmungsaktiv zu sein. Dadurch wird die Gefahr von Schimmelbildung in der Polsterung reduziert, da Feuchtigkeit sehr gut in die Luft abgeben wird.

Wenn du dich für die vielen Vorteile von Kaltschaum entscheidest, solltest aber darauf achten das Sofa vor der Nutzung gründlich zu Lüften, um den intensiven Geruch zu vertreiben. Auch wird man dir dazu eine Kaufempfehlung für einen nur schwer entflammbaren Polsterbezug geben, da Kaltschaum leicht entzündbar ist.

Polsterung mit Federkern

Da günstige Kaltschaumpolsterungen den Nachteil haben schnell Sitzkuhlen zu bilden, solltest du sie vermeiden. Alternativ bietet sich hier dann eine Polsterung mit Federkern an. Unabhängig von der Art des Federkerns, sind diese Polsterungen sehr robust.

Möchtest du also eine günstige Polsterung mit hoher Lebensdauer, entscheidest du dich besser für diese Variante. Leider musst du dann auf die ergonomischen Vorteile von Kaltschaum verzichten, die helfen deine Wirbelsäule zu entlasten.

Oder du greifst zu einer Taschenfederkernpolsterung, die ebenfalls eine ergonomische Liege- und Sitzfläche sicherstellen kann.

Den besten Couchbezug finden

Die Wahl des Sofabezugs ist eine wesentliche Entscheidung, die du beim Kauf des Möbelstücks treffen musst. Mikrofaser-, Stoff-, Kunstleder- und Lederbezüge haben verschiedene Vor- und Nachteile. Ein abnehmbarer Bezug hat viele Vorzüge, und darf auf jeden Fall aus Mikrofaser oder Stoff sein. Beide Bezugstypen lassen sich sehr leicht reinigen.

Einer der großen Vorteile von Stoffbezügen ist, dass sie in vielen Designs und Farben angeboten werden. Unabhängig von der Wahl des Material, musst du dich über die Belastbarkeit des Stoffbezugs informieren. Bewertet wird dieser über die Anzahl Scheuertouren. Bei Flachgeweben liegt der Richtwert bei 10.000, bei Velours-Stoff bei 20.000.

Für ein regelmäßig genutztes Sofa sollte der Wert mindestens mit 15.000 getestet worden sein. Noch besser sind drei mal so hohe Werte. Es gibt auch einen Reibechtheitswert, den du beim Händler erfragen kannst. Auch wichtig ist die Farbechtheit, da sich ansonsten deine Kleidung verfärben kann.

Eine weitere wichtige Klassifizierung ist die Lichtechtheit. Sie gibt an, wie lange die Farben des Bezugs, bei direkter Sonnenlichteinstrahlung, einem Verfärben trotzen können. Bei niedrigen Werten, wird dein Sofabezug schnell verblassen. Die Lichtechtheit kannst du mit der Wollskala bewerten. Der niedrigste Wert auf der Skala ist eins, und definiert eine sehr geringe Lichtechtheit.

Der höchste, erreichbare Wert ist acht. Stoffe für Polstermöbel haben meist einen Wert von vier und fünf. Wichtig für dich ist das Wissen dass Naturstoffe, wie Baumwolle, normalerweise schnell ausbleichen. Daher sollte das neue Sofa nicht vor dem Fenster oder unter einer Halogenlampe stehen.

Kannst du dich mit einem Sofabezug aus Webstoff nicht so richtig anfreunden, bleibt dir immer noch die Möglichkeit einen Lederbezug zu wählen. Die Hälfte aller Sofas werden damit verkauft, was zeigt das dieser Polsterbezug sich großer Beliebtheit erfreut. Du kannst dich für naturbelassene oder behandelte Echtlederarten entscheiden, oder zum tierfreundlichen Kunstleder greifen.

Naturleder hat den großen Vorteil das es atmungsaktiv und angenehm ist. Wenn du dich dagegen entscheidest wird es preislich günstiger, allerdings kannst du auch diese Vorteile nicht nutzen. Allgemein musst du bei Kunst- und Echtlederbezügen darauf achten, dass sie dicker als ein Millimeter sind, um einen schnellen Abrieb zu verhindern.

Wichtig ist außerdem bei der Wahl des Bezugs dass der Stoff sich für dich angenehm anfühlt. Das lässt sich oft allein durch die Stoffkategorie schon einschätzen. Manche Menschen empfinden samtige Stoffe als sehr angenehm, andere bevorzugen rauere Baumwollstoffe.

Auch eine Vorliebe für Leder ist ein Faktor, der deine Entscheidung beeinflussen kann. Dennoch solltest du die Pflege- und Reinigungseigenschaften bei deiner Entscheidung berücksichtigen.

Die beste Sitzhöhe und -tiefe

Das Gestell des Sofas bestimmt den Rahmen, auf dem alle anderen Bestandteile aufbauen. Es muss robust und stabil sein, idealerweise aus Massivholz. Alle Verbindung müssen ordentlich gearbeitet und fixiert sein.

Daher solltest du das auch entsprechend kontrollieren und dich in einem Couch-Test dazu informieren. Du kannst das Sofa auch anheben um festzustellen wie stabil der Rahmen ist. Eine schwere Couch ist auch robust gearbeitet.

Der Rahmen bestimmt auch die Sitzhöhe und -tiefe deiner neuen Couch. Je niedriger die Sitzfläche des Sofas umso schwerer das Aufstehen, vor allem für Senioren. Je kleiner die Sitztiefe umso weniger eignet sich dein neues Sofa zum Relaxen und Liegen. Für dich ist wichtig zu wissen, das beides natürlich auch von deiner Körpergröße abhängt.

Daher sind die folgenden Richtwerte nur Anhaltspunkte für die Abmessungen deines Sofas. Für die Sitzhöhe werden allgemein 40 – 45 cm empfohlen, und für die Sitztiefe 52 – 55 cm. Soll dein Sofa nicht nur Sitzplatz sondern auch zum Liegen genutzt werden, solltest du bezüglich der Sitztiefe höhere Werte bevorzugen. Es ist auch von Vorteil wenn Sitzhöhe und -tiefe verstellbar sind.

Welche Hersteller produzieren hochwertige Sofas?

Klassische deutsche Polstermöbel-Hersteller sind die Produzenten Frommholz, W. Schillig, Walter Knoll und Rolf Benz. Von Frommholz sind vor allem klassische Polstermöbel, die komplett in Deutschland hergestellt werden, erhältlich.

Die Firma W. Schillig produziert preiswerte Polstermöbel in hoher Qualität, die auch weltweit exportiert werden. Die württembergische Möbeldynastie Walter Knoll blickt auf eine lange Tradition zurück, und fertigt Polstermöbel in klarem, modernen Design.

Mit am bekanntesten ist der Hersteller Rolf Benz, von dem trendstarke Lifestyle-Sofas erhältlich sind. Seit 2011 gibt es den Ableger Freistil Rolf Benz, der vor allem junge Kunden mit innovativem Design anspricht.

Bist du auf der Suche nach einem großen Bettsofa, solltest du einen Blick auf die Produkte der Hersteller B-famous und Mirjan24 werfen.

Wie wird das Sofa aufgebaut?

Steht das gelieferte Sofa nun endlich im Wohnzimmer, gibt es noch eine wichtige Aufgabe zu erledigen. Die Montage der Einzelteile zu einem fertigen Möbelstück. Auch wenn du am liebsten sofort mit deinem privaten Sofa-Test starten möchtest, musst du dich noch etwas gedulden.

In manchen Fällen ist der Aufbau nicht aufwändig, da nur vier Füße zu montieren sind, oder Bezüge übergezogen werden müssen. Ist der Aufbau bei deinem Sofa etwas komplexer, helfen die nächsten Schritte dir dabei.

Die Lieferung kontrollieren

In vielen Fällen liefert eine Spedition neue Möbel, das gilt für Bestellungen in Online-Shop genauso wie im Fachhandel. Du bekommst ein großes Paket. Aber auch wenn du dein Sofa selbst im Möbelhaus abgeholt hast, erhältst du es in verpackter Form.

Beim Transport kann ein Paket natürlich auch beschädigt werden. Deshalb solltest du es bei der Übergabe immer erst auf äußerliche Schäden kontrollieren. Wird der Schaden erst später erkannt, ist dies meist mit Ärger verbunden, da eine Reklamation mühselig wird.

In der Regel ist das Sofa mit einer Plastikfolie verpackt, so dass du direkt nach Unregelmäßigkeiten suchen kannst. Wichtig ist, das es keine Risse gibt, und möglicherweise an diesen Stellen auch Bezug und Polsterung beschädigt sind. Bei größeren Löchern könnten auch Teile, wie etwa Schrauben oder Beine verloren gegangen sein.

Deshalb ist der nächste Kontrollschritt, die Prüfung auf Vollständigkeit der Lieferung. Ist die Folie entfernt, geht die Kontrolle weiter. Vor allem auf Unregelmäßigkeiten und lose Fäden am Bezug solltest du jetzt auch achten. Das Untergestell, und auch die Federn, werden ebenfalls auf offensichtliche Schäden geprüft.

Die richtige Montage

Die Montage des Sofa ist nicht besonders schwierig, und meist schnell erledigt. Wenn du weißt was zu tun ist, dauert sie nur ein paar Minuten. Deswegen solltest du auch die Aufbauanleitung vorab lesen. In der Regel hat der Hersteller eine ausführliche Anleitung, mit allen Varianten zur Verfügung gestellt.

Auch der Aufstellort spielt jetzt eine Rolle. Gibt es verschiedene Aufstellvarianten, entscheidest du dich jetzt für einen Platz für dein Sofa. Ein Test des Stellplatzes kann sinnvoll sein. Vor allem bei größeren Modellen, und Ecksofas, musst du mindestens zwei Hauptteile miteinander verbinden. Diese Verbindung ist meist auf ein einmalige Montage ausgelegt, und später nicht mehr problemlos zu ändern.

Auch muss beim Ecksofa manchmal die Lage der Verbindung, links oder rechts, gewählt werden. Bei manchen Modellen ist die Rückenlehne flexibel montierbar, so dass man sich auch für die beste Sitzposition vorab entscheiden muss.

Sind alle wichtigen Entscheidungen getroffen, kannst du das Sofa nach Anleitung, am besten mit einem Helfer, aufbauen. Hält man sich genau an die Anleitung, gelingt der Aufbau schnell und zuverlässig, ohne negative Überraschungen.

Das Sofa positionieren

Normalerweise ist bereits vor der Ankunft des neuen Sofas klar wo es stehen soll. Deswegen solltest du den Aufbau auch direkt an diesem Ort durchführen. Die Couch nach der Montage zu bewegen, kann vor allem bei schweren und großen Versionen, problematisch werden.

Natürlich kannst du ein wenig nachjustieren, allerdings solltest du das nicht in großem Masse tun, um den Wohnzimmer-Boden zu schonen. Kratzer oder Dellen in Parkett und Laminat lassen sich so ganz leicht vermeiden.

Da der richtige Standort deine Freude an dem neuen Möbelstück bestimmt, darfst du bei kleinen Modellen, und mit einem sinnvollen Schutz des Bodens, auf jeden Fall nachjustieren und die Position des Sofas verändern. Schließlich soll der Gesamteindruck passen.

Welche Sofa Pflegehinweise sollen unbedingt beachtet werden?

Dein Sofa ist einer deiner Lieblingsplätze in der Wohnung. Damit du das lange genießen kannst, solltest du es auch pflegen. Denn nur wenn es sauber und gemütlich ist, wirst du während der Zeit vor dem Fernseher auf deiner Lieblingscouch entspannen können.

Aufwändig ist die Sofa Pflege bei anspruchsvollen Materialien. Pflegeleichte Materialien erlauben dir eine schnelle und unkomplizierte Reinigung deiner Couch.

Regelmäßige Grundpflege

Einige allgemeine Pflegehinweise sollten zur täglichen Routine gehören. Denn wie auch andere Gebrauchsgegenstände in deinem Leben, ist deine Couch vielen Verunreinigungen ausgesetzt. Dazu gehören beispielsweise Flecken und Krümel. Flecken sollten am Besten immer sofort entfernt werden, damit sie sich nicht im Sofabezug festsetzen.

Krümel solltest du mindestens wöchentlich entfernen, eine tägliche Reinigung schadet allerdings auch nicht. Besitzer von Haustieren müssen abhängig von der Menge an Tierhaaren auf der Couch mindestens wöchentlich, bei Tieren mit langen Haaren auch häufiger, saugen. Dafür müssen keine speziellen Bürsten verwendet werden.

Die Erfahrung aus dem einen oder anderen Couch-Test zeigt das die Bezugsmaterialien ansonsten stärker beansprucht werden.

Reinigung und Pflege von Stoffbezügen

Besonders einfach zu reinigen sind abnehmbare Stoffbezüge. Sie werden vom Sofa entfernt, genau nach den Empfehlungen des Herstellers in der Waschmaschine gewaschen und getrocknet. Im folgenden wird das Sofa dann wieder bezogen.

Nicht abnehmbare Stoffbezüge werden in mehreren Schritten gereinigt. Oberflächliche Verschmutzungen, wie etwa Krümel, werden regelmäßig mit einem Staubsauger entfernt.

Wird eine intensivere Reinigung notwendig, empfiehlt sich die Nutzung von Reinigungsschaum. Dabei können die Reste nach dem Einwirken abgesaugt werden. Alternativ zum Polsterreiniger kann Natron genutzt werden, das auch Hausstaubmilben und Bakterien beseitigt.

Eine Intensiv-Reinigung des Sofas wird einmal im Jahr empfohlen. Durchführen sollte man sie mit einem Dampfreiniger, der auch im Fachhandel gemietet werden kann. Nach der Reinigung mit Dampf muss das Sofa mindestens zwölf Stunden trocknen und sollte während dieser Zeit nicht benutzt werden.

Reinigung und Pflege von Kunstlederbezügen

Die oberflächliche Reinigung mit dem Staubsauger hat sich auch bei Kunstlederbezügen bewährt. Das Kunstleder sollte im Anschluss mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Dabei ist es wichtig das entkalktes Wasser genutzt wird, da auf diese Weise Kalkränder auf dem Bezug vermieden werden.

Für die Fleckenbehandlung eignet sich Feinwaschmittel. Im Gegensatz zu Waschbenzin, von dem im allgemeinen abgeraten wird, greift es das Kunstleder nicht an.

Für Pflege des Bezugs aus Kunstleders sind spezielle Pflegemittel im Handel erhältlich. Ist das Mittel für Kunstleder vorgesehen, unterstützt es den Glanz der Oberfläche und pflegt die Struktur der Couch.

Ein Test für Pflegemittel liefert dir eine Kaufempfehlung. Man sollte auch darauf achten, dass das Sofa nicht im direkten Sonnenlicht steht. Das Kunstleder bleicht sonst aus, und verfärbt sich nachhaltig.

Reinigung und Pflege von Bezügen aus echtem Leder

Couchbezüge aus echtem Leder lassen sich ähnlich einfach wie Kunstleder oberflächlich reinigen. Sie werden mit einem feuchten Tuch abgewischt. Besonders pflegeleicht ist dabei Glattleder. Bei Rau- und Veloursleder darf das Tuch nicht zu feucht sein.

Vor allem Veloursleder ist sehr wasserempfindlich. Für die Entfernung von Flecken auf Struktur-Ledersofas können spezielle Leder-Radierer erworben werden. Mit Reinigungsschaum kann man hartnäckigere Flecken auf Rau-und Verloursledersofas behandeln.

Dabei sollte man darauf achten die Reinigungsanweisungen genau zu beachten, vor allem bezüglich der Menge des Reinigungsmittels und der Einwirkzeit. Fetthaltige Reinigungsmittel sollten bei diesem empfindlich Leder nicht verwendet werden.

Lederbezüge werden geschützt indem sie regelmäßig imprägniert werden. Für die Imprägnierung wird Leder-, Sattelfett oder Lederbalsam verwendet. Hierbei ist es wichtig dass die Eignung für die spezielle Lederart gegeben ist, die Pflegeanleitung muss auf jeden Fall beachtet werden.

Der große Vorteil vom imprägniertem Leder ist die deutlich leichtere Entfernung von Flecken. Die Pflege lohnt sich, da die Lebensdauer deiner Couch auf dies Weise deutlich verlängert wird.

Welches Sofa Zubehör gibt es?

Das Wohnzimmer ist der Lieblingsplatz vieler Menschen, daher verbringen sie auch viel Zeit in diesem Raum. Der Mittelpunkt des Zimmers ist das gemütliche Sofa. Doch um sich richtig wohlzufühlen braucht man neben dem bequemen Couchplatz einige zusätzliche Elemente.

Mit einigen Erweiterungen kannst du den Gesamteindruck deutlich verbessern. Die Sitzgelegenheit im Zentrum des Wohnzimmer ist nicht nur bequem, sondern auch funktional und effizient ausgestattet.

Kissen

Auf dem Sofa zu kuscheln, das gehört einfach zum Leben. Damit es bei dir so richtig gemütlich wird, brauchst du einige schöne und praktische Kissen. Für den optischen Eindruck, sind sie dekorativ und schön anzusehen. Für die praktischen Zwecke, sollten sie die richtige Größe und Stoffstruktur haben.

Bei der Anschaffung eines teuren und exklusiven Sofas, bekommst du entweder ein Kissen-Set mitgeliefert oder kannst es gegen einen kleinen Aufpreis erwerben. Der größte Vorteil dabei ist, das die Kissen in der Regel perfekt zum Stoffbezug der Couch passen.

Gibt es für dein neues Sofa keine passenden Kissen direkt vom Hersteller, hast du trotzdem eine große Auswahl. Kissen gibt es in allem Größen, Formen, Farben und Muster.

Couchtisch

Neben dem Sofa, ist natürlich auch der Couchtisch ein wichtiger Einrichtungsgegenstand im Wohnzimmer. Er steht direkt vor dem Sofa, und muss funktional und optisch ansprechend sein.

Beim Sitzen auf dem Sofa, dient er mit seiner großen Tischplatte als sichere Ablagefläche für Zeitschriften, Tablets, Fernbedienung und die Tasse mit dem wärmenden Heißgetränk.

Ideal ist ein Fach unter der Tischplatte, mit dem man Ordnung halten kann. Optisch muss er natürlich zur Couch und dem Rest der Einrichtung passen und ein harmonisches Gesamtbild unterstützen.

Spezielles Zubehör

Es gibt außerdem eine große Auswahl an Zubehör für Sofas. Von montierbaren Beistelltischen zu speziellen Rücklehnen oder Fußstützen ist vieles im Handel erhältlich. Der Gestaltung der perfekten Wohnlandschaft, und des perfekten Wohnraums, sind keine Grenzen gesetzt.

Das Wohnzimmer lässt sich mit vielen kreativen Elementen und Einrichtungsgegenständen erweitern. Dazu zählen die von dir ausgewählten Lampen, Bilder und Kunstdrucke, die dein ganz spezielles Zuhause formen.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt bestimmte Fragen, die immer wieder im Zusammenhang mit dem Sofa-Kauf auftreten. Auch diese Fragen sollen nun in diesem Sofa Test hinreichend beantwortet werden.

Durch die nachfolgenden Fragen und Antworten lernst du noch einige weitere wichtige Aspekte des Sofas kennen und kannst dich noch besser für das Sofa deiner Bedürfnisse entscheiden.

Was kostet ein Sofa?

Diese Frage taucht meist schon nach dem ersten Sofa-Vergleich auf. Ist das Modell, das du in der Auswahl hast nun günstig, oder nicht? Damit du das Preis-Leistungs-Verhältnis besser einordnen kannst, solltest du Kundenrezensionen von Besitzern deines Wunsch-Sofas lesen. Die Bewertungen der Käufer liefern oft eine gute Einschätzung dieses wichtigen Faktors.

Allgemein kann ich dir hier einen Anhaltspunkt geben in welcher Preisklasse gute Produkte der verschiedenen Sofa-Typen liegen werden. Die Preise beginnen bei 300 bis 500 Euro für einfache Einzelsofas mit Stoffbezug.

Für ausgefallenere Einzelsofas und Ecksofas solltest du mit 500 bis 1000 Euro rechnen. Ab 1000 Euro bist du im hochpreisigen Bereich, der für eine Ledercouch oder komplette Wohnlandschaft auf jeden Fall gerechtfertigt ist.

Welche Farbe sollte eine neue Couch haben?

Du willst dir eine Couch kaufen, die eine wichtige Rolle in deiner Wohnung einnehmen wird. Hast du eine Lieblingsfarbe, die zu deiner Einrichtung passt, darf der Bezug auch diese Farbe haben.

Vorsichtig solltest du mit grellen Farben sein. Bei einer kleinen Couch sind sie noch in Ordnung. Bei einer großen Wohnlandschaft sollte die Farbe möglichst neutral sein. Fehlen dir die farbenfrohen Akzente, kannst du sie mit bunten Kissen und Decken setzen.

Schonen Sofas ohne Füße den Boden?

Eine Couch ohne Füße wirkt massiver und wuchtiger als eine mit Füßen. Für dein Wohnzimmer bedeutet das, dass dein Wohnzimmer nicht ganz so voll wirken wird, wenn dein neues Sofa Füße hat.

Von Vorteil sind Füße mit Fußgleitern. Diese können manchmal sogar abhängig vom Bodentyp, wie etwa Teppich, Fliesen oder Parkett, gewechselt werden. Das schont deinen Fußboden, und vermeidet Kratzer oder Beschädigungen.

Schmale Füße mit kleiner Auflagefläche können ebenfalls deutliche Abdrucke am Boden hinterlassen.

Wie schnell solltest du dein Sofa reinigen?

Am wichtigsten sind auch hier die Reinigungsanweisungen des Herstellers. Aus ihnen kannst du die wichtigsten Regeln für dein Sofa und deinen Bezugsstoff entnehmen. Sie enthalten oft auch eine Empfehlung für ein Reinigungsmittel, das sich bewährt hat.

Was die Schnelligkeit betrifft, gilt hier wie überall, je schneller du dich mit dem Schmutz oder Fleck auf deiner Couch beschäftigst, desto einfacher lässt er sich entfernen. Eingetrocknete Flecken lassen sich deutlich schwerer entfernen. Wichtig ist einen noch feuchten Fleck möglichst schnell abzutupfen.

Du solltest auf keinen Fall rubbeln, da dadurch nur der Fleck vergrößert und der Bezug abgerieben wird. Ohne große Erfahrungen mit einem neuen Reinigungsmittel, kannst du auch die Anwendung an einer nicht sichtbaren Stelle testen.

Welche Art von Sofa eignet sich für einen Katzenbesitzer?

Du hast einen vierbeinigen Mitbewohner und willst ein katzentaugliches Sofa kaufen. Viele Katzen dürfen auch ins Haus, und ein Lieblingsplatz vieler Haustiere ist das Sofa. Es sollte also robust gegen Krallen, und leicht von Katzenhaaren und Schmutz zu reinigen sein. Als Bezug ist ein leicht zu reinigender Mikrofaserbezug geeignet.

Beschädigungen durch Kratzer treten bei Mikrofasern nicht so häufig auf, für Flecken reicht die Reinigung mit einem feuchten Tuch und für andere Verunreinigungen reicht ein Ausbürsten. Ist der Bezug abnehmbar, kann er bei starken Beschädigungen sogar komplett ersetzt werden.

Gibt es Sofa Alternativen?

Es gibt Situationen, in denen der Kauf einer Couch immer wieder verschoben wird. Meist passen die Größenverhältnisse im Wohnzimmer nicht zum neuen Möbelstück, oder die Couch müsste direkt vor einem Heizkörper platziert werden. Für beiden Situationen gibt es durchaus Alternativen zum Sofa.

Ein Sessel oder eine Sesselgruppe kann anders positioniert werden, als eine Couch. Dadurch kann man den Raum flexibler nutzen, wenn er für eine Couch zu klein. Auch muss der Heizkörper nicht blockiert werden, da der Sessel auch schräg stehen kann. Ebenfalls im Handel erhältliche Relaxsessel haben eine verstellbare Rückenlehne und Fußstütze, und können auch zum Liegemöbel umfunktioniert werden.

Ebenfalls als Alternative Sitzgelegenheit im Wohnzimmern können Sitzbänke gekauft werden. Es gibt sie in der puristischen Variante als Fensterbank aus Holz, aber auch in einer Variante als Polstermöbel. Fensterbänke aus Holz werden oft individuell hergestellt, da die Abmessungen den speziellen Randbedingungen im Zimmer angepasst werden.

Gepolsterte Sitzbänke bieten eine bequeme Sitzfläche, da sie einer Couch ohne Rücken- und Seitenlehnen ähneln. Zu einer Alternative solltest du nur greifen, wenn tatsächlich konkrete Gründe gegen ein normales Sofa sprechen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...