Bettdecken Test: Die beste Bettdecke im Vergleich!

BettdeckeIm Bettdecke Test findest du wichtige Informationen, die dir dabei helfen, eine hochwertige Bettdecke zu kaufen. Ein guter Schlaf ist wichtig, um unsere Gesundheit zu erhalten und um dafür zur sorgen, dass wie morgens ausgeruht und leistungsstark sind.

Eine gute Bettdecke kann wesentlich dazu beitragen. Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass die Bettdecke uns warmhält, ohne uns dabei zu starkem Schwitzen zu bringen. So kann ein angenehmes Schlafklima entstehen, in dem wir optimal ruhen können.

Bettdecken gibt es aus vielen unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Ausführungen. Daher ist es wichtig, vor dem Kauf zunächst einmal einen Bettdecke Vergleich vorzunehmen. So kannst du zunächst einmal die Eigenschaften der einzelnen Decken kennenlernen und ein Modell auswählen, das deinen Ansprüchen entspricht.

Dabei solltest du auch die Wärmestufe der Bettdecke beachten. Im Bettdecke Test findest du stark wärmende Bettdecken für den Winter und auch leichtere Decken, die du im Sommer einsetzen kannst. In der Regel brauchst du daher im Verlauf des Jahres wenigsten zwei Bettdecken.

Im Bettdecke Vergleich stelle ich dir auch unterschiedliche Marken vor, von denen du gute Bettdecken erhalten kannst. Ich möchte dir dabei helfen, eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

Vorschau
Testsieger
Böhmerwald Komfort Daunendecke, allergikergeeignet, 90% Daunen / 10% Federn, Füllgewicht: 4 X 6...
Preis-Tipp
Bettdecke Ganzjahresdecke Steppdecke 135x200 cm - Schlafdecke warm Steppbettdecke Duvet Weiß
Hochwertig
DormiGood - 100% Daunen - Extra warme Winterdaunendecke 135x200 cm - Winterdecke 135 x 200 -...
Titel
Böhmerwald Komfort Daunendecke, allergikergeeignet, 90% Daunen / 10% Federn, Füllgewicht: 4 X 6...
Bettdecke Ganzjahresdecke Steppdecke 135x200 cm - Schlafdecke warm Steppbettdecke Duvet Weiß
DormiGood - 100% Daunen - Extra warme Winterdaunendecke 135x200 cm - Winterdecke 135 x 200 -...
Kundenbewertung
-
-
Preis
153,50 EUR
19,99 EUR
219,99 EUR
Testsieger
Vorschau
Böhmerwald Komfort Daunendecke, allergikergeeignet, 90% Daunen / 10% Federn, Füllgewicht: 4 X 6...
Titel
Böhmerwald Komfort Daunendecke, allergikergeeignet, 90% Daunen / 10% Federn, Füllgewicht: 4 X 6...
Kundenbewertung
-
Preis
153,50 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Bettdecke Ganzjahresdecke Steppdecke 135x200 cm - Schlafdecke warm Steppbettdecke Duvet Weiß
Titel
Bettdecke Ganzjahresdecke Steppdecke 135x200 cm - Schlafdecke warm Steppbettdecke Duvet Weiß
Kundenbewertung
-
Preis
19,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
DormiGood - 100% Daunen - Extra warme Winterdaunendecke 135x200 cm - Winterdecke 135 x 200 -...
Titel
DormiGood - 100% Daunen - Extra warme Winterdaunendecke 135x200 cm - Winterdecke 135 x 200 -...
Kundenbewertung
Preis
219,99 EUR
Weitere Infos

Was versteht man unter einer Bettdecke?

Der Begriff Bettdecke ist recht weitläufig und umschreibt alle Arten von Decken, die dafür vorgesehen sind, mit einem Bettbezug überzogen zu werden. Sie werden meistens zum Schlafen benutzt und haben dabei den Zweck, den Schläfer in der Nacht vor Kälte zu schützen. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Bettdecken, die sich in den folgenden Punkten unterscheiden können:

  • Füllmaterial und Schichten
  • Größe
  • Steppung
  • Wärmestufe
  • Eignung für Allergiker

Je nach Material und Stärke können Bettdecken leicht und dünn oder auch dick und schwer sein. Welche Art bevorzugt wird, hängt in der Regel von der persönlichen Vorliebe des Schläfers ab.

Welche Füllmaterialien gibt es bei Bettdecken?

Die Füllung ist das Kernstück der Bettdecke und bestimmt im Wesentlichen deren Eigenschaften. Grundsätzlich kann man zwischen zwei Hauptgruppen unterscheiden: Natürliche und synthetische Füllmaterialien.

Die natürlichen Materialien sind hauptsächlich tierischen Ursprungs, so dass sie sich für Personen mit einer veganen Lebensweise nicht eignen. Im Bettdecke Vergleich kann man jedoch auch synthetische Decken finden, die viele positive Eigenschaften aufweisen.

Bettdecken mit natürlichen Füllmaterialien

Wenn du dir eine Bettdecke aus natürlichen Fasern wünschst, findest du im Bettdecke Test verschiedene Materialien, die individuelle Eigenschaften aufweisen. Dazu gehören die folgenden:

Bettdecken aus Daunen

Daunen sind Federn mit einem kurzen Kiel, die von Enten oder Gänsen stammen. Sie weisen viele Eigenschaften aus, die sie hervorragend als Füllmaterial für eine Bettdecke für jede Jahreszeit geeignet macht. Eine Daunendecke ist temperaturausgleichend, atmungsaktiv und durchlässig für Feuchtigkeit. Die Daunendecke absorbiert die Körperwärme und speichert diese.

Feuchtigkeit vom Schwitzen und überflüssige Wärme können nach außen geleitet werden. So kann man am Körper stets eine gleichbleibende Temperatur verspüren. Auch Personen, die stark Schwitzen, können unter einer solchen Decke in der Regel trocken schlafen.

Vorteile:

  • Sehr gute Wärmeisolierung
  • Atmungsaktiv
  • Ausgezeichnetes Schlafgefühl

Nachteile:

  • Füllung kann klumpen
  • Hoher Pflegeaufwand
  • Hohe Anschaffungskosten

Bettdecken aus Merinowolle

Merinowolle wird von dem Merinoschaf gewonnen. Es handelt sich dabei um eine besonders weiche Wolle, die viel Wärme spendet. Die Wollfasern sind außerdem in der Lage, Feuchtigkeit von der Haut abzunehmen und nach außen zu transportieren. Decken aus Merinowolle lassen sich außerdem leicht waschen und sind für jede Jahreszeit geeignet.

Vorteile:

  • Wärme wird gut reguliert
  • Selbstreinigende Eigenschaften

Nachteile:

  • Ein leichter Eigengeruch kann auftreten
  • Für Allergiker nicht geeignet, da Lanolin enthalten ist

Bettdecken aus Kaschmir

Kaschmir ist ein besonders hochwertiges Material für die Bettdecke. Es wird von einer speziellen Ziegenart gewonnen und ist leicht, weich und anschmiegsam. Kaschmir sorgt hervorragend für Wärme, lässt sich jedoch schlecht waschen.

Wenn du vermeiden möchtest, dass deine Kaschmirbettdecke schnell verfilzt, solltest du sie öfters reinigen lassen.

Bettdecken aus Kamelhaar

Kamelhaar ist ein Material, dass sich gut für Ganzjahresdecken eignet, da es ebenso wärmend wie kühlend wirken kann. Die Decken sind außerdem atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend und zeichnen sich durch ein sehr geringes Gewicht aus.

Eine Kamelhaardecke sollte regelmäßig aufgeschüttelt werden, damit ein Verklumpen vermieden werden kann. Waschen kann die Eigenschaften von Kamelhaar verändern, so dass du eine solche Bettdecke so selten wie möglich waschen solltest.

Vorteile:

  • Gute Wärmeregulierung
  • Ausgezeichnete Feuchtigkeitsregulierung
  • Sehr leicht bei starker Isolierwirkung

Nachteile:

  • Nicht in der Maschine waschbar

Bettdecken aus Baumwolle

Im Bettdecke Vergleich erweisen sich Baumwolldecken als besonders unkompliziert. Sie sind leicht und hautverträglich, so dass sie sich auch für Allergiker gut eignen.

Außerdem lässt sich Baumwolle sehr gut waschen. Es handelt sich dabei um eine rein pflanzliche Faser, so dass eine solche Baumwollbettdecke auch für Veganer eine Lösung darstellt.

Vorteile:

  • Feuchtigkeitsregulierend
  • Atmungsaktiv
  • Hautfreundlich
  • Waschbar

Nachteile:

  • Wärmt weniger, daher hauptsächlich für den Sommer geeignet

Bettdecken aus Seide

Seide ist ein Material, das gut für Sommerdecken geeignet ist. Es fühlt sich weich und kühl an, sorgt für einen sehr guten Temperaturausgleich und kann außerdem erstaunliche Mengen von Feuchtigkeit aufnehmen.

Durch ihren kühlenden Effekt eignet sich eine solche Seidebettdecke für Personen mit einem geringen Wärmebedürfnis und für alle, die nachts stark schwitzen. Man kann die Seidendecke gut waschen und profitiert von dem Vorteil, dass sei recht schnell trocknet.

Vorteile:

  • Feuchtigkeitsregulierend
  • Kühlend
  • Gute Hautverträglichkeit

Nachteile:

  • Wärmt nur wenig
  • Nicht in der Maschine waschbar

Bettdecken mit Tencel Füllung

Tencel ist ein Material, das aus Holz auf industrielle Weise hergestellt wird. Die entstehenden Fasern haben ein glatte Oberfläche, die der Seide ähnlich ist und sind außerdem biologisch abbaubar.

Die Gewebestruktur ist sehr fein und kann hohe Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen und diese wieder an die Raumluft abgeben. Daher eignen sich Decken mit Tencel Füllung auch für Personen, die stark schwitzen. Sie sind sehr gut waschbar und eignen sich daher auch für Allergiker, die ihre Bettdecke gerne häufig waschen.

Vorteile:

  • Stark feuchtigkeitsregulierend
  • Atmungsaktiv
  • Biologisch abbaubares Naturmaterial
  • Für Allergiker geeignet
  • Bei 60 Grad in der Maschine waschbar

Nachteile:

  • Wärmt für Winterdecken nicht ausreichend
  • Nicht überall erhältlich

Bettdecken mit synthetischem Füllmaterial

Bettdecken mit synthetischem Füllmaterial sind ebenfalls beliebt und der Bettdecke Test hat erwiesen, dass auch sie viele positive Eigenschaften aufweisen. Diese Bettdecken sind oft schon recht günstig erhältlich und sind außerdem pflegeleicht.

Wer seine Bettdecke gerne häufig wäscht, ist daher mit einer Füllung aus synthetischen Faser am besten bedient. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass diese Bettdecken allgemein auch für Allergiker besser geeignet sind, als Bettdecken aus Naturmaterialien.

Bettdecken aus Microfaser

Im Bettdecke Vergleich fällt auf, das Microfaserbettdecken sehr leicht sind, was von vielen Kunden als sehr angenehm empfunden wird. Microfaser besteht häufig aus Polyester, aber auch aus Nylon oder Acryl.

Bettdecken aus Microfaser sind atmungsaktiv und können Feuchtigkeit schnell nach außen verdunsten. Dadurch sorgen sie für ein hygienisches Schlafklima, das einen gesunden Schlaf fördert.

Vorteile:

  • Atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend
  • Pflegeleicht, können bei hohen Temperaturen in der Maschine gewaschen werden
  • Günstig in der Anschaffung
  • Für Allergiker geeignet

Nachteile:

  • Wärmen oft weniger als Decken aus Naturmaterialien

Bettdecken aus Polyester

Bettdecken mit einer Polyester Füllung halten oft nicht lange und neigen schnell zum Verklumpen. Dafür sind sie aber günstig in der Anschaffung, so dass man öfter einmal eine neue Bettdecke anschaffen kann.

Bettdecken aus Polyester lassen sich in der Maschine waschen und sind auch für Allergiker geeignet. Sie können Feuchtigkeit nur begrenzt aufnehmen und an die Raumluft abgeben. Auch sind sie nicht sehr wärmend, so dass sie sich am besten für Sommer- oder Übergangsdecken eignen.

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Leicht waschbar
  • Für Allergiker geeignet
  • Geringes Gewicht

Nachteile:

  • Nicht sehr wärmend
  • Nur bedingter Feuchtigkeitsausgleich

Welche Bettdecke für welche Jahreszeit?

Um stets gut schlafen zu können, sollte die Bettdecke den Temperaturverhältnissen der jeweiligen Jahreszeit angepasst sein. In den meisten Haushalten werden daher im Winter andere Bettdecken benutzt, als im Sommer.

Die verschiedenen Decken unterscheiden sich in einigen wesentlichen Eigenschaften. Welche Eigenschaften das genau sind, erfährst du in den nächsten Abschnitten des Bettdecken Tests.

Winterdecken

Die beste Bettdecke für den Winter soll den Schläfer im kalten Zimmer angenehm warm halten, doch gleichzeitig auch für Feuchtigkeitsregulierung und Temperaturausgleich sorgen. Nur so kann ein angenehmes Schlafklima entstehen, in dem ein Hitzestau und übermäßiges Schwitzen vermieden werden können.

Gute Winterdecken sind fast immer mit Innenstegen gearbeitet. Diese kleinen Stoffwände innerhalb der Decke sorgen dafür, dass sich das Füllmaterial sich in der Decke nicht verschiebt. Außerdem vermeiden sie es auch, dass die Wärme über die Nähte entwichen kann.

Als Füllmaterial kommen bei Winterdecken häufig Daunen zum Einsatz. Es gibt aber auch viele Winterdecken mit einer synthetischen Füllung.

Sommerdecken

Sommerdecken sind viel dünner, als die Winterdecken und haben weniger als die Hälfte des Füllmaterials. Die Füllungen sind hauptsächlich aus Daunen, Baumwolle oder synthetischen Materialien gearbeitet.

Bei diesen Decken für den Sommer kommt es auf eine hohe Atmungsaktivität an und die Wärme sollte auch bei höheren Außentemperaturen gut reguliert werden.

Ganzjahresdecken

Ganzjahresdecken sind so konzipiert, dass sie das ganze Jahr über eingesetzt werden können. Sie haben einen mittleren Wärmegrad, der häufig mit Füllmaterialien wie Naturhaar, Daunen oder Mikrofaser erzielt wird.

Der Vorteil von Ganzjahresdecken besteht darin, dass man die Decken nicht saisongemäß wechseln muss und daher auch keinen Stauraum für die Bettdecken benötigt, die gerade nicht im Gebrauch sind.

Jahreszeiten-Decken

4-Jahreszeiten-Decken können auch das ganze Jahr über eingesetzt werden, unterscheiden sich jedoch von den Ganzjahresdecken. Bei diesen Modellen handelt es sich um zwei Decken, die mit Knöpfen zusammengehalten werden.

Im Sommer wird nur eine Decke benutzt. Fallen dann die Temperaturen im Wintern, wird die zweite Decke einfach aufgeknöpft.

Einteilung der Decken in Wärmegrade

Manche Hersteller bezeichnen ihre Decken mit Wärmegraden, statt mit den Begriffen Sommer-, Winter- oder Ganzjahresdecke. Der Wärmegrad 1 steht dabei für eine ganz leichte Sommerdecke, die nur wenig wärmt.

Mit dem Wärmegrad 2 werden solche Decken gekennzeichnet, die zwar leicht sind, aber auch als Übergangsdecken benutzt werden können. Die Wärmegrade 3 und 4 bezeichnen Ganzjahresdecken, wobei die Decken mit Wärmegrad 4 ein wenig wärmer sind.

Decken mit dem Wärmegrad 5 sind für den Winter geeignet und bieten optimale Wärme.

Gesteppte oder ungesteppte Bettdecke?

Bei uns sind die meisten Bettdecken heute gesteppt. Das hat den Vorteil, dass die Füllung am Platz bleibt und nicht verrutschen kann. Ungesteppte Bettdecken haben hingegen eine nicht fixierte lose Füllung,

Im Bettdecke Test habe ich diese verschiedenen Formen von Bettdecken auffinden können, welche eine Steppung aufweisen.

Ballondecke

Die Ballon Bettdecke, auch Ballon Duvet genannt, unterscheidet sich von anderen Modellen dadurch, dass sie nicht gesteppt ist. Diese Decken erinnern an die alte Federbettdecke, die wir noch von unserer Großmutter kennen.

Die gesamte Füllung ist in eine große Hülle genäht, die keine Unterteilungen hat. So kann sich der Inhalt fei in der Hülle bewegen. Eine Ballondecke muss regelmäßig gründlich aufgeschüttelt werden, um eine gleichmäßige Verteilung der Füllung zu garantieren. Solche Decken sind meistens mit Daunen gefüllt und oft günstiger erhältlich, als gesteppte Decken.

Vorteile:

  • Einfach zu füllen und daher günstig herzustellen

Nachteile:

  • Inhalt wandert, so dass sich die gesamte Füllung auf einer Seite der Hülle sammeln kann

Einziehdecke

Die Einziehdecke wird auch als Einziehduvet bezeichnet und zeichnet sich durch eine Steppung ohne Steg aus. Die Ober- und Unterseite der Hülle werden durch die Steppnaht direkt miteinander verbunden.

Dadurch entstehen Wärmebrücken, über die überschüssige Wärme von der Unterseite der Decke nach außen abgeleitet werden kann. Während das im Sommer angenehm sein kann, erweist es sich im Winter als Nachteil, da das gleich Prinzip auch als Kältebrücke wirken und Kälte von außen unter die Decke leiten kann.

Bei einer Einziehdecke wird selten loses Füllmaterial benutzt. Vielmehr werden Materialien wie Kamelhaar oder Schafswolle zu einem Vlies gearbeitet, das im Anschluss in die Hülle der Decke gesteppt wird.

Vorteile:

  • Wärmebrücken sorgen für gutes Schlafklima im Sommer
  • Einfache Herstellung

Nachteile:

  • Auf Grund von Kältedecken für den Winter wenig geeignet

Bettdecken mit Kreissteppung

Die Kreissteppung ist im Grunde eine Untergruppe der Einziehdecke. Wie der Name schon andeutet, erfolgt die Steppung in Form von Kreisen, deren Größe und Anzahl bei jedem Hersteller ein wenig unterschiedlich ist.

Auf Stege wird bei dieser Steppart verzichtet, so dass Ober- und Unterseite der Hülle sowie die Füllung direkt zusammengenäht werden. Wie auch bei der Einziehdecke eignet sich für die Kreissteppdecke Füllmaterial, das zuvor zu einem Vlies verarbeitet wurde.

Vorteile:

  • Bei Sommerdecken kann überschüssige Wärme leicht entweichen
  • Einfache Herstellung

Nachteile:

  • Auf Grund von Kältebrücken als Winterdecke weniger geeignet

Bettdecken mit Rautensteppung

Bei der Rautensteppung werden ebenfalls keine Stege eingearbeitet und Ober- und Unterseite der Hülle werden direkt miteinander verbunden. Das Steppmuster ist in Form von Rauten gearbeitet und wirkt sehr attraktiv. Auch diese Decke ist mit der Einziehdecke verwandt.

Vorteile:

  • Einfache und günstige Herstellung
  • Gut als Sommerdecke geeignet

Nachteile:

  • Als Winterdecke wenig geeignet, da Kälte eindringen kann

Kassetten Bettdecke

Bei Kassetten Decken wird eine großflächige Steppung eingesetzt, bei der in den Steppnähten Stege eingearbeitet werden. Auf diese Weise wird die Decke in größere Quadrate unterteilt. Die Größe dieser Quadrate kann verschieden sein und richtet sich häufig nach der Gesamtgröße der Bettdecke.

Im Bettdecke Vergleich wirst du Kassettendecken mit kleinen Quadraten von 4 x 4 oder größeren Quadraten von 8 x 8 finden. Die Füllung der Decke wird zwischen diesen Nähten eingeschlossen und kann daher nicht in der Decke verrutschen.

Die Steghöhe kann bei Kassettendecken zwischen 2 und 15 cm Variieren. Desto höher der Steg ist, desto besser kann ein Wärmeverlust vermieden werden. Darüber hinaus gewährt eine hohe Steghöhe auch eine besonders flauschige Decke. Diese Verarbeitungsweise wird bei losen Füllmaterialien eingesetzt und du findest sie hauptsächlich bei Füllungen mit Daunen und Federn.

Vorteile:

  • Kein Wärmeverlust
  • Flauschige Decken

Nachteile:

  • Aufwendig in der Herstellung, da jede Kassette einzeln gefüllt werden muss

Karosteppdecke

Bei der Karosteppung werden ähnlich wie bei der Kassettendecke ebenfalls Stege in die Steppnähte eingearbeitet. Doch im Gegensatz zur Kassettendecke sind die Stege nicht durchgehend, so dass Leerräume bestehen.

Das bedeutet, dass die Füllung nur in gewissem Maße eingegrenzt wird und wandern kann. Daher muss eine solche Decke öfter ausgeschüttelt werden. Kältebrücken können jedoch vermieden werden.

Vorteile:

  • Leicht zu Füllen
  • Es gibt keine Kältebrücken

Nachteile:

  • Füllmaterial kann wandern

Bettdecken mit Randrolle

Vereinzelt findet man im Bettdecke Test auch Bettdecken mit einer Randrolle. Dabei handelte es sich um Decken, die komplett mit einer Randrolle eingefasst werden. Die Randrolle ist allerdings nicht abgesteppt, wodurch das Problem entsteht, dass sich das Füllmaterial darin bewegen kann.

Grundsätzlich können Randrollen jedoch bei allen Füllmaterialien eingesetzt werden. Ziel der Randrolle ist es, eine bestmögliche Isolation am Rand der Decke zu schaffen, da die Decke bündig mit dem Bett abschließen kann.

Vorteile:

  • Gute Isolierung am Rand der Decke

Nachteile:

  • Loses Füllmaterial kann in der Rolle verrutschen
  • Komplizierte Verarbeitung

Worauf sollte man beim Kauf von Bettdecken achten?

Wenn du eine Bettdecke kaufen möchtest, die genau deinen Anforderungen entspricht, gibt es eine ganze Reihe von Kriterien, die du beim Kauf beachten solltest.

In meinem Bettdecke Vergleich möchte ich dir einmal zeigen, worum es dabei geht. Denn nur wenn du nachfolgende Kaufkriterien beachtest, geht du sicher, dass du die für dich beste Bettdecke kaufst.

Größe

Zunächst einmal ist es wichtig, beim Kauf der Bettdecke auf die richtige Größe zu achten, die dem Maß des Betts entsprechen sollte. Von kleinen Bettdecken für das Kinderbett bis zu XXL Ausführungen für das große Doppelbett kann man etliche verschiedene Größen finden. Die Standardgrößen für Bettdecken sind:

  • Bettdecke 135×200 cm
  • Bettdecke 155×220 cm
  • Bettdecke 200×200 cm

Wärmehaltung

Es gibt leichtere und dickere Decken, die für unterschiedliche Jahreszeiten geeignet sein. Möchtest du eine Bettdecke kaufen, solltest du zunächst überlegen, ob du die Decke für kalte Winternächte oder für den Sommer einsetzen möchtest.

Auch für den Herbst und Frühling gibt es Übergangsdecken, die etwas kälter als die Winterdecken sind und etwas wärmer als die Sommerdecken.

Feuchtigkeitsableitung

Bei der Entscheidung für die richtige Bettdecke ist es wichtig zu beachten, on diese Feuchtigkeit nach außen ableiten kann. Dieser Aspekt ist für eine gute Bettdecke sehr wichtig, da die Qualität des Schlafs davon beeinträchtigt werden kann.

Wird die Feuchtigkeit nicht von der Haut abgeleitete, so ist man unter der Bettdecke schnell verschwitzt und schläft unruhig. Im Bettdecke Vergleich solltest du also unbedingt auf diese Eigenschaft achten und die vielleicht auch einige Kundenmeinungen zu dem Thema anschauen.

Füllmaterial

Wie wir im Bettdecke Vergleich bereits gesehen haben, gibt es eine Reihe von verschiedenen Füllmaterialien, die in der Regel auf einen Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen.

Wer sich in erster Linie einen günstigen Preis und gute Waschbarkeit wünscht, wird mit synthetischen Füllmaterialien am besten bedient sein.

Für edle Naturmaterialien musst du tiefer in die Tasche greifen, erhältst dafür aber Qualitätsdecken mit langer Haltbarkeit und bester Atmungsaktivität.

Füllgewicht

Du solltest im Bettdecke Vergleich auch auf das Füllgewicht achten. Damit wird angegeben, wie viel die Decke wiegt. Während manche Menschen sich unter einer schweren Bettdecke am wohlsten fühlen, mögen andere liebe ganz leichte Decken, die man kaum spürt.

Besonders leicht Decken sind mit Daunen, Seide oder Kaschmir gefüllt. Eine leichte Decke wiegt rund 600 Gramm, während schwere decken leicht das Doppelte auf die Waage bringen.

Gesundheitlich unbedenkliche Materialien

Nachts möchtest du dich natürlich nicht mit Materialien umgeben, die Schadstoffe enthalten könnten. Deshalb sollte man auf Bettdecken achten, die mit dem STANDARD 100 by OEKO-TEX Prüfsiegel ausgezeichnet sind.

Dieses Siegel bestätigt, dass die Decke auf gesundheitliche Verträglichkeit und Umweltfreundlichkeit überprüft wurde. Andere Prüfsigel können ebenfalls Hinweise auf die Qualität der Bettdecke hinweisen, doch das oben genannte Prüfsiegel ist mit Abstand das Wichtigste.

Waschbarkeit

Wenn du deine Bettdecke gerne öfter waschen möchtest, solltest du unbedingt auf die Waschbarkeit achten. Synthetik Fasern und Baumwolle lassen sich am besten waschen, Kaschmir und Kamelhaar lassen sich hingegen sehr schlecht waschen.

Allergiker profitieren besonders davon, die Bettdecke häufig zu waschen, um zu vermeiden, dass sich Milben festsetzen können. Wenn du schnell allergisch reagierst, solltest du daher beim Kauf der Bettdecke auf eine gute Waschbarkeit achten.

Trocknertauglichkeit

Grundsätzlich trocknet man Bettdecken nach dem Waschen am besten an frischer Luft. Falls die Witterung das nicht zulässt, möchtest du die Decke wahrscheinlich auch gerne in den Trockner geben können.

Dazu solltest du im Bettdecke Vergleich jedoch unbedingt auf die Herstellerangaben achten. Nicht jede Bettdecke eignet sich auch für den Trockner.

Worauf muss speziell beim Kauf einer Daunendecke geachtet werden?

Daunendecken überzeugen durch ihre vielen positiven Eigenschaften und sind daher besonders beliebt. Doch gibt es einige Punkte, auf die du beim Kauf einer Daunendecke achten solltest.

Das Angebot von solchen Daunenbettdecken ist nämlich groß, doch leider ist die Qualität nicht immer gleich. In meinem Bettdecke Test möchte ich dir die wichtigsten Kaufkriterien vorstellen.

Daunen stammen nicht aus Lebendrupf

Wenn du dir eine Daunendecke kaufst, solltest du unbedingt darauf achten, dass die Daunen und Federn den Vögeln nicht lebend entrissen werden. Diese als Lebendrupf bezeichnete Methode ist für die Vögel sehr schmerzhaft und kann sogar zum Tode führen.

In der Europäischen Union ist Lebendrupf bereits seit 1999 verboten, doch gibt es immer wieder Importe aus anderen Ländern wie China, bei denen die Lebendrupf Methode noch eingesetzt wird. Im Bettdecke Test kannst du an Prüfsiegeln erkennen. Dieses Prüfsiegel sind:

  • Global Traceable Down Standard
  • Responsible Down Standard (RDS)
  • DOWNPASS

Daunen oder Federn?

Oft wird angenommen, dass Daunen und Federn das gleiche ist. Dennoch gibt es einen wichtigen Unterschied. Federn haben einen stabilen, harten Kiel und stammen aus dem Obergefieder der Vögel. Daunen hingegen sind Unterfedern, die man unter dem eigentlichen Gefieder von Wasservögeln wie Enten und Gänsen findet.

Daunen haben nur einen kleinen, zarten und leicht biegsamen Kiel. Daher hat eine Daunendecke auch andere Eigenschaften, als eine Federdecke. Im Handel unterscheidet man drei unterschiedliche Varianten.

Reine Daunendecken

Reine Daunendecken sind ausschließlich mit Daunen gefüllt, enthalten also keine Federn. Sie sind leichtgewichtig und können Wärme auf ideale Weise speichern. Es ist ein guter Temperaturausgleich möglich, so dass man unter einer Daunendecke wohlig warm schläft, ohne dabei aber zu schwitzen.

Reine Daunendecken bieten außerdem einen hohen Kuscheleffekt, da sie wunderbar weich sind. Die einzelne Daune ist weich und hat keinen harten Kiel. Daher können für die Hülle auch dünnere Stoffe eingesetzt werden. Reine Daunendecken sind in der Regel teurer als solche, die auch Federn enthalten.

Mischung aus Daunen und Federn

Man kann Decken mit verschiedenen Mischverhältnissen von Daunen und Federn erhalten. Diese Decken sind in der Anschaffung günstiger, büßen jedoch auch einige der Vorteile von Daunen ein, je mehr Federn enthalten sind.

Ein Mischverhältnis von 90 % Daunen und 10 % Federn kann noch als gut bezeichnet werden. Grundsätzlich sollte man sich nicht für eine Decke entscheiden, die einen Federanteil hat, der höher als 40% ist.

Da Federn harte Kiele haben, muss ein dickerer, dichter gewebter Stoff für die Hülle gewählt werden, wenn in der Decke ein hoher Federgehalt enthalten ist, damit die Federkiele nicht pieken. Dadurch kann sich die Funktion der Daunen jedoch nicht mehr so gut entfalten.

Dadurch verlieren die Decken teilweise ihre Fähigkeit, einen Wärmeausgleich zu schaffen und wärmen auch weniger. Je mehr Federn enthalten sind, desto schwerer wird die Decke auch.

Reine Federdecken

Die Anschaffung einer reinen Federdecke ist günstig, doch sind die Decken sehr schwer und wärmen auch nicht gut. Die Bettdecken fühlen sich nicht komfortabel an, da die Federn eine feste Struktur haben und keinen Kuscheleffekt gewährleisten.

Für die Hülle von reinen Federdecken muss dicker, dicht gewebter Stoff verwendet werden, der sich negativ auf das Schlafklima auswirkt.

Auf den richtigen Bezug achten

Bettdeckenhüllen aus leichten, weichen Stoffen fühlen sich angenehm an und ermöglichen es der Daunenfüllung, ihre volle Wirkung zu entfalten.

Im Bettdecke Test ist jedoch aufgefallen, dass bei einer Bettdecke, die auch Federn enthält, keine dünnen Stoffe für die Hülle verwendet werden sollten. Sonst können nämlich die Federkiele durch den Stoff dringen und den Schlafkomfort erheblich mindern. Darum solltest du beim Kauf einer Daunen oder Daunen-Feder Decke auch auf das Material der Hülle achten.

Für reine Daunendecken sollten die Hülle idealerweise aus Daunenbatist oder Daunenperkal hergestellt sein. Der Stoff ist weich und anschmiegsam, aber dennoch dicht genug, so dass die Daunen nicht entweichen können. Sind auch Federn ein der Füllung enthalten, ist ein Mako Inlett besser geeignet, das aus einem stärkeren Faden dicht gewebt ist.

Was kosten Bettdecken?

Es gibt verschiedene Faktoren, die bei dem Preis einer Bettdecke eine Rolle spielen. Art, Größe und Material sind dabei die ausschlaggebenden Kriterien. Gute Bettdecken aus Kunstfasern sind oft schon für weniger als 100 Euro erhältlich. Für Decken aus Materialien wie Daunen oder Kaschmir muss man hingegen mehr ausgeben. Eine gute Daunendecke ist für rund 200 Euro erhältlich.

Bei der Wahl der Bettdecke sollte der Preis jedoch eher eine untergeordnete Rolle spielen. Von einer hochwertigen Decke wirst du über Jahre hinaus profitieren. Daher solltest du im Bettdecke Vergleich hauptsächlich nach den Eigenschaften suchen, die deinen Anforderungen entsprechen. Die hohe Qualität einer Decke gewährt dir auch eine hohe Schlafqualität, die für deine Gesundheit von großem Wert ist.

Welche Marken bieten die besten Bettdecken?

Erfahrung hat erwiesen, dass es immer wieder einige spezielle Marken sind, von denen man die besten Bettdecken erhalten kann. In meinem Bettdecke Vergleich möchte ich dir einige dieser Marken vorstellen, so dass die die Kaufentscheidung leichter fällt. Nicht immer ist ein höherer Preis auch gleichbedeutend mit einer höheren Qualität. Auf bekannte Marken kannst du dich jedoch immer verlassen.

  • Billerbeck: Ist ein Traditionsunternehmen, das sich bereits seit 1921 auf hochwertige Bettdecken und Kopfkissen spezialisiert. Billerbeck beschäftigt heute rund 300 Mitarbeiter und unterhält Produktionsstätten in Deutschland, der Schweiz und Ungarn. Der Anbieter führt Faunendecken und Faserdecken, die höchsten Qualitätsansprüchen genügen und hat zahlreiche positive Rezensionen von Kunden erhalten.
  • Schlafstil: Ist bereits seit 60 Jahren damit befasst, perfekte Bettwaren herzustellen, die im Spessart produziert werden. Bei der Marke kannst du viele unterschiedliche Bettdecken finden, die für jeden Anspruch geeignet sind. Alle Produkte der Marke werden in Deutschland hergestellt und zeichnen sich durch hohe Qualität aus.
  • Traumina: Die Marke Traumina produziert bereits seit mehr als 100 Jahren Bettwaren. Das Familienunternehmen aus Süd-Baden konzentriert sich dabei auf nachhaltige Produkte, die eine hohe Schlafqualität fördern. Die Marke ist für ihre Innovationskraft bekannt und arbeitet konstant an der Weiterentwicklung ihres Angebots.
  • Hess Natur: Bereits seit 45 Jahren beschäftigt man sich bei Hess Natur damit, nachhaltige Produkte aus natürlichen Fasern herzustellen. Der Umgang der Produkte ist bei der Marke reichhaltig und umfasst Mode für die ganze Familie, wie Artikel für Bad und Schlafzimmer. Neben Bettwäsche und Matratzen bietet Hess Natur auch hochwertige Bettdecken an, mit denen viele Kunden bereits gute Erfahrungen gemacht haben.
  • Frankenstolz: Ist ein deutsches Traditionsunternehmen, das seit 1955 Heimtextilien produziert. Heute hat sich die Marke zu dem größten Heimtextilien Hersteller in Europa entwickelt und ist besonders stolz darauf, dass die gesamte Produktion nach wie vor in Deutschland erfolgt. Das Unternehmen bietet eine Auswahl von unterschiedlichen Bettdecken an, die von warmen Daunendecken bis zu leichten Faserdecken reicht.
  • Ikea: Der schwedische Anbieter Ikea ist dafür bekannt, Möbel und andere Artikel für das Heim zu fairen Preisen anzubieten. Seit einiger Zeit bietet Ikea auch Bettdecken an. Das Sortiment umfasst Daunendecken und auch Decken mit synthetischen Füllmaterialien.

Häufig gestellte Fragen

Bettdecken gibt es von vielen Marken und aus einer ganzen Anzahl von unterschiedlichen Materialien. Als Kunde verlierst du schnell die Übersicht, wenn du eine Bettdecke kaufen möchtest und hast in der Regel viele Fragen.

Im meinen Bettdecke Vergleich möchte ich dir die Fragen beantworten, die am häufigsten zu dem Thema Bettdeckenkauf gestellt werden.

Was ist eine Kältebrücke?

Unter dem Begriff Kältebrücke versteht man diese Teile der Decke, über die Kälte durch die Decke an den Schlafenden gelangen kann. Das ist beispielsweise der Fall, wenn bei einer Steppdecke die Ober- und Unterseite der Hülle zusammengenäht wird.

Gibt es Bettdecken, die man das ganze Jahr benutzen kann?

Ja, verschiedene Bettdecken können das ganze Jahr über benutzt werden. Es gibt ganz Jahresdecken, die einen mittleren Wärmegrad haben und daher im ganzen Jahr geeignet sind.

Darüber hinaus kannst du dich auch für eine 4-Jahreszeiten-Decke entscheiden. Diese besteht aus zwei Decken, die zusammengeknöpft werden. Wird dir die Decke im Sommer zu warm, kannst du eine Decke einfach abknöpfen.

Welche Decken sind für Allergiker am besten geeignet?

Die meisten Allergiker stellen sich mit einer synthetischen Füllung am besten. Diese Decken können ruhig oft gewaschen werden und die Hausmilben, die mit ihrem Kot in den meisten Fällen Auslöser für die Allergie sind, können sich nicht einnisten.

Warum sind leichte Daunendecken oft teurer als schwerere Modelle?

Ist eine Daunendecke in der gleichen Wärmeklasse leichter, als eine andere, so lässt das darauf schließen, das hochwertigere Daunen eingesetzt wurden. Das liegt an der Füllkraft der Daunen.

Hochwertige Daunen haben eine hohe Füllkraft und es wird weniger Füllgewicht benötigt, um die gewünschte Wärmeisolierung zu erzielen.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Bettdecke Test dabei helfen, eine Decke zu finden, die für dich und deine Schlafgewohnheiten am besten geeignet ist. Ein guter Schlaf ist wichtig, damit du am nächsten Morgen leistungsfähig bist und gesund bleibst.

Gerade aus diesem Grund ist es auch so wichtig, bei der Auswahl der Bettdecke die richtigen Informationen zur Verfügung zu haben. Denn nur so kannst du die beste Bettdecke für deine Bedürfnisse kaufen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...