Algenentferner Test: Die besten Algenentferner im Vergleich!

AlgenentfernerEin Algenentferner Test sollte nicht nur auf einzelne Produkte zur Algenentfernung eingehen, sondern dem zukünftigen Käufer von Algiziden auch Kaufkriterien näher bringen. Nachfolgend werden dir wesentliche Inhalte zum Thema Algenentferner geboten. Du sollst nach dem Lesen dieser Kaufberatung in der Lage sein, den für dich passenden Algenentferner zu finden.

Dieser Algenentferner Vergleich geht auf wichtige Kaufkriterien, biologische Algenentferner und die Wirksamkeit von Algenentfernern ein. Algen in Poolanlagen, Aquarien und Teichen können mit den richtigen Mitteln entfernt werden.

Wichtig beim Kauf ist es, die Inhaltsstoffe der Algenentferner zu beachten und möglichst gesundheitsschädliche Mittel nicht zu erwerben. Algen sollten entfernt werden, damit diese nicht die Gesundheit von Teichbewohnern und Menschen gefährden.

Vorschau
Aquarium
Tetra AlguMin - bekämpft schnell alle Arten von Algen im Aqarium und verhindert effektiv die...
Pool
Wasserstoffperoxid 12% I 5 Ltr. I Food Grade I PROFESSIONELLER Algenvernichter für Pool &...
Grünbelag
MEM Algen- und Grünbelag-Entferner, Hochwirksames Reinigungskonzentrat, Für verschiedene...
Titel
Tetra AlguMin - bekämpft schnell alle Arten von Algen im Aqarium und verhindert effektiv die...
Wasserstoffperoxid 12% I 5 Ltr. I Food Grade I PROFESSIONELLER Algenvernichter für Pool &...
MEM Algen- und Grünbelag-Entferner, Hochwirksames Reinigungskonzentrat, Für verschiedene...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
10,98 EUR
18,49 EUR
13,99 EUR
Aquarium
Vorschau
Tetra AlguMin - bekämpft schnell alle Arten von Algen im Aqarium und verhindert effektiv die...
Titel
Tetra AlguMin - bekämpft schnell alle Arten von Algen im Aqarium und verhindert effektiv die...
Kundenbewertung
-
Preis
10,98 EUR
Weitere Infos
Pool
Vorschau
Wasserstoffperoxid 12% I 5 Ltr. I Food Grade I PROFESSIONELLER Algenvernichter für Pool &...
Titel
Wasserstoffperoxid 12% I 5 Ltr. I Food Grade I PROFESSIONELLER Algenvernichter für Pool &...
Kundenbewertung
-
Preis
18,49 EUR
Weitere Infos
Grünbelag
Vorschau
MEM Algen- und Grünbelag-Entferner, Hochwirksames Reinigungskonzentrat, Für verschiedene...
Titel
MEM Algen- und Grünbelag-Entferner, Hochwirksames Reinigungskonzentrat, Für verschiedene...
Kundenbewertung
-
Preis
13,99 EUR
Weitere Infos

Was sind Algenentferner und warum sind diese notwendig?

Algen setzen sich in Aquarium, Teich und Poolanlagen ab. Die Algen können für Mensch und Wasserbewohner schädlich sein, weshalb diese dringend entfernt werden sollten. Zudem befallen Algen auch Mauerwerke und Terrassen. Sie finden die meist grünlich-braunen Rückstände auf Häuserfassaden.

Die Algen tragen nicht nur zu einem unschönen Gesamtbild an Haus, Terrasse und Garten bei, sondern können auch die Substanz von Fassaden und Terrassen schädigen. Zur Entfernung von Algen werden verschiedene Methoden eingesetzt. Für die Entfernung von Algen in Pool, Teich oder Aquarium sind Algenentferner als Pellets sowie als Pulver und Flüssigmittel erhältlich.

Wenn du Fassaden von den lästigen Algen befreien möchtest, dann helfen Fassadenreinigungsgeräte. Beim Kauf von Algenentfernern solltest du auf umweltverträgliche, biologisch abbaubare Mittel achten. Es sind biologische Algizide im Handel erhältlich, die Algen auf milde Art und Weise entfernen.

Chemische Produkte, die gesundheitsschädlich sind und die Umwelt gefährden können, sollten nicht erworben werden. Beim Kauf eines Algenentferners sollte zudem auf die Wirksamkeit geachtet werden. Nicht jedes Mittel ist gleich effektiv in der Entfernung von Algen.

Wo wachsen unerwünschte Algen?

Algen sind nicht nur in Meer und Flüssen zu finden. Die eukaryotischen Lebewesen können sich auch in Pool, Aquarium oder Teich aufhalten und geradezu für eine Algenplage sorgen. Im Volksmund wird oft von „der Teich kippt um“ gesprochen.

Damit ist die Algenansiedlung gemeint, die schnell dazu führen kann, dass der Teich voll von abgestorbenen, sich zersetzenden Algen ist, die dem Teich den Sauerstoff entziehen. In der Folge können Fische im Teich ersticken. Vor allem Fadenalgen (größere Algen) sorgen bei starker Vermehrung für eine Eintrübung des Teiches.

Algen können sich bei Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung vermehren. Die eukaryotischen Lebewesen betreiben Fotosynthese und benötigen Sonne, um zu wachsen. Feuchte Umgebungen sind auch auf Hausdächern, Terrassen und an Balkonen zu finden. Die Algen können auch dort wachsen und für unschöne grün-braune Aussichten sorgen.

Um unerwünschte Algen wie Faden- und Schmieralgen loszuwerden, können Algenentferner eingesetzt werden. Biologische Algenentferner können effektiv zum Kampf gegen die lästigen Algen genutzt werden. Im Handel sind auch chemische Algenentferner erhältlich, die die Umwelt schädigen könne.

Es ist daher ratsam, beim Kauf auf umweltverträgliche Algenentferner zu achten. Du findest auch Algenschutzmittel, die bereits im Vorfeld eingesetzt werden können und der Entstehung von Algen entgegenwirken.

Welche Bedingungen benötigen Algen für das Wachstum?

Algen benötigen verschiedene Bedingungen, um optimal zu wachsen. Das Sonnenlicht ist ein wichtiger Faktor für das Algenwachstum, denn die meisten Algen betreiben Fotosynthese und benötigen das Sonnenlicht für ihr Wachstum. Neben dem Sonnenlicht müssen auch genügend Nährstoffe im Wachstumsmedium vorhanden sein. Algen benötigen beispielsweise Stickstoff, um zu wachsen.

Die Wachstumsumgebung muss zudem feucht sein. Die optimalen Bedingungen sind beispielsweise in Teichen und Aquarien gegeben. Auch in Poolanlagen sowie auf Fassaden und Terrassen ist der lästige Algenbewuchs zu finden. Algen sind auch an Häuserkacheln und auf Fugen zu sehen. Um Algen loszuwerden, werden sogenannte Algizide eingesetzt.

Das sind Substanzen, die Algen abtöten können und Komponenten zur Entfernung von Algen besitzen. Welche Algenentferner für dich infrage kommen, das hängt vom Einsatzbereich ab. Für Fassaden, Terrassen Gehwege, Balkone, Teiche, Schwimmbecken und Aquarien gibt es jeweils die richtigen Mittel.

Wie funktionieren Algenentferner?

Algenentferner können grob in biologische und chemische Entfernungsmittel eingeteilt werden. Algenentferner kommen beispielsweise zum Einsatz, wenn sich Algen stark vermehren oder schädliche Algen in Teich oder Pool gelangt sind. Einen Teich und ein Aquarium komplett ohne Algen zu führen, ist nicht ratsam. Algen produzieren Sauerstoff und tragen zum Umweltgleichgewicht in einem Gewässer bei.

Die Konzentration an bestimmten Algen, wie beispielsweise Grünalgen, sollte nicht zu hoch sein. Wenn die Algenkonzentration steigt, dann können Algenschutzmittel eingesetzt werden. Algenschutzmittel sorgen dafür, dass die Population der im Wasser vorhandenen Algen reduziert wird. Die Algenschutzmittel funktionieren in einem stehenden Gewässer.

Das bedeutet, dass die Mittel in einem Pool, einem Teich oder in einem Aquarium genutzt werden können. Wenn die Algen vollständig entfernt werden sollen, dann ist ein Algenmittel zur Bekämpfung des unerwünschten Algenbewuchs sinnvoll.

Eine vollständige Algenentfernung macht in Teich und Aquarium wenig Sinn, dafür sind solche Mittel bei Algenbewuchs an Fassaden, auf Terrasse und Balkon sinnvoll. Auch Dachziegel und andere feuchte, mit Algen bewachsene Oberflächen, können mit einem Algenbekämpfungsmittel behandelt werden. Wie Anti-Algenmittel genau wirken, das hängt von der verwendeten Substanzbasis ab.

Algenbekämpfungsmittel auf chemischer Basis

Algenbekämpfungsmittel sind auf chemischer Basis erhältlich. Die chemischen Mittel werden vor allem zur Entfernung von Algen auf Oberflächen eingesetzt. Es werden desinfizierende Chemikalien als Grundlage für die Algenbekämpfungsmittel genutzt, die direkt für eine Abtötung der Algen sorgen.

Nach der Abtötung der Algen sollte die optisch störende Algenschicht von der Oberfläche entfernt werden können. Für stehende Gewässer sind ebenfalls spezielle chemische Algenmittel erhältlich.

Diese müssen nicht unbedingt gegen die Algen selbst vorgehen, sondern sorgen dafür, dass Algen-Nährstoffe gebunden werden und den Algen nicht mehr zur Verfügung stehen. Es handelt sich dabei beispielsweise um Bindemittel, die Nitrate und Phosphate binden.

Algenbekämpfungsmittel auf biologischer Basis

Algenbekämpfungsmittel können auch auf biologischer Basis zusammengesetzt sein. Biologische Anti-Algenmittel sollen die Umwelt nicht so sehr belasten wie chemische Algenbekämpfungsmittel. Chemische Algenbekämpfungsmittel können Rückstände beinhalten, die die Umwelt belasten und Wasserbewohnern sowie Menschen im schlimmsten Fall schaden können.

Biologische Algenbekämpfungsmittel benutzen natürliche Mittel, wie beispielsweise Torf, um den pH-Wert im algenbefallenen Wasser zu senken. Durch die Senkung des pH-Wertes haben andere Wasserbewohner eine Chance sich anzusiedeln und mit den Algen um die Nährstoffe zu konkurrieren.

Zu den Wasserbewohnern, die mit Algen um das Nahrungsangebot konkurrieren gehören beispielsweise Protisten wie die Pantoffeltierchen. Andere Mikroorganismen können sich ebenfalls ansiedeln und dafür sorgen, dass das Algenwachstum stagniert oder reduziert wird.

Effizienz von chemischen und biologischen Algenentfernern

Die Entstehung von einer zu hohen Algenkonzentration hängt häufig mit einem Überangebot an Nährstoffen zusammen. Im Aquarium ist das beispielsweise durch eine Überfütterung von Fischen möglich. In Teichen und anderen stehenden Gewässern kommt es beispielsweise durch Düngemittel, die in das Wasser gelangen zu einem hohen Nährstoffangebot.

Nährstoffe wie Nitrate und Phosphate können beispielsweise effektiv mit chemischen Algenbekämpfungsmitteln gebunden werden. Chemische Mittel sind sehr effektiv, können aber durch Rückstände die Umwelt belasten. Biologische Algenbekämpfungsmittel setzen Methoden wie die Senkung des Wasser-pH-Werts ein, damit Nahrungskonkurrenten sich ansiedeln können.

Die biologischen Algenbekämpfungsmittel sorgen nicht für eine komplette Beseitigung der Algen. Des Weiteren kann es zur Geruchsbildung kommen. Die Algenbekämpfungsmittel mit biologischer Basis sind optimal für den Einsatz in Teichen geeignet. Die Algenentfernung ist umweltverträglich und sollte auch nicht schädlich für Teichbewohner und Mensch sein.

In Pools sollten Mittel angewendet werden, die nicht geruchsbildend sind, nicht dem Menschen schaden und gleichzeitig Algen effektiv bekämpfen können. Wer einen Outdoorpool hat, der sollte unbedingt auf den pH-Wert des Pools achten.

Wenn Algenbekämpfungsmittel eingesetzt werden, dann sollte der pH-Wert ebenfalls genauestens kontrolliert werden. Bei der Nutzung von Algenbekämpfungsmitteln für den Pool solltest du unbedingt die Hersteller- und Anwendungshinweise zum jeweiligen Mittel beachten.

Welche Algenentfernungsvarianten gibt es?

Im Handel sind Algenentferner für nahezu jeden Einsatzbereich erhältlich. Die verschiedenen Varianten können nach ihrem Einsatzort differenziert werden. Es werden Teichreiniger von Pool- und Aquarienreinigern unterschieden.

Zudem erhältst du spezielle Entferner für Grünbeläge, die an Fassaden und anderen Oberflächen eingesetzt werden können. Nachfolgend werden die Eigenschaften der jeweiligen Algenentfernungsvarianten näher vorgestellt.

Teichreinigungsmittel

Algenbekämpfungsartikel sind speziell für den Teich erhältlich. Die Algenvernichter können beispielsweise für Schwimmteiche, Gartenteiche, Fischteiche oder spezifisch für Koiteiche erworben werden. Die Mittel sind für künstlich angelegte stehende Gewässer gedacht und sind als chemische Algenvernichter und biologische Algenbekämpfungsmittel erhältlich.

Wenn du chemischen Algenvernichter einsetzen möchtest, dann achte darauf, dass dieser fachgerecht dosiert wird. Die Anleitung und die Warnhinweise sollten unbedingt beachtet werden. Der Umgang mit chemischen Algenentfernern sollte vorsichtig geschehen. Vor allem beim Einsatz in Fischteichen sollte genau geprüft werden, ob es sich um den richtigen Algenentferner handelt.

Wird der falsche chemische Algenvernichter eingesetzt oder wird das Mittel überdosiert, dann kann das den Teichbewohnern sowie der Umwelt schaden. Algenbekämpfungsmittel auf biologischer Basis sind in Teichen mit vielen Pflanzen und tierischen Lebewesen von Vorteil. Die Mittel greifen die empfindlichen Seerosen nicht an und sind für die Teichbewohner nicht schädlich.

Wenn die Algenkonzentration reduziert wurde, dann sollte Vorsorge getroffen werden. Eine gute Belüftung und ein regelmäßiges Absaugen des Schlamms können dem erneuten Algenbefall vorbeugen. Mit einem Schlammsauger lässt sich der Schlamm absaugen. Dabei werden abgestorbene Algenreste entfernt. Die Belüftung des Teiches gelingt mit einer Teichbelüftungspumpe.

Poolreinigungsmittel

Dieser Algenentferner Vergleich zeigt, dass es Algenbekämpfungsmittel speziell für Pools gibt. Die als Poolreiniger bezeichneten Mittel können bei unkontrolliertem Algenwachstum eingesetzt werden. im Handel sind chemische Algenvernichter erhältlich, die unbedingt in der vom Hersteller vorgesehenen Konzentration angewendet werden sollten.

Wenn die Algenvernichter korrekt angewendet werden, dann töten sie die unerwünschten Algen effektiv ab und stellen keine Gesundheitsgefahr für den Menschen. Als Poolreinigungsmittel werden häufig Biozide eingesetzt, die Mikroorganismen problemlos abtöten. Algen im Schwimmingpool entstehen vor allem durch direkte Sonneneinstrahlung.

Poolanlagen, die der Sonne direkt ausgesetzt sind, können unter Algenbefall leiden. Wenn die Pools eine Heizung besitzen, dann ist das ebenfalls ein hervorragender Katalysator für das Algenwachstum. Der Algenbefall kann bei Außenpools verhindert werden. Es ist ratsam, dem Algenbefall vorzubeugen und beispielsweise eine Poolabdeckung einzusetzen, wenn der Pool über längere Zeiträume nicht genutzt wird.

Des Weiteren kann die regelmäßige Poolreinigung (Poolreinigungsroboter, manuelle Poolreinigung) ebenfalls helfen, den Pool von Algen zu befreien. Es ist ratsam, den Beckenrand ebenfalls regelmäßig zu reinigen und mit Algen verunreinigte Bereiche zu säubern. Algen sind in der Regel glitschig und können am Beckenrand zu rutschigen Stellen führen. Das kann eine Verletzungsgefahr bedeuten.

Aquarienreinigungsmittel

Aquarienreiniger sind auf chemischer Basis erhältlich. Dennoch sollte nach Möglichkeit auf einen chemischen Algenvernichter verzichtet werden. Aquarien und künstliche heimische Wasserbiotope sollten vorbeugend vor einem Algenbefall geschützt werden.

Wenn chemische Mittel genutzt werden, dann können schon kleine Dosierungsfehler dazu führen, dass Pflanzen, Fische und andere Aquarienbewohner Schaden nehmen. Das Algenwachstum kann auch durch andere Maßnahmen reduziert werden. Du kannst beispielsweise mit einem sogenannten Algenschaber die Algen selbst entfernen.

Des Weiteren hilft es auch, die Beleuchtungszeit zu verringern, damit die fotosynthetisch aktiven Algen nicht so schnell wachsen. Du hast auch die Möglichkeit, Algenfresser einzusetzen. Bestimmte Aquarienbewohner ernähren sich von Algen. Insbesondere algenfressende Schnecken sind als Aquarienbewohner beliebt.

Entfernungsmittel für Moose und Grünbelag

Algen sind nicht allein für den Grünbelag auf Terrassen sowie an Balkonen und Fassaden verantwortlich. So können sich auch andere Grünbeläge wie beispielsweise Moose auf Oberflächen festsetzen.

Passende Entfernungsmittel für Grünbelag sind beispielsweise für den Einsatz auf Pflastersteinen, Natursteinen, Dachziegeln, Terrassenfliesen oder Terrassendielen erhältlich.

Die Mittel wirken desinfizierend und sorgen dafür, dass die Mikroorganismen abgetötet werden. Grünbelagentferner sind auf chemischer Basis erhältlich und können beispielsweise unter der Bezeichnung Moos- und Algenentferner erworben werden.

Worauf beim Kauf von Algenentfernern achten?

Algenentferner sind für verschiedene Verwendungszwecke erhältlich. Beim Kauf ist es wichtig, den passenden Algenentferner für den gewünschten Einsatzort zu erwerben. Nicht jedes Mittel kann auf jeder Oberfläche oder in jedem Gewässer eingesetzt werden.

Du solltest die Anwendungs- und Dosierungshinweise zum erworbenen Algenmittel gründlich lesen und den Algenentferner in der Angegebenen Konzentration einsetzen.

Anwendungsbereich

Der Kauf eines Algenentferners ist nicht schwer, denn es sind viele Algenbekämpfungsmittel auf dem Markt. Schwieriger ist es, das passende Mittel für den gewünschten Einsatzbereich zu finden.

Algenentferner können nach ihrem Einsatzbereich unterschieden werden. Du erhältst beispielsweise Poolreiniger, Teichreiniger, Grünbelagsentferner und Aquariumsreiniger.

Biozide zur Poolreinigung

Poolreiniger sind auf Biozid-Basis erhältlich und töten Mikroorganismen effektiv ab. Die Poolreiniger sollten für den Menschen ungefährlich sein und nur in der vom Hersteller angegebenen Konzentration verwendet werden.

Bei der Konzentration des Poolreinigers sollten auch Poolgröße und Wassermenge beachtet werden, damit ausreichend Reinigungsmittel vorhanden ist.

Biologische und chemische Teichreiniger

Teichreiniger sind für Schwimm-, Garten- und Fischteiche erhältlich. Die Mittel können biologisch abbaubar sein oder eine chemische Basis besitzen. Chemische Produkte können allerdings den Pflanzen und Teichbewohnern schaden.

Es ist ratsam, biologische Algenentferner einzusetzen. Die Rückstände der biologisch abbaubaren Algenentfernungsmittel sind umweltverträglicher als chemische Varianten.

Chemische Aquarienreiniger

Chemikalien sollten nur zur Aquarienreinigung eingesetzt werden, wenn es absolut notwendig ist. Es sind Aquarienreiniger auf chemischer Basis erhältlich, die allerdings optimal dosiert werden müssen.

Wenn die Dosierung nicht stimmt, dann kann das Konsequenzen für Aquarienpflanzen und Aquarienbewohner haben.

Chemische Grünbelagentferner

Fassaden, Dachziegel, Natursteine, Pflastersteine, Terrassenböden und andere Bereiche können mit Algen oder Moos übersäht sein. Um Algen oder Moos zu entfernen, werden häufig Grünbelagentferner auf chemischer Basis genutzt.

Die Mittel haben desinfizierende Wirkung und töten Moos sowie Algen ab. Es ist ratsam, beim Kauf auf Mittel zu achten, die Algen und Moos entfernen können und für den jeweiligen Untergrund gedacht sind.

Algenbekämpfungsmittel speziell für Fischteiche und Co.

Für Koiteiche und andere Fischteiche sind spezielle Algenentferner erhältlich, die häufig auch als Algenkiller bezeichnet werden.

Die Algenkiller sollten mit bedacht eingesetzt werden, denn eine falsche Dosierung kann den Fischen schaden. Es ist ratsam, die chemischen Algenkiller nur als letzte Methode einzusetzen und vorbeugend zu agieren.

Im Handel sind Oberflächen-Absauger erhältlich, die Verunreinigungen aus dem Wasser filtern können und gleichzeitig für die Bewegung des Wassers sorgen.

Verabreichungsform

Dieser Algenentferner Test zeigt, dass es die Mittel auf verschiedene Arten dem Wasser zugeführt werden können. Die Art der Verabreichung ist ebenfalls ein wichtiger Kauffaktor. Du kannst Algenentferner in flüssiger Form, als Pulver oder als Pellets erwerben.

Die Algenentferner in flüssiger Form sind ideal dosierbar und lösen sich optimal im Wasser auf. Pellets findest du vor allem bei biologisch abbaubaren Algenentfernern vor.

Grünbelagentferner sind ebenfalls in flüssiger Form gut dosierbar und können optimal auf den dafür vorgesehenen Flächen verteilt werden.

Welches sind die besten Algenentferner-Hersteller?

Algenentferner sind von diversen Marken und Herstellern erhältlich. Bekannt sind beispielsweise die Marken und Hersteller Gardena, Weitz, AGO, MEM, JBL, Koipon, Colombo und Tripond.

Auch BAYROL, FIAB und TETRA sind für Produkte aus dem Bereich Algenentfernungsmittel bekannt. Im Fachhandel findest du spezielle Algenvernichter für deine Bedürfnisse.

Wie kann das Algenwachstum begrenzt werden?

Algenentfernungsmittel sollten nur als letzte Wahl genutzt werden. Die Mittel besitzen oft eine chemische Basis und können umweltschädlich sein. Diverse Pflegemöglichkeiten führen dazu, dass sich Algen erst gar nicht exzessiv vermehren können.

Zu den Pflegemaßnahmen gehört beispielsweise die Regelmäßige Reinigung von Pool, Aquarium und Teich. Das Algenwachstum lässt sich zudem auf natürliche Art und Weise begrenzen. Bestimmte Gewässer, wie beispielsweise Teiche, sollten gar nicht Algenfrei sein. Es geht darum, dass sich bestimmte Algenarten nicht ansiedeln.

Es lässt sich nur schwer auf Algen im Teich verzichten, denn diese sorgen für eine Sauerstoffzufuhr. Das Algenwachstum darf nur nicht so stark ansteigen, dass der Teich umkippt und Fische sowie Pflanzen absterben. Dieser Algenentferner Vergleich zeigt, dass es besser ist, präventiv zu handeln, als Chemikalien einzusetzen.

Teich säubern

Im Teich sind in der Regel Algen zu finden, die für eine Sauerstoffzufuhr sorgen und daher für den Teich und deren Bewohner nützlich sind. Wenn die Algen sich schnell vermehren, dann besteht die Gefahr, dass der Teich umkippt. Wenn der Teich umkippt, dann erniedrigt sich der Sauerstoffgehalt im Teich und die Teichbewohner können sterben.

Wenn sich eine Algenschicht auf dem Teich bildet, dann sollte diese mit einem Kescher oder anderen manuellen Gerätschaften entfernt werden. Durch eine regelmäßige manuelle Entfernung der Algen, kann die Algenkonzentration im Teich reduziert werden.

Wenn das Entfernen der Algen mit dem Kescher gelingt, dann kann die Gefahr des Umkippens reduziert werden und der Einsatz von chemischen Algenentfernern wird reduziert.

Algennahrung reduzieren

Ein bewährtes Mittel zur Reduzierung von Algenwuchs in einem Teich, ist die Reduzierung der Algennährstoffe. Es sind beispielsweise Wasserpflanzen erhältlich, die den Algen die Nährstoffe nehmen bzw. mit den Algen um die Nährstoffe konkurrieren. Dadurch wird verhindert, dass die Algen exzessiv wachsen können.

Pflanzen wie Wasserhyazinthen und Seerosen können die richtige Wahl für einen Teich sein, um das Nährstoffangebot für Algen zu reduzieren. Wer seinen Teich mit Wasser auffüllen möchte, der sollte auf Leitungswasser verzichten und besser zu Regenwasser (Regentonne) greifen. Leitungswasser kann das Algenwachstum fördern.

Pool reinigen

Der Pool sollte regelmäßig gesäubert werden, da dieser schnell einen Algenbefall aufweisen kann. Schwimmingpools im Garten, die beheizt sind und der Sonneneinstrahlung intensiv ausgesetzt sind, neigen zum Algenbefall. Das sich Algen im Schwimmingpool ansiedeln, sollte mit Filtern und Wasserbewegung verhindert werden.

Skimmer eignen sich für diesen Zweck hervorragend, denn sie sorgen für eine Wasserbewegung und saugen auf der Oberfläche quasi die Verunreinigungen ab. Evtl. Verunreinigungen werden herausgefiltert. Wer einen Pool besitzt, der sollte zudem für eine optimale Reinigung sorgen und das Wasser regelmäßig wechseln.

Aquarium pflegen

Aquarienbewohner benötigen eine regelmäßige Pflege. Das gilt auch für die Reinigung des Aquariums. Dieser Algenentferner Vergleich zeigt, dass eine regelmäßige Reinigung des Aquariums den Algenbefall reduzieren kann.

Du solltest bei der Fütterung deiner Aquariumsbewohner darauf achten, dass kein Überangebot an Algennährstoffen entsteht. Des Weiteren kannst du auch Schneckenarten im Aquarium einsetzen, die als Algenfresser bekannt sind.

Außenbereiche säubern

Der Außenbereich ist anfällig für Algen- und Moosbewuchs. Egal, ob es sich um Außenpools, Teiche, Terrassenböden, Dachbereiche oder Fassaden handelt, die Algen können in feuchter Umgebung und bei Sonneneinstrahlung gut wachsen.

Fassaden mit glatten Untergründen und aus sehr dichten Materialien eignen sich gut, um das Risiko eines Algenbefalls zu verringern. Auf glatten Oberflächen finden die Algen kaum halt und in sehr dichte Materialien können sie nur schwer eindringen. Außenbereiche sollten regelmäßig gesäubert werden, damit das Risiko eines Algenbefalls reduziert wird.

Häufig gestellte Fragen

Algen wachsen gerne in feuchten, von Licht durchfluteten Bereichen. Algen betreiben in der Regel Fotosynthese und mögen daher die Sonneneinstrahlung.

Das Algen überhaupt nicht im Außenbereich von Häusern auftauchen, das lässt sich nur schwer umsetzen. Es ist daher wichtig, für eine Regelmäßige Reinigung der Außenanlagen zu sorgen, damit der Algenbewuchs reduziert oder sogar verhindert wird.

Wieso sollte auf chemische Algenvernichter verzichtet werden?

Dieser Algenentferner Test geht auf die Nachteile von chemischen Algenentfernern ein. Algenbekämpfungsmittel mit chemischer Basis sind zwar effektiv, können der Umwelt aber auch schaden.

Chemische Algenentferner sind auch langfristig effektiv gegen Algen, können allerdings die Umgebung angreifen. Es ist daher ratsam, vorbeugend tätig zu werden, damit Algen sich erst gar nicht ansiedeln.

Worauf sollte bei der Anwendung von Algenentfernern geachtet werden?

Algenentferner sind unbedingt in der vom Hersteller vorgegebenen Dosierung einzusetzen. Eine Überdosierung kann Teichbewohner sowie Teichpflanzen töten. Zudem kann eine Überdosierung auch schädlich für den Menschen sein (je nach Algenentferner).

Die Algenentferner sind in vielen Varianten erhältlich und werden in diversen Konzentrationen verkauft. Die Dosierung kann von Mittel zu Mittel stark variieren. Es ist ratsam, die Herstellerhinweise und Anwendungsempfehlungen genau zu beachten.

Welche Nachteile haben Biozide?

Biozide zerstören Mikroorganismen und können die Umwelt angreifen. Vor allem Poolreiniger und Grünbelagentferner auf Biozidbasis sind mit Vorsicht anzuwenden. Es ist ratsam, Algenentferner nur sparsam zu nutzen und das betreffende Gewässer, Gehwege, Terrassen oder Balkone regelmäßig zu reinigen.

Dieser Algenentferner Test zeigt, dass die Mittel nur eingesetzt werden sollten, wenn es dringend notwendig ist. Für Teiche sind biologisch abbaubare Altenentferner erhältlich, die keine umweltschädlichen Rückstände hinterlassen sollen. Die Mittel können beispielsweise Torf oder andere natürliche Inhaltsstoffe besitzen.

Wie wirken biologisch abbaubare Algenentferner?

Biologisch abbaubare Algenentferner senken beispielsweise den pH-Wert im stehenden Gewässer und sorgen dafür, dass sich Nahrungskonkurrenten ansiedeln können.

Diese Konkurrieren mit den Algen um die Nährstoffe. Das exzessive Algenwachstum kann vermieden werden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...