PC-Gehäuse Test: Die besten PC-Gehäuse im Vergleich!

PC-GehäuseHerzlich willkommen beim großen PC-Gehäuse Test! Ein PC-Gehäuse ist weit mehr als nur eine Hülle für deine Computerkomponenten. Es schützt die Hardware, optimiert die Kühlung und spielt eine entscheidende Rolle für die Gesamtleistung deines Systems. Bei der Auswahl des richtigen Gehäuses gibt es jedoch mehrere Aspekte zu berücksichtigen, darunter Größe, Material, Kühlungsoptionen und Zusatzfunktionen.

Egal, ob du ein kompakteres Mini-ITX-Gehäuse suchst oder ein großes E-ATX-Modell für High-End-Systeme, die Vielfalt auf dem Markt ist enorm. In diesem PC-Gehäuse Vergleich findest du daher eine Übersicht über die wichtigsten Faktoren, die bei der Auswahl eines PC-Gehäuses zu beachten sind, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Vorschau
Testsieger
Corsair 4000D Airflow Tempered Glass Mid-Tower ATX-Gehäuse (High Airflow Front Panel, Tempered...
Preis-Tipp
Sharkoon VS4-V PC-Gehäuse (2x USB 3.0, ATX) schwarz
Hochwertig
be quiet! Pure Base 500DX Black PC-Gehäuse, 3X Pure Wings 2 Lüfter, ARGB LEDs, Radiatoren bis...
Titel
Corsair 4000D Airflow Tempered Glass Mid-Tower ATX-Gehäuse (High Airflow Front Panel, Tempered...
Sharkoon VS4-V PC-Gehäuse (2x USB 3.0, ATX) schwarz
be quiet! Pure Base 500DX Black PC-Gehäuse, 3X Pure Wings 2 Lüfter, ARGB LEDs, Radiatoren bis...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
79,90 EUR
47,90 EUR
90,50 EUR
Testsieger
Vorschau
Corsair 4000D Airflow Tempered Glass Mid-Tower ATX-Gehäuse (High Airflow Front Panel, Tempered...
Titel
Corsair 4000D Airflow Tempered Glass Mid-Tower ATX-Gehäuse (High Airflow Front Panel, Tempered...
Kundenbewertung
-
Preis
79,90 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Sharkoon VS4-V PC-Gehäuse (2x USB 3.0, ATX) schwarz
Titel
Sharkoon VS4-V PC-Gehäuse (2x USB 3.0, ATX) schwarz
Kundenbewertung
-
Preis
47,90 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
be quiet! Pure Base 500DX Black PC-Gehäuse, 3X Pure Wings 2 Lüfter, ARGB LEDs, Radiatoren bis...
Titel
be quiet! Pure Base 500DX Black PC-Gehäuse, 3X Pure Wings 2 Lüfter, ARGB LEDs, Radiatoren bis...
Kundenbewertung
-
Preis
90,50 EUR
Weitere Infos

Was ist ein PC-Gehäuse?

Ein PC-Gehäuse, auch als Computergehäuse oder Tower bezeichnet, ist eine Hülle oder ein Behälter, der die internen Komponenten eines Computers wie die Hauptplatine, CPU, RAM, Festplatten, Grafikkarten und andere Hardwareteile schützt und organisiert. Die wichtigsten Funktionen des PC-Gehäuses sind:

  • Schutz: Es schützt die inneren Komponenten vor äußeren Einflüssen wie Staub, Schmutz, Feuchtigkeit und physischen Schäden.
  • Kühlung: Das Gehäuse enthält oft Lüfter oder ermöglicht die Installation von Kühlsystemen, um die Komponenten kühl zu halten.
  • Organisation: Es bietet Platz und Struktur für die Montage und Verbindung der verschiedenen Hardwarekomponenten.
  • Erweiterbarkeit: Das PC-Gehäuse bietet Platz für zusätzliche Hardware wie Laufwerke, Grafikkarten oder zusätzliche Speicher.
  • Ästhetik: Viele PC-Gehäuse sind so gestaltet, dass sie optisch ansprechend sind und sich in die Umgebung integrieren oder als Blickfang dienen können.
  • Schalldämpfung: Einige PC-Gehäuse sind so konstruiert, dass sie den Geräuschpegel reduzieren, der von den Lüftern und anderen Komponenten erzeugt wird.

Ganz grundsätzlich spielt das PC-Gehäuse somit eine entscheidende Rolle in Bezug auf den Schutz und die Funktionalität eines Computers.

Welche Arten von PC-Gehäuse gibt es?

Der PC-Gehäuse Test hat gezeigt, dass es verschiedene Arten von PC-Gehäusen gibt, die sich in Größe, Formfaktor sowie Zweck unterscheiden.

Jede Art von PC-Gehäuse hat dabei ihre eigenen Vor- und Nachteile, die sie für unterschiedliche Anwendungszwecke geeignet machen:

Big-Tower

Große PC-Gehäuse, die viel Platz für Hardware und andere Komponenten bieten und meist auffällige Designs haben. Sie sind für Enthusiasten, Gamer und Computer-Profis geeignet, die viel Platz für High-End-Hardware, Kühlung und Erweiterungen benötigen.

Vorteile:

  • Ausgefallene Designs erhältlich.
  • Ausreichend Steckplätze für Hardware-Komponenten.
  • Gute Belüftung dank großer Gehäuseabmessungen.
  • Dank Kabelmanagement strukturiertes Inneres.
  • Ideal für Gamer und Enthusiasten.

Nachteile:

  • Nimmt viel Platz ein.
  • Höherer Anschaffungspreis.
  • Kann zu höherem Stromverbrauch führen, wenn das volle Volumen genutzt wird.

Midi-Tower

Midi-Tower haben eine mittlere Größe, ausreichend Platz für High-End-Komponenten, eine Belüftung und meist auch Kühlung. Sie sind gut für Benutzer geeignet, die die eine gute Balance zwischen Größe und Kapazität wünschen, darunter Gamer, Content-Ersteller und Computer-Profis.

Vorteile:

  • Gute Belüftung.
  • Eventuell Wasserkühlung möglich.
  • Kann Steckplätze für 2 Grafikkarten bieten.
  • Oft viele Schnittstellen und Einschubfächer.

Nachteile:

  • Hoher Anschaffungspreis.
  • Höherer Stromverbrauch.
  • Eventuell laute Kühlung.

Mini-Tower

Mini-Tower haben ein kompaktes und pragmatisches Design. Daher sind sie gut für kleine Büros oder Personen geeignet, die wenig Platz haben und dennoch hochwertige Hardware installieren möchten.

Vorteile:

  • Platzsparend und kompakt.
  • Kann mobil transportiert werden.
  • Bietet trotzdem Platz für hochwertige Hardware.

Nachteile:

  • Begrenzter Platz für zusätzliche Hardware.
  • Geringere Kühlleistung.
  • Weniger PCI-Steckplätze.

Desktop-Gehäuse

Dabei handelt es sich um ein flaches PC-Gehäuse, das auf dem Schreibtisch platziert wird. Es ist für All-in-One-PCs, Home-Office-Anwendungen und Nutzer geeignet, die eine kompakte Lösung auf dem Schreibtisch suchen.

Vorteile:

  • Kompaktes Design.
  • Kann als Basis für All-in-One-PCs dienen.

Nachteile:

  • Weniger Platz für Erweiterungen.
  • Kühloptionen sind oft begrenzt.

HTPC-Gehäuse

Damit sind kompakte PC-Gehäuse gemeint, die in gewisser Weise einen Computer mit einem Heimkinosystem verschmelzen sollen. Sie sind gut für den Einsatz im Wohnzimmer für Multimedia-Systeme geeignet. Ebenso wie für Heimkinoanwendungen, Medienwiedergabe und Streaming.

Vorteile:

  • Kompaktes und stilvolles Design.
  • Ideal für Medienwiedergabe.
  • Kann leise betrieben werden.

Nachteile:

  • Begrenzter Platz für Erweiterungen.
  • Geringe Anpassungsmöglichkeiten.

Cubes

Dies sind würfelförmige PC-Gehäuse, welche oft stilvoll und kompakt sind. Sie eigenen sich für Personen, die ein auffälliges und kompaktes System mit ausreichend Leistung und Mobilität wünschen.

Vorteile:

  • Auffälliges, häufig cooles Design.
  • Kompakt und oft transportabel.
  • Platz für solide Hardware.

Nachteile:

  • Wenige Platz für Erweiterungen.
  • Kühloptionen könnten begrenzt sein.

Worauf beim Kauf eines PC-Gehäuses achten?

Beim Kauf eines PC-Gehäuses gibt es eine Reihe wichtiger Kaufkriterien zu berücksichtigen, die entscheidend dafür sind, dass dein System optimal funktioniert und deinen Bedürfnissen entspricht. Dabei sollte das PC-Gehäuse nicht nur zur gewünschten Hardware passen, sondern auch für eine gute Belüftung sorgen und zusätzliche Funktionen bieten, die dein Nutzererlebnis verbessern.

Zudem spielen auch Aspekte wie Größe, Design, Kabelmanagement und Preis eine Rolle bei der Auswahl. Ebenso wie einige weitere Faktoren.  In diesem Bereich vom PC-Gehäuse Vergleich erfährst du daher, worauf du alles achten kannst, um das perfekte PC-Gehäuse für dein System zu finden.

Kompatibilität

Das wichtigste Kaufkriterium bei der Auswahl eines PC-Gehäuses ist die Kompatibilität mit deiner Hauptplatine (Mainboard). Das Gehäuse muss den richtigen Formfaktor der Hauptplatine unterstützen, um eine korrekte Montage und Anordnung der Komponenten zu gewährleisten.

Der Formfaktor der Hauptplatine bestimmt, ob das PC-Gehäuse genügend Platz und die richtigen Befestigungspunkte für die Installation der Hauptplatine und der anderen Komponenten bietet. Doch neben dem Formfaktor solltest du bezüglich der Kompatibilität auch noch folgendes berücksichtigen:

  • Platz für Komponenten: Das PC-Gehäuse sollte die richtige Größe für die Komponenten bieten, die du einbauen möchtest, einschließlich Grafikkarten, Festplatten, SSDs und Kühlsystemen.
  • Kühlung: Überprüfe die Anzahl und Art der Lüfter und Belüftungsöffnungen, um sicherzugehen, dass die Komponenten ausreichend gekühlt werden können.
  • Netzteilkompatibilität: Stelle sicher, dass das PC-Gehäuse ausreichend Platz und die richtigen Befestigungspunkte für das Netzteil bietet.
  • Erweiterungsmöglichkeiten: Überprüfe, ob das PC-Gehäuse genügend Platz für zusätzliche Erweiterungen wie Laufwerke, Grafikkarten und RAM bietet.
  • Anschlussmöglichkeiten: Achte darauf, dass das Gehäuse über die erforderlichen Schnittstellen und Anschlüsse verfügt, die du benötigst z. B. USB-Anschlüsse, Audioanschlüsse und weitere.

Alles in allem ist es laut PC-Gehäuse Test enorm wichtig, dass die Spezifikationen von Motherboard, CPU, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Netzteil gut aufeinander abgestimmt sind, so dass es zu keinen Kompatibilität – oder Anbringungsschwierigkeiten kommt.

Gehäusetyp und Formfaktor

Bei der Auswahl eines PC-Gehäuses ist wie bereits gesagt der Formfaktor der Hauptplatine ein entscheidender Aspekt, weil er bestimmt, ob die Hauptplatine in das Gehäuse passt und wie viel Platz für andere Komponenten vorhanden ist.

Die verschiedenen Formfaktoren der Hauptplatine, auch bekannt als Motherboard-Formate, haben jeweils ihre eigenen Größen und eignen sich für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Hier sind die gängigsten Formfaktoren und ihre Eignungen:

  • EATX (305 x 330 mm): EATX ist ein Mainboard-Formfaktor, der für High-End-Systeme, professionelle Workstations, Server und Enthusiasten geeignet ist. Da es einer der größten Formfaktoren ist, bietet es viel Platz für Erweiterungen, mehrere GPUs und zusätzliche Steckkarten. Ein Nachteil ist jedoch, dass es ein großes PC-Gehäuse (Big-Tower) erfordert und mehr Platz einnimmt.
  • ATX (305 x 224 mm): Ist ein weit verbreitetes Mainboard-Format, das sich für die meisten Mid-Range bis High-End-Systeme eignet. Es bietet viel Platz für Erweiterungen und eine gute Auswahl an PC-Gehäusen. Im Vergleich zu kleineren Formfaktoren benötigt es jedoch ein größeres Gehäuse.
  • Micro-ATX (244 x 244 mm): Ein Formfaktor, der für mittelgroße Systeme geeignet ist und ein gutes Gleichgewicht zwischen Größe und Kapazität bietet. Es passt in kleinere PC-Gehäuse, bietet aber dennoch ausreichend Platz für Erweiterungen. Ein Nachteil ist, dass es weniger PCIe-Steckplätze als ATX aufweist und möglicherweise Einschränkungen bei der Kühlung hat.
  • Mini-ATX (284 x 208 mm): Dies ist ein weniger verbreitetes Format, das sich zwischen ATX und Micro-ATX einordnet. Es bietet mehr Platz als Micro-ATX, aber weniger als ATX. Aufgrund seiner Seltenheit gibt es weniger Gehäuseoptionen, was zu Kompatibilitätsproblemen führen kann.
  • Flex-ATX (229 x 191 mm): Ist ein Formfaktor, der für kompakte Systeme geeignet ist und weniger Platz benötigt. Es ist klein und kompakt, ideal für platzsparende Lösungen. Der Nachteil ist, dass es weniger Platz für Erweiterungen bietet und weniger verbreitet ist.
  • NLX (229 x 345 mm): Dies ist ein Formfaktor, der für spezielle Anwendungen wie Slimline-Desktops oder bestimmte industrielle Zwecke geeignet ist. Er ist speziell für schlanke Bauweisen konzipiert. Der Nachteil ist, dass er weniger verbreitet ist und begrenzte Optionen bietet.
  • Mini-ITX (170 x 170 mm): Ist ein kompakter Formfaktor, der gut für kleine PC-Gehäuse, HTPCs, kleine Büros oder Wohnzimmer-PCs geeignet ist. Aufgrund seiner kompakten Größe sind die Erweiterungsmöglichkeiten begrenzt, und es gibt weniger Steckplätze.
  • Nano-ITX (120 x 120 mm): Nano-ITX ist für sehr kleine Systeme, Embedded-Systeme oder Mini-PCs. Es ist extrem kompakt und somit ideal für platzsparende Anwendungen. Der Nachteil ist, dass die Erweiterungsmöglichkeiten stark begrenzt sind.

Neben dem Formfaktor der Hauptplatine solltest du auch die Größe des Gehäuses berücksichtigen. Denn auch die Größe des Gehäuses beeinflusst, wie viel Platz du für die Installation und Erweiterung deiner Komponenten hast.

Natürlich kann ich hier nicht jede einzelne Größe nennen. Aus diesem Grund habe ich dir an dieser Stelle vom PC-Gehäuse Test die gängigsten Maße von PC-Gehäuse aufgelistet und dazugeschrieben, wofür sie geeignet sind:

  • 650 mm x 250 mm x 600 mm: Solche großen PC-Gehäuse bieten viel Platz für Erweiterungen, Kühlung und mehrere GPUs. Sie sind ideal für High-End-Systeme, Gaming-Setups und professionelle Workstations. Der Nachteil ist, dass sie viel Platz einnehmen.
  • 450 mm x 200 mm x 430 mm: PC-Gehäuse dieser Größe bieten ausreichend Platz für die meisten Mid-Range-Systeme und Gaming-PCs, einschließlich ATX- und Micro-ATX-Mainboards. Sie sind kompakter als die großen Gehäuse, aber immer noch geräumig genug für Erweiterungen.
  • 440 mm x 200 mm x 400 mm: Diese Größe entspricht typischerweise einem Standard-Midi-Tower-Gehäuse. Es ist eine beliebte Wahl für viele Systeme, darunter Gaming- und Home-Office-PCs, und bietet ausreichend Platz für ATX- und Micro-ATX-Mainboards sowie Erweiterungen. Sie bieten eine gute Balance zwischen Größe und Kapazität.
  • 350 mm x 180 mm x 360 mm: Diese kleineren PC-Gehäuse sind für kleinere Systeme und Home-Office-Setups geeignet. Sie bieten Platz für Micro-ATX-Mainboards, aber weniger Raum für Erweiterungen.
  • 80 mm x 300 mm x 400 mm: Diese Desktop-Gehäuse sind flach und können auf dem Schreibtisch platziert werden. Sie sind ideal für All-in-One-PCs, Home-Office-Anwendungen und ältere Mainboard-Formate.
  • 300 mm x 300 mm x 300 mm: Solche PC-Gehäuse bieten ein kompaktes und einzigartiges Design und eignen sich gut für kleine bis mittelgroße Systeme, HTPCs oder Wohnzimmer-PCs. Allerdings gibt es hier nicht so viel Platz für Erweiterungen, was bei anspruchsvollen Systemen Einschränkungen bei der Kühlung mit sich bringt.
  • 300 mm x 150 mm x 300 mm: Gehäuse dieser Größe sind kompakt und eignen sich gut für HTPCs, Wohnzimmer-PCs oder kleine Büros. Diese PC-Gehäuse sind in der Regel für Mini-ITX-Mainboards optimiert und bieten begrenzten Platz für Erweiterungen.
  • 120 mm x 200 mm x 180 mm: Diese sehr kompakten Gehäuse sind oft für Nano-ITX- oder Pico-ITX-Mainboards konzipiert und eignen sich für sehr kleine, platzsparende Systeme oder Embedded-Systeme. Sie bieten minimalen Platz für Erweiterungen, eignen sich aber gut für Anwendungen, bei denen die Größe entscheidend ist.

Letztendlich hängt die Auswahl der richtigen PC-Gehäusegröße von deinen individuellen Anforderungen, dem verfügbaren Platz und den gewünschten Hardwarekomponenten ab.

Material

Wie der PC-Gehäuse Test gezeigt hat, solltest du auch das Material berücksichtigen, aus dem dem das PC-Gehäuse hergestellt ist. Denn das Material beeinflusst nicht nur das Aussehen des Gehäuses, sondern auch seine Langlebigkeit, Stabilität, Kühlleistung und Schalldämpfung.

Daher habe ich dir an dieser Stelle vom PC-Gehäuse Vergleich mal alle gängigen Materialien aufgelistet, aus denen ein PC-Gehäuse gefertigt sein kann und dabei beschrieben, für was welches Material bekannt und nützlich ist.

  • Stahl: Ist robust und langlebig, was das PC-Gehäuse stabil und widerstandsfähig macht. Es bietet gute Schalldämpfungseigenschaften und kann Vibrationen reduzieren. Allerdings sind Stahlgehäuse oft schwerer als solche aus anderen Materialien und können daher schwieriger zu transportieren sein.
  • Aluminium: Ein Aluminium-Gehäuse ist leichter als ein Stahl-Gehäuse und dennoch robust. Es hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit, was die Kühlleistung des PC-Gehäuses stark verbessern kann. Außerdem verleiht Aluminium dem Gehäuse oft ein hochwertiges Aussehen. Leider ist Aluminium im Vergleich zu Stahl teurer und bietet weniger Schalldämpfung.
  • Kunststoff: Ist leicht und kostengünstig. Es kann in verschiedenen Formen und Farben erhältlich sein, was viele Designoptionen bietet. Allerdings ist Kunststoff nicht so stabil oder langlebig wie die anderen Materialien und kann anfälliger für Kratzer und Verfärbungen sein.
  • Mesh (Metallgitter): Mesh wird häufig als Front- oder Seitenteil verwendet und bietet eine hervorragende Belüftung. Es ermöglicht eine effiziente Wärmeableitung und verbessert den Luftstrom im Gehäuse. Es hat aber den Nachteil, dass es Staub und Schmutz ins Gehäuse lassen kann und weniger Schalldämpfung bietet.
  • Glas: Wird hauptsächlich für Seitenteile oder Frontplatten verwendet und verleiht dem PC-Gehäuse ein modernes, ansprechendes Design. Es ermöglicht einen Blick auf die Komponenten im Inneren. Nachteilig ist, dass Glas fragiler als die meisten anderen Materialien ist und leichter zerbrechen kann. Es bietet auch kaum Schalldämpfung und wenig Wärmeleitfähigkeit. Auch erhöht es das Gewicht des Gehäuses.
  • Holz: Ist eine unkonventionelle Materialwahl für PC-Gehäuse und verleiht ihnen eine einzigartige, warme Ästhetik. Es kann eine attraktive Option für diejenigen sein, die ein besonderes Design wünschen. Allerdings müssen sie das PC-Gehäuse dann selbst bauen, weil PC-Gehäuse aus Holz nur selten direkt gekauft werden können. Außerdem ist Holz weniger haltbar als andere Materialien und anfälliger für Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Es bietet auch keine gute Wärmeableitung.

Du solltest also bei der Auswahl eines PC-Gehäuses die Eigenschaften der verschiedenen Materialien berücksichtigen, um dafür zu sorgen, dass das PC-Gehäuse deinen Anforderungen an Stabilität, Ästhetik, Kühlleistung und Schalldämpfung entspricht.

Lüftung

Beim Kauf eines PC-Gehäuses ist es auch sehr wichtig, die Lüftungs- und Kühlungsmöglichkeiten zu berücksichtigen. Eine gute Lüftung und Kühlung sind nämlich entscheidend für ein erfolgreiches Temperaturmanagement und die Leistung deines Systems.

Doch diesbezüglich gibt es einige Punkte zu beachten, die ich dir daher an dieser Stelle vom PC-Gehäuse Vergleich natürlich erstmal benennen und dann genauer beschreiben werde:

  • Lüfterplätze und -größen: Überprüfe, wie viele Lüfterplätze das PC-Gehäuse bietet und welche Lüftergrößen unterstützt werden (z. B. 120 mm, 140 mm). Ein Gehäuse mit mehr Lüfterplätzen ermöglicht es dir, mehr Luftzirkulation und Kühlleistung zu erreichen.
  • Luftstrom: Der Luftstrom sollte gut geplant sein, um eine effiziente Kühlung zu gewährleisten. Das Gehäuse sollte Ein- und Auslassöffnungen haben, die den Luftstrom optimal fördern.
  • Platzierung der Lüfter: Achte darauf, wie die Lüfter im Gehäuse positioniert sind. Eine gute Luftzirkulation sollte einen optimalen Luftstrom von der Vorderseite zur Rückseite und von unten nach oben ermöglichen.
  • Positionierung der Lüfter: Achte auf die mögliche Anordnung der Lüfter im PC-Gehäuse. Optimal sind Lüfter an der Vorderseite, um frische Luft einzusaugen, und Lüfter an der Rückseite und/oder Oberseite, um warme Luft aus dem Gehäuse abzuführen.
  • Design der Belüftungsöffnungen: Das Design der Belüftungsöffnungen sollte einen effizienten Luftstrom ermöglichen und gleichzeitig den Eintritt von Staub und Schmutz minimieren. PC-Gehäuse mit gut platzierten und ausreichend großen Öffnungen unterstützen eine bessere Kühlleistung.
  • Staubfilter: Staubfilter sind wichtig, um den Staub aus dem Gehäuse fernzuhalten. Das hilft, die Komponenten sauber zu halten und die Kühlungseffizienz zu erhalten.
  • Kabelmanagement: Ein gutes Kabelmanagement sorgt dafür, dass Kabel nicht den Luftstrom behindern und den Luftweg blockieren.
  • Wasserkühlungskompatibilität: Wenn du eine Wasserkühlung verwenden möchtest, solltest du prüfen, ob das PC-Gehäuse Radiatoren und Wasserkühlungssysteme verschiedener Größen (z. B. 120 mm, 240 mm, 360 mm) unterstützt. EATX- und einige ATX-Gehäuse sind dafür oft geeignet.
  • GPU-Kühlung: Überprüfe, ob das Gehäuse ausreichend Platz und Belüftung für deine Grafikkarte bietet. Gaming-PCs profitieren von einer guten Kühlung für die GPU.
  • Kühlerhöhe: Achte auf die maximale Höhe des CPU-Kühlers, die das PC-Gehäuse unterstützt, da größere Kühler oft eine bessere Leistung bieten.
  • Seitenteil: Gehäuse mit einem perforierten oder offenen Seitenteil können eine bessere Belüftung bieten. Allerdings kann das auch zu mehr Staubansammlungen führen.
  • Kompatibilität: Stelle sicher, dass die Lüfter und Kühlkomponenten, die du kaufen möchtest, mit dem PC-Gehäuse kompatibel sind.

Insgesamt ist es wichtig, dass das Gehäuse genügend Platz für eine effektive Kühlung bietet, sei es durch Luftkühlung oder Wasserkühlung. Die Auswahl des richtigen Gehäuses kann einen erheblichen Einfluss auf die Leistung und Langlebigkeit deines Systems haben.

Ganz generell ist es wichtig, dass das PC-Gehäuse genügend Platz für eine effektive Kühlung bietet, sei es durch Luftkühlung oder Wasserkühlung. Denn eine gute Lüftung und Kühlung kann einen erheblichen Einfluss auf die Leistung und Langlebigkeit deines Systems haben.

Kabelmanagement

Beim Kauf eines PC-Gehäuses solltest du auch das Kabelmanagement berücksichtigen, da es eine wichtige Rolle für die Ordnung, den Luftstrom und die Ästhetik deines Systems spielt.

Hier daher die wichtigsten Punkte, auf die du bei deinem PC-Gehäuse Vergleich achten solltest, wenn es um das Kabelmanagement geht:

  • Kabelkanäle und Ösen: Prüfe, ob das Gehäuse spezielle Kabelkanäle oder Ösen bietet, durch die du die Kabel führen und befestigen kannst. Das erleichtert das Verlegen und Fixieren der Kabel.
  • Platz hinter dem Mainboard: Achte darauf, dass ausreichend Platz hinter dem Mainboardträger vorhanden ist, um Kabel sauber und ordentlich zu verlegen. Ein größerer Abstand zwischen Mainboard und Rückseite des PC-Gehäuses ermöglicht es dir, mehr Kabel zu verlegen.
  • Gummidurchführungen: Manche Gehäuse haben Gummidurchführungen, durch die du die Kabel führen kannst. Diese schützen die Kabel vor Beschädigungen und verbessern die Ästhetik.
  • Abnehmbare Seitenwände: Ein PC-Gehäuse mit leicht abnehmbaren Seitenwänden erleichtert das Verlegen und Organisieren der Kabel.
  • Festplatten- und Laufwerksschächte: Überprüfe, ob die Schächte für Festplatten und Laufwerke so gestaltet sind, dass sie das Verlegen von Kabeln erleichtern und den Luftstrom nicht behindern.
  • Kabelbinder und -schlaufen: Achte darauf, ob das Gehäuse Befestigungspunkte für Kabelbinder oder -schlaufen bietet, um die Kabel zu bündeln und ordentlich zu organisieren.
  • Modulares Netzteil: Wenn du ein modulares Netzteil verwendest, kannst du lediglich die Kabel anschließen, die du wirklich benötigst. Das kann das Kabelmanagement erheblich vereinfachen.
  • Verfügbarkeit von Zubehör: Manche Hersteller bieten zusätzliches Zubehör wie Kabelabdeckungen oder Kabelmanagement-Kits an, die das Kabelmanagement noch einfacher machen.

Ein gutes Kabelmanagement im PC-Gehäuse trägt nicht nur zur besseren Ästhetik bei, sondern verbessert auch den Luftstrom und verhindert, dass Kabel den Luftstrom blockieren. Dadurch bleibt dein System kühler und läuft effizienter.

Zugänglichkeit und Wartungsfreundlichkeit

Bei der Auswahl eines PC-Gehäuses solltest du auf die Zugänglichkeit und Wartungsfreundlichkeit achten, da diese Aspekte die Installation, Wartung und Aufrüstung deiner Komponenten erleichtern.

Der PC-Gehäuse Test hat dabei gezeigt, dass es sinnvoll ist auf folgende Punkte zu achten und je nach Bedarf nur ein PC-Gehäuse zu kaufen, dass die von dir erwünschten Zugänglichkeitseigenschaften bietet:

  • Werkzeuglose Öffnung: Ein PC-Gehäuse, das sich ohne Werkzeug öffnen lässt, erleichtert den Zugang zu den Komponenten und beschleunigt die Installation oder den Austausch von Hardware.
  • Werkzeuglose Montage von Komponenten: Prüfe, ob das Gehäuse die werkzeuglose Montage von Komponenten wie Festplatten, SSDs und optischen Laufwerken ermöglicht. Dies spart Zeit und vereinfacht Upgrades oder den Austausch von Teilen.
  • Gehäusestruktur: Gute Kabelführungen und ausreichend Platz für das Kabelmanagement erleichtern die Organisation und Wartung der Kabel. Ein aufgeräumtes Gehäuse verbessert zudem den Luftstrom und die Kühlleistung.
  • Modularer Aufbau: Manche PC-Gehäuse bieten modulare Laufwerkskäfige oder Halterungen, die sich nach Bedarf entfernen oder verschieben lassen. Dies erleichtert die Anpassung des Gehäuses an deine Anforderungen.
  • Einfache Frontanschlüsse: Achte darauf, dass die Frontanschlüsse (USB, Audio, Power-Button etc.) leicht zugänglich und benutzerfreundlich angeordnet sind. Das erleichtert die tägliche Nutzung des PCs.
  • Gut erreichbare Schrauben: Wenn Schrauben benötigt werden, um Teile zu montieren oder zu entfernen, achte darauf, dass diese gut zugänglich und leicht zu handhaben sind.
  • Durchdachtes Design: Achte auf Features wie Belüftungsöffnungen, Halterungen und Haltegriffe, die das Arbeiten im PC-Gehäuse angenehmer machen.
  • Austauschbare Komponenten: Überprüfe, ob Lüfter und Staubfilter leicht ausgetauscht oder gereinigt werden können.
  • Anleitung und Support: Ein PC-Gehäuse, das mit einer klaren Anleitung und gutem Herstellersupport geliefert wird, erleichtert die Installation und Wartung.

Wenn du diese Punkte berücksichtigst, wirst du ein PC-Gehäuse erwerben können, bei dem du schnell und effizient auf Komponenten zugreifen, diese austauschen oder warten kannst. Das spart Zeit und kann das Risiko von Fehlern oder Schäden während der Wartung verringern.

Zusatzfunktionen

Beim Kauf eines PC-Gehäuses gibt es eine Vielzahl von Zusatzfunktionen, die dein Erlebnis und die Funktionalität deines PCs verbessern können. Es ist daher anzuraten, auf diese bei deinem PC-Gehäuse Vergleich zu achten.

Doch welche Zusatzfunktionen bei PC-Gehäusen kann es geben und wann sind diese sinnvoll für mich? Genau diese Frage werde ich dir nun beantworten, indem ich dir sage, was ich beim PC-Gehäuse Test alles bezüglich zu Zusatzfunktionen herausgefunden habe:

  • USB-Anschlüsse: Diese sind sinnvoll, wenn du regelmäßig USB-Geräte wie Speichersticks, externe Festplatten oder Peripheriegeräte verwendest. Besonders wichtig sind Anschlüsse mit höheren Übertragungsgeschwindigkeiten wie USB 3.0 oder USB-C. Auf USB-Anschlüsse solltest du eigentlich in nahezu keinem Fall verzichten.
  • Audioanschlüsse (Mikrofon- und Kopfhörerbuchsen): Diese Anschlüsse sind nützlich, wenn du oft Headsets oder Mikrofone anschließt, beispielsweise für Gaming oder Videokonferenzen. Wenn du nur externe Audio-Geräte mit eigenem Anschluss verwenden möchtest, sind sie für dich eventuell unnötig.
  • Erweiterungssteckplätze: Sie sind wichtig, wenn du vorhast, deinen PC in Zukunft aufzurüsten oder zusätzliche Erweiterungskarten wie Grafikkarten oder Soundkarten verwenden möchtest.
  • Laufwerkseinschübe: Diese sind praktisch, wenn du mehrere Festplatten, SSDs oder optische Laufwerke nutzen möchtest.
  • Tragegriffe: Bei PC-Gehäusen für den mobilen Einsatz, wie bei LAN-Partys, können eingebaute Tragegriffe sehr praktisch sein.
  • Lüftersteuerung: Eine Lüftersteuerung ist praktisch, wenn du die Geschwindigkeit und Lautstärke der Lüfter anpassen möchtest, um den Geräuschpegel zu reduzieren oder die Kühlleistung zu erhöhen. Sie ist nicht so wichtig, wenn dich auf automatische Lüfterkontrolle verlässt oder sowieso gute leise Lüfter verwendest.
  • Staubfilter: Staubfilter sind sinnvoll, wenn du Staub im PC-Gehäuse minimieren möchtest, um die Lebensdauer der Komponenten zu verlängern und eine bessere Kühlleistung zu erhalten.
  • Integrierte Lüfter: Einige Gehäuse werden mit bereits integrierten Lüftern geliefert, die auf Leistung, Lautstärke oder beides optimiert sind.
  • Integrierte Schallisolierung: Diese Funktion ist nützlich, wenn du eine ruhige Arbeitsumgebung benötigst oder sehr empfindlich auf Geräusche reagierst.
  • Beleuchtung: Eine RGB- oder ARGB-Beleuchtung ermöglicht es dir, das Innere des PC-Gehäuses oder sogar die Außenseite mit bunten Lichteffekten zu gestalten. Das kann das Aussehen deines Systems aufpeppen und deinen persönlichen Stil widerspiegeln.
  • Kabellose Ladestation: Einige PC-Gehäuse bieten eine integrierte kabellose Ladestation auf der Oberseite, auf der du Geräte wie Smartphones ohne Kabel laden kannst.
  • Hot-Swap-Laufwerksschächte: Diese Funktion ermöglicht es dir, Festplatten oder SSDs im laufenden Betrieb zu wechseln, ohne den PC ausschalten zu müssen. Das ist besonders praktisch, wenn du oft Speichergeräte wechselst.

Die Wahl der richtigen Zusatzfunktionen hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Überlege, wie du den PC nutzen möchtest und wähle dann entsprechend die Zusatzfunktionen beim PC-Gehäuse, die am besten zu deinem Nutzungsverhalten passen.

Design

Beim Kauf eines PC-Gehäuses solltest du natürlich auch auf das Design, das Aussehen und die Farbe achten, da diese Aspekte nicht nur ästhetische Vorlieben, sondern auch praktische Überlegungen betreffen können.

Doch jetzt erstmal die die drei designtechnischen Hauptvarianten von Gehäusen und worauf du dabei achten solltest:

  • Geschlossenes PC-Gehäuse: Diese Art von PC-Gehäuse bietet ein schlichtes und dezentes Design, oft mit einer neutralen Farbe wie Schwarz, Weiß oder Grau. Ein geschlossenes Gehäuse schützt die internen Komponenten vor Staub und Schmutz. Es kann eine gute Wahl sein, wenn du Wert auf einen unauffälligen Look legst und nicht möchtest, dass das Innere des PCs sichtbar ist.
  • PC-Gehäuse mit Seitenfenster: Ein PC-Gehäuse mit einem Seitenfenster ermöglicht es dir, ins Innere deines PCs zu schauen. Dies ist ideal, wenn du RGB-Beleuchtung oder andere ästhetische Aspekte des Innenraums zur Geltung bringen möchtest. Es kann jedoch mehr Staub ins Gehäuse lassen, wenn das Fenster nicht abgedichtet ist.
  • PC-Gehäuse aus Glas: Diese Gehäuse bestehen aus Glasfronten und -seitenwänden, was einen eleganten und modernen Look bietet. Sie ermöglichen eine gute Sicht auf die Komponenten und eignen sich hervorragend für Systeme mit RGB-Beleuchtung. Allerdings sind sie oft anfälliger für Fingerabdrücke und können teurer sein als andere Optionen.

In Bezug auf die Farbe solltest du eine wählen, die deinem persönlichen Geschmack entspricht und gut zu deinem Arbeitsumfeld oder Gaming-Setup passt. Dunklere Farben wirken oft dezenter, während hellere und farbenfrohe Gehäuse auffälliger sind.

Achte ansonsten darauf, dass das Design und die Materialien nicht nur optisch ansprechend sind, sondern auch praktisch. So sollten zum Beispiel Glas- oder Seitenfenster nicht den Luftstrom behindern oder zusätzliche Gefahren durch Bruch darstellen.

Schlussendlich hängt die Wahl des Designs deine PC-Gehäuses von deinen Vorlieben und dem gewünschten Erscheinungsbild deines Systems ab.

Gewicht

Das Gewicht eines PC-Gehäuses kann einen nicht unerheblichen Einfluss auf seine Handhabung, Mobilität und Stabilität haben. Wenn du dein PC-Gehäuse beispielsweise häufig transportieren musst, solltest du auf ein leichtes oder mittelschweres Gehäuse achten. Einige PC-Gehäuse bieten Tragegriffe oder sogar Rollen, um den Transport zu erleichtern.

Bedenke auch, dass das Gewicht durch die Materialien und die Bauweise des PC-Gehäuses beeinflusst wird. Stahlgehäuse sind stabiler und oft schwerer, während Aluminiumgehäuse leichter sind, aber möglicherweise weniger schalldämmend.

Auch sollte das Gewicht des PC-Gehäuses im Verhältnis zu den installierten Komponenten und der geplanten Nutzung stehen. Ein schwereres Gehäuse mit viel Platz für Kühlung und Erweiterung kann notwendig sein, wenn du leistungsstarke Komponenten und mehrere Lüfter oder Radiatoren unterbringen möchtest.

Letztendlich hängt die Entscheidung auch von deinen persönlichen Vorlieben ab. Manche Benutzer bevorzugen robustere, schwerere PC-Gehäuse, während andere leichtere und mobilere Optionen bevorzugen. Ein paar Richtwerte, die dir vielleicht helfen können sind dabei folgende:

  • Leichte Gehäuse (2 – 5 kg): Diese eignen sich gut, wenn du deinen PC häufig transportieren musst, beispielsweise zu LAN-Partys oder zwischen verschiedenen Standorten. Sie sind oft aus Aluminium gefertigt und bieten eine gute Mobilität, können jedoch in der Stabilität oder Schallisolierung eingeschränkt sein.
  • Mittelschwere Gehäuse (5 – 10 kg): Diese Gewichtsklasse ist ein guter Kompromiss zwischen Mobilität und Stabilität. Sie sind immer noch tragbar, bieten jedoch mehr Robustheit und Platz für Komponenten. Stahlgehäuse sind in dieser Gewichtsklasse häufig.
  • Schwere Gehäuse (10 kg und mehr): Diese sind ideal für Systeme, die dauerhaft an einem festen Standort bleiben. Ein höheres Gewicht verleiht dem Gehäuse zusätzliche Stabilität und sorgt für mehr Platz und Möglichkeiten für Kühlung und Erweiterung. Diese Gehäuse sind oft aus Stahl gefertigt und eignen sich besonders für High-End-Gaming-PCs oder Workstations.

Alles in allem solltest du ein PC-Gehäuse wählen, dessen Gewicht zu deinen Anforderungen und geplanten Anwendungen passt. Achte dabei darauf, dass das Gewicht deine Mobilitätsbedürfnisse nicht beeinträchtigt, aber es dennoch ausreichend Stabilität für dein System bietet.

Wie viel kostet ein PC-Gehäuse?

Die Kosten für ein PC-Gehäuse können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren wie Größe, Design, Materialien und Zusatzfunktionen ab.

Hier jedoch mal einige konkrete Preise, die du laut PC-Gehäuse Vergleich erwarten kannst:

  • Günstige PC-Gehäuse (ab 30 bis 80 Euro): Ein Mini-Tower-Gehäuse für schlanke ITX-Mainboards kannst du schon ab etwa 30 Euro bekommen. Bei diesen günstigen Optionen sind oft nur ein Power-Button und ein oder zwei USB-Slots vorhanden. Modelle mit vorinstallierten Lüftern oder zusätzlichen Features wie LED-Beleuchtung und praktischen Griffen sind ab etwa 60 Euro erhältlich. Markenprodukte von Herstellern wie Corsair oder Fractal Design sind ab etwa 40 Euro zu finden.
  • Mittelpreisige M-ATX- und ATX-Gehäuse (ab 80 bis 150 Euro): ATX-Gehäuse sind am beliebtesten, bieten eine große Auswahl und vergleichsweise günstige Preise. Ohne eingebaute Lüfter findest du Modelle ab etwa 35 Euro. Qualitativ hochwertige Modelle von führenden Marken beginnen bei etwa 80 Euro. Ausgefallene Gaming-Gehäuse mit LED-Beleuchtung und speziellen Front-Designs sind ab etwa 120 Euro verfügbar.
  • Spitzenklasse PC-Gehäuse (ab 150 Euro): Tower-Gehäuse, die genügend Platz für EATX-Mainboards bieten, sind ab 150 Euro erhältlich. Diese PC-Gehäuse können oft eine Wasserkühlung integrieren und verfügen über mehrere Steckplätze für Ventilatoren, um eine effektive CPU-Kühlung zu gewährleisten. Spezielle Designermodelle beginnen bei etwa 500 Euro. Besonders aufwendig gestaltete PC-Gehäuse sind in der Regel ab einem vierstelligen Betrag erhältlich.

Diese Preise sollten dir nun eine Vorstellung davon gegeben haben, welche Preisklassen es bei PC-Gehäusen gibt und was du in den verschiedenen Preiskategorien erwarten kannst. Letztendlich hängt deine Kaufentscheidung von deinem Budget und den gewünschten Funktionen ab.

Welche Hersteller von PC-Gehäusen gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern für PC-Gehäuse, die unterschiedliche Modelle mit einer Vielzahl von Designs, Funktionen in unterschiedlichen Preisklassen anbieten. Jeder dieser Hersteller hat seinen eigenen Stil und seine eigenen Innovationen, um auf die Bedürfnisse verschiedener Nutzer einzugehen.

Doch welche dieser PC-Gehäuse Hersteller sind nun die besten? Dies lässt sich letztendlich nicht genau sagen. Dennoch möchte ich dir an dieser Stelle vom PC-Gehäuse Test fünf namhafte und äußerst gute Hersteller von PC-Gehäusen vorstellen, die du in Betracht ziehen könntest:

  • Corsair: Ist ein bekannter Hersteller von PC-Hardware, einschließlich Gehäusen, die sich durch modernes Design, hochwertige Materialien und vielseitige Funktionen auszeichnen. Die Produktpalette reicht von erschwinglichen Gehäusen bis hin zu High-End-Optionen mit RGB-Beleuchtung und fortschrittlichem Kabelmanagement.
  • NZXT: Ein weiterer führender Hersteller, der für seine stilvollen und gut durchdachten PC-Gehäuse bekannt ist. Die Gehäuse von NZXT zeichnen sich durch minimalistische Designs und benutzerfreundliche Funktionen aus. Viele ihrer Modelle bieten integrierte RGB-Beleuchtung und ein modernes Äußeres.
  • Fractal Design: Konzentriert sich auf elegante, funktionale und geräuscharme Gehäuse. Die Gehäuse sind bekannt für ihre hochwertige Verarbeitung und Effizienz bei der Kühlung. Diese Marke ist ideal für Nutzer, die ein schlichtes und elegantes Gehäuse suchen.
  • Cooler Master: Bietet eine breite Palette von PC-Gehäusen für verschiedene Anwendungsbereiche, von Gaming bis hin zu Workstations. Die Gehäuse sind für ihre Langlebigkeit und Anpassungsfähigkeit bekannt. Viele Modelle verfügen über modulare Designs, die es dir ermöglichen, deinen PC nach Bedarf zu gestalten.
  • Thermaltake: Ist bekannt für seine auffälligen und innovativen Designs, insbesondere im Bereich der Gaming-PCs. Die Gehäuse von Thermaltake bieten oft RGB-Beleuchtung, Glasfronten und -seitenwände sowie Optionen für Wasserkühlung. Diese Marke richtet sich hauptsächlich an Gaming-Enthusiasten.

Diese Hersteller sind nur eine Auswahl aus einer Vielzahl von Unternehmen, die PC-Gehäuse anbieten. Je nach deinen spezifischen Anforderungen und Vorlieben kannst du einen dieser Hersteller in Betracht ziehen oder andere erkunden.

Welches Zubehör für PC-Gehäuse gibt es?

Für PC-Gehäuse gibt es eine Vielzahl von Zubehörteilen, die dazu beitragen können, dein System zu optimieren, zu personalisieren und zu verbessern.

Natürlich kann ich hier nicht alle nennen, da dies sonst den Rahmen komplett sprengen würde. Hier allerdings einige der laut PC-Gehäuse Vergleich wichtigsten Zubehörteile für PC-Gehäuse:

  • Lüfter und Kühlung: Zusätzliche Lüfter und Kühlsysteme wie Wasserkühlungen können die Temperatur deines Systems regulieren und die Leistung deiner Komponenten optimieren. Es gibt Lüfter in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Funktionen, wie RGB-Beleuchtung und variabler Geschwindigkeit.
  • Staubfilter: Staubfilter können dazu beitragen, Staub aus dem Inneren deines Systems fernzuhalten und so die Lebensdauer und Leistung deiner Komponenten zu erhöhen. Sie sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich, um zu deinem Gehäuse zu passen.
  • Kabelmanagement-Zubehör: Um die Verkabelung in deinem Gehäuse sauber und ordentlich zu halten, gibt es Kabelbinder, Kabelkanäle und spezielle Halterungen. Dies erleichtert nicht nur die Wartung, sondern verbessert auch den Luftstrom.
  • Erweiterungskarten und Adapter: Je nach deinen Anforderungen kannst du Erweiterungskarten wie zusätzliche USB- oder SATA-Anschlüsse, Netzwerk- und Soundkarten oder Grafikkartenadapter verwenden, um dein System zu erweitern.
  • RGB-Beleuchtung: Wenn du Wert auf eine individuelle Optik legst, gibt es RGB-Beleuchtungssets, die du in deinem Gehäuse installieren kannst. Diese können an verschiedenen Stellen angebracht werden und bieten eine Vielzahl von Farb- und Lichteffekten.
  • Laufwerkschächte und Rahmen: Um zusätzliche Festplatten oder SSDs in dein System zu integrieren, gibt es Laufwerkschächte und Rahmen, die in deinem Gehäuse montiert werden können.
  • Frontpanel-Erweiterungen: Diese Module bieten zusätzliche Anschlüsse oder Funktionen, die du an der Vorderseite deines Gehäuses installieren kannst, beispielsweise USB-Anschlüsse, Kartenleser oder Lüftersteuerungen.
  • Schalldämmung: Wenn Lärmschutz für dich wichtig ist, gibt es schalldämmende Matten und Materialien, die du in deinem Gehäuse anbringen kannst, um Geräusche zu reduzieren.

Dies sind nur einige der Zubehörteile, die für PC-Gehäuse verfügbar sind. Sie ermöglichen es dir, dein System an deine spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben anzupassen.

Welche PC-Gehäuse-Alternativen gibt es?

Neben den herkömmlichen PC-Gehäusen gibt es einige Alternativen, die unterschiedliche Vorteile bieten und sich an verschiedene Anwendungsfälle und Anforderungen anpassen.

Hier sind einige dieser PC-Gehäuse-Alternativen, die mir während dem PC-Gehäuse Vergleich aufgefallen sind und die du in Betracht ziehen könntest:

  • Barebone-Systeme: Ein Barebone-System ist eine teilweise zusammengebaute PC-Hardware, die normalerweise ein Gehäuse, ein Netzteil und ein Motherboard enthält. Du kannst diese Basis mit deinen eigenen Komponenten wie Prozessor, RAM und Speicher vervollständigen. Diese Option bietet eine gute Balance zwischen Anpassungsfähigkeit und Bequemlichkeit.
  • All-in-One-PCs: All-in-One-PCs integrieren die gesamte PC-Hardware in einen Bildschirm, wodurch der Bedarf an einem separaten Gehäuse entfällt. Diese Systeme sind platzsparend und bieten eine aufgeräumte Ästhetik, aber sie sind oft schwieriger aufzurüsten oder zu reparieren.
  • Mini-PCs: Mini-PCs sind kompakte Systeme, die in der Regel einen kleineren Formfaktor wie Mini-ITX oder NUC verwenden. Sie sind ideal für Benutzer, die eine platzsparende Lösung suchen, aber dennoch eine angemessene Leistung für alltägliche Aufgaben benötigen.
  • SFF-PCs (Small Form Factor): SFF-PCs sind kompakte Computer, die in speziellen Gehäusen untergebracht sind und eine kleinere Größe als herkömmliche PCs aufweisen. Diese Systeme sind ideal für Benutzer mit begrenztem Platz oder diejenigen, die eine tragbare Lösung suchen.
  • Rackmount-Server: Für professionelle oder serverbasierte Anwendungen können Rackmount-Server eine Alternative zu herkömmlichen PC-Gehäusen sein. Diese Systeme sind in standardisierten Gehäusen untergebracht, die für den Einsatz in Server-Racks optimiert sind.
  • Gaming-Konsolen: Für Nutzer, die in erster Linie spielen möchten, können moderne Gaming-Konsolen wie die PlayStation oder Xbox eine Alternative zu einem Gaming-PC darstellen. Sie sind speziell für das Spielen optimiert und bieten eine einfache, sofort einsatzbereite Lösung.

Jede dieser Alternativen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die richtige Wahl hängt letztendlich von deinen individuellen Anforderungen, Vorlieben und dem Verwendungszweck ab.

Häufig gestellte Fragen

Es tauchen immer wieder Fragen im Zusammenhang mit PC-Gehäusen auf. Die häufigsten dieser Fragen habe ich in diesem Bereich vom PC-Gehäuse Vergleich mal aufgegriffen und für dich beantwortet.

So kannst du dank diesen Antworten noch mehr über PC-Gehäuse erfahren und eventuell einige Unklarheiten ausgeräumt bekommen.

Welche Gehäusegröße passt zu meinem Mainboard?

Die Gehäusegröße, die zu deinem Mainboard passt, hängt vom Formfaktor deines Mainboards ab. ATX-Mainboards sind am weitesten verbreitet und passen in Midi-Tower- und Big-Tower-Gehäuse sowie in einige spezielle Cube-Gehäuse.

Micro-ATX-Mainboards sind etwas kleiner und passen in Mini-Tower-, Midi-Tower- und Big-Tower-Gehäuse. Mini-ITX-Mainboards sind noch kleiner und passen in Mini-Tower-, Cube- und HTPC-Gehäuse sowie auch in größere Gehäuse. EATX-Mainboards sind größer und benötigen mehr Platz, weshalb sie in Big-Tower-Gehäuse und einige spezielle Midi-Tower-Gehäuse passen.

Flex-ATX-Mainboards sind eine Zwischenform zwischen Micro-ATX und Mini-ITX und passen in Mini-Tower- und einige Midi-Tower-Gehäuse. NLX-Mainboards sind für spezielle Slimline-Desktops und industrielle Anwendungen konzipiert.

Überprüfe vor dem Kauf die Produktbeschreibungen bzw. den Formfaktor deines Mainboards und des PC-Gehäuses. So kannst du sichergehen, dass sie zueinander passen.

Wo sollte das PC-Gehäuse am besten stehen?

Das PC-Gehäuse sollte am besten auf einer ebenen, festen Oberfläche stehen, um eine stabile Aufstellung zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass der PC auf einer festen Fläche platziert wird, da viele Gehäuse Frischluft von unten einsaugen, und ein Teppich den Luftstrom blockieren und Staub ins System ziehen kann.

Stelle den PC daher frei auf, um eine gute Belüftung und keinen Luftstau zu ermöglichen. Vermeide es, den PC in der Nähe von Heizungen oder direkt in der Sonne zu platzieren, da dies die Temperatur im Inneren des Systems erhöhen und die Leistung beeinträchtigen kann.

Achte also besonders darauf, dass dein PC ausreichend Platz um sich herum hat und nicht in direkter Nähe von Wärmequellen steht.

Wie das PC-Gehäuse am besten pflegen?

Die Pflege deines PC-Gehäuses ist wichtig, um eine optimale Leistung und Lebensdauer deines Systems zu gewährleisten.

Hier sind daher einige Tipps, welche ich beim PC-Gehäuse Test angewendet habe, durch die du dein PC-Gehäuse am besten pflegen kannst:

  • Regelmäßige Reinigung: Staub und Schmutz können sich im Gehäuse ansammeln und den Luftstrom beeinträchtigen. Entferne regelmäßig Staub von den Lüftern, Kühlern und anderen Komponenten im Inneren des Gehäuses. Verwende am besten Druckluft oder einen weichen Pinsel.
  • Staubfilter prüfen: Falls dein PC-Gehäuse Staubfilter hat, solltest du sie regelmäßig überprüfen und sie falls nötig reinigen. Saubere Filter verhindern, dass Staub in das Gehäuse eindringt.
  • Kabelmanagement: Halte die Verkabelung im Gehäuse organisiert, um einen optimalen Luftstrom zu gewährleisten. Verwende Kabelbinder oder -kanäle, um Kabel geordnet zu führen.
  • Überhitzung vermeiden: Überprüfe regelmäßig die Temperaturen deiner Komponenten, um dafür zu sorgen, dass sie nicht überhitzen. Achte auf eine gute Belüftung und stelle sicher, dass alle Lüfter richtig funktionieren.
  • Anschlüsse und Steckplätze pflegen: Überprüfe die Anschlüsse und Steckplätze regelmäßig auf Staub oder Schmutz. Reinige sie vorsichtig, um sicherzugehen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.
  • Außenflächen reinigen: Wische die Außenflächen des Gehäuses mit einem weichen, leicht feuchten Tuch ab, um Staub und Fingerabdrücke zu entfernen. Verwende keine aggressiven Reinigungsmittel, die das Material beschädigen könnten.
  • Vorsicht mit Flüssigkeiten: Vermeide es, Flüssigkeiten in der Nähe deines PCs zu verwenden, da verschüttete Flüssigkeiten schwerwiegende Schäden verursachen können.

Durch regelmäßige Pflege und Reinigung deines PC-Gehäuses kannst du die Leistung und Lebensdauer deines Systems erhalten und eine optimale Betriebsumgebung für deine Komponenten sicherstellen.

Macht es Sinn viele Lüfter im Gehäuse zu verbauen?

Es macht nicht immer Sinn, viele Lüfter im Gehäuse zu verbauen. Entscheidend ist, dass der Luftstrom im Gehäuse optimiert ist, um eine effektive Kühlung der Komponenten zu gewährleisten. Wenn bereits ausreichend Lüfter vom Hersteller vormontiert sind, ist eine Nachrüstung oft nicht notwendig.

Tatsächlich kann ein Übermaß an Lüftern, die in verschiedene Richtungen pusten, den Luftstrom im Gehäuse stören und zu einer ineffektiven Kühlung führen. Ein durchdachtes Konzept besteht darin, in der Front zwei Lüfter zu haben, die frische Luft ins Gehäuse saugen, und an der Rückseite sowie oben im Gehäuse ebenfalls zwei Lüfter zu montieren, die warme Luft nach draußen befördern. So wird ein durchgehender Luftstrom von vorne nach hinten im Gehäuse gewährleistet.

Beim PC-Gehäuse Test hat sich ganz klar gezeigt, dass es wichtig ist, ein Gleichgewicht zwischen ausreichender Kühlung und effektivem Luftstrom zu finden, ohne zu viele Lüfter zu verwenden, die den Luftstrom durcheinanderbringen könnten.

Wie ist der Luftstrom des PC-Gehäuses und wie kann ich ihn verbessern?

Der Luftstrom in einem PC-Gehäuse ist entscheidend für die Kühlung der Komponenten und damit für ihre Leistung und Lebensdauer. Ein effizienter Luftstrom leitet die Wärme von den Komponenten ab und verhindert eine Überhitzung.

Um den Luftstrom zu verbessern, solltest du zunächst sicherstellen, dass das PC-Gehäuse genügend Lüftereinsätze hat und dass diese richtig positioniert sind. Normalerweise sollten Lüfter an der Vorderseite kühle Luft ins Gehäuse einziehen und Lüfter an der Rückseite oder oben warme Luft aus dem Gehäuse ausstoßen.

Ein gutes Kabelmanagement ist ebenfalls wichtig, da ordentlich verlegte Kabel den Luftstrom nicht blockieren. Hochwertige Lüfter sorgen für eine effizientere Kühlung und sind oft leiser im Betrieb. Zudem solltest du das PC-Gehäuse regelmäßig von Staub reinigen, um einen ungehinderten Luftstrom zu gewährleisten und eine Überhitzung zu vermeiden.

Letztendlich ist es wichtig, ein ausgewogenes Kühlsystem zu schaffen, das den Luftstrom optimiert und die Komponenten deines PCs effizient kühlt.

Was bringt eine vertikale Montage von Erweiterungskarten?

Die vertikale Montage von Erweiterungskarten, insbesondere von Grafikkarten, bietet hauptsächlich optische Vorteile. Durch diese Montagemethode wird die Grafikkarte prominenter im PC-Gehäuse präsentiert, was vor allem bei Karten mit aufwendigen Designs oder RGB-Beleuchtung beeindruckend aussieht.

Dies kann den ästhetischen Wert deines PCs steigern und ihm eine individuelle Note verleihen. Darüber hinaus ermöglicht die vertikale Montage auch eine bessere Sicht auf die Grafikkarte, insbesondere wenn das Gehäuse über eine transparente Seitenwand verfügt.

Wofür steht E-ATX?

E-ATX steht für Extended ATX und ist ein Formfaktor für Mainboards und PC-Gehäuse. Der Formfaktor wurde 1996 festgelegt und gibt die Abmessungen von E-ATX-Mainboards an: eine Breite von 330 Millimetern und eine Höhe von 305 Millimetern.

PC-Gehäuse, die E-ATX-kompatibel sind, bieten den nötigen Platz und die entsprechenden Montagelöcher, um ein E-ATX-Mainboard installieren zu können. Dieser Formfaktor ermöglicht mehr Platz für zusätzliche Anschlüsse und Funktionen auf dem Mainboard und wird oft in High-End-Systemen verwendet.

Was sind Benchtables?

Benchtables sind spezielle Gehäuse, die sich von der üblichen Bauart abheben, da sie offen gestaltet sind. Das bedeutet, dass sie keinen geschlossenen Korpus haben, sondern die Hardware-Bauteile des Computers frei zugänglich sind. Diese offene Bauweise ermöglicht einen schnellen Einbau und Ausbau der Hardware.

Benchtables eignen sich gut für Übertakter oder Technik-Enthusiasten, die häufig Anpassungen an ihrem System vornehmen. Durch die offene Konstruktion kann die Hardware auch besser gekühlt werden, da der Luftstrom nicht durch Gehäusewände eingeschränkt ist.

Was ist ein Riser-Kabel?

Ein Riser-Kabel ist ein spezielles Flachbandkabel, das verwendet wird, um Erweiterungskarten wie Grafikkarten mit dem Mainboard zu verbinden. Es ermöglicht die Platzierung der Erweiterungskarte an einer anderen Position im PC-Gehäuse als ursprünglich vorgesehen.

Dies kann aus ästhetischen Gründen geschehen, beispielsweise um eine Grafikkarte vertikal zu montieren, oder im Rahmen einer Umrüstung auf eine Wasserkühlung, um mehr Platz im PC-Gehäuse zu schaffen. Riser-Kabel bieten daher eine flexible Lösung, die sowohl die Optik als auch die Funktionalität deines Systems verbessern kann.

Was unterscheidet RGB- von ARGB-Beleuchtung?

Der Unterschied zwischen RGB- und ARGB-Beleuchtung liegt in der Steuerbarkeit der LEDs. Bei gewöhnlicher RGB-Beleuchtung können alle LEDs in einem System nur gemeinsam gesteuert werden, was bedeutet, dass sie immer die gleiche Farbe und Helligkeit haben.

Im Gegensatz dazu ermöglicht ARGB-Beleuchtung (Addressable RGB) die individuelle Steuerung jeder LED innerhalb des Systems. Das bedeutet, dass jede LED separat programmiert werden kann, um verschiedene Farben und Effekte zu erzeugen.

ARGB bietet dadurch eine größere Vielfalt an Beleuchtungsmöglichkeiten und ermöglicht personalisiertere und dynamischere Lichteffekte.

Warum gibt nur noch selten PC-Gehäuse mit externen Laufwerkslot?

Es gibt nur noch selten PC-Gehäuse mit externen Laufwerkslots, weil DVD- und Blu-ray-Laufwerke immer weniger genutzt werden. Stattdessen verwenden viele Menschen lieber USB-Sticks und -Festplatten.

Außerdem verbessert sich der Luftstrom im Gehäuse, wenn keine internen Laufwerke eingebaut sind, was zu einer effizienteren Kühlung der Komponenten beiträgt.

Für diejenigen, die dennoch nicht auf ein optisches Laufwerk verzichten möchten, gibt es externe Laufwerke mit USB-Anschluss oder Gehäuse, die noch über 5,25-Zoll-Slots verfügen. Diese Optionen bieten Flexibilität für Nutzer, die ab und zu optische Medien verwenden möchten.

Kann man PC-Gehäuse selber bauen?

Ja, es ist möglich, ein PC-Gehäuse selbst zu bauen. Einige Enthusiasten haben kreative Projekte durchgeführt, bei denen sie PCs in ungewöhnliche Objekte wie Bierkästen, Schreibtischschubladen oder sogar Aquarien eingebaut haben. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Allerdings sollten Einsteiger von solchen Experimenten absehen, da es Herausforderungen und Risiken mit sich bringt. Denn das Hauptziel eines PC-Gehäuses ist es, die Nutzer vor den elektronischen Bauteilen zu schützen. Bei einem unsachgemäßen Eigenbau kann diese Schutzfunktion schnell verloren gehen, was zu Sicherheitsrisiken führen kann.

Daher ist es wichtig, beim Selbstbau eines PC-Gehäuses auf Sicherheit und Funktionalität zu achten, um Schäden an den Komponenten als auch beim Nutzer zu vermeiden. Wer dennoch ein eigenes PC-Gehäuse bauen möchte, sollte sich gut informieren und sorgfältig planen, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...