Piercing Test: Die besten Piercings im Vergleich!

PiercingHerzlich willkommen beim großen Piercing Test! Egal, ob du bereits ein leidenschaftlicher Piercing-Enthusiast bist oder dich gerade erst für dieses faszinierende Körperschmuck-Abenteuer interessierst, die Welt der Piercings bietet eine breite Palette an Möglichkeiten, die es zu erkunden gilt.

Von klassischen Ohr- und Lippenpiercings bis hin zu mutigen Nasen- und Intimpiercings – die Vielfalt ist endlos. Doch bevor du dich in das Abenteuer stürzt, ist es wichtig, die richtigen Entscheidungen zu treffen und den perfekten Piercing für dich zu finden.

In diesem Piercing Vergleich lasse ich dich daher in die Welt der Piercings eintauchen, stelle dir verschiedenen Piercing-Arten vor, nenne die besten Materialien, gehe auf die richtige Pflege von Piercings ein und erwähne auch alles dazwischen. Alles, damit dein Piercing-Erlebnis so angenehm und sicher wie möglich ist. Bereit, dich zu informieren und deine Piercing-Reise anzutreten? Dann lass uns nun eintauchen!

Vorschau
Testsieger
NIUSIMAN 48 Stück Helix Piercings, Ohrringe Gold 16G Chirurgenstahl Tragus Piercing Ohr Stud...
Preis-Tipp
Funseedrr Hufeisen Nasenpiercing Lippenpiercing Septum Ring Set Chirurgenstahl 1,2mm Nase Lippe...
Hochwertig
Crdifu 3er Bauchnabelpiercing Gold 10mm Chirurgenstahl 14G Piercing Bauchnabel Bauchpiercing Blume...
Titel
NIUSIMAN 48 Stück Helix Piercings, Ohrringe Gold 16G Chirurgenstahl Tragus Piercing Ohr Stud...
Funseedrr Hufeisen Nasenpiercing Lippenpiercing Septum Ring Set Chirurgenstahl 1,2mm Nase Lippe...
Crdifu 3er Bauchnabelpiercing Gold 10mm Chirurgenstahl 14G Piercing Bauchnabel Bauchpiercing Blume...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
9,00 EUR
9,34 EUR
12,74 EUR
Testsieger
Vorschau
NIUSIMAN 48 Stück Helix Piercings, Ohrringe Gold 16G Chirurgenstahl Tragus Piercing Ohr Stud...
Titel
NIUSIMAN 48 Stück Helix Piercings, Ohrringe Gold 16G Chirurgenstahl Tragus Piercing Ohr Stud...
Kundenbewertung
-
Preis
9,00 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Funseedrr Hufeisen Nasenpiercing Lippenpiercing Septum Ring Set Chirurgenstahl 1,2mm Nase Lippe...
Titel
Funseedrr Hufeisen Nasenpiercing Lippenpiercing Septum Ring Set Chirurgenstahl 1,2mm Nase Lippe...
Kundenbewertung
-
Preis
9,34 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Crdifu 3er Bauchnabelpiercing Gold 10mm Chirurgenstahl 14G Piercing Bauchnabel Bauchpiercing Blume...
Titel
Crdifu 3er Bauchnabelpiercing Gold 10mm Chirurgenstahl 14G Piercing Bauchnabel Bauchpiercing Blume...
Kundenbewertung
-
Preis
12,74 EUR
Weitere Infos

Was ist ein Piercing?

Piercings sind Schmuckstücke, die durch Einstechen eines Lochs in die Haut angebracht werden. Sie können an verschiedenen Stellen des Körpers platziert werden, einschließlich Ohren, Nase, Augenbrauen, Lippen, Zunge, Bauchnabel, Brustwarzen, Genitalien und anderen Bereichen.

Dies geschieht normalerweise in spezialisierten Studios durch professionelle Piercer, die strenge Hygienestandards einhalten, um Infektionen zu vermeiden. Seit vielen Jahrhunderten sind Piercings in verschiedenen Kulturen verbreitet und werden oft als Ausdruck von Persönlichkeit, Mode oder Tradition getragen.

Wofür wird ein Piercing eingesetzt?

Der Piercing Test hat ergeben, dass ein Piercing aus verschiedenen Gründen eingesetzt werden kann:

  • Ästhetische Gründe: Viele Menschen lassen sich Piercings setzen, um ihren persönlichen Stil auszudrücken oder um sich selbst zu verschönern.
  • Identitätsausdruck: Ein Piercing kann Teil der persönlichen Identität sein und dazu dienen, sich von anderen abzuheben oder eine bestimmte Subkultur oder Gemeinschaft zu repräsentieren.
  • Erinnerungen und Gedenken: Manche Menschen lassen sich Piercings setzen, um bestimmte Ereignisse, Personen oder Phasen ihres Lebens zu ehren oder zu gedenken.
  • Selbstausdruck und Selbstfindung: Das Setzen eines Piercings kann Teil eines Prozesses der Selbstfindung und des Selbstausdrucks sein, besonders für junge Menschen, die ihre Individualität ausdrücken möchten.
  • Symbol für Selbstbestimmung und Autonomie: Das Setzen eines Piercings kann als Akt der Selbstbestimmung und Autonomie betrachtet werden, indem man bewusst Entscheidungen über den eigenen Körper und das eigene Aussehen trifft.
  • Kulturelle oder religiöse Bedeutung: In einigen Kulturen oder religiösen Gruppen können Piercings eine symbolische oder rituelle Bedeutung haben.
  • Traditionelle oder zeremonielle Gründe: In einigen Kulturen werden Piercings aus traditionellen oder zeremoniellen Gründen gesetzt, um bestimmte Lebensereignisse zu markieren oder um eine bestimmte Gruppenzugehörigkeit zu zeigen.
  • Gruppenzugehörigkeit: In einigen sozialen Gruppen oder Subkulturen können Piercings als Zeichen der Zugehörigkeit dienen und gemeinsame Werte oder Interessen signalisieren.
  • Körpermodifikation als Kunstform: Einige betrachten Piercings als eine Form der Körperkunst und nutzen sie, um künstlerische Ausdrucksformen auf ihrem Körper zu verwirklichen.
  • Sexuelle Stimulation: Einige Piercings, wie zum Beispiel Intimpiercings, können dazu dienen, die sexuelle Stimulation zu erhöhen, indem sie empfindliche Bereiche stimulieren.
  • Bewältigung von Trauma oder Verlust: Ein Piercing kann für manche Menschen ein Mittel sein, um mit Trauma oder Verlust umzugehen, indem es als symbolische Handlung der Heilung oder des Neuanfangs betrachtet wird.
  • Medizinische Gründe: In einigen Fällen können Piercings aus medizinischen Gründen gesetzt werden, wie zum Beispiel zur Stimulation von Akupunkturpunkten oder zur Unterstützung bei der Behandlung bestimmter medizinischer Probleme.

Diese Gründe können individuell oder kombiniert auftreten. Die Motivation für das Tragen von Piercings ist von Person zu Person unterschiedlich, hat aber häufig mit mindestens einem der oben genannten Einsatzzwecke zu tun.

Letztendlich lässt sich sagen, dass die Entscheidung, sich piercen zu lassen, eine persönliche Wahl ist, die auf individuellen Vorlieben, kulturellen Einflüssen und persönlichen Überzeugungen basiert.

Wichtig zu beachten ist jedoch, dass Piercings auch Risiken mit sich bringen können, einschließlich Infektionen, allergischen Reaktionen und anderen Komplikationen. Es ist daher ratsam, Piercings nur von professionellen und erfahrenen Piercern setzen zu lassen und sich vorher über die Risiken und Pflegehinweise zu informieren.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Piercings?

Die Vorteile eines Piercings können je nach individuellen Präferenzen und Umständen variieren und hängen auch mit den bereits oben genannten Einsatzzwecken zusammen. Daher werde ich an dieser Stelle vom Piercing Test primär noch die nicht bereits bei den Einsatzzwecken erwähnten Vorteile aufzählen.

Nachdem ich dir die Vorteile von Piercings aufgezählt habe, werde ich dir direkt danach alle Nachteile aufzeigen, die mit einem Piercing einhergehen. So kannst du dann für dich entscheiden, ob ein Piercing für dich das richtig ist oder eben auch nicht. Also quasi schon mal ein erster Entscheidungsüberblick.

Vorteile:

  • Selbstausdruck und Individualität: Piercings ermöglichen es Menschen, ihren persönlichen Stil und ihre Individualität auszudrücken. Sie können als kreative Form des Körperschmucks dienen und dazu beitragen, das Erscheinungsbild zu personalisieren.
  • Stärkung des Selbstbewusstseins: Für einige Menschen kann das Tragen eines Piercings ein Gefühl der Selbstsicherheit und des Selbstbewusstseins vermitteln. Es kann helfen, das Selbstwertgefühl zu steigern und das Selbstbild zu stärken.
  • Akzentuierung von Körpermerkmalen: Ein Piercing kann dazu beitragen, bestimmte Körpermerkmale zu betonen oder zu verbessern, indem es Aufmerksamkeit auf bestimmte Bereiche lenkt.
  • Verbesserung des Selbstbildes: Für manche Menschen kann das Tragen eines Piercings dazu beitragen, das Selbstbild positiv zu beeinflussen und ein Gefühl der Attraktivität und Selbstakzeptanz zu fördern.
  • Körperbewusstsein und Achtsamkeit: Das Tragen eines Piercings kann dazu beitragen, das Bewusstsein für den eigenen Körper zu stärken und zu einer erhöhten Achtsamkeit bezüglich des eigenen Wohlbefindens und der Pflege des gepiercten Bereichs führen.
  • Emotionale Unterstützung: Ein Piercing kann für manche Menschen eine Art emotionale Unterstützung bieten, indem es als Symbol der Selbstfürsorge, Selbstachtung oder als Belohnung für persönliche Erfolge betrachtet wird.
  • Soziale Interaktion und Konversation: Piercings können oft Gesprächsthemen sein und dazu beitragen, soziale Interaktionen zu initiieren oder Gespräche mit anderen Menschen zu erleichtern, insbesondere mit Gleichgesinnten oder Personen, die Interesse an Körperschmuck haben.
  • Flexibilität und Vielfalt: Piercings bieten eine breite Palette an Möglichkeiten für verschiedene Stile, Designs und Positionen, was es den Menschen ermöglicht, ihre Individualität und Kreativität durch verschiedene Piercingoptionen auszudrücken.
  • Stressabbau und Schmerzreduktion: Einige Menschen berichten, dass das Stechen eines Piercings eine Art therapeutische Wirkung hat und ihnen hilft, Stress abzubauen oder Schmerzen zu lindern.

Nachteile:

  • Infektionen: Das Stechen eines Piercings birgt das Risiko von Infektionen, insbesondere wenn die Hygienestandards nicht eingehalten werden oder wenn die Pflege des Piercings nach dem Stechen vernachlässigt wird.
  • Allergische Reaktionen: Einige Menschen können allergisch auf die Metalle reagieren, die in Piercings verwendet werden, was zu Rötungen, Schwellungen oder anderen Hautreaktionen führen kann.
  • Verletzungen und Narbenbildung: Piercings können zu Verletzungen der Haut oder des Gewebes führen und im schlimmsten Fall zu Narbenbildung oder anderen dauerhaften Schäden führen, insbesondere wenn das Piercing unsachgemäß platziert oder gepflegt wird.
  • Unbequemlichkeit oder Einschränkungen: Manche Menschen empfinden das Tragen von Piercings als unbequem oder störend, insbesondere wenn die Piercings sie in bestimmten Situationen, wie beim Schlafen oder Sporttreiben einschränken.
  • Berufliche Einschränkungen: In einigen Berufen oder Branchen können Piercings als unangemessen oder unprofessionell betrachtet werden, was zu Einschränkungen bei der Jobsuche oder im Arbeitsumfeld führen kann.
  • Rückgang der Hautelastizität: Piercings, die an Körperregionen mit viel Bewegung oder Dehnung platziert werden, können langfristig zu einem Rückgang der Hautelastizität führen, was zu Problemen wie Hängen oder Durchhängen des Piercings führen kann.
  • Risiko von Komplikationen: Es besteht immer das Risiko von Komplikationen während des Stechens oder der Heilungsphase eines Piercings, wie z.B. Blutungen, Nervenschäden oder Abszesse.
  • Migration und Ablehnung: In einigen Fällen kann der Körper das Piercing als Fremdkörper betrachten und versuchen, es abzustoßen, was zu Migration (Verschiebung des Piercings) oder vollständiger Ablehnung führen kann.
  • Soziale Stigmatisierung: Obwohl Piercings zunehmend akzeptiert werden, können sie immer noch zu sozialer Stigmatisierung führen, insbesondere in konservativeren oder traditionelleren Umgebungen.

Für wen ist ein Piercing geeignet?

Ein Piercing kann grundsätzlich für viele Menschen geeignet sein, die sich für Körperschmuck interessieren und die bereit sind, die damit verbundenen Risiken und Verantwortlichkeiten zu übernehmen.

Doch natürlich gibt es auch einige Personen oder Personengruppen, für die Piercings geradezu prädestiniert sind. Welche das sind, werde ich dir nun an dieser Stelle vom Piercing Vergleich verraten:

  • Junge Erwachsene und Jugendliche, die in einer Phase der Identitätsfindung sind und Piercings als Möglichkeit sehen, ihre Individualität zu erkunden und auszudrücken.
  • Personen, die durch Piercings ihre Körperpositivität und Selbstakzeptanz stärken möchten, indem sie ihren Körper auf eine Weise feiern, die ihren individuellen Vorstellungen von Schönheit und Attraktivität entspricht.
  • Kreative und künstlerisch orientierte Menschen, die Piercings als eine Form der Selbstexpression und künstlerischen Gestaltung ihres Körpers betrachten.
  • Individuen, die sich in alternativen Subkulturen oder Gemeinschaften engagieren, in denen Piercings als Ausdruck von Individualität und Zugehörigkeit angesehen werden.
  • Personen, die eine spirituelle oder kulturelle Bedeutung mit Piercings verbinden und sie als Teil ihrer persönlichen oder kulturellen Tradition betrachten.
  • Personen, die Piercings als Teil eines alternativen Lebensstils oder einer counterculture Bewegung betrachten und sie als Ausdruck von Nonkonformität oder Rebellion gegen gesellschaftliche Normen sehen.
  • Leute, die Piercings als Mittel zur Erinnerung und Wertschätzung für besondere Lebensereignisse oder Menschen in ihrem Leben betrachten, indem sie sich ein Piercing als symbolisches Zeichen setzen.
  • Menschen, die Piercings als Mittel zur Überwindung von Körperbildproblemen nutzen möchten, indem sie ihren Körper durch Körperschmuck wie Piercings neu definieren und akzeptieren.
  • Mitglieder bestimmter Gruppen oder Szenen, in denen Piercings als Ausdruck von Solidarität, Zusammengehörigkeit etc. angesehen werden und die durch das Tragen von Piercings eine gemeinsame Identität oder Ästhetik teilen.
  • Menschen, die ihre Sexualität oder sexuelle Identität durch Intimpiercings ausdrücken möchten und positive Erfahrungen mit der sexuellen Stimulation durch diese Piercings machen können.
  • Menschen, die Piercings als Mittel zur Bewältigung von Trauma oder zur Förderung der persönlichen Heilung nutzen, indem sie sie als symbolische Handlung der Selbstfürsorge oder des Neuanfangs betrachten.

So wie es Menschen gibt, für die Piercings gut geeignet sein könnten, hat der Piercing Test aber auch ergeben, dass es Menschen gibt, für die Piercings nicht so gut geeignet sind.

Darum habe ich dir hier die wichtigsten Faktoren aufgelistet, die du berücksichtigen solltest, um festzustellen, ob ein Piercing für dich oder eine andere Person wirklich geeignet ist:

  • Personen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen oder Immunproblemen sollten mit ihrem Arzt über die Sicherheit eines Piercings sprechen, da das Stechen eines Piercings das Risiko von Infektionen oder anderen Komplikationen erhöhen kann.
  • Menschen mit sehr empfindlicher Haut oder einer Geschichte von Hautproblemen sollten vorsichtig sein, da Piercings das Risiko von Hautreizungen, Allergien oder Entzündungen erhöhen können.
  • Das Stechen eines Piercings kann mit einem gewissen Maß an Schmerzen verbunden sein. Menschen mit sehr geringer Schmerztoleranz sollten sich dessen bewusst sein und sicherstellen, dass sie bereit sind, den möglichen Schmerz zu ertragen.
  • Auch der Lebensstil eines Menschen kann ein wichtiger Faktor sein. Menschen, die regelmäßig bestimmten Aktivitäten nachgehen, wie beispielsweise Kontaktsportarten oder Berufen, bei denen das Tragen von Piercings nicht sicher oder erlaubt ist, sollten dies bei ihrer Entscheidung berücksichtigen.

Letztendlich sollte die Entscheidung für oder gegen einen Piercing daher auf den persönlichen Vorlieben, dem Lebensstil und den individuellen Bedürfnissen basieren.

Personen, die unsicher sind, ob ein Piercing für sie geeignet ist, sollten professionelle Beratung von einem erfahrenen Piercer oder einem medizinischen Fachpersonal einholen.

Worauf beim Kauf eines Piercings achten?

Bei der Auswahl und dem Kauf eines Piercings gibt es einige wichtige Kaufkriterien zu beachten, um sowohl die Gesundheit zu schonen als auch ein ansprechendes Erscheinungsbild dank dem Piercing zu erhalten.

Von der Piercing-Art und der Auswahl des richtigen Materials über die Passform bis hin zur Berücksichtigung individuellen Vorlieben gibt es viele Aspekte, die beim Kauf eines Piercings eine Rolle spielen und beachtet werden sollten.

Daher werde ich dir in diesem Bereich vom Piercing Vergleich alle wichtigen Überlegungen und Kauffaktoren vorstellen, die du kennen solltest, um die beste beste Wahl für dein Piercing zu treffen.

Sterilität und Hygiene

Wenn du einen Piercing kaufen möchtest, ist es äußerst wichtig, auf die Sterilität und Hygiene zu achten, um das Risiko von Infektionen und Komplikationen zu minimieren.

Hier daher alle wichtigen Punkte, auf die du laut Piercing Test achten solltest, damit dein Piercing steril ist und auch hygienisch an deinen Körper angebracht werden kann:

  • Gesundheitszustand: Bevor du dir ein Piercing stechen lässt, solltest du sichergehen, dass du keine gesundheitlichen Bedingungen hast, die das Risiko von Komplikationen erhöhen könnten. Beispielsweise Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen wie Blutgerinnungsstörungen oder Immunschwäche sollten vor dem Stechen eines Piercings ärztlichen Rat einholen, um mögliche Risiken zu besprechen.
  • Vertraunswürdige Quellen: Kaufe Piercings nur von vertrauenswürdigen und professionellen Piercingstudios oder seriösen Online-Händlern, die bekannt für ihre Qualität und Sicherheit sind. Stelle beim Online-Kauf sicher, dass das Piercing in einer sterilen Verpackung daherkommt, die noch intakt ist. Ein versiegeltes und unbeschädigtes Piercing-Set ist ein Zeichen dafür, dass es unter hygienischen Bedingungen hergestellt wurde.
  • Sterilisationssiegel: Einige Piercing-Produkte haben Sterilisationssiegel, die anzeigen, dass der Schmuck steril ist und nicht manipuliert wurde. Überprüfe, ob ein solches Siegel vorhanden ist. Dann bist du so gut wie immer auf der sicheren Seite.
  • Sterilität des Materials: Stelle sicher, dass das Piercing aus hochwertigem, hypoallergenem Material besteht, das für den Körper sicher ist. Typische Materialien sind chirurgischer Edelstahl, Titan, Gold oder Bioflex. Vermeide Piercings aus Nickel oder anderen Materialien, die allergische Reaktionen auslösen können.
  • Oberflächeninspektion: Überprüfe die Oberfläche des Piercings auf Unregelmäßigkeiten, Risse oder scharfe Kanten, die die Haut verletzen könnten. Eine gründliche Inspektion des Piercings auf eventuelle Mängel ist entscheidend, um zukünftige Verletzungen und Reizungen zu vermeiden. Ein glattes und gleichmäßiges Finish ist wichtig für den Tragekomfort und die Sicherheit.
  • Sterilisation und Handhabung: Wenn das Piercing aus der Verpackung genommen wird, sollte es mit sterilisierten Instrumenten oder Einmalhandschuhen behandelt werden, um Kontamination zu vermeiden. Außerdem sollte es vor dem Einstezten gründlich gereinigt und desinfiziert werden, um Infektionen zu vermeiden. Achte darauf, ob dein Piercer sich daran hält. Macht er das nicht, solltest du den Kauf bei ihm Abbrechen und einen anderen Piercer suchen.

Wenn du diese Kriterien berücksichtigst, also dein Piercing von einer vertrauenswürdigen Quelle kommt und dein Piercer auf Sterilität und Hygiene achtet, dann kannst du das Risiko von Infektionen und anderen Problemen beim Piercen minimieren.

Piercingart und Körperbereich

Die Welt des Körperschmucks bietet eine faszinierende Vielfalt von Piercingarten, die für verschiedene Körperbereiche konzipiert sind. Vom trendigen Bauchpiercing über das kreative Augenbrauenpiercing bis hin zu intimen Intimpiercings und speziellen Spezialpiercings gibt es für jeden Geschmack und jede Vorliebe etwas Passendes.

Jedes dieser Piercings hat seine eigenen einzigartigen Merkmale und ästhetischen Effekte, die dazu beitragen, die Persönlichkeit und Individualität seines Trägers zu unterstreichen. Beispielsweise kann ein Nasenpiercing subtile Eleganz verleihen und das Gesicht hervorheben, während ein Lippenpiercing einen Hauch von Rebellion und Selbstbewusstsein ausstrahlt.

Ein Ohrpiercing kann kreativ gestaltet werden, indem verschiedene Stellen des Ohres durchbohrt werden, wodurch ein individueller Look entsteht. Ein Augenbrauenpiercing kann eine gewisse mystische Aura verleihen und den Blick intensivieren, während ein Nippelpiercing oft als sinnlich und verführerisch empfunden wird.

Während Intimpiercings meist die sexuelle Sensibilität erhöhen und spezielle Bereiche des Genitalbereichs betonen, bieten Spezialpiercings wie Dermal Piercings oder Akupunktur-Piercings eine Vielzahl von einzigartigen Optionen, um bestimmte Körperbereiche zu betonen oder sogar therapeutische Effekte zu erzielen.

Egal für welches Piercing du dich entscheidet, es ist eine Form der Selbstexpression und ermöglicht es dir, deine Persönlichkeit und deinen Stil auf kreative Weise zum Ausdruck zu bringen. Damit du aber noch mehr über die verschiedenen Piercingarten erfährst, habe ich dir fortfolgend alle gängigen Piercingarten beschrieben, die mir während dem Piercing Test in die Finger gekommen sind.

Bauchnabelpiercing

Das Bauchnabelpiercing ist ein beliebtes Körperschmuckstück, das oft von Frauen gewählt wird. Es kann in zwei Hauptvarianten kommen: das Standard-Bauchnabelpiercing und das Reverse-Bauchnabelpiercing.

Beim Standard-Bauchnabelpiercing wird der Schmuck in der Regel vertikal oberhalb der Öffnung des Bauchnabels platziert. Dieser Stil ist am häufigsten und verleiht dem Bauch eine attraktive Ästhetik. Es ist wichtig, dass das Piercing sorgfältig platziert wird, um eine optimale Heilung zu gewährleisten und Irritationen zu vermeiden.

Eine alternative Option ist das Reverse-Bauchnabelpiercing, bei dem der Schmuck horizontal unterhalb der Öffnung des Bauchnabels platziert wird. Dieser Stil bietet eine andere ästhetische Wirkung und kann eine attraktive Alternative zum Standardpiercing sein.

Beide Arten von Bauchnabelpiercings erfordern eine gründliche Pflege während der Heilungsphase, die mehrere Wochen dauern kann. Es ist wichtig, die Anweisungen des Piercers genau zu befolgen und regelmäßig eine antiseptische Lösung zu verwenden, um Infektionen vorzubeugen.

Bauchnabelpiercings sind für Personen geeignet, die ihren Bauchbereich betonen möchten und einen auffälligen und individuellen Look suchen. Sie sind besonders beliebt bei Menschen mit einem flachen Bauch, da das Piercing auf dieser Körperregion besonders gut zur Geltung kommt.

Die Auswahl des Schmucks für ein Bauchnabelpiercing kann je nach persönlichem Geschmack variieren. Typischerweise werden gebogene Stäbe oder Ringe verwendet, die speziell für Bauchnabelpiercings entwickelt wurden und aus hochwertigen Materialien wie Titan oder chirurgischem Stahl bestehen sollten, um Allergien und Infektionen zu vermeiden.

Bauchpiercing

Ein Bauchpiercing gibt es primär in folgenden zwei Arten, bei denen das Piercing am Bauch, aber außerhalb des Bauchnabelbereichs platziert wird. Hier sind die Hauptarten von Bauchpiercings:

  • Surface Piercing: Ein Surface Piercing wird horizontal oder vertikal durch die Haut im Bauchbereich platziert. Es kann entlang der Hüften, der Taille oder anderen Stellen erfolgen. Surface Piercings haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, herauszuwachsen oder sich zu verschieben, da sie aufgrund der natürlichen Bewegung des Körpers einer erhöhten Spannung ausgesetzt sind.
  • Dermal Piercing: Ein Dermal Piercing im Bauchbereich wird mit einem kleinen Implantat unter der Haut platziert, ohne dass ein sichtbares Loch entsteht. Dieses Implantat, bekannt als Dermal Anchor, hat einen flachen Boden mit einem Gewinde, das in der Haut verankert ist. Dadurch kann eine Vielzahl von Schmuckstilen und -formen sicher befestigt werden.

Surface Piercings und Dermal Piercings im Bauchbereich haben spezielle Platzierungs- und Pflegeanforderungen. Sie erfordern eine sorgfältige Platzierung durch einen erfahrenen Piercer sowie regelmäßige Reinigung und Pflege während der Heilungsphase, um Infektionen zu vermeiden und eine ordnungsgemäße Heilung zu fördern.

Ohrpiercing

Das Ohrpiercing ist eine äußerst vielseitige Form des Körperschmucks und kann an verschiedenen Stellen rund um das Ohr platziert werden. Der Piercing Test hat gezeigt, dass es zahlreiche Arten von Ohrpiercings gibt, von denen viele ihre eigenen einzigartigen Namen und Charakteristika haben:

  • Lobe (Standardohrloch): Das Standardohrloch befindet sich am Ohrläppchen und ist das häufigste und traditionellste Ohrpiercing.
  • Conch: Das Conch-Piercing kann entweder im äußeren oder inneren Bereich des Ohrs platziert werden. Beim äußeren Conch-Piercing befindet es sich an der flachen Fläche des Ohrs, entweder nah am Ohrknorpel oder weiter oben in Richtung der Ohrmuschel. Das innere Conch-Piercing hingegen wird im inneren Knorpel des Ohrs platziert, meist in der Nähe des Gehörgangs.
  • Helix: Das Helix-Piercing befindet sich am äußeren Rand des Ohrs, entweder auf der oberen oder unteren Krümmung. Es kann mit einem einzelnen Piercing oder als Reihe von Piercings platziert werden.
  • Snug: Das Snug-Piercing verläuft horizontal durch den inneren Knorpel des Ohrs, direkt über dem Tragus.
  • Rook: Das Rook-Piercing befindet sich im inneren Knorpel des Ohrs, an der oberen Krümmung, nahe dem äußeren Gehörgang.
  • Anti-Tragus: Das Anti-Tragus-Piercing befindet sich gegenüber dem Tragus, auf der äußeren Seite des Ohrs.
  • Industrial: Das Industrial-Piercing besteht aus zwei oder mehr Piercings, die durch den oberen Teil des Ohrs miteinander verbunden sind. Es kann horizontal oder vertikal platziert werden und verläuft normalerweise entlang des äußeren Randes des Ohrs.
  • Flat: Das Flat-Piercing befindet sich auf der flachen Fläche des Ohrs, entweder oberhalb oder unterhalb des Helix-Piercings.
  • Daith: Das Daith-Piercing wird durch den inneren Knorpel des Ohrs gestochen, nahe dem Gehörgang.
  • Tragus: Das Tragus-Piercing befindet sich am kleinen Knorpelvorsprung vor dem Gehörgang.
  • Transverse Lobe: Das Transverse Lobe-Piercing verläuft horizontal durch das Ohrläppchen.
  • Orbital: Das Orbital-Piercing besteht aus einem Ring, der durch zwei separate Piercings im Ohr verläuft und einen „Orbit“ bildet.

Jedes Ohrpiercing hat seine eigenen einzigartigen Merkmale und erfordert spezifische Platzierung und Pflege, um eine ordnungsgemäße Heilung zu gewährleisten.

Es ist wichtig, einen erfahrenen Piercer aufzusuchen, der die richtige Platzierungstechnik beherrscht und hochwertige Schmuckstücke verwendet, um Infektionen und andere Komplikationen zu vermeiden. Die Vielfalt der verfügbaren Ohrpiercings ermöglicht es jedem, eine Option zu finden, die seinem individuellen Stil und Vorlieben entspricht.

Letztendlich bietet ein Ohrpiercing eine Möglichkeit für kreative Selbstentfaltung und Individualität, die für diejenigen ansprechend sein kann, die ihren persönlichen Stil durch Körperschmuck ausdrücken möchten.

Zungenpiercing

Das Zungenpiercing ist ein beliebtes Piercing, das durch die Zunge gestochen wird. Es gibt verschiedene Arten von Zungenpiercings, die unterschiedliche Positionen auf der Zunge haben und verschiedene ästhetische Effekte erzielen können.

  • Standard-Zungenpiercing: Das Standard-Zungenpiercing wird typischerweise in der Mitte der Zunge platziert, direkt durch den Muskel. Dieses Piercing ist vielleicht das bekannteste und am häufigsten gewählte Zungenpiercing.
  • Venom-Piercing: Das Venom-Piercing, auch bekannt als Snake Eyes Piercing, besteht aus zwei seitlichen Piercings, die auf einer Seite der Zunge platziert werden. Diese Piercing-Art erzeugt einen einzigartigen und auffälligen Look, der an die Zähne einer Schlange erinnert.
  • Frenulum-Piercing: Das Frenulum-Piercing wird durch das Zungenbändchen gestochen, das die Zunge mit dem Boden des Mundes verbindet. Dieses Piercing kann entweder horizontal oder vertikal platziert werden und kann eine subtile, aber ansprechende Ergänzung des Zungenpiercings sein.
  • Surface-Zungenpiercing: Beim Surface-Zungenpiercing wird der Schmuck horizontal durch die Oberfläche der Zunge platziert, anstatt durch den Muskel. Diese Art von Piercing kann eine ähnliche ästhetische Wirkung wie das Standard-Zungenpiercing haben, erfordert jedoch spezielle Platzierungstechniken und Pflege, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Lateral-Zungenpiercing: Das Lateral-Zungenpiercing wird seitlich durch die Zunge gestochen, normalerweise nahe der Zungenspitze. Dieses Piercing kann eine subtile, aber dennoch auffällige Ergänzung des Zungenpiercings sein und eine asymmetrische Ästhetik erzeugen.

Die Platzierung eines Zungenpiercings erfordert besondere Sorgfalt und Erfahrung, um Verletzungen zu vermeiden und die Heilung zu fördern. Es ist wichtig, einen erfahrenen Piercer aufzusuchen, der sich auf Zungenpiercings spezialisiert hat und die richtige Platzierungstechnik beherrscht.

Außerdem muss dir bewusst ein, dass sich die Zunge während der Heilungsphase anpassen muss, was vorübergehende Einschränkungen beim Essen, Sprechen und Trinken mit sich bringen kann.

Während der Heilungsphase selbst ist dann eine sorgfältige Mundhygiene entscheidend, um Infektionen zu vermeiden und die Heilung zu unterstützen. Regelmäßiges Spülen mit einer desinfizierenden Lösung und das Vermeiden von festen Lebensmitteln oder stark gewürzten Speisen können dazu beitragen, die Heilung zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden.

Lippenpiercing

Lippenpiercings sind eine vielfältige Form des Körperschmucks, die an verschiedenen Stellen rund um die Lippen platziert werden können. Wie der Piercing Test gezeigt hat, gibt es eine Vielzahl von Lippenpiercing-Stilen, die unterschiedliche Positionen und ästhetische Effekte haben können:

  • Labret: Das Labret-Piercing wird in der Mitte des unteren Lippenfleischs platziert. Es kann mit einem Stecker, einem Ring oder einem anderen Schmuckstück getragen werden und ist eine beliebte Wahl für Lippenpiercings.
  • Medusa: Das Medusa-Piercing, auch als Philtrum-Piercing bekannt, wird in der Mitte des Philtrums platziert, dem vertikalen Bereich zwischen der Oberlippe und der Nase. Dieses Piercing kann eine auffällige und ansprechende Ästhetik haben.
  • Ashley: Das Ashley-Piercing wird ebenfalls im Bereich des Philtrums platziert, jedoch etwas tiefer als das Medusa-Piercing. Es kann eine subtile, aber dennoch auffällige Ergänzung des Gesichtsschmucks sein.
  • Side Labret: Das Side Labret-Piercing wird seitlich durch das Lippenfleisch des unteren oder oberen Mundes gestochen. Es kann auf einer oder beiden Seiten der Lippen platziert werden und kann eine asymmetrische Ästhetik erzeugen.
  • Madonna: Das Madonna-Piercing wird seitlich durch die Oberlippe gestochen, normalerweise oberhalb der Oberlippe und seitlich der Mitte. Es ist nach der berühmten Sängerin Madonna benannt und kann eine auffällige und ansprechende Ästhetik haben.
  • Snake Bite: Das Snake Bite-Piercing besteht aus zwei seitlichen Piercings an den Lippen, normalerweise an den unteren Lippen. Es erzeugt eine symmetrische Ästhetik und kann an beiden Seiten der Lippen platziert werden.
  • Angel Bite: Das Angel Bite-Piercing besteht aus einem seitlichen Piercing und einem zentralen Piercing über der Oberlippe. Es kann eine auffällige und symmetrische Ästhetik haben und wird oft paarweise platziert.
  • Spider Bite: Das Spider Bite-Piercing besteht aus zwei seitlichen Piercings an der Unterlippe. Es kann eine symmetrische und auffällige Ästhetik erzeugen und wird oft paarweise platziert.
  • Cyber Bite: Das Cyber Bite-Piercing ist eine Kombination aus einem Medusa- und einem Labret-Piercing. Es wird sowohl in der Mitte des Philtrums als auch im unteren Lippenfleisch platziert und kann eine auffällige und einzigartige Ästhetik haben.

Lippenpiercings bieten eine breite Palette von Stilen und Ästhetiken, die individuellen Ausdruck und Persönlichkeit betonen können. Sie sind besonders geeignet für Personen, die einen mutigen und einzigartigen Look anstreben und bereit sind, ihre Persönlichkeit durch Körperschmuck zu unterstreichen.

Bei Lippenpiercings ist es jedoch wichtig, einen erfahrenen Piercer aufzusuchen, der die richtige Platzierungstechnik beherrscht und hochwertige Schmuckstücke verwendet. Mit der richtigen Pflege kann ein Lippenpiercing eine attraktive und dauerhafte Ergänzung des Körperschmucks sein.

Augenbraunpiercing

Das Augenbrauenpiercing ist ein kreatives und auffälliges Piercing, das entlang des äußeren Randes der Augenbraue platziert wird. Es gibt verschiedene Stilrichtungen für Augenbrauenpiercings, wobei die Platzierung und der ästhetische Effekt je nach persönlicher Vorliebe variieren können.

  • Schräges Augenbrauenpiercing: Bei dieser Variante wird das Piercing schräg durch die Augenbraue gestochen. Dies kann eine asymmetrische und kantige Ästhetik erzeugen, die das Gesicht betont und Akzente setzt.
  • Vertikales Augenbrauenpiercing: Ein vertikales Augenbrauenpiercing verläuft senkrecht entlang der Linie der Augenbraue. Diese Platzierung kann eine schlankere und subtilere Ästhetik bieten, während sie dennoch einen markanten Look erzeugt.
  • Horizontales Augenbrauenpiercing: Bei einem horizontalen Augenbrauenpiercing verläuft das Piercing parallel zur Linie der Augenbraue. Dies kann eine breitere und auffälligere Ästhetik erzeugen, die die Augenbrauenpartie betont.
  • Anti-Eyebrow-Piercing: Das Anti-Eyebrow-Piercing wird unterhalb oder oberhalb der Augenbraue platziert und verläuft in einer schrägen Linie entlang der Wangenknochen oder des oberen Wangenbereichs.

Augenbrauenpiercings sind für Personen geeignet, die nach einem markanten und individuellen Look suchen, der ihre Gesichtszüge betont. Besonders gut passen sie zu Personen mit einem ausgeprägten Sinn für Stil und Modebewusstsein.

Die Wahl der Platzierung und des Stils eines Augenbrauenpiercings hängt von individuellen Vorlieben und dem gewünschten Look ab. Mit der richtigen Pflege kann ein Augenbrauenpiercing eine attraktive und dauerhafte Ergänzung des Körperschmucks sein.

Während der Heilungsphase ist es wichtig, regelmäßig die Piercingstelle zu reinigen und irritierende Substanzen zu vermeiden, um eine ordnungsgemäße Heilung zu fördern.

Nasenpiercing

Nasenpiercings sind eine vielfältige Form des Körperschmucks, die verschiedene Bereiche der Nase betreffen können. Hier sind einige der gängigsten Arten von Nasenpiercings, die ich beim Piercing Vergleich identifizieren konnte:

  • Septum: Das Septum-Piercing wird durch das dünnere Gewebe, das die Nasenlöcher trennt, gestochen. Der Schmuck wird horizontal platziert und kann verschiedene Formen haben, wie zum Beispiel Ringe oder Circular Barbells. Dieses Piercing kann sowohl subtil als auch auffällig sein, je nach gewähltem Schmuck und persönlichem Stil.
  • Nostril: Das Nostril-Piercing wird entweder durch die linke oder rechte Nasenlochwand gestochen. Es kann mit einem Ring oder einem Stecker getragen werden und ist eine der beliebtesten Formen von Nasenpiercings.
  • Bridge: Das Bridge-Piercing wird horizontal durch die Nasenbrücke gestochen, normalerweise zwischen den Augenbrauen. Dieses Piercing kann eine markante und auffällige Ästhetik haben und ist oft eine mutige Wahl für Körperschmuck.
  • Nasallang: Das Nasallang-Piercing ist ein komplexes Piercing, das durch beide Nasenlöcher und die Nasenscheidewand gestochen wird. Es erfordert eine präzise Platzierung und kann eine einzigartige und kühne Ästhetik haben.
  • Austin Bar: Das Austin Bar-Piercing ist ein vertikales Nasenpiercing, das durch die Nasenspitze gestochen wird. Es kann mit einem geraden Barbell oder einem gebogenen Schmuckstück getragen werden und bietet eine unkonventionelle und interessante Variante des Nasenpiercings.

Nasenpiercings sind eine beliebte Wahl für diejenigen, die einen subtilen oder auffälligen Schmuck suchen, der ihre Gesichtszüge betont.

Jede Art von Nasenpiercing erfordert spezielle Sorgfalt und Pflege während der Heilungsphase, um Komplikationen zu vermeiden und eine ordnungsgemäße Heilung zu fördern.

Nippelpiercing

Nippelpiercings sind eine Form des Körperschmucks, bei der die Brustwarzen durchstochen werden, um Schmuckstücke einzuführen. Es gibt verschiedene Arten von Nippelpiercings, die je nach gewünschtem ästhetischen Effekt und persönlichem Stil gewählt werden können.

  • Horizontales Nippelpiercing: Beim horizontalen Nippelpiercing wird das Piercing horizontal durch die Brustwarze gestochen, so dass der Schmuck parallel zur Brust verläuft. Dieses Piercing kann eine subtile, aber dennoch auffällige Ergänzung des Brustschmucks sein und die natürliche Form der Brust betonen.
  • Vertikales Nippelpiercing: Das vertikale Nippelpiercing wird senkrecht durch die Brustwarze gestochen, so dass der Schmuck von oben nach unten verläuft. Diese Art von Piercing kann eine markante und auffällige Ästhetik haben und die Länge der Brustwarze betonen.
  • Schräges Nippelpiercing: Das schräge Nippelpiercing wird diagonal durch die Brustwarze gestochen, so dass der Schmuck eine schräge Linie bildet. Diese Art von Piercing kann eine asymmetrische und interessante Ästhetik haben und eine alternative Option für Personen sein, die nach einer einzigartigen Piercingwahl suchen.

Wird ein Nippelpircing bei Frauen angebraucht, wird in der Regel die Brustwarze druchstochen. Bei Männern liegt das Nippelpirecing meist im Warzenhof hitner der Brustwarze.

Es ist daher zu empfehlen, einen erfahrenen Piercer aufzusuchen, der die richtige Platzierungstechnik beherrscht und hochwertige Schmuckstücke verwendet, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Mit der richtigen Pflege kann ein Nippelpiercing eine attraktive und dauerhafte Ergänzung des Körperschmucks sein und deine Individualität zum Ausdruck bringen.

Fingerpiercing

Das Fingerpiercing ist eine spezielle Form des Körperschmucks, die normalerweise an den Fingerknöcheln platziert wird. Es gibt verschiedene Arten von Fingerpiercings, von denen einige beliebte Optionen sind:

  • Horizontales Fingerknöchel-Piercing: Dieses Piercing wird horizontal über den Fingerknöcheln platziert und kann an beiden Händen durchgeführt werden. Es kann eine subtile und dennoch auffällige Ergänzung des Handgelenks- oder Fingerchic sein.
  • Vertikales Fingerknöchel-Piercing: Beim vertikalen Fingerknöchel-Piercing verläuft der Schmuck vertikal entlang des Fingerknöchels. Diese Art von Piercing kann eine markante und auffällige Ästhetik haben und eine alternative Option für Personen sein, die nach einer einzigartigen Piercingwahl suchen.
  • Ringfingerpiercing: Ein spezifisches Piercing, das den Ringfinger schmückt. Dieses Piercing kann in verschiedenen Stilen und Formen gestochen werden, um den persönlichen Vorlieben und dem gewünschten ästhetischen Effekt zu entsprechen.

Fingerpiercings sind eher für Personen geeignet, die keine schweren manuellen Tätigkeiten ausführen, da sie anfällig für Reizungen und Verletzungen sein können, insbesondere während der Heilungsphase.

Daher sollten Personen, die sich für ein Fingerpiercing interessieren, ihre täglichen Aktivitäten berücksichtigen und möglicherweise eine weniger exponierte Körperstelle für ihr Piercing in Betracht ziehen, wenn sie in Berufen arbeiten, die eine intensive Verwendung der Hände erfordern.

Intimpiercing

Intimpiercings bieten eine Vielzahl von Stilen und Variationen, die individuellen Ausdruck und sexuelle Ästhetik betonen können. Hier sind einige der gängigsten Arten von Intimpiercings aus dem Piercing Vergleich:

  • Klitorisvorhaut-Piercing: Diese Art des Piercings erfolgt durch die Klitorisvorhaut, der Hautfalte über der Klitoris. Es kann die Stimulation der Klitoris während sexueller Aktivitäten verstärken und wird oft von Frauen gewählt, die nach erhöhter sexueller Sensibilität und Stimulation suchen.
  • Christina-Piercing: Das Christina-Piercing wird vertikal oberhalb des Venushügels platziert, wo die äußeren Schamlippen zusammentreffen. Es kann eine ästhetische Verschönerung des Genitalbereichs bieten und wird oft von Frauen gewählt, die nach einem subtilen und dennoch auffälligen Intimpiercing suchen.
  • Prince Albert: Der Prince Albert ist ein männliches Intimpiercing, das durch die Harnröhre und aus der Unterseite des Penis austritt. Es kann die sexuelle Stimulation für den Träger und seinen Partner erhöhen und wird oft von Männern gewählt, die nach einer intensiveren sexuellen Erfahrung suchen.
  • Guiche: Das Guiche-Piercing wird im Bereich des Perineums platziert, zwischen dem Anus und den Hoden oder der Vulva. Es kann eine markante und auffällige Ästhetik bieten und wird von Männern und Frauen gleichermaßen gewählt, die nach einem einzigartigen und mutigen Intimpiercing suchen.
  • Hafada: Das Hafada-Piercing wird durch den Hodensack gestochen und kann in verschiedenen Positionen platziert werden. Es bietet eine auffällige und markante Ästhetik für Männer, die ihren Genitalbereich schmücken möchten.
  • Dydoe: Das Dydoe-Piercing wird durch die Eichel des Penis gestochen und kann in verschiedenen Positionen platziert werden. Es kann die sexuelle Stimulation für den Träger und seinen Partner erhöhen und wird oft von Männern gewählt, die nach einer intensiveren sexuellen Erfahrung suchen.
  • Ampallang: Das Ampallang-Piercing wird horizontal durch die Eichel des Penis gestochen. Es kann die sexuelle Stimulation für den Träger und seinen Partner erhöhen und wird oft von Männern gewählt, die nach einer intensiveren sexuellen Erfahrung suchen.
  • Apadravya: Das Apadravya-Piercing wird vertikal durch die Eichel des Penis gestochen. Es kann die sexuelle Stimulation für den Träger und seinen Partner erhöhen und wird oft von Männern gewählt, die nach einer intensiveren sexuellen Erfahrung suchen.

Besonders für Menschen, die ihre sexuelle Erfahrung intensivieren möchten oder nach einer ästhetischen Verschönerung ihres Intimbereichs suchen, können Intimpiercings eine attraktive Option sein.

Generell sind Intimpiercings für Personen mit einer guten Schmerztoleranz und einem Verständnis für die Nachsorgeanweisungen des Piercers geeignet. Denn es erfordert einige Nachsorge und Pflege, an welche man sich unbedingt halten sollte.

Schlussendlich bieten Intimpiercings eine Möglichkeit für individuelle sexuelle Selbstentfaltung und können für diejenigen ansprechend sein, die ihre sexuelle Identität durch Körperschmuck ausdrücken möchten.

Spezialpiercings

Spezialpiercings bieten eine Vielzahl von einzigartigen Optionen für Körperschmuck, die oft spezifische Bereiche oder Funktionen des Körpers betonen. Hier sind einige der gängigsten Arten von Spezialpiercings:

  • Dermal Piercing: Bei einem Dermal Piercing wird ein Schmuckstück in die Haut eingesetzt, ohne dass ein sichtbares Loch entsteht. Es wird mithilfe von Implantaten oder Ankerplatten gehalten und kann an verschiedenen Körperstellen platziert werden. Dermal Piercings bieten eine markante und auffällige Ästhetik und sind für Personen geeignet, die nach einem einzigartigen und mutigen Look suchen.
  • Akupunktur-Piercing: Diese spezielle Art von Piercing wird an bestimmten Akupunkturpunkten platziert und soll angeblich therapeutische Wirkungen haben. Es kann eine Alternative zur traditionellen Akupunkturtherapie sein und wird oft von Personen gewählt, die nach ganzheitlichen Heilungsmethoden suchen.
  • Surface- oder Oberflächen-Piercings: Surface-Piercings sind auf der Körperoberfläche platziert und liegen direkt unter der Haut. Sie können an verschiedenen Körperstellen denkbar sein und bieten eine Vielzahl von ästhetischen Möglichkeiten. Surface-Piercings stehen jedoch unter Spannung und werden vom Körper eher abgestoßen, daher ist eine ordnungsgemäße Platzierung und Pflege während der Heilungsphase entscheidend.
  • Microdermal Piercing: Ähnlich wie ein Dermal Piercing wird auch ein Microdermal Piercing unter die Haut gesetzt, jedoch wird hier nur ein kleines Stück des Schmucks durch die Haut sichtbar. Diese Art von Piercing ermöglicht eine subtilere und weniger invasive Alternative zu traditionellen Piercings und kann an verschiedenen Körperstellen platziert werden.

Besonders für diejenigen, die nach einer Alternative zu traditionellen Piercings suchen oder spezifische ästhetische oder therapeutische Ziele haben, können Spezialpiercings eine attraktive Option sein.

Alles in allem bieten Spezialpiercings auch eine Möglichkeit für kreative Selbstentfaltung und Individualität, die für diejenigen ansprechend sein kann, die ihren Körper auf einzigartige Weise schmücken möchten.

Größe und Passform

Wenn du ein Piercing kaufen möchtest, ist es auch sehr wichtig, auf die Größe und Passform zu achten, damit das Piercing später gut sitzt und angenehm zu tragen ist. Besonders wichtig ist es dabei auf die Stablänge und Stabdicke des Piercings zu achten.

Die Stablänge sollte ausreichend sein, um das Piercinggewebe zu durchdringen und genügend Platz für Schwellungen zu bieten, insbesondere wenn das Piercing frisch gestochen ist. Für Ohrenpiercings wie Helix, Tragus oder Conch kann die Länge je nach Position variieren.

Auf jeden Fall darf der Stab nicht zu kurz sein, da dies zu Irritationen oder Einschneiden führen kann, aber auch nicht zu lang, da dies das Risiko von Verwicklungen oder Verletzungen erhöhen kann. Der Durchmesser des Stabs hängt von der Dicke des Piercinggewebes und dem Stil des Piercings ab. Ein zu dicker Stab kann unangenehm sein und die Heilung erschweren, während ein zu dünner Stab das Risiko von Reizungen oder Ausreißen erhöht.

Häufig liegt die empfohlene Stabstärke daher typischerweise zwischen 1,2 und 1,6 mm, wobei selten auch dickere Stäbe verwendet werden. Die Größe des Piercings sollte der Körperstelle, an der es getragen wird, angemessen sein. Zu große oder zu kleine Piercings können unbequem sein und den Heilungsprozess beeinträchtigen. Daher ist es laut Piercing Test zu empfhelen vor dem Kauf des Piercings seine genauen Maße zu kennen.

Natürlich musst du dann auch prüfen, ob der Piercing richtig passen wird, um Komplikationen zu vermeiden und später ein angenehmes Tragegefühl zu haben. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Größe du benötigst, ist es am besten, dich von einem professionellen Piercer beraten zu lassen. Diese können dir die passende Größe und Dicke für dein vorgesehenes Piercing empfehlen.

Schlussendlich sollte das Piercing bequem zu tragen sein. Wenn es sich nach dem Kauf unangenehm anfühlt oder Schmerzen verursacht, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass die Größe oder Passform nicht richtig gewesen ist.

Material

Beim Kauf eines Piercings ist es wichtig, das richtige Material zu wählen, das sowohl für deine Gesundheit als auch für den Komfort entscheidend ist und gleichzeitig ästhetisch ansprechend aussieht.

Natürlich liegt schönes Aussehen immer im Auge des Betrachters, daher möchte ich dir an dieser Stelle vom Piercing Test einfach mal die gänigsten Materialen aufzählen, die für Piercings verwendet werden und welche Eigenschaften sie haben.

So kannst du dich dann selbst erstmal entscheiden, welche Materialien grundlegend für deinen Piercing geeignet sein könnten und dann selbst unter diesen wählen, welche für dich optisch ansprechend sind:

  • Titan: Leicht, hypoallergen und ästhetisch ansprechend. Geeignet für fast alle Piercingarten, besonders für Personen mit empfindlicher Haut. Besonders beliebt ist ASTM F-136 Titan.
  • Chirurgischer Edelstahl (316L): Weit verbreitet aufgrund seiner Haltbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und attraktiven Optik. Es eignet sich gut für Erst- und Alltagspiercings. Sollte aber vermieden werden, wenn man eine Nickelallergie hat.
  • Standard Stainless Steel (ASTM F-138): Dieser Edelstahl wird oft für Piercings verwendet und bietet ähnliche Eigenschaften wie der 316L Edelstahl, ist jedoch speziell für den langfristigen Einsatz im Körper geeignet. Daher ist er eine ausgezeichnete Wahl für Erst- und Alltagspiercings.
  • Bioflex: Flexibel, leicht und mit verschiedenen Farboptionen erhältlich. Gut geeignet für bewegliche Piercings wie Lippen- oder Zungenpiercings und für Personen, die allergisch auf Metalle reagieren. Ist allerdings nicht immer so langlebig wie Metalle.
  • Gold (ab 14 Karat): Hochwertig, edel und ästhetisch ansprechend. Es ist eine gute Wahl für Personen, die ein hochwertiges Aussehen wünschen Geeignet für Piercings nach dem Abheilen. Es sollte nickelfrei sein, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
  • Silber: Kann dann verwendet werden, wenn bereits alles verheilt. Silber ist ästhetisch ansprechend, aber anfällig für Verfärbungen und löst bei manchen allergische Reaktionen aus. Außerdem neigt es dazu, durch Oxidation die Haut zu verfärben.
  • Sterling Silber: Ästhetisch ansprechend, jedoch nicht für neue Piercings empfohlen, da es allergische Reaktionen auslösen und sich schneller als Silber verfärben kann. Durch Oxitation kann es auch die Haut verfärben.
  • Niobium: Niobium ist ein seltenes Material, das hypoallergen ist und sich gut für Personen mit empfindlicher Haut eignet. Es ist eine gute Alternative für diejenigen, die auf andere Metalle negativ reagieren. Auch eine gute Wahl für Personen mit Nickelallergie.
  • Platin: Sehr edel, ästhetisch ansprechend und allergikerfreundlich, aber teuer. Geeignet für dauerhafte Piercings.
  • Rhodium: Rhodium ist ein Metall aus der Platingruppe und wird manchmal zur Beschichtung von Piercingschmuck verwendet, um ihn länger haltbar zu machen und Allergien gegenüber anderen Metallen zu vermeiden.
  • PTFE (Polytetrafluorethylen): Flexibel, leicht und ästhetisch neutral. Ideal für bestimmte Piercingarten wie Brustwarzenpiercings.
  • Stein: Steine wie Jade, Opal oder Onyx werden manchmal für Piercings verwendet, insbesondere für Schmuckstücke wie Nasenringe oder Ohrstecker. Sie sind zwar natürlich und können ästhetisch ansprechend sein, aber sie erfordern besondere Pflege, da sie brüchiger sind als Metalle.
  • Kobalt-Chrom: Kobalt-Chrom ist ein robustes und langlebiges Material, das für Piercingschmuck verwendet werden kann. Es ist hypoallergen und widerstandsfähig gegen Korrosion.
  • Kupfer: Wird gelegentlich für Piercingschmuck verwendet, obwohl es dazu neigt, die Haut zu verfärben und allergische Reaktionen bei empfindlichen Personen hervorrufen kann.
  • Messing: Ist eine Legierung aus Kupfer und Zink und wird manchmal für Piercingschmuck verwendet. Es kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen und dazu neigen, die Haut zu verfärben.
  • Kunststoff: Kunststoffmaterialien wie Acryl können für Piercings verwendet werden, sind aber weniger beliebt aufgrund ihrer geringeren Haltbarkeit und möglichen Reizungen der Haut.
  • Holz: Wird gelegentlich für Piercings verwendet, besonders für dekorative Elemente wie Ohrringe oder Plugs. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Holz unbehandelt und für den Körper sicher ist, da es das Risiko von Infektionen erhöhen kann, wenn es nicht richtig gepflegt wird.
  • Elfenbein: Elfenbein wird gelegentlich für Piercingschmuck verwendet, insbesondere für traditionelle oder kulturell bedeutende Piercings. Aufgrund ethischer Bedenken und der potenziellen Übertragung von Krankheiten sollte es eher gemieden werden.

Das sind so ziemlich alle gängigen Materialien, die für Piercings verwendet werden. Möglicherweise sind einige davon nicht so verbreitet oder weisen wie oben erwähnt, bestimmte Einschränkungen und Risiken auf.

Bevor du dich für ein bestimmtes Material entscheidest, ist es laut Piercing Test zu empfehlen, mit einem professionellen Piercer zu sprechen und falls nötig mittels eines Arztes sicherzustellen, dass dein Piercing und das Material für deine Haut geeignet ist.

Verschlussmechanismus

Der Verschluss hängt oft vom Piercing-Typ und vom gewählten Schmuck ab. Die gängisten Verschlüssmechanismen sind laut Piercing Test folgende:

  • Gewindeverschluss: Bei diesem Verschluss wird der Schmuck in das Piercinggewinde eingeschraubt, um ihn zu sichern. Dies ist häufig bei Ohrläppchenpiercings und einigen anderen Piercings wie Labrets und Bauchnabelpiercings anzutreffen.
  • Kugelverschluss: Ein kleiner Kugelverschluss wird auf das Ende des Schmucks gesetzt, um ihn zu halten. Dies ist eine verbreitete Methode bei Barbells und einigen anderen Piercings wie Augenbrauen- und Lippenpiercings.
  • Druckverschluss: Diese Art von Verschluss funktioniert durch Druck und Spannung, um den Schmuck an Ort und Stelle zu halten. Zum Beispiel bei Ringen, die sich öffnen und schließen lassen, indem sie zusammengedrückt oder auseinandergezogen werden.
  • Gewindekugel: Bei einigen Piercings wie Nasenpiercings wird eine Kugel mit einem Gewinde auf einen Stift geschraubt, um den Schmuck zu sichern.
  • Clipverschluss: Diese Art von Verschluss wird oft bei Piercings verwendet, die nicht durch den Körper gehen, wie zum Beispiel Ohrclipringe oder Fake-Piercings für die Lippe oder Nase.

Es gibt auch einige Piercingarten, die keinen spezifischen Verschluss haben, sondern einfach durch die Form des Schmucks an Ort und Stelle gehalten werden, wie zum Beispiel Septumringe, die einfach in den Nasenscheidewand getragen werden.

Die Wahl des Verschlusstyps hängt von persönlichen Vorlieben, dem Piercinganbringungsort und dem Tragekomfort ab. Außerdem solltest du bei dem Verschluss eines Piercings auch noch auf folgende Punkte achten:

  • Sicherheit des Verschlusses: Der Verschluss sollte fest und sicher sein, um ein versehentliches Öffnen zu verhindern. Achte darauf, dass der Verschluss fest einrastet bzw. sich nicht leicht öffnen lässt. Dies verhindert den Verlust des Piercings als auch mögliche Verletzungen.
  • Material: Stelle sicher, dass der Verschluss aus hypoallergenem Material besteht, das für deine Haut verträglich ist. Gängige Materialien für Piercing-Verschlüsse sind z. B. chirurgischer Edelstahl, Titan oder PTFE (Polytetrafluorethylen).
  • Leichte Handhabung: Der Verschluss sollte einfach zu öffnen und zu schließen sein, damit du den Piercing leicht selbst anlegen und entfernen kannst. Komplizierte Verschlusssysteme könnten zu Frustration führen und die Gefahr bergen, dass der Piercing nicht ordnungsgemäß geschlossen wird.
  • Glatte Oberfläche: Überprüfe, ob die Oberfläche des Verschlusses glatt ist, um Reibung und Irritationen an der Haut zu vermeiden. Scharfe Kanten könnten die Haut verletzen oder sogar zu Infektionen führen.

Indem du diese Aspekte berücksichtigst, sorgst du dafür, dass der Verschlussmechanismus deines Piercings sowohl sicher als auch benutzerfreundlich ist.

Design und Stil

Bei der Auswahl eines Piercings solltest du neben den praktischen Aspekten auch deinen persönlichen Stil und somit das Design des Piercings berücksichtigen.

Damit du dich besser entscheiden kannst, habe ich dir hier einige Design-, Farb- und Stiloptionen von Piercings aufgelistet und dabei erwähnt, für wenn welche laut Piercing Test eher in Frage kommen könnten:

  • Einfache Studs: Einfache Studs sind zeitlos und vielseitig und eignen sich gut für Personen, die einen unauffälligen oder minimalistischen Stil bevorzugen. Sie sind ideal für den täglichen Gebrauch und passen zu verschiedenen Outfits und Anlässen.
  • Komplexe Anhänger: Komplexe Anhänger mit Details wie Edelsteinen, Verzierungen oder Symbolen eignen sich gut für Personen, die auffälligen Schmuck mögen und gerne Statements setzen. Sie sind ideal für besondere Anlässe oder um einem Outfit einen Hauch von Eleganz zu verleihen.
  • Lebendige Farben: Piercings mit lebendigen Farben wie leuchtendem Blau, Pink oder Grün können ein lustiges und verspieltes Element zu einem Look hinzufügen. Sie sind ideal für Personen, die gerne mit Farben experimentieren und ihre Persönlichkeit durch ihre Accessoires ausdrücken möchten.
  • Metallische Töne: Metallische Piercings in Gold-, Silber- oder Roségoldtönen verleihen jedem Look einen Hauch von Eleganz und Raffinesse. Sie sind ideal für formelle Anlässe oder für Personen, die einen klassischen und zeitlosen Stil bevorzugen.
  • Dunkle Farben: Piercings in dunklen Farben wie Schwarz, Dunkelblau oder Burgunder können einem Look eine kantige und mysteriöse Note verleihen. Sie eignen sich gut für Personen, die einen trendigen oder alternativen Stil bevorzugen und gerne auffallen möchten.
  • Neutrale Töne: Piercings in neutralen Tönen wie Weiß, Beige oder Grau sind vielseitig und passen zu fast jedem Look. Sie sind ideal für Personen, die einen zurückhaltenden und eleganten Stil bevorzugen oder ihre Accessoires dezent halten möchten.
  • Geometrische Formen: Piercings mit geometrischen Formen wie Dreiecken, Quadraten oder Kreisen sind modern und trendig. Sie eignen sich gut für Personen, die einen avantgardistischen oder zeitgenössischen Stil bevorzugen und gerne experimentieren.
  • Tiermotive: Piercings mit Tiermotiven wie Pfotenabdrücken, Vogelsilhouetten oder Tierköpfen können Tierliebhabern und Naturfreunden gefallen. Sie sind ideal für Personen, die ihre Liebe zu Tieren und die Natur durch ihre Accessoires ausdrücken möchten.
  • Vintage- oder Retro-Designs: Piercings mit Vintage- oder Retro-Designs, wie zum Beispiel Blumenmuster, Ornamente oder Art-Deko-Elemente, sind perfekt für Liebhaber des Retrostils und verleihen jedem Look eine nostalgische Note.
  • Ethnische oder kulturelle Motive: Piercings mit ethnischen oder kulturellen Motiven, wie zum Beispiel Tribal-Mustern, asiatischen Symbolen oder indigenen Designs, sind ideal für Personen, die ihre kulturelle Identität oder ihre Reiselust durch ihre Accessoires zum Ausdruck bringen möchten.
  • Futuristische Designs: Piercings mit futuristischen Designs, wie zum Beispiel asymmetrische Formen, technische Details oder metallische Elemente, sind perfekt für Personen, die einen modernen und avantgardistischen Stil bevorzugen und gerne in die Zukunft blicken.
  • Personalisierte oder individuelle Designs: Individuell gestaltete oder handgefertigte Piercings mit persönlichen Details, Initialen oder Symbolen sind perfekt für Personen, die nach einem einzigartigen und persönlichen Schmuckstück suchen, das ihre Persönlichkeit und ihre Geschichte widerspiegelt.

Letztendlich sollte die Wahl des Designs, der Farbe und des Stils von persönlichen Vorlieben, individuellem Stil und Anlass abhängen.

Wichtig ist aber auch, dass dein Piercing nicht nur gut aussieht, sondern auch zu deinem Lebensstil und deiner Persönlichkeit passt.

Was kostet ein Piercing?

Die Kosten für ein Piercing können je nach verschiedenen Faktoren wie dem Standort des Studios, der Erfahrung des Piercers, dem gewählten Schmuck und der Art des Piercings variieren.

Hier sind jedoch einige allgemeine Preisspannen für gängige Piercings, die ich während dem Piercing Vergleich ausmachen konnte:

  • Ohrläppchenpiercing: Die Preise für Ohrläppchenpiercings liegen normalerweise zwischen 20 € und 50 € pro Ohr. Dies hängt jedoch von der Wahl des Schmucks und der Location des Studios ab.
  • Nasenpiercing: Nasenpiercings kosten normalerweise zwischen 30 € und 70 €, wobei der Preis je nach Art des Piercings (Nostril, Septum usw.) variieren kann.
  • Lippenpiercing: Lippenpiercings können zwischen 40 € und 80 € kosten, abhängig von der genauen Position des Piercings (Labret, Monroe, Medusa usw.).
  • Augenbrauenpiercing: Die Preise für Augenbrauenpiercings liegen normalerweise zwischen 40 € und 80 €.
  • Bauchnabelpiercing: Bauchnabelpiercings können zwischen 50 € und 100 € kosten, abhängig von der Komplexität des Piercings und der Wahl des Schmucks.
  • Brustwarzenpiercing: Die Preise für Brustwarzenpiercings liegen oft zwischen 60 € und 120 € pro Piercing.
  • Intimpiercing: Die Kosten für Intimpiercings variieren stark je nach Art des Piercings (Prince Albert, Klitorisvorhaut, Christina, usw.) und können zwischen 70 € und 150 € oder mehr pro Piercing liegen.

Berücksichtige aber, dass dies nur allgemeine Richtwerte sind und die tatsächlichen Kosten je nach individuellen Faktoren und Studios variieren können.

Außerdem sollten neben dem Preis die Qualität und Erfahrung des Piercers sowie die Verwendung hochwertiger Schmuckmaterialien Priorität haben, um Komplikationen zu vermeiden und eine erfolgreiche Heilung nach dem Stechen des Piercings zu fördern.

Welche Piercing-Hersteller sind die besten?

Bei der Auswahl von Piercingschmuck ist es wichtig, auf Qualität, Sicherheit und Stil zu achten. Die besten Piercing-Hersteller zeichnen sich durch ihre hochwertigen Materialien, präzise Verarbeitung und Vielfalt an Designs aus.

Doch welches sind die besten Piercing Hersteller? Das lässt sich gar nicht so genau beantworten. Hier dennoch fünf renommierte Hersteller, die in der Piercing-Community und laut Piercing Vergleich hoch geschätzt werden:

  • Anatometal: Sehr bekannt für seine hochwertigen Piercingschmuckstücke aus implantierbarem Titan und Edelstahl. Die Marke ist für ihre präzise Verarbeitung, hohe Qualität und Vielfalt an Designs bekannt.
  • Industrial Strength: Ist ein weiterer führender Hersteller von Piercingschmuck, der für seine hochwertigen Materialien und präzise Verarbeitung bekannt ist. Die Marke bietet eine breite Palette von Schmuckstücken in verschiedenen Stilen und Designs an.
  • BVLA (Body Vision Los Angeles): BVLA ist bekannt für seine handgefertigten Piercingschmuckstücke aus hochwertigen Materialien wie Gold, Platin und Edelsteinen. Die Marke ist für ihre kreativen Designs und maßgefertigten Schmuckstücke bekannt.
  • Neometal: Ist ein beliebter Hersteller von Piercingschmuck, der für seine hochwertigen implantierbaren Titan- und Edelstahlschmuckstücke bekannt ist. Die Marke bietet eine Vielzahl von Schmuckoptionen an, darunter Stecker, Ringe und Gewindekugeln.
  • Maria Tash: Eine renommierte Schmuckdesignerin, die für ihre luxuriösen Piercingschmuckstücke bekannt ist. Die Marke bietet eine Vielzahl von hochwertigen Schmuckstücken an, die mit Diamanten, Edelsteinen und anderen hochwertigen Materialien verziert sind.

Diese Hersteller werden oft von professionellen Piercern empfohlen und sind für ihre Qualität, Vielfalt und Sicherheit bekannt.

Bedenke aber dennoch, dass die Auswahl des richtigen Piercingschmucks auch von persönlichen Vorlieben, Piercingstandort und Hautverträglichkeit abhängt.

Welches Piercing-Zubehör gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Piercing-Zubehör und Pflegeprodukten, die dazu beitragen können, die Heilung und Pflege von Piercings zu unterstützen.

Daher habe ich dir hier mal einige der häufigsten Zubehörteile und Pflegeprodukte aufgelistet, die laut Piercing Vergleich zusammen mit Piercings verwendet werden können:

  • Piercing-Schmuck: Dies umfasst eine breite Palette von Schmuckstücken wie Steckern, Ringen, Barbells, Circular Barbells, Captive Bead Rings (Klemmkugelringe), Segmentringe, und vieles mehr. Piercing-Schmuck ist in verschiedenen Materialien wie Titan, Edelstahl, Gold, Kunststoff, Glas und anderen erhältlich.
  • Piercing-Zangen und Werkzeuge: Professionelle Piercer verwenden spezielle Zangen und Werkzeuge zum Setzen von Piercings sowie zum Einsetzen und Entfernen von Piercing-Schmuck. Dazu gehören zum Beispiel Nadeln, Pinzetten, Ringöffner und -schließer.
  • Piercing-Dehnungswerkzeuge: Für Personen, die ihre Piercings dehnen möchten, gibt es spezielle Werkzeuge wie Dehnungsstäbe, Taper und Spiralen, die den Dehnungsprozess erleichtern sollen.
  • Piercing-Kissen oder -Pads: Diese können verwendet werden, um den Druck oder die Reibung von Piercings auf empfindliche Körperstellen zu reduzieren, insbesondere während des Schlafes oder bei bestimmten Aktivitäten.
  • Sterile Kochsalzlösung: Sterile Kochsalzlösung ist eines der wichtigsten Pflegeprodukte für Piercings. Sie wird verwendet, um das Piercing zu reinigen und Schmutz, Bakterien und Sekret zu entfernen, um die Heilung zu fördern.
  • Piercing-Reinigungslösungen: Es gibt spezielle Piercing-Reinigungslösungen, die dazu entwickelt wurden, Piercings zu reinigen und zu pflegen. Diese Lösungen enthalten oft milde Inhaltsstoffe, die sanft zur Haut sind und die Heilung unterstützen.
  • Piercing-Pflegeprodukte: Es gibt eine Vielzahl von Pflegeprodukten, die speziell für die Pflege von Piercings entwickelt wurden, wie z.B. Piercingbalsame, Piercingseifen oder beruhigende Gele, die dabei helfen können, Reizungen zu reduzieren und die Heilung zu unterstützen.
  • Piercing-Abdeckungen: Piercing-Abdeckungen sind Schutzabdeckungen, die über das Piercing gelegt werden können, um es vor Schmutz, Reibung oder Verletzungen zu schützen, insbesondere während des Schlafens oder bei sportlichen Aktivitäten.
  • Piercing-Behälter: Diese können verwendet werden, um Piercingschmuck und Zubehör sicher aufzubewahren und zu organisieren, um ihn vor Beschädigungen oder Verlust zu schützen.
  • Wundheilungspflaster: Spezielle Wundheilungspflaster können verwendet werden, um das Piercing zu schützen und die Heilung zu fördern, insbesondere bei größeren Piercings oder in Bereichen, die stark beansprucht werden.
  • Desinfektionsmittel: Desinfektionsmittel können verwendet werden, um die Hände oder die Haut um das Piercing herum zu desinfizieren, um Infektionen zu verhindern.

Du solltest immer hochwertiges Piercing-Zubehör von vertrauenswürdigen Quellen beziehen und die Anweisungen des Piercers und die Empfehlungen für die Pflege genau befolgen, um eine sichere und erfolgreiche Piercing-Erfahrung zu haben.

Wie werden Piercings gestochen?

Die Vorgehensweise beim Stechen eines Piercings erfordert eine sorgfältige Hygiene und Fachkenntnisse. Zunächst wird die gewünschte Stelle für das Piercing gründlich gereinigt und desinfiziert.

Anschließend benutzt der Piercer eine spezielle Nadel, um das Gewebe behutsam zu durchstechen und den Schmuck einzuführen. Dabei kommt in der Regel ein kleiner Starter- oder Erstschmuck zum Einsatz, der genügend Raum für Schwellungen und den Heilungsprozess bietet.

Ein erfahrener Piercer beachtet dabei den richtigen Winkel und geht behutsam vor, um Verletzungen oder Komplikationen zu vermeiden. Nach dem Stechen ist es entscheidend, die entsprechende Pflegeanleitung zu befolgen, um eine schnelle und unkomplizierte Heilung des Piercings zu gewährleisten.

Die Heilungszeit eines Piercings variiert je nach Körperstelle und individueller Reaktion des Körpers. In der Regel dauert es jedoch mehrere Wochen bis mehrere Monate. Während der Heilungsphase ist es wichtig, das Piercing sauber zu halten und irritierende Substanzen wie Seife, Kosmetika oder Chlorwasser zu vermeiden.

Regelmäßige Spülungen mit einer milden Kochsalzlösung oder einem speziellen Piercing-Reinigungsmittel können helfen, Infektionen vorzubeugen. Außerdem ist es empfehlenswert, den Schmuck nicht vorzeitig zu wechseln, da dies die Heilung beeinträchtigen kann. Der Erstschmuck sollte also eine ganze Weile getragen werden, bevor er gewechselt wird.

Wie den Wundkanal nach frisch gestochenem Piercing pflegen?

Um eine Entzündung des Wundkanals nach einem frisch gestochenen Piercing zu vermeiden, ist eine gründliche tägliche Reinigung unerlässlich. Denn bei einem frisch gestochenen Piercing entstehen offene Wunden, die besonders anfällig für Bakterien und Keime sind, was zu Entzündungen führen kann.

Eine tägliche gründliche Reinigung kann dazu beitragen, das Risiko einer Entzündung zu reduzieren. Hierzu ist es empfehlenswert, den Piercingschmuck täglich mit Kochsalzlösung (Salzwasser) oder einem geeigneten Antiseptikum zu säubern. Durch das Spülen der Stichwunde mit Kochsalzlösung wird das getrocknete Wundsekret aufgeweicht und eine Abheilung unterstützt.

Abgelöstes Wundsekret solltest du vorsichtig mit einem desinfizierten Wattestäbchen entfernen, um eine Beschädigung des Wundkanals zu vermeiden. Zudem sollten während der Wundheilung Orte vermieden werden, an denen Bakterien häufig vorkommen, wie beispielsweise Schwimmbäder, Saunen oder Badeseen. Der Grund dafür ist, um das Risiko von Infektionen zu minimieren.

Das Überkleben des Piercings mit einem Pflaster sollte ebenfalls vermieden werden, da unter dem Pflaster Feuchtigkeit entstehen kann, welche die Vermehrung von Bakterien begünstigt und eine Entzündung auslösen kann. Zusätzlich sollte während der Heilungsphase des Piercings eine stetige Reibung vermieden werden, da dies das Risiko von Vernarbungen erhöht.

Bei Intimpiercings sollte in den ersten vier Wochen auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden, um die Bewegungen minimal zu halten und das Risiko einer Infektion zu verringern. Wenn nach den vier Wochen wieder Intimitäten mit dem Partner gewünscht sind, ist die Verwendung eines Kondoms zusätzlich empfehlenswert, um eine Infektion durch Keime zu vermeiden.

Wie pflege ich einen Piercing richtig?

Die richtige Pflege eines Piercings ist entscheidend für eine schnelle und problemlose Heilung. Hier daher einige Tipps zur Piercing-Pflege, die sich beim Piercing Test bewährt haben:

  • Hände waschen: Vor der Berührung des Piercings immer gründlich die Hände waschen, um das Risiko einer Infektion zu verringern.
  • Sanfte Reinigung: Reinige das Piercing zweimal täglich mit einer milden, seifenfreien Lösung oder einem speziellen Piercingreiniger. Verwende dazu am besten sterile Wattestäbchen oder sterile Kompressen.
  • Abtrocknen: Tupfe das Piercing nach der Reinigung vorsichtig mit einem sauberen Papiertuch oder einer sauberen, fusselfreien Kompresse trocken. Vermeide dabei Reiben oder Wischen, da dies die empfindliche Haut reizen kann.
  • Wenig Berührung: Vermeide es, das Piercing unnötig zu berühren, zu drehen oder zu bewegen, da dies die Heilung verzögern oder zu Infektionen führen kann.
  • Korrekte Schmuckwahl: Achte darauf, dass der Schmuck während der Heilungsphase nicht zu eng sitzt und aus einem hautverträglichen Material wie Titan oder chirurgischem Edelstahl besteht.
  • Vermeide Reizstoffe: Vermeide den Kontakt mit Reizstoffen wie Chlorwasser, Seife, Shampoo oder Make-up in unmittelbarer Nähe des Piercings, da sie die Heilung beeinträchtigen können.
  • Heilungsdauer beachten: Halte dich an die empfohlene Heilungsdauer für dein Piercing und entferne den Schmuck nicht vorzeitig, auch wenn es gut aussieht oder sich gut anfühlt.
  • Schwellungen und Rötungen beobachten: Achte auf Anzeichen von Infektionen wie anhaltende Schwellungen, Rötungen, Schmerzen oder Ausfluss. Wenn du solche Symptome bemerkst, konsultiere umgehend einen Piercer oder Arzt.

Indem du diese Pflegehinweise befolgst und auf deine eigenen und die Bedürfnisse deines Piercings achtest, kannst du dazu beitragen, dass es sich schnell und problemlos erholt.

Welche Piercing-Alternativen gibt es?

Abgesehen von Piercings gibt es einige alternative Möglichkeiten, um kreativen Körperschmuck zu tragen. Hier sind einige davon, die ich während dem Piercing Vergleich finden konnte:

  • Temporary Tattoos: Temporäre Tätowierungen sind eine beliebte Option für diejenigen, die das Aussehen von Piercings ohne den dauerhaften Eingriff möchten. Sie sind in verschiedenen Designs und Stilen erhältlich und können je nach Bedarf angebracht und entfernt werden.
  • Magnetische Piercings: Diese Piercings verwenden winzige Magnete, um das Aussehen von echten Piercings zu imitieren, ohne die Haut zu durchbohren. Sie können an verschiedenen Körperbereichen wie Lippen, Nasen und Ohren angebracht werden und bieten eine temporäre Alternative für Personen, die keine dauerhaften Piercings wünschen.
  • Klebepiercings: Diese sind ähnlich wie temporäre Tattoos, aber sie imitieren das Aussehen von Piercings. Sie werden einfach auf die Haut geklebt und können je nach Wunsch angebracht und entfernt werden. Klebepiercings sind eine temporäre Alternative für diejenigen, die das Aussehen von Piercings ohne den Schmerz oder die Pflegeverpflichtung wünschen.
  • Ohrclips und Ohrstecker: Diese sind ähnlich wie Clip-On Piercings, aber sie imitieren das Aussehen von Ohrringen. Sie werden einfach an das Ohrläppchen geklemmt oder gesteckt, ohne dass ein echtes Ohrloch erforderlich ist. Ohrclips und Ohrstecker sind eine beliebte Wahl für Personen, die das Aussehen von Ohrringen genießen möchten, ohne sich piercen zu lassen.
  • Falsche Lippen- und Nasenringe: Diese Schmuckstücke imitieren das Aussehen von Lippen- oder Nasenringen, ohne dass ein echtes Piercing erforderlich ist. Sie können einfach auf die Lippe oder Nase geklemmt werden und bieten eine temporäre Alternative für Personen, die das Aussehen von Piercings ausprobieren möchten, ohne sich tatsächlich piercen zu lassen.
  • Nasenringe: Nasenringe sind Schmuckstücke, die wie echte Nasenpiercings aussehen, aber ohne ein tatsächliches Piercing getragen werden können. Sie kommen in verschiedenen Stilen und Materialien und werden einfach um die Nasenflügel geklemmt oder befestigt.
  • Haarschmuck: Haarspangen, Haarnadeln und Haarklammern können als dekorative Akzente verwendet werden, um das Aussehen von Piercings zu ergänzen. Sie können entlang des Ohres, der Augenbrauen oder anderer Körperbereiche platziert werden, um einen ähnlichen Effekt wie Piercings zu erzielen.
  • Halsschmuck: Halsketten, Anhänger und Choker können als dekorative Akzente verwendet werden, um dein Aussehen und deinen individuellen Stil sowie deine Persönlichkeit zu betonen. Sie werden entlang des Halses getragen und können einen ähnlichen ästhetischen Effekt wie Piercings erzielen.

Auch diese Piercing Alternativen ermöglichen es jedem, seinen individuellen Stil und Ausdruck auf eine Weise zu auszudrücken, die am besten zu seinen Bedürfnissen und Vorlieben passt.

Häufig gestellte Fragen

Mit der Vielzahl von Piercingarten, Materialien und Pflegeanforderungen können natürlich noch weitere Fragen und Unsicherheiten auftreten, die bis jetzt noch nicht im Piercing Test abgehandelt wurden. Daher werde ich in diesem FAQ-Bereich vom Piercing-Vergleich die am häufigsten gestellten Fragen zu Piercings beantworten.

Dies soll dir helfen, eine noch bessere und fundiertere Entscheidungen zu treffen und dein Piercing-Erlebnis optimal zu gestalten. Von den verschiedenen kritischen Fragen über die Pflege und Heilung – ich habe dir sämtliche Antworten auf diese Fragen zu Piercings zusammengestellt.

Was ist ein medizinisches Piercing?

Ein medizinisches Piercing, auch bekannt als medizinischer Ohrstecker, ist ein speziell hergestelltes Piercing für den Einsatz in frisch gepiercten Löchern. Diese Piercings werden in der Regel aus hypoallergenen Materialien hergestellt und sind besonders darauf ausgelegt, während der Heilungsphase nach dem Piercing getragen zu werden.

Ein Beispiel für ein medizinisches Piercing ist das „Daith-Piercing“, das im inneren Knorpel des Ohrs platziert wird. Einige Menschen glauben, dass dieses Piercing Migräne lindern kann, obwohl es dafür keine wissenschaftlichen Beweise gibt. Dennoch entscheiden sich einige Personen für ein Daith-Piercing als alternative Behandlungsmethode.

Darüber hinaus können Piercings auch für medizinische Zwecke platziert werden, beispielsweise um bestimmte Punkte für die Akupunktur zu markieren oder um Zugang für medizinische Geräte zu gewähren.

Welche Piercings sind ungefährlich?

Piercings, die in der Regel als ungefährlich gelten, sind solche, die in Bereichen mit viel Fleisch oder Gewebe platziert werden, wie zum Beispiel Ohrläppchenpiercings. Diese Piercings sind weniger invasiv und haben eine geringere Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während des Heilungsprozesses.

Lobe-Piercings gehören laut Piercing Test zu den am wenigsten riskanten Ohrpiercings. Die Schmerzen sind normalerweise erträglich, und die Heilung erfolgt in der Regel innerhalb von drei bis sechs Wochen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Sicherheit eines Piercings auch von verschiedenen Faktoren wie der Piercing-Technik, der Hygiene und der Pflege abhängt. Es ist daher ratsam, sich von einem professionellen Piercer beraten zu lassen und alle Anweisungen zur Pflege des Piercings genau zu befolgen.

Was ist das harmloseste Piercing?

Das Piercing, das oft als das unkomplizierteste betrachtet wird, ist das Zungenpiercing. Im Vergleich zu anderen Piercings heilt es normalerweise sehr schnell. Es hat sogar das Bauchnabelpiercing als das beliebteste Piercing abgelöst.

Die Heilungsdauer für ein Zungenpiercing beträgt in der Regel etwa drei bis fünf Wochen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Heilungsdauer auch von verschiedenen Faktoren abhängt, wie beispielsweise der individuellen Pflege, Gesundheit und dem Piercer.

Wie wechsel ich ein Piercing?

Bevor du dein Piercing wechselst, ist es wichtig, dass der Stichkanal ausreichend Zeit hatte, um zu heilen. Ein zu früher Wechsel kann zu Komplikationen und unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Wenn der Heilungsprozess jedoch abgeschlossen ist und du bereit bist, den Schmuck zu wechseln, solltest du zunächst den alten Schmuck vorsichtig entfernen. Anschließend kannst du den neuen Schmuck sanft einsetzen.

Es ist laut Piercing Test zu empfehlen, zuerst nur die Aufsätze zu wechseln, bevor du den kompletten Schmuck austauschst. Vor dem Wechsel solltest du das Piercing und den neuen Schmuck desinfizieren, um das Risiko einer Infektion zu minimieren und Entzündungen zu vermeiden.

Welches Piercing heilt am schlechtesten?

Das Brustwarzenpiercing gilt als eines der langwierigsten und am schlechtesten verheilenden Piercings überhaupt. Während der Abheilzeit erfordert es eine besonders sorgfältige Pflege und Aufmerksamkeit.

Im Vergleich dazu heilen Piercings im weichen Fettgewebe des Ohrläppchens in der Regel am schnellsten. Piercings im Knorpelbereich benötigen hingegen länger zum Heilen, da Knorpel weniger durchblutet sind und daher schlechter versorgt werden.

Ein typisches Bauchnabelpiercing benötigt beispielsweise etwa ein halbes Jahr, bis der Stichkanal ausreichend verheilt ist, um den Erstschmuck mit einen anderen Piercingschmuck deiner Wahl auszutauschen.

Welches Piercing tut am meisten weh?

Die Schmerzempfindung kann von Person zu Person stark variieren und hängt von verschiedenen Faktoren wie der individuellen Schmerztoleranz, der Piercingposition, der Technik des Piercers und anderen persönlichen Faktoren ab. Einige Personen empfinden beispielsweise Piercings im Bereich der Brustwarze, der Zunge oder der Genitalien als besonders schmerzhaft.

Laut Piercing Vergleich gehören auch Piercings wie das Conch, Helix und Daith zu den Piercings, die häufig als relativ schmerzhaft empfunden werden. Das Conch-Piercing wird im Knorpelbereich des Ohrs platziert, während das Helix-Piercing auf der äußeren Krümmung des Ohrs sitzt. Das Daith-Piercing durchdringt den inneren Knorpel des Ohres.

Diese Piercings erfordern also das Durchstechen von Knorpelgewebe, was für viele Menschen mit einem höheren Maß an Unbehagen oder Schmerz verbunden ist im Vergleich zu Piercings, die durch weicheres Gewebe wie die Haut oder das Ohrläppchen gestochen werden.

Soll ich mich für ein Fake-Piercing oder einen echten Piercing entscheiden?

Die Entscheidung zwischen einem Fake-Piercing und einem echten Piercing hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zuallererst spielen deine persönlichen Vorlieben eine wichtige Rolle. Wenn du das Aussehen eines Piercings magst, aber keine dauerhafte Veränderung an deinem Körper möchtest, könnte ein Fake-Piercing eine gute Option sein. Es ermöglicht dir, das gewünschte Aussehen zu erreichen, ohne ein echtes Piercing zu haben.

Des Weiteren solltest du deine Schmerztoleranz berücksichtigen. Das Stechen eines echten Piercings kann mit Schmerzen verbunden sein, je nachdem, welche Körperstelle gepierct wird und wie empfindlich du bist. Wenn du keine Schmerzen erleben möchtest, ist ein Fake-Piercing eine schmerzfreie Alternative.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Langfristigkeit der Veränderungen. Ein echtes Piercing ist eine dauerhafte Modifikation deines Körpers. Wenn du bereit bist, dich langfristig zu engagieren und die Pflegeanweisungen für das Piercing zu befolgen, könnte ein echtes Piercing die richtige Wahl sein. Ansonsten ist ein Fake-Piercing besser.

Schließlich spielt auch dein Lebensstil eine Rolle bei der Entscheidung. Wenn du einen Beruf oder eine Aktivität ausübst, die das Tragen von Piercings einschränkt oder verbietet, kann ein Fake-Piercing praktisch sein. Es ermöglicht es dir, deinen Stil zu bestimmten Zeiten auszudrücken, ohne während anderen Zeiten gegen Vorschriften verstoßen zu müssen.

Woran erkennt man, dass das Piercing entzündet ist?

Ein entzündetes Piercing kann durch verschiedene Anzeichen erkannt werden. Dazu gehören laut Piercing Test folgende:

  • Rötung: Eine erhöhte Rötung des umliegenden Gewebes um das Piercing herum.
  • Schwellung: Ein Anschwellen des Gewebes, das das Piercing umgibt, was auf eine Entzündung hindeuten kann.
  • Schmerzen: Das Piercing kann empfindlich oder schmerzhaft sein, sowohl in Ruhe als auch bei Berührung.
  • Ausfluss: Eine vermehrte Absonderung von Flüssigkeit, die gelblich, grünlich oder eitrig sein kann, was auf eine Infektion hindeutet.
  • Juckreiz: Ein starkes Jucken um das Piercing herum, das auf eine entzündliche Reaktion hinweisen kann.
  • Wärmegefühl: Das Piercing und die umgebende Haut können sich wärmer anfühlen als gewöhnlich.
  • Geruchsbildung: Ein unangenehmer Geruch kann aus der entzündeten Stelle kommen.
  • Übermäßige Empfindlichkeit: Das Piercing und die umgebende Haut können empfindlicher auf Berührung oder Druck reagieren als gewöhnlich.
  • Bildung von Krusten: Es kann sich um das Piercing herum eine harte oder trockene Kruste bilden.
  • Veränderungen in der Hautstruktur: Die Haut um das Piercing herum kann sich verhärten, schuppig werden oder andere ungewöhnliche Veränderungen aufweisen.

Wenn eines oder mehrere dieser Symptome auftreten, ist es empfehlenswert, das Piercing von einem professionellen Piercer oder Arzt überprüfen zu lassen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten und Komplikationen zu vermeiden.

Was spricht gegen ein Nasenpiercing?

Einige mögliche Bedenken gegen ein Nasenpiercing könnten laut Piercing Vergleich folgende sein:

  • Risiko für Knorpelschäden: Wenn das Piercing am Nasenflügel zu hoch gestochen wird, besteht die Gefahr, dass es sich entzündet und das knorpelige Nasenskelett beschädigt.
  • Beeinträchtigung der Nasenatmung: Ein Nasenpiercing kann die Nasenatmung behindern, insbesondere wenn der Schmuck zu groß oder schwer ist oder wenn sich Schwellungen um das Piercing herum entwickeln.
  • Unbequemlichkeit: Je nach Position und Größe des Piercings kann es zu ungewollten Atemgeräuschen führen oder sogar beim Schlafen stören.
  • Risiko von Komplikationen: Wie bei jedem Piercing besteht auch beim Nasenpiercing ein gewisses Risiko für Infektionen, allergische Reaktionen und andere Komplikationen, insbesondere wenn es nicht ordnungsgemäß gepflegt wird.

Berücksichtige diese potenziellen Probleme vor der Entscheidung für ein Nasenpiercing und führe am besten eine umfassende Beratung mit einem erfahrenen Piercer durch.

Kann man sich 3 Piercings auf einmal stechen lassen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, sich mehrere Piercings gleichzeitig stechen zu lassen. Allerdings hängt dies von verschiedenen individuellen Faktoren ab, wie der Gesundheit, der Schmerztoleranz und der spezifischen Körperstelle, an der die Piercings platziert werden sollen.

Empfehlenswert ist es eigentlich immer, diese Möglichkeit in einem offenen Gespräch mit einem erfahrenen Piercer zu besprechen, um festzustellen, was für dich umsetzbar und sicher ist.

Der Profi kann die Risiken und potenziellen Auswirkungen nämlich gute einschätzen und die bestmögliche Vorgehensweise für dich empfehlen.

Kann ein Piercing herauswachsen?

Ja, Piercings können manchmal herauswachsen. Dies geschieht, wenn der Körper den eingesetzten Schmuck abstößt.

Eine gute Pflege und ordnungsgemäße Nachsorge nach dem Stechen können dazu beitragen, dass der Körper den Schmuck besser akzeptiert und das Risiko eines Herauswachsens verringert wird.

Sollten Anzeichen dafür auftreten, dass das Piercing herauswächst, ist es laut Piercing Test zu empfehlen, den Schmuck zu entfernen, um unnötige Narbenbildung zu verhindern.

Wann sollte man sich nicht piercen lassen?

Es gibt einige Fälle, in denen es nicht ratsam ist, sich piercen zu lassen. Personen, die an Infektionskrankheiten leiden, wie beispielsweise HIV oder Hepatitis, sollten besonders vorsichtig sein, da das Piercen das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektion erhöhen könnte.

Ebenso sollten Menschen mit Bluterkrankheiten oder Blutgerinnungsstörungen, sowie solche, die eine Thrombosebehandlung erhalten, keine Piercings durchführen lassen, da dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen kann.

Darüber hinaus können bestimmte medizinische Zustände wie Diabetes oder Autoimmunerkrankungen das Risiko von Komplikationen beim Piercen erhöhen und eine sorgfältige Abwägung erfordern.

Auch sollte beachtet werden, dass bestimmte Medikamente die Heilung von Piercings beeinträchtigen können, daher sollten Personen, die regelmäßig Medikamente einnehmen, dies vor dem Piercen mit ihrem Arzt besprechen.

Schwangere Frauen sollten ebenfalls vorsichtig sein, da das Piercen während der Schwangerschaft zu Komplikationen führen kann und das Risiko von Infektionen erhöht sein kann.

Abgesehen von gesundheitlichen Bedenken ist es besonders wichtig, dass Personen, die sich piercen lassen möchten, einen seriösen und erfahrenen Piercer wählen, der hygienische Standards einhält und qualitativ hochwertigen Schmuck verwendet.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...