Gartenhaus Test: Die besten Gartenhäuser im Vergleich!

GartenhausEin Gartenhaus Test ist für die meisten Gartenbesitzer von Interesse, da Gartenhäuser sehr vielseitig nutzbar sind und daher für die meisten Gärten eine echte Bereicherung darstellen.

Vom kleinen Gartenhaus, das zur Aufbewahrung der Gartengeräte dient oder den Gartenmöbeln einen Platz zum Überwintern bietet, bis zum großzügig angelegten Gartenhaus, das sogar als Gästezimmer genutzt werden kann, findest du auf dem Markt viele Varianten.

Auch in Bezug auf Material und Stil gibt es eine große Auswahl. Ob Holz, Kunststoff oder Metall, du kannst im Gartenhaus Vergleich genau das Richtige für deinen eigenen Zweck finden. Voraussetzung ist natürlich, dass du im Garten ausreichenden Platz für das Gartenhaus hast.

Doch in den meisten Fällen kannst du wenigsten eine kleine Version unterbringen, vielleicht gleich an der Grundstücksgrenze, die dir zumindest die Möglichkeit bietet, Rasenmäher, Schubkarre, Wasserschlauch und ähnliche Gartenutensilien unterzubringen. Auf diese Weise fällt es dir leichter, Gartengeräte geschützt aufzubewahren und trotzdem ganz in der Nähe zur Hand zu haben.

Gartenhäuser können oft sehr attraktiv gestaltet sein und sogar eine kleine Terrasse besitzen. Daher können sie auch vom optischen Gesichtspunkt eine Bereicherung für den Garten sein. Sie bieten einen romantischen Aspekt und lassen sich wunderbar in die Gartenarchitektur einarbeiten, so dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Vorschau
Testsieger
Duramax WoodSide V2 10' x 8' Schuppen – Beige & Braun
Preis-Tipp
Juskys Metall Gerätehaus M 4m³ mit Pultdach, Schiebetür & Fundament - 213 × 130 × 173 cm -...
Hochwertig
Alpholz Gartenhaus Freiburg-44 aus Massiv Holz, Freizeithaus, Blockhaus 44 mm Wandstärke, Garten...
Titel
Duramax WoodSide V2 10' x 8' Schuppen – Beige & Braun
Juskys Metall Gerätehaus M 4m³ mit Pultdach, Schiebetür & Fundament - 213 × 130 × 173 cm -...
Alpholz Gartenhaus Freiburg-44 aus Massiv Holz, Freizeithaus, Blockhaus 44 mm Wandstärke, Garten...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
1.049,00 EUR
239,95 EUR
6.379,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Duramax WoodSide V2 10' x 8' Schuppen – Beige & Braun
Titel
Duramax WoodSide V2 10' x 8' Schuppen – Beige & Braun
Kundenbewertung
-
Preis
1.049,00 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Juskys Metall Gerätehaus M 4m³ mit Pultdach, Schiebetür & Fundament - 213 × 130 × 173 cm -...
Titel
Juskys Metall Gerätehaus M 4m³ mit Pultdach, Schiebetür & Fundament - 213 × 130 × 173 cm -...
Kundenbewertung
-
Preis
239,95 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Alpholz Gartenhaus Freiburg-44 aus Massiv Holz, Freizeithaus, Blockhaus 44 mm Wandstärke, Garten...
Titel
Alpholz Gartenhaus Freiburg-44 aus Massiv Holz, Freizeithaus, Blockhaus 44 mm Wandstärke, Garten...
Kundenbewertung
-
Preis
6.379,00 EUR
Weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Gartenhäuser und ihre Verwendungszwecke

Gartenhäuser können zu ganz unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden. In meinem Gartenhaus Vergleich möchte ich dir diese unterschiedlichen Möglichkeiten einmal aufzeigen.

So kannst du am besten herausfinden, wie auch du in deinem Garten einen hohen Nutzen von einem Gartenhaus erhalten kannst. Außerdem findest du so heraus, welches Gartenhaus am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Gartenhaus als Geräteschuppen

Wer im Garten gerne pflanzt und arbeitet, hat in der Regel auch eine ganze Reihe von Gartengeräten, die bei dieser Arbeit unterstützen. Viele Gartenbesitzer sind gerne jedes Wochenende für ein paar Stunden im Garten tätig, um Rasen und Beete zu pflegen. Da ist es natürlich von Vorteil, wenn man die nötigen Arbeitsgeräte gleich im Garten zur Hand hat und sie nicht erst aus dem Keller herauftragen muss.

Soll das Gartenhaus als Geräteschuppen genutzt wird, kann man eine kleine Ausführung kaufen, die im Garten nicht viel Platz einnimmt. Du kannst von unterschiedlichen Materialien wählen, wobei für den Geräteschuppen oft pflegeleichter Kunststoff gewählt wird.

Auf spezielle Features wie Terrasse oder Fenster kann man bei dieser Art von Gewächshaus eigentlich verzichten und so auch ruhig ein preisgünstiges Modell nutzen.

Gartenhaus als gemütlicher Aufenthaltsort im Garten

Im größeren Garten kann das Gartenhaus auch einen schönen Aufenthaltsort bieten, der mit einer Sitzgarnitur ausgestattet werden kann. In diesem Fall entscheidet man sich auch gerne für ein Gartenhaus mit Fenster und Terrasse, die noch weiter zur Gemütlichkeit beitragen.

Ein solches Gartenhaus kann man gut benutzen, wenn das Wetter kühler oder regnerisch ist und man trotzdem gerne in der entspannenden Atmosphäre des Gartens relaxen möchte.

Ein solches Gartenhaus kann auch bei der Gartenparty zum Mittelpunkt werden. Man kann dort beispielsweise das Essen servieren, oder auch Zuflucht suchen, wenn es bei der Party einmal zu einem Regenschauer kommt. Auf jeden Fall wird ein hübsches Gartenhaus bei den Partygästen Begeisterung hervorrufen.

Gartenhaus zur Pflanzenaufzucht

Im Gartenhaus Vergleich kannst du auch solche Modelle finden, in denen auf einer Seite große Fenster angebracht sind, die ideale Bedingungen für ein Gewächshaus bieten.

Die andere Hälfte eines solchen Gartenhauses ist oft geschlossen. So kannst du auf einer Seite Pflanzen ziehen und deine Gartengeräte in der geschlossenen Hälfte aufbewahren. So kann das Gewächshaus stets sauber und aufgeräumt aussehen.

Gartenhaus als Gästezimmer

Gartenhäuser sind auch in luxuriöser Ausführung erhältlich. Eine gute Isolierung, Wasser- und Stromanschluss, Fenster und kleine Veranda schaffen einen perfekten Platz, in dem auch Gäste schon einmal übernachten können.

Für ein solches Gartenhaus wird meistens eine Konstruktion aus Holz vorgezogen, die natürlich und edel wirkt und zum wohlfühlen einlädt.

Gartenhaus für den Kleingarten

Wer als Großstadtbewohner das Glück hat, am Stadtrand einen Kleingarten zu besitzen, kann von einem Gartenhaus auf besondere Weise profitieren.

Ein gemütliches Gartenhaus bietet einen ausgezeichneten Aufenthaltsort, in dem man auch einmal übernachten und auch Mahlzeiten zubereiten kann.

Gartenhaus als Spielhaus für die Kinder

Sind Kinder im Haus, so ist ein Spielhaus im Garten eine tolle Idee, die den Kindern zum unbeschwerten Spiel im Freien anleitet. In ihrem Spielhaus können Freunde empfangen werden und die Kleinen fühlen sich als König in ihrem eigenen Reich.

Pflegeleichte Gartenhaus-Modelle aus Kunststoff eignen sich zu diesem Zweck besonders gut und können in schönem Design gestaltet sein, an dem die Kids besonders viel Freude haben.

Welches ist der beste Aufstellplatz für das Gartenhaus?

Nachdem du dir im Gartenhaus Test die verschiedenen Modelle einmal angeschaut hast, ist es an der Zeit zu bestimmen, wo ein solches Haus in deinem Garten Platz finden kann.

Zunächst einmal gilt es, festzustellen, wo im Garten so ein Gartenhaus überhaupt Platz finden kann. Dabei muss man auch einen bestimmten Abstand von der Grundstücksgrenze einhalten, damit keine Belästigung für die Nachbarn entsteht.

Natürlich gilt es auch zu bedenken, wie viel Gartenfläche du für das Gartenhaus opfern möchtest. Besonders bei einem kleinen Grundstück lohnt es sich, die Größe von einem Gartenhaus, für das du dich entscheiden möchtest, zunächst einmal im Garten abzustecken, um wirklich einmal übersehen zu können, wie viel Platz wirklich noch für Beete und Rasen übrig bleibt.

Stehen auf deinem Grundstück alte Bäume, so ist unter Umständen auch die Höhe des Gartenhauses ein Punkt, auf den du achten musst.

Braucht man ein Fundament für das Gartenhaus?

Ob du ein Fundament benötigst, hängt in der Regel vom Typ des Gartenhauses ab. Gartenhäuser aus Kunststoff und Metall werden ohne Fundament einfach auf den Boden gestellt. Entscheidest du dich jedoch für ein Gartenhaus aus Holz, so wird ein Fundament nötig. Es gibt unterschiedliche Fundamentarten.

Welche davon für dich richtig ist, entscheidet hauptsächlich der Untergrund auf deinem Grundstück. Eine Beratung durch einen Fachmann kann nützlich sein. Das Fundament ist nötig, um zu verhindern, dass sich dein Gartenhaus durch die natürlichen Bewegungen des Bodens verziehen kann.

Wird für ein Gartenhaus eine Baugenehmigung benötigt?

Die Reglung bezüglich einer Baugenehmigung für das Gartenhaus ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt und unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Auch die Lage deines Grundstücks kann dabei eine Rolle spielen. In Bebauungsgebieten sind die Regeln meistens weniger streng, als in Außengebieten.

Nicht nur das Bundeland, sondern auch die Kommunen können in Bezug auf Gartenhäuser bestimmte Auflagen machen, die aus dem Bebauungsplan hervorgehen.

Es ist also ratsam, vor dem Kauf eines Gartenhauses genau in Erfahrung zu bringen, welchen Bestimmungen du folgen musst und nötige Genehmigungen bereits im Vorfeld einzuholen. Sonst kann es dir passieren, dass du dein grade aufgebautes Gartenhaus wieder abbauen musst.

Welches Material für das Gartenhaus?

Im Gartenhaus Test möchte ich zunächst auf die unterschiedlichen Materialien eingehen, aus denen die verschiedenen Modelle hergestellt sein können.

Alle Materialien bringen ihre spezifischen Vor- und Nachteile mit sich. Schau dir die einzelnen Eigenschaften einmal an, so dass du leichter entscheiden kannst, welche Art von Gartenhaus für dich am besten geeignet ist.

Gartenhaus aus Metall

Gartenhäuser aus Metall sind meistens aus dünnwandigem, lackiertem Stahlblech, oder besser noch aus verzinktem Stahlblech hergestellt. Im Gartenhaus Test erweist sich, dass durch eine solide Unterkonstruktion trotz der recht dünnen Wände eine gute Stabilität erzielt werden kann. Gartenhäuser aus Metall werden meistens im kleineren Format eingesetzt und dienen ihren Besitzern in den meisten Fällen zur Unterbringung von Rasenmäher und Co.

Beim Gartenhaus aus Metall musst du immer wieder auf Rost achten, der sich durch Regen und Feuchtigkeit schnell ausbreiten kann. Kleine Stellen sollten möglichst umgehend ausgebessert werden, wenn du an einem solchen Gartenhaus möglichst lange Freude haben möchtest. Auch kann das Modell aus Metall verbeulen, wenn du beispielsweise einmal mit der Schubkarre daran fährst, oder Äpfel vom Baum darauf fallen.

Ein Gartenhaus aus Metall sollte über eine gute Belüftung verfügen, da es sonst im Inneren im Sommer zu sehr hohen Temperaturen kommen kann und auch die Luft schnell muffig wird. Viele Gartenbesitzer finden Metall eher unpassend in der natürlichen Umgebung des Gartens. Doch kannst du durch die Wahl einer schönen Farbe dafür sorgen, dass euch ein Gartenhaus aus Metall im Garten harmonisch wirkt.

Vorteile:

  • Ohne Fundament aufstellbar
  • Wetterfest
  • Günstig in der Anschaffung

Nachteile:

  • Material passt weniger zur natürlichen Umgebung im Garten
  • Eignet sich hauptsächlich als Geräteschuppen

Gartenhaus aus Kunststoff

Im Gartenhaus Vergleich findest du recht viele Modelle, die aus Kunststoff hergestellt sind. Sie erweisen sich als langlebig und pflegeleicht. Die modernen Kunststoffe sind sehr witterungsbeständig und das Gartenhaus lässt sich einfach mit Wasser und unter Umständen einem Kunststoffreiniger sehr leicht säubern.

Gartenhäuser aus Kunststoff sind in vielen unterschiedliche Größen und Ausführungen erhältlich und man kann die Kunststoffhäuser zu unterschiedlichen Zwecken einsetzen.

Die Optik ist bei diesem Material recht unterschiedlich. Die preiswerteren Modelle sehen oft ein wenig nach Plastik aus und sind entsprechend weniger attraktiv. Wenn du jedoch ein wenig mehr investierst, kannst du auch Kunststoff Gartenhäuser mit Holzoptik erhalten, die sich sehr ästhetisch in den Garten einfügen.

Vorteile:

  • Kann ohne Fundament aufgestellt werden
  • Wetterfest
  • Pflegeleicht
  • In vielen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich

Nachteile:

  • Als Wohnraum weniger geeignet
  • Kein natürliches Material

Gartenhäuser aus Holz

Für viele Gartenbesitzer ist ein Gartenhaus aus Holz sie erste Wahl. Man ist heute wesentlich umweltbewusster geworden und schon aus diesem Grund sind natürliche, nachhaltige Materialien wie Holz besonders beliebt. Darüber hinaus sieht ein Gartenhaus aus Holz in einem Garten mit vielen Pflanzen natürlich auch besonders passend aus und fügt sich harmonisch zwischen Rasen, Beeten und Bäumen ein.

Das Holzhaus eignet sich auch besonders gut, um sich darin aufzuhalten und sogar zu übernachten. Das Material ist atmungsaktiv und isoliert gleichzeitig, so dass ein angenehmes Raumklima entsteht. Holzhäuser weisen auch den Vorteil auf, dass du sie recht leicht erweitern kannst. Ein weiterer Raum oder vielleicht auch eine Veranda lässt sich auch späterhin noch anbringen.

Möchtest du dir ein Gartenhaus aus Holz anschaffen, solltest du jedoch auch daran denken, dass es sich dabei um das Material handelt, das die meiste Pflege benötigt.

Das Holz sollte regelmäßig entweder mit klarer Lasur oder auch mit Farbe gestrichen werden. So kannst du die Witterungsbeständigkeit erhöhen und damit auch die Lebensdauer des Hauses. Bei guter Pflege kannst du durchaus über Jahrzehnte hinaus von einem solchen Holzhaus profitieren.

Vorteile:

  • Material passt sich wunderbar in den Garten ein
  • Ausbau ist leicht möglich
  • Gute Isolation und Atmungsfähigkeit
  • Bewohnung ist möglich

Nachteile:

  • Aufbau muss auf Fundament erfolgen
  • Hoher Wartungsaufwand
  • Hoher Preis

Im Gartenhaus Vergleich gibt es Holzhäuser aus unterschiedlichen Holzarten. Dabei gibt es preisliche Unterschiede, aber auch Qualitätsunterschiede. Beim Kauf gilt es also, darauf zu achten, aus welchem Holz das Haus gemacht ist.

  • Kiefer: Das Kiefernholz ist weich und lässt sich gut bearbeiten. Preislich ist es in der Regel günstiger, als andere Hölzer. Aber es verwittert relativ schnell. Will man Fäulnis und Verwitterung vermeiden, so ist eine konstante Wartung nötig. Eine entsprechende Lasur kann das Holz schützen.
  • Fichte: Fichte ist der Kiefer recht ähnlich und ist ebenfalls weich und gut zu bearbeiten. Auch ein solches Holzhaus sollte regelmäßig mit Lasur oder Farbe behandelt werden, um haltbar zu sein.
  • Lärche: Ist wesentlich härter, als Kiefer und Fichte und daher auch widerstandsfähiger. Mit den Jahren bleicht das Holz zu einem sehr hellen Ton aus, der wunderschön wirkt. Jedoch musst du für ein Gartenhaus aus Lärche auch ein wenig mehr bezahlen.

Welche Dachform für das Gartenhaus?

Gartenhäuser sind mit unterschiedlichen Dachformen erhältlich. Bei der Wahl stehen einerseits ästhetische Gesichtspunkte im Vordergrund, doch solltest du auch an die Funktionalität denken.

Im Folgenden möchte ich dir die unterschiedlichen Dachformen und ihre Charakteristika vorstellen. Somit kannst du herausfinden, welche Dachart für deine Zwecke am besten  geeignet ist.

Flachdach

Ein Flachdach hat beim Gartenhaus meistens nur eine Geringe Neigung und nimmt nach oben hin nicht viel Platz ein. Daher eignet sich eine solche Dachform besonders, wenn du das Gartenhaus unter Bäumen aufstellen möchtest. Dennoch solltest du auf eine Neigung von etwa 10 Grad achten. Auf diese Weise kann Regenwasser leichter abfließen und staut sich nicht auf dem Dach.

Manchmal werden Flachdächer auch begrünt, wodurch sie sich optisch noch besser in den Garten einfügen. Ebenfalls ist es möglich, das Flachdach mit Solarzellen auszustatten.

Eine abgewandelte Form des Flachdachs ist das sogenannte Pultdach. Es zeichnet sich durch eine stärkere Neigung aus und erinnert daher an ein altes Schulpult. Flachdächer passen besonders gut zu einer modernen Architektur und sind aus diesem Grund bei vielen Gartenbesitzern beliebt.

Satteldach

Ein Satteldach besteht aus zwei Dachflächen, die schräg verlaufen und in der Mitte durch einen Giebel vereint werden. Durch ein solches Dach entsteht im Inneren des Gartenhauses im Bereich des Giebels eine besondere Höhe. Regen und Schnee können von einem Satteldach gut ablaufen. Daher wird ein solches Dach auch oft in Gegenden vorgezogen, wo im Winter mit hohem Schneefall zu rechnen ist.

Optisch wirkt das Satteldach traditionell und passt gut zu einem romantischen Garten, in dem es zu einer kleinen Attraktion werden kann. Allerdings musst du darauf achten, dass eine ausreichende Stellhöhe zur Verfügung steht, was manchmal ein Problem sein kann, wenn du einen alten Baumbestand im Garten hast.

Gartenhaus mit Vordach

Bei beiden Dachformen kann das Dach vor dem Eingang des Gartenhauses länger gezogen werden, so dass ein Vordach entsteht. Der Platz darunter kann benutzt werden, um Gegenstände unterzustellen.

Dieser Platz eignet sich unter Umständen jedoch auch für eine kleine Sitzgruppe, an dem man Schatten genießen oder auch vor Regen Unterschlupf suchen kann.

Womit wird das Dach vom Gartenhaus gedeckt?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um das Dach von einem Gartenhaus aus Holz zu decken. Eines der gebräuchlichsten Materialien ist Dachpappe. Dabei handelt es sich um eine Pappe, die mit Bitumen getränkt und dann mit Schiefersplittern oder Sand bestreut ist. Sie eignet sich für alle Dacharten, ist kostengünstig und lässt sich auch leicht verlegen.

Heute entscheidet man sich jedoch immer häufiger für Bitumendachschindeln zum Eindecken von Gartenhausdächern. Für dieses Material wird Glasvlies mit Bitumen getränkt und mit Mineralgranulat bestreut, das in unterschiedlichen Farben erhältlich ist. Auch die Bitumendachschindeln lassen sich leicht verlegen.

Doch sollten sie nur auf Dächern mit einer Neigung von wenigstens 15 Grad verlegt werden. Hast du dich für ein Gartenhaus mit Flachdach entschieden, so eignet sich dieses Dachmaterial nicht.

Wenn Du einen Bausatz für ein Gartenhaus kaufst. Solltest du darauf achten, ob das Material zum Decken des Daches enthalten ist. Das ist nicht immer der Fall und du musst unter Umständen die Dachpappe noch zusätzlich kaufen.

Türen und Fenster im Gartenhaus

Im Gartenhaus Vergleich fällt auf, dass einige Modelle eine einzelne Eingangstür von 60 bis 80 cm Breite haben, während andere Modelle mit einer Doppeltür ausgestattet sind, die 180 cm breit sein kann. Die Doppeltür bietet dir einige Vorteile. Wird dein Gartenhaus als Aufenthaltsort genutzt, so kannst du die Doppeltüren öffnen und viel Luft und Licht in das Innere lassen.

Auch bei der Party ist der breite Eingang von Vorteil, so dass Gäste ins Innere blicken und leicht an angerichtete Speisen und Getränke gelangen können. Benutzt du dein Gartenraum als Abstellplatz, so erleichtert es dir die Doppeltür auch sperrige Gegenstände unterzubringen.

Bei vielen Gartenhäusern ist in die Tür auch ein Fenster eingelassen. Das lohnt sich besonders, wenn das Gartenhaus sonst keine Fenster hat, da Licht eindringen kann. Die meisten Türen können mit einem normalen Türschloss abgeschlossen werden. Manche Modelle werden auch mit einem Vorhängeschloss abgeschlossen.

Viel Licht durch Fenster im Gartenhaus

Wird das Gästehaus als Aufenthaltsraum oder auch als Gästezimmer benutzt, so ist es angenehm, wenn Fenster in den Seitenwänden vorhanden sind. In vielen Fällen können die Fenster auch geöffnet werden, so dass eine gute Belüftung entsteht. In jedem Fall dienen die Fenster jedoch als Lichtzufuhr für das Gartenhaus.

Die Fenster können aus unterschiedlichem Material hergestellt sein. Bei Gartenhäusern aus Kunststoff findet man häufig auch Klarsichtfenster aus Kunststoff. Im Holzhaus hingegen werden häufig auch Glasfenster verbaut.

Entscheidet man sich für eine Doppelverglasung, so ist diese zwar teurer, doch kann auch eine gute Isolierwirkung erzielen, die im Winter dabei hilft, die Wärme im Gartenhaus zu halten.

Gartenhaus mit Terrasse

Wird das Gartenhaus auch als Gästehaus genutzt, so ist eine Terrasse ein kleiner Luxus, den man besonders zu schätzen weiß. Mit einer Sitzgruppe ausgestattet kann man dort geschützt im Freien sitzen und relaxen.

Für die Terrasse wird in der Regel ein Dachüberhang genutzt. Darunter ist ein befestigter Boden verarbeitet, so dass Gartenstühle einen festen Stand finden.

Ausstattung des Gartenhauses

Wie das Gartenhaus ausgestattet wird, hängt eigentlich davon ab, wozu du es benutzen möchtest. Ein Stromanschluss ist wesentlich, wenn du es als Gästezimmer benutzen möchtest, kann aber auch nützlich im Geräteschuppen sein, wenn man einmal eine Werkzeugmaschine anschließen möchte.

Es kann ebenfalls ein Wasseranschluss in das Gartenhaus gelegt werden, was wiederum auch besonders wichtig ist, wenn auch hin und wieder darin übernachtet werden soll. Leitungen für Strom und Wasser legt man am besten unterirdisch vom Haus, so dass sie im Garten nicht zu sehen sind.

Das Gartenhaus kann auch beheizt werden. In diesem Fall solltest du zunächst für eine gute Isolierung sorgen, damit du die Heizwärme auf effiziente Weise nutzen kannst.

Ein dickeres Laminat auf dem Boden und Wände, die zunächst mit Holzwolle isoliert und dann verschalt werden, können für eine gute Wärmedämmung sorgen.

Zum Heizen kannst du einen Heizstrahler benutzen, der mit Gas oder Strom betrieben wird, wobei Gas kostengünstiger ist.

Was beim Kauf eines Gartenhauses beachten?

Aus dem Gartenhaus Test kannst du schnell ersehen, dass es eine ganze Reihe von Wahlmöglichkeiten gibt, wenn du dir ein Gartenhaus anschaffen möchtest.

Es ist daher wichtig, dass du genau weist, wobei du beim Kauf achten musst, um die beste Entscheidung zu treffen. Wenn du die folgende Checkliste befolgst, kannst du hier ein gutes Gartenhaus kaufen.

Verwendungszweck

Zunächst musst du die Frage klären, wozu du dein Gartenhaus benutzen möchtest. Es gibt einen großen Unterschied zwischen solchen Gartenhäuser, die als Abstellplatz für deine Gartengeräte verwendet werden und solchen Modellen, in denen auch übernachtet werden kann.

Daher ist der Verwendungszweck auch der erste Filter, um im Gartenhaus Vergleich ein entsprechendes Modell zu finden. Nur wenn du deinen eigenen Verwendungszweck präzise kennst, wirst du dich für den richtigen Gartenhaustyp entscheiden.

Größe

Wie groß dein Gartenhaus ausfallen kann, wird von zwei Kriterien bestimmt. Als erstes solltest du einen Platz in deinem Garten finden, an dem das Gartenhaus aufgestellt werden kann. Danach sollest du diesen Platz genau ausmessen.

Im Gartenhaus Test kannst du in der Beschreibung der einzelnen Modelle die Außenmaße ersehen. Diese sollten mit dem Platzangebot im Garten übereinstimmen. Vergiss dabei nicht, dass auch die Höhe wichtig ist, wenn alter Baumbestand vorhanden ist.

Material

In meinem Gartenhaus Vergleich hast du bereits die Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien von Gartenhäusern kennengelernt.

Um die Liste der infrage kommenden Gartenhäuser bei der Kaufentscheidung weiterhin einzugrenzen, solltest du dich als nächstes für das gewünschte Material entscheiden.

Möchtest du ein luxuriöses Gartenhaus wählen, um eine Wohlfühl-Oase im Garten zu schaffen, wird wahrscheinlich für dich Holz das Material der Wahl sein. Auch da kannst du unter verschiedenen Holzsorten wählen.

Baustil und Dachform

Idealerweise solltest du dich für ein Gartenhaus entscheiden, das im Stil auch zu deinem Haus passt, so dass dein Grundstück harmonisch wirkt. Zu einem modernen Baustil passen die Gartenhäuser mit Flachdach am besten, die sich durch eine klare Linienführung auszeichnen.

Bei der Farbwahl passen besonders weiße oder graue Gartenhäuser wunderbar. Entscheidest du dich für Holz, kann es geschickt sein statt einer klaren Lasur einen Farbanstrich zu wählen.

Ist dein Haus im klassischen Stil gebaut, kannst du deinem Gartenhaus ruhig einen romantischen Look geben. Ein Satteldach mit Giebel ist dafür gut geeignet. Auch Naturholz mit klarer Lasur unterstreicht diesen Look.

An der Unterseite des Daches können bogenförmige Verzierungen dieses nostalgische Erscheinungsbild fördern, ebenso wie Fenster mit kleinen, unterteilten Scheiben und Blumenkästen auf der Fensterbank

Bausatz oder Eigenbau

Bist du bisher alle Schritten zur Entscheidungsfindung gefolgt, so bleibt zum Schluss noch eine weitere wichtige Frage übrig. Möchtest du dein Gartenhaus in Eigenregie konstruieren, oder lieber einen Bausatz kaufen.

Ein Eigenbau ermöglicht es dir natürlich möglich, ein Gartenhaus bis ins letzte Detail genau nach deinen eigenen Wünschen zu planen und zu bauen. Doch ist auch etliches Fachwissen nötig, um ein solches Projekt durchführen zu können.

Bausätze können in der Regel einfach zusammengebaut werden, wenn man ein wenig handwerkliches Geschick hat. Bausätze für einfach konstruierte Gartenhäuser bestehen manchmal sogar nur aus rund 30 Einzelteilen, die mit einer Bauanleitung des Herstellers ganz einfach zusammengebaut werden können. Daher kann man sich an eine solche Aufgabe ruhig trauen.

Budget

Wenn du dich für ein Gartenhaus entscheidest, musst du meistens auch mit einem Budget rechnen. Es lohnt sich, vorher alle Kosten genau zu berechnen. Außer der Anschaffung des Gartenhauses kommen nämlich auch noch Nebenkosten auf dich zu.

Im Garten ist wahrscheinlich mit Erdarbeiten zu rechnen, unter Umständen muss ein Fundament angelegt werden und du musst dein Gartenhaus mit Wasser und Strom versorgen. Darüber hinaus musst du auch noch an eine Einrichtung für das Gartenhaus denken. Wenn du nicht aufpasst, ist es ziemlich leicht, das Budget zu überschreiten.

Wer sind die besten Gartenhaus-Hersteller?

Im Gartenhaus Test ergibt es sich, dass es immer wieder einige Hersteller sind, deren Gartenhäuser als Testsieger hervorgehen. Gartenhäuer dieser Hersteller zeichnet eine hohe Qualität und Nutzerzufriedenheit aus.

Daher ist es beim Kauf des Gartenhauses auch interessant, auf solche Hersteller zu achten, die auch nach den Erfahrungen anderer Kunden die besten Gartenhäuser anbieten. Ich möchte dir im Folgenden einige dieser Hersteller vorstellen.

Gartenhaus GmbH

Die Gartenhaus GmbH ist seit mehr als 20 Jahren ein Spezialist für Gartenhäuser, Pavillons, Gartensaunen, Wintergärten und Terrassenüberdachungen. Es gibt eine große Produktauswahl, bei der du Gartenhäuser in unterschiedlichen Ausführungen finden kannst.

Das Unternehmen hat auch einen professionellen Aufbauservice, den du gegen einen Aufpreis in Anspruch nehmen kannst, wenn du dein Gartenhaus nicht selbst zusammenbauen möchtest.

Keter

Das Unternehmen Keter wurde 1948 in Israel gegründet und hat sich seitdem auf die Herstellung von Produkten aus Kunstharz spezialisiert. Zu der Produktlinie gehören Gartenmöbel, Aufbewahrungsboxen und Gartenhäuser, die sich durch ein attraktives Design auszeichnen.

Produkte von Keter wurden bereits vielfach mit Design Awards ausgezeichnet. Bei den Gartenhäusern der Marke handelt es sich in erster Linie um Aufbewahrungsräume, die praktisch und funktionell sind.

Obi

Obi ist eine Baumarktkette mit Hauptsitz in Deutschland, die in ganz Europa Filialen unterhält. Es wird ein großes Sortiment der unterschiedlichsten Artikel für Heimwerker geboten, die gerne selbst handwerkliche Arbeiten rings um das Haus selbst ausführen.

Obi bietet eine große Auswahl von Gartenhaus Bausätzen an. Dabei kannst du vom nüchternen Lagerraum bis zum phantasievollen Spielhaus für Kinder genau das richtige Modell für deinen Garten finden.

Timbela

Timbela ist ein Spezialist für Gartenhäuser aus Holz. Auch bei dieser Marke findest du zahlreiche unterschiedliche Ausführungen, zu denen auch etliche ideenreiche Spielhäuser für Kinder gehören.

Bei Timbela kommen nur Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die unter Beachtung von höchsten Qualitätskriterien verarbeitet werden. Im Gartenhaus Test gehen die Modelle der Marke oft als Sieger hervor.

Lasita Maja

Lasita Maja ist eine Marke aus Estland, die seit 1998 besteht und sich auf die Produktion von Blockbohlenhäusern spezialisiert hat. Die Gartenhäuser der Marke werden aus hochwertigem nordischem Holz produziert und zeichnen sich durch ihre schöne Gestaltung aus.

Du hast die Auswahl unter vielen Modellen, die auch bewohnt werden können. Auf Wunsch kannst du dir bei Lasita Maja auch ein individuelles Gartenhaus nach deinen Vorstellungen anfertigen lassen.

Was kostet ein Gartenhaus?

Im Gartenhaus Test hast du schon einmal sehen können, wie viele Unterschiedliche Ausführungen es gibt. Genauso unterschiedlich sind auch die Preise. Ein kleines Gartenhaus aus Metall oder Kunststoff ist schon zwischen 300 und 500 Euro erhältlich.

Ein kleines, einfaches Gartenhaus aus Holz kannst du zu Preisen zwischen 1.000 und 1.800 Euro kaufen. Solche Gartenhäuser sind allerdings hauptsächlich als Abstellräume geeignet.

Wünscht du dir ein luxuriöses Gartenhaus, das du zum Aufenthalt oder sogar zum Übernachten benutzen kannst, so musst du mit Preisen zwischen 4.000 und 5.000 Euro rechnen. Nach oben hin sind allerdings kaum Grenzen gesetzt. So kann ein großes Holzhaus mit vielen Extras durchaus auch 10.000 Euro kosten.

Die große Preisspanne macht es auch erforderlich, dass du dir vor dem Kauf ein Budget festlegst. Das kann dir dabei helfen, die große Auswahl einzugrenzen und dir den Luxus eines Gartenhauses zu gönnen, ohne dich dabei finanziell zu übernehmen.

Wie kann das Gartenhaus mit Strom versorgt werden?

Du hast verschiedene Möglichkeiten, um dein Gartenhaus mit Strom zu versorgen. Wenn die Distanz zum Haus nicht große ist, kannst du eine Stromleitung vom Haus legen. Eine solche Leitung wird unterirdisch verlegt, so dass du einen Graben quer durch den Garten bis zum Gartenhaus ziehen musst.

Es ist jedoch auch möglich, das Gartenhaus auf unabhängige Weise mit Strom zu versorgen. Ein Stromgenerator, der mit Benzin betrieben wird, kann eine Lösung sein. Doch musst du dabei bedenken, dass solche Stromaggregate meistens sehr laut sind und außerdem auch Abgase produzieren.

Dadurch kommt es nicht nur zu einer Belästigung für die Nachbarn, auch deine eigene Ruhe wird gestört. Eine bessere Lösung können Solarpaneele bieten, die auf dem Dach des Gartenhauses angebracht werden können. So kannst du umweltfreundliche Energie zum Nulltarif nutzen.

Wartung des Gartenhauses

Man möchte das Gartenhaus gerne immer in einem guten Zustand erhalten, damit es im Garten gepflegt aussieht. Wie viel Aufwand bei der Wartung nötig ist, kommt auf das Material an, aus dem das Gartenhaus hergestellt ist.

Am pflegeleichtesten sind die Gartenhäuser aus Kunststoff. Sie benötigen keinen speziellen Schutz gegen Witterung und können nicht rosten oder faulen. Hast du dich für ein solches Gartenhaus entschieden, brauchst du es nur hin und wieder zu reinigen, was du mit dem Gartenschlauch und ein wenig Kunststoffreinigern tun kannst.

Gartenhäuser aus Metall brauchen in der Regel wesentlich mehr Pflege, da Metall in der feuchten Umgebung des Gartens schnell rosten kann. Auch bei Metall gibt es Unterschiede im Material. Ist das Metallblech lediglich lackiert, so ist die Rostgefahr am größten.

Verzinktes Blech ist ein wenig widerstandsfähiger. Das Gartenhaus aus Metall sollte daher öfter überprüft werden, damit schadhafte Stellen am Lack oder Roststellen möglichst umgehend ausgebessert werden können.

Holz ist von allen Materialien am anspruchsvollsten, wenn es um die Pflege geht. Holz braucht eine Schutzschicht, um den Witterungsbedingungenstandhalten zu können. Wenn du dir einen natürlichen Look wünschst, kannst du eine durchsichtige Lasur aufbringen, oder das Gartenhaus auch mit Farbe streichen.

Kälte und UV Strahlung können das Holz sonst austrocknen und spröde machen. Noch gefährlicher ist Feuchtigkeit, die in das Holz eindringen und Fäulnis verursachen kann. Darum solltest du ein Gartenhaus aus Holz regelmäßig streichen beziehungsweise lasieren.

Dachpflege beim Gartenhaus

Du musst bei deinem Gartenhaus auch auf die Pflege des Daches achten. Bei der Eindeckung mit Dachpappe kann sich schnell ein Moosbesatz auf dem Dach festsetzen. Dieser Bewuchs schadet der Dachpappe und kann schnell Fäulnis mit sich bringen.

Daher sollte das Moos vom Dach entfernt werden. Dabei kommst es besonders darauf an, die dicken Moospolster vom Dach zu lösen. Kleinere Moosspuren können auf dem Dach verbleiben, die ihm eine gewisse Patina verleiht, di nicht schädlich ist und sogar hübsch wirken kann.

Die preiswerteste Methode ist es, das Moos einfach abzukratzen. Es ist auch möglich, das Moos mit einem Infrarotstrahler abzubrennen. Wer sich diese Arbeit ersparen möchte, kann auch eine professionelle Dachreinigung vornehmen lassen.

Häufig gestellte Fragen

Der Kauf eines Gartenhauses kann sich als etwas kompliziert erweisen. Unterschiedliche Bauweisen, Materialien und Einsatzzwecke machen die Auswahl recht verwirrend. Darum haben Kunden auch immer wieder viele Fragen, die sie gerne beantwortet haben möchten, bevor sie sich zum Kauf entscheiden.

Im Folgenden habe ich die häufigsten Fragen für dich zusammengestellt und beantwortet, um dir bei deiner Suche nach dem perfekten Gartenhaus ein wenig zu helfen.

Welche Holzart ist am besten für Gartenhäuser geeignet?

Gartenhäuser aus Holz werden in der Regel aus Kiefer, Fichte und Lärche angeboten. Lärche hat gegenüber den anderen beiden Holzsorten den Vorteil, dass es härter und haltbarer ist und weniger schnell verwittert. Dadurch erleichtert sich auch die Wartung des Gartenhauses, weil macht nicht so häufig lasieren muss.

Jedoch ist das Lärchenholz auch wesentlich teurer. Häufig wird daher das Lärchenholz für die Außenhaut des Gartenhauses eingesetzt, während die Innenausstattung aus der preisgünstigeren Kiefer hergestellt wird.

Kann man Gartenhäuser auch beheizen?

Viele Gartenhäuser aus Holz können auch in der kalten Jahreszeit oder an kühlen Abenden einen schönen Aufenthaltsort im Garten gewähren. Daher kann es sich auch lohnen, das Gartenhaus zu beheizen.

Dazu werden meistens Heizstrahler eingesetzt, die entweder mit Strom oder mit Gas betrieben werden. Das Gartenholz sollte jedoch über Wärmedämmung verfügen, damit die Heizungswärme optimal genutzt werden kann.

Ist bei einem Gartenhaus Bausatz die Dachpappe schon dabei?

Wenn du ein Gartenhaus kaufst, solltest du in der Beschreibung nachlesen, beziehungsweise nachfragen, ob Dachpappe oder ein anderes Material zum Decken des Daches im Bausatz eingeschlossen ist.

Nicht alle Hersteller handhaben das gleich und es ist durchaus möglich, dass die Dachpappe noch zusätzlich gekauft werden muss.

Kann man das Gartenhaus selbst aufbauen?

Die Gartenhäuser werden als Bausatz geliefert und beinhalten meistens eine recht detaillierte Montageanleitung, mit der man das Haus in logischen Schritten zusammenbauen kann. Ein wenig handwerkliches Geschick solltest du dazu jedoch mitbringen.

Einfach aufgebaute Gartenschuppen sind natürlich wesentlich leichter aufzubauen, als ein großes Gartenhaus mit Fenstern und Veranda. Bei manchen Anbietern kannst du auch einen Aufbauservice nutzen, der allerdings zusätzlich abgerechnet wird.

Welche Dachform eignet sich am besten für das Gartenhaus?

Welche Dachform du wählst, hängt in erster Linie von deinem Geschmack ab. Flachdächer wirken moderner und werden aus diesem Grund heute häufig bevorzugt. Doch auch ein Satteldach bietet Vorteile.

Durch die beidseitige starke Neigung läuft das Regenwasser gut ab und es bleibt auch keine hohe Schneelast liegen, die auf Grund ihres Gewichtes für das Dach gefährlich werden könnte.

Braucht man eine Baugenehmigung für das Gartenhaus?

Ab einer bestimmten Größe musst du für dein Gartenhaus eine Baugenehmigung beantragen. Dazu gibt es jedoch keine bundesweite Reglung, die Verordnungen können in jedem Bundesland anders sein.

Du solltest dich informieren, bevor du das Gartenhaus kaufst und eine Baugenehmigung auch beantragen, bevor du mit dem Aufbau des Gartenhauses beginnst.

Worauf muss man bei der Qualität eines Gartenhauses aus Metall achten?

Bei Gartenhäusern aus Metall ist die Rostgefahr das Hauptproblem. Daher ist auch die Verarbeitung der Bleche ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Die besten Bleche sind pulverbeschichtet, da sie auf diese Weise gut gegen Rost geschützt sind. Darüber hinaus sollten auch alle Schrauben rostfrei sein.

Welche Wandstärke für das Gartenhaus aus Holz?

Welche Wandstärke du für dein Gartenhaus aus Holz wählen solltest, hängt hauptsächlich von dem Verwendungszweck ab. Wenn du das Haus als Geräteschuppen einsetzen willst, reicht bereits eine Wandstärke von 10 mm.

Soll das Gartenhaus hauptsächlich als Aufenthaltsraum für den Sommer genutzt werden, empfehlt sich eine Wandstärke zwischen 20 und 40 mm.

Soll das Holzhaus auch im Wintergenutzt werden, solltest du auf eine Wandstärke zwischen 40 bis 70 mm Wert legen. Bei Wänden in dieser Dicke kann die Kälte von außen abgehalten und die Wärme innen gespeichert werden.

Wenn du das Gartenhaus auch als kleines Gästehaus nutzen möchtest, kann eine Wandstärke von 90 mm am besten für ein angenehmes Raumklima sorgen.

Kann ein Gartenhaus auch in einer Hanglage aufgestellt werden?

Grundsätzlich kannst du das Gartenhaus in einer Hanglage aufstellen. Das Problem ist allerdings, dass dazu zusätzliche Baumaßnahmen wie Stützen nötig sind. Dadurch werden die Baukosten erheblich in die Höhe getrieben.

Außerdem ist es ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um die nötige Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten. Wenn möglich, ist es daher günstiger, eine ebene Fläche für das Gartenhaus zu finden.

Wo kauft man ein Gartenhaus?

Gartenhäuser werden in der Regel in allen größeren Baumärkten angeboten. Oft sind dort auch einige aufgebaute Modelle ausgestellt, was es dir erlaubt, das Gartenhaus von innen und außen gut in Augenschein nehmen zu können. Beim Einkauf kannst du auch gleich alle anderen Materialien mitnehmen, die du unter Umständen zum Aufbau benötigst.

Dennoch bevorzugen es viele Kunden, Gartenhäuser online zu kaufen. Dort kannst du umfangreiche Produktbeschreibungen einsehen und auch einen Gartenhaus Test lesen. Außerdem werden online auch oft Kundenmeinungen zu den einzelnen Modellen veröffentlicht. Die Erfahrungen, die andere Kunden bereist mit einem Gartenhaus gemacht haben, können deine Kaufentscheidung erleichtern.

Fazit

Ein Gartenhaus kann sowohl als Aufenthaltsraum wie auch als Lagerraum eine tolle Lösung für den Garten sein.

Benutzt du das Gartenhaus als gemütlichen Aufenthaltsplatz, so kannst du die Saison im Garten wesentlich verlängern, denn auch bei kühlen Temperaturen oder Regen kannst du entspannende Stunden im Garten verbringen.

Ich hoffe, dass mein Gartenhaus Test dazu beigetragen hat, dir die Wahl von einem passenden Modell für deinen Garten zu erleichtern.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...