Babyschlafsack Test: Die besten Babyschlafsäcke im Vergleich!

BabyschlafsackIch habe verschiedene Babyschlafsäcke verglichen und möchten dir hier nun zeigen auf was es genau ankommt, wenn du einen Babyschlafsack kaufen möchtest.

Gerade frische Eltern brauchen wichtige Informationen und Entscheidungskriterien. Ein guter Babyschlafsack Test unterstützt sie dabei, die richtige Kaufentscheidung zutreffen.

Allerdings gibt es so viele Tests, dass man schnell einmal den Überblick verlieren kann. Deswegen habe ich hier extra für frische Eltern, top Informationen zusammengefasst und zeige dir nun, worauf es bei einem Babyschlafsack ankommt. Im folgenden Text erfährst du alles von A bis Z, was es über den Babyschlafsack zu wissen gibt.

Vorschau
Testsieger
Schlummersack Babyschlafsack ganzjährig 2.5 Tog - Giraffe - 0-6 Monate/70 cm
Preis-Tipp
roba Schlafsack, 70cm, Babyschlafsack ganzjahres/ganzjährig, aus atmungsaktiver Baumwolle
Hochwertig
Alvi Mäxchen Schlafsack Thermo, Größe:110;Design:Wolke blau 653-1
Titel
Schlummersack Babyschlafsack ganzjährig 2.5 Tog - Giraffe - 0-6 Monate/70 cm
roba Schlafsack, 70cm, Babyschlafsack ganzjahres/ganzjährig, aus atmungsaktiver Baumwolle
Alvi Mäxchen Schlafsack Thermo, Größe:110;Design:Wolke blau 653-1
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
Preis nicht verfügbar
18,99 EUR
Preis nicht verfügbar
Testsieger
Vorschau
Schlummersack Babyschlafsack ganzjährig 2.5 Tog - Giraffe - 0-6 Monate/70 cm
Titel
Schlummersack Babyschlafsack ganzjährig 2.5 Tog - Giraffe - 0-6 Monate/70 cm
Kundenbewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
roba Schlafsack, 70cm, Babyschlafsack ganzjahres/ganzjährig, aus atmungsaktiver Baumwolle
Titel
roba Schlafsack, 70cm, Babyschlafsack ganzjahres/ganzjährig, aus atmungsaktiver Baumwolle
Kundenbewertung
-
Preis
18,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Alvi Mäxchen Schlafsack Thermo, Größe:110;Design:Wolke blau 653-1
Titel
Alvi Mäxchen Schlafsack Thermo, Größe:110;Design:Wolke blau 653-1
Kundenbewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos

Was ist ein Babyschlafsack?

Ein Schlafsack ist, wie der Name schon sagt, eine Art Sack oder Hülle, in dem oder der ein Baby schlafen kann. Der Körper wird von allen Seiten bedeckt, nur der Kopf ist frei. Der ursprüngliche Sinn eines Schlafsacks ist der Ersatz für Bettdecke, Bettlaken und Kopfkissen. Babyschlafsäcke sind kleine Schlafsäcke für Babys und Kleinkinder.

Das heißt in diesem Fall, dass der Babyschlafsack das komplette Bettzeug für Babys darstellt. Dafür muss er einige Dinge als Voraussetzung für diese wichtige Aufgabe mitbringen. Im folgenden Ratgeber möchten ich dir alles Wissenswerte über Babyschlafsäcke vermitteln und genau erläutern, auf was du achten solltest und was besonders wichtig ist.

Warum braucht ein Baby einen Babyschlafsack?

Babyschlafsäcke sind super bequem für die Kleinen, aber auch praktisch aus Elternsicht. Babys können sich im Schlafsack nicht frei strampeln und sind immer warm und sicher verpackt. Trotzdem bieten gute Babyschlafsäcke genügend Bewegungsfreiheit und schränken die Kinder nicht ein.

Denn gerade Babys strampeln im Schlaf und wälzen sich auch mal herum. Für die Eltern ist es praktisch, weil das Baby selbst beim Herausheben aus dem Bettchen noch warm verpackt ist.

Der Babyschlafsack ersetzt die Decke und bildet eine Art sicheres, warmes Nest für die Kinder. Ein ganz wichtiger Aspekt, warum ein Baby einen Babyschlafsack braucht, ist die Schutzfunktion vor plötzlichem Kindstod. Unter eine Bettdecke kann das Baby schnell unbemerkt rutschen oder sie sich selbst über den Kopf ziehen. Dabei könnte es ersticken. Mit einem Schlafsack kann das nicht passieren.

Vorteile von Babyschlafsäcken auf einen Blick:

  • Sicheres Liegen in Rückenlage, da sich das Baby nur schwer in die riskante Bauchlage drehen kann
  • Babys haben es warm und geborgen
  • Kein Wärmestau, keine Überdeckung
  • Für verschiedene Anlässe und Baby-Größen erhältlich
  • Sorgen für optimale Temperaturbedingungen
  • Weniger gefährlich als Bettdecken, lassen sich nicht weg strampeln oder über den Kopf ziehen

Babyschlafsack oder Decke?

Der Sieger ist ganz klar: Der Babyschlafsack. Das ist einer von vielen Gründen, warum erst Babyschlafsack Tests vorgenommen wurden. Die Babydecke war nicht sicher genug, aber man wollte beim Schlafsack zu 100 % sicher geben.

Ein Babyschlafsack soll daher als Ersatz für eine Bettdecke dienen. Er gilt als wesentlich sicherer und besser für die Kinder. Der Schlafsack kann, anders als die Decke, nicht verrutschen. Außerdem wird das Kind dank der Sackform daran gehindert, sich im Schlaf die Decke über den Kopf zu ziehen.

Im Schlafsack haben es die Babys schön warm von allen Seiten und das die ganze Schlafenszeit über. Für Eltern sind Babyschlafsäcke wesentlich praktischer und vermitteln ein sichereres Gefühl als Decken.

Unter einer Decke kann das Kind beim Verrutschen schnell frieren oder aber auch ersticken oder schwer Luft bekommen. Es gibt bereits mehrere Studien, die belegen konnten, dass es einen Zusammenhang zwischen dem plötzlichen Kindstod und dem Zudecken mit Decke gibt. Decken sind zudem wesentlich schwerer und meist auch nicht atmungsaktiv – anders als die Babyschlafsäcke.

Was sollte ich beim Babyschlafsack kaufen beachten?

In dieser Kaufberatung findest du alle Infos wenn du bereit bist deinem Baby einen Babyschlafsack zu kaufen. Bei Babyschlafsäcken kommt es auf die Größe deines Kindes, die Jahreszeit und die Sicherheit an. Wenn diese Faktoren stimmen, dann ist der Babyschlafsack perfekt.

Wenn es darum geht, die Erstausstattung für das Baby zu besorgen, sind besonders die werdenden Mamis Feuer und Flamme. Schließlich bedeutet das: Shopping fürs Baby. Aber dabei sollte nichts überstürzt werden, denn es ist wichtiger, auf die richtigen Dinge zu achten und vor allem auf Qualität. Ein Babyschlafsack gilt als sicheres Bettzeug, besonders für Neugeborene und Babys.

Aber anstatt niedlich ausstaffierte oder hübsch dekorierte Babyschlafsäcke zu kaufen, sollte der Sinn der Sache nicht vergessen werden: Babyschlafsäcke sind alleine dafür da, um dem Baby einen erholsamen und sicheren Schlaf zu bereiten. Und um das zu gewährleisten, solltest du auf einige Aspekte unbedingt achten, bevor du einfach drauf los kaufst.

Wie groß ist dein süßes Baby?

  • Zuerst solltest du die Größe deines Babys messen, dann weißt du sofort welche Schlafsack-Größe dein Baby braucht.
  • Der Schlafsack darf auch ruhig bis zu 15 cm größer sein. Das ist sogar gut, denn dann kann dein Baby besser strampeln und sich austoben, aber nicht in den Babyschlafsack hineinrutschen.
  • Wenn der Hals des Babys zwei Fingerbreiten vom Schlafsack entfernt und das Baby genug Platz mi den Füßen hat, dann passt der Sack perfekt.

Wichtig ist, dass du beim Kauf darauf achtest, die richtige Größe zu wählen. Der Schlafsack sollte nicht zu groß und nicht zu klein sein. Das Baby braucht genügend Bewegungsfreiheit. In der Regel sollte das Baby ungefähr zu einem Dreiviertel so groß sein wie der Schlafsack.

Die Faustregel für das richtige Maß lautet: Die Größe des Babys mit 10 bis 15 Zentimetern addiert. Die kleinste Größe ist die Größe 0, mit 56 Zentimetern. Diese Größe ist perfekt für kleine und leichte Babys.

Babys ab ungefähr 4 Kilogramm benötigen einen Schlafsack von 70 Zentimetern, in der Größe 1. Weitere Größen sind die Größen 2 (90 cm), 3 (110 cm), 4 (130 cm) und 5 (150 cm). Wobei die Größen 4 und 5 eher für Kinder ab drei Jahren sind.

Eine praktische Alternative sind die Babyschlafsäcke, die mit Druckknöpfen verstellbar sind und sozusagen mitwachsen. Bei der Größe sollte auch darauf geachtet werden, dass der Hals- und der Armausschnitt passend ist. Beide dürfen nicht zu eng und nicht zu weit sein.

Bei beiden gilt, dass noch ein Finger zwischen Arm beziehungsweise Hals und Ausschnitt passen sollte. Außerdem sollten keine Bänder, Gummizüge oder Druckknöpfe an den Ausschnitten enthalten sein, da diese drücken oder sich lösen und zur Gefahrenquelle werden könnten.

Hier hast du eine übersichtliche Liste für Babyschlafsack-Größen:

  • 0 – 6 Monate: 70 cm
  • 6 -18 Monate: 90 cm
  • 12 – 36 Monate: 110 cm

Die Jahreszeiten beachten

Generell wird zwischen Babyschlafsäcken für die kalten und die warmen Monate unterschieden. Für die Frühlings- und Sommerzeit sind die entsprechenden Schlafsäcke dünner und besonders atmungsaktiv. Die Modelle für Herbst und Winter sind wattiert und dicker, damit sie genügend Wärme spenden. Ich empfehle auch mindestens zwei Babyschlafsäcke pro Jahreszeit.

Sogenannte Kombi-Schlafsäcke für Babys sind eine praktische und auch sparsame Alternative. Diese bestehen in der Regel aus zwei Teilen. Der Innensack kann in den warmen Monaten ganz einfach abgeknüpft und in den kalten Jahreszeiten wieder angeknüpft werden. Mit diesen Modellen benötigst du nur ein oder zwei Stück und sparst dir die Anschaffung mehrere Schlafsäcke für Sommer und Winter. Oftmals ist die Wärmeleistung des Schlafsacks auch abhängig von der Raumtemperatur.

Wenn diese über das gesamte Jahr gleichbleibend ist, genügt eine der beiden gängigen Varianten. Viele Eltern neigen dazu, die Wärmeleistung der Babyschlafsäcke erfühlen zu wollen. Aber das Fühlen des Materials sagt nichts über die Wärmeleistung aus. Denn unterschiedliche Materialien verfügen normalerweise auch über verschiedene Wärmeleistungen.

Diese wird in der Regel mit den sogenannten TOG-Werten angegeben. Es gilt dabei: Je höher der TOG-Wert ist, desto höher ist auch die Wärmeleistung des jeweiligen Materials. Hier ein kurzer Überblick:

  • Raumtemperaturen von unter 18 Grad Celsius: TOG-Wert 3,5 – Die Babyschlafsäcke mit diesem Wert sind warm gefüttert oder wattiert und haben oftmals auch lange Ärmel.
  • Raumtemperaturen von 15 bis 21 Grad Celsius: TOG-Wert 2,5 – Der Babyschlafsack ist wattiert, hat aber in der Regel keine Ärmel.
  • Raumtemperatur von 18 bis 24 Grad Celsius: TOG-Wert 1,0 – Diese Schlafsäcke für Babys sind nur leicht gefüttert und haben keine Ärmel.
  • Raumtemperatur ab 24 Grad Celsius: TOG-Wert 0,5 – Der Stoff dieser Babyschlafsäcke ist meistens nicht gefüttert und sie haben keine Ärmel.

Die Sicherheit

Die Sicherheit ist der wichtigste Punkt beim Babyschlafsack überhaupt. Zum Thema Sicherheit zählen folgende Punkte:

  • Keine Knöpfchen: Der Verschluss der Babyschlafsäcke kann eine Gefahrenquelle für die Kleinen werden. Deshalb sollte auf Knöpfe verzichtet werden. Zum einen können sie abgehen und von Kindern eingeatmet oder verschluckt werden. Zum anderen ist es auch für die Eltern nur unnötig kompliziert. Das Knöpfen ist sehr langwierig und beansprucht viel Zeit. Das macht das Wickeln schwierig und auch das Anziehen des Schlafsacks.
  • Reißverschluss: Am Besten eignet sich ein Reißverschluss, an dem das Baby sich nicht verletzen kann oder erst gar nicht hinkommt.
  • Druckknöpfe: Drückknöpfe gehen auch in Ordnung, nur hier besteht die Gefahr dass das Baby sie öffnen kann, wenn sie nicht wirklich stark verschließen können.

Zusammenfassung

Noch einmal kurz zusammenfasst: Die Größe, die Jahreszeit und die Sicherheit sind die Voraussetzungen für einen guten Babyschlafsack. Schau dir all diese Punkte genau an und der Babyschlafsack wird perfekt sein.

Sieh dir aber am Besten meine Produktempfehlungen an. Dort siehst du nur Schlafsäcke, die diese Kriterien aus der Babyschlafsack Kaufberatung erfüllen.

Was wird im Babyschlafsack Test beachtet?

Bei Babyschlafsack Tests gehe ich sehr kritisch vor. Wenn ich mir einen Testbericht oder Produkt ansehe, dann müssen die folgenden Kriterien unbedingt stimmen:

  • Die Sicherheit: An erster und wichtigster Stelle steht bei einem Babyschlafsack Test die Sicherheit! Diese muss zu 100 % gegeben sein.
  • Bewegungsfreiheit: Dein Baby darf nicht eingeengt werden, es muss ordentlich strampeln können.
  • Optimale Wärme: Je nach Jahreszeit sollte der Babyschlafsack dein Kind ausreichend und an allen Stellen wärmen.
  • Das Material: Das Material darf unter keinen Umständen gefährlich für dein Kind sind und am Besten aus Naturprodukten bestehen.
  • Die Knöpfchen: Knöpfchen müssen immer richtig fest am Schlafsack angebracht sein, sodass sie nicht verschluckt werden können.
  • Der Reißverschluss: Der Reißverschluss mus abgesichert sein. Ansonsten besteht auch hier Verletzungsgefahr.
  • Das Wohlbefinden: Dein Baby muss sich absolut sicher und wohl in seinem Babyschlafsack fühlen.
  • Eine leichte Reinigung: Babyschlafsäcke müssen leicht zu waschen sein.
  • Die Größe: Die angegebene Größe muss ordentlich passen.

Wen du dich immer noch fragst, warum Babyschlafsack Tests wichtig sind, dann sei folgendes gesagt: Ein Babyschlafsack Test ist dafür da, um dir bei der Entscheidung deutlich unter die Arme zu greifen.

Im Vorhinein kannst du nur schlecht wissen, ob sich dein Baby nicht verletzten kann oder ob es genug Bewegungsfreiheit hat. Nicht nur das, sondern viele viele andere Punkte werden somit im Vorhinein gefiltert. Deshalb werden Babyschlafsäcke immer wieder getestet, damit du deinem Kind das Beste gönnen kannst.

Welche grundsätzlichen Arten von Babyschlafsäcken gibt es?

Generell gibt es Ganzjahresschlafsäcke aber auch Babyschlafsäcke für Sommer und Winter. Die Exemplare für den Sommer sind oftmals aus dünnerem Stoff, wie Baumwolle oder auch dünnerem Frottee. Darin sollen die Babys nicht schwitzen, wenn die Nächte lau sind.

Verzichtet wird bei den Sommer Babyschlafsäcken auf wärmendes Innenfutter und oftmals haben diese Modelle auch statt Ärmeln nur Träger. Beim Babyschlafsack Test wird daher geschaut, ob dein Baby wirklich angenehm im Sommer mit dem getesteten Schlafsack schlafen kann.

Im Winter möchten es auch unsere Babys beim Schlafen schön kuschelig und warm haben. Dafür gibt es Winter Schlafsäcke, die besonders dann gut sind, wenn der Schlafraum nachts recht kühl ist und die Raumtemperatur unter 16 Grad liegt.

Babyschlafsäcke für den Winter sind extra gefüttert, meistens mit Baumwolle, Baumwoll-Plüsch oder Daunen. Die meisten Modelle haben Ärmel, die im besten Fall auch abgenommen werden können. Auch hier schaut man beim Babyschlafsack Test wieder genauestens hin, ob es dein Baby auch kuschelig warm hat.

Sommer-Babyschlafsack

In den nächsten Abschnitten wirst du einige Informationen und Tipps über den Babyschlafsack im Sommer bekommen. Sie sollen dir die Kaufentscheidung erleichtern und einen Überblick verschaffen, warum und weshalb es empfehlenswert ist für dein Baby einen speziellen Babyschlafsack im Sommer zu kaufen. So bist du gut auf die warmen Monate vorbereitet und dein Baby hat hoffentlich schöne Träume im Babyschlafsack im Sommer.

Du fragst dich, ob dein Baby für jede Jahreszeit einen speziellen Schlagsack benötigt? Die nachfolgenden Aspekte helfen dir bei der Entscheidung für einen Sommer-Babyschlafsack. Ich erläutere die Notwendigkeit, die Vor- und Nachteile eines Sommer-Babyschlafsacks, worauf du beim Kauf achten solltest und auch was dein Baby im Babyschlafsack für den Sommer tragen sollte. Fragen über Fragen, also, lass uns loslegen…

Gründe für einen Sommer-Babyschlafsack

Schläfst du im Sommer in der gleichen Bettwäsche, die du auch für den Winter benötigst? Kann es eventuell auch sein, dass du im Winter eine andere Bettdecke als im Sommer verwendest?

Wenn das der Fall ist, dann überlege jetzt mal, wie es deinem Baby im Sommer geht, wenn es in einem viel zu warmen und dicken Schlafsack schlafen soll. Der Babyschlafsack für den Sommer ist aus sehr leichten, dünnen und atmungsaktiven Materialien, die es deinem Kind erleichtern gerade in sehr warmen Nächten in einen ruhigen Schlaf zu finden.

Durch den leichteren Stoff kann es sich viel besser bewegen, denn gerade in warmen Nächten sind kleine Kinder deutlich aktiver im Schlaf. Das kennen wir Erwachsenen ja auch von unserem Schlafverhalten und das geht den Kleinen nicht anders.

Im Sommer bewegen wir uns viel häufiger, drehen uns zappeln mehr mit den Beinen usw. Gerade dann ist es wichtig, dass wir uns mit leichten Materialien umgeben. Oder würdest du im Hochsommer deinen gefütterten Winterschlafanzug anziehen? Eher nicht,oder? Und erst recht würdest du dein Baby nicht zu warm einpacken, denn es soll sich ja wohlfühlen.

Vor- und Nachteile eines Sommer-Babyschlafsacks

Ein Babyschlafsack im Sommer hat den Vorteil, dass er dünn und leicht ist. Er erdrückt dein Baby nicht noch zusätzlich durch ein gefüttertes Material und sorgt somit dafür, dass es nicht zu einem Hitzestau kommt. Wenn du auf ein atmungsaktives Material achtest, dann kann auch der Schweiß deines Baby dem Babyschlafsack nichts anhaben, denn er verdampft an die Außenseite des Schlafsacks.

Der Sommer-Babyschlafsack lässt sich schnell durchwaschen und trocknet über Tag zügig, so dass du ihn abends wieder verwenden kannst.
Ein großer Vorteil ist, dass der Babyschlafsack im Sommer auch im Kinderwagen verwendet werden kann.

Wenn du einen Spaziergang machst und dir nicht sicher bist, ob es warm genug ist, dann zieh deinem Baby zusätzlich den Babyschlafsack für den Sommer über und du bist auf der sicheren Seite. Sollte es dann doch zu warm werden, ist er durch die Druckknöpfe an den Schultern und den durchgängigen Reißverschluss schnell ausgezogen.

Auch kannst du im Winter den Babyschlafsack für den Sommer unter den gewöhnlichen Schlafsack ziehen und schon hat es dein Kind gemütlich warm und kuschelig. Ich empfehle aber im Winter einen Winter-Babyschlafsack.

Nun lass uns auch über die Nachteile reden: Du solltest den Babyschlafsack für den Sommer häufiger waschen, denn durch das nächtliche Schwitzen kann es natürlich auch zu einer leichten Geruchsentwicklung kommen. Jedoch ist das schnell erledigt, wie du ja bereits bei den Vorteilen erfahren hast.

Worauf beim Sommer-Babyschlafsack-Kauf achten?

Jetzt kommen wir zu einem sehr wichtigen Punkt. Wie du vielleicht schon gesehen hast, ist die Auswahl sehr groß. Unendlich viele Muster, unterschiedliche Verschluss- und Öffnungsmöglichkeiten, verschiedenste Materialempfehlungen – da kann man schon mal den Überblick verlieren. Lass uns also zusammen überlegen, was für dein Baby passend ist.

Der Babyschlafsack im Sommer soll ja den Zweck erfüllen, dass dein Baby eine gute Nacht hat. Und je besser die Nacht deines Babys, umso besser ist auch deine Nacht. Somit ist das Material sehr entscheidend. Du hast die Wahl zwischen Baumwolle und Leinen.

Synthetische Materialien behindern den Abbau des Schweißes, der im Babyschlafsack für den Sommer entstehen kann. Es sollte also ein atmungsaktives Material sein. Je natürlicher das Material ist, umso leichter lässt es sich waschen.

Der Sommer-Babyschlafsack sollte sich auch gut, leicht und unkompliziert öffnen lassen. Das spielt eine wichtige Rolle, falls du deinem Baby mal nachts die Windel wechseln musst. Des Weiteren sollte der Babyschlafsack für den Sommer in den ersten Lebensmonaten über einen Reißverschluß im vorderen Bereich verfügen.

Nach den ersten Lebensmonaten gibt es den Sommer-Babyschlafsack dann mit seitlichen Reißverschlüssen, die sich nahezu rundum öffnen lassen. Du siehst, es wird immer praktischer. Die Druckknöpfe im Schulterbeerich sollten nach vorne zeigen, damit dein Baby beim Liegen keine Druckstellen bekommt.

Die Passform spielt im Sommer eine wichtige Rolle

Denn wenn dein Baby zu viel Stoff um sich hat, dann kann es sich zum einen mit den Beinen verheddern. Zum Anderen wird es unnötig beunruhigt, weil es sich eventuell nicht wohlfühlt.

Uns geht es als Erwachsene ähnlich. Die Nächte sind unerträglich warm und dann hat man noch zu viel Stoff von der Bettdecke um sich herum, da kann man unmöglich schlafen und fühlt sich am nächsten Tag wie gerädert. Da geht es deinem Baby nicht anders.

Also achte auf die richtige Größe, wenn du den Babyschlafsack für den Sommer kaufst, dann kann sich dein Baby auch wohlfühlen.

Was sollte mein Baby in einem Sommer-Babyschlafsack tragen?

Der Babyschlafsack im Sommer ist zwar leicht und dünn, jedoch solltest du zusätzlich zur Windel deinem Baby noch einen leichten Body anziehen. Solltest es wider erwarten doch mal dazu kommen, dass das Kind sich aus dem Babyschlafsack im Sommer rausarbeitet, wäre es nahezu unbekleidet. Aufgrund der Schweißbildung in der Nacht kann das Baby sich dann verkühlen und das möchtest du ja vermeiden.

Wenn du den Babyschlafsack im Sommer noch ein paar Wochen länger verwenden möchtest, dann kannst du natürlich auch einen Schlafanzug darunterziehen. Achte dabei auf die Außentemperaturen, denn dein Baby soll es ja weder zu warm noch zu kalt im Babyschlafsack für den Sommer haben.

Winter-Babyschlafsack

Babys schlafen sehr viel, im Durchschnitt verbringen sie etwa über 14 Stunden im Bett. Dabei ist es ganz wichtig, dass sich ihr Körper stets im warmen befindet, denn sie fangen sehr schnell an zu frieren. Im Sommer dürfte dies kein sonderlich großes Problem darstellen, doch gerade im Winter sollte die Eltern stets für genügend Wärme im Baby Bett sorgen.

Besonders über den Kopf und die Füße geht das meiste der Körperwärme verloren. Aus diesem Grund gibt es einen sogenannten Babyschlafsack für den Winter. Was das eigentlich ist, warum er so wichtig ist und noch viele andere Dinge erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Was ist ein Winter-Babyschlafsack genau?

An dieser Stelle muss erst einmal der Winter-Babyschlafsack genau definiert werden, denn wenn du von so einem noch nie gehört hast oder auch noch nie gesehen hast, wirst du sicher eine falsche Vorstellung davon haben.

Der Babyschlafsack für den Winter sieht nicht so aus, wie du ihn von dir selbst kennst, also groß, schwer und bullig. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass der Babyschlafsack für den Winter eine Art dicker Pullover oder ähnliches ist, schließlich hat er zwei Aussparungen für die Arme des Kindes, er lässt sich auch wie einen Pullover anziehen.

Der größte Unterschied dabei ist, dass der Babyschlafsack für den Winter wesentlich dicker und einengender ist, das Baby kann sich also nicht so gut bewegen, was beim Schlafen auch so gewollt ist. Ein normaler Pullover für das Baby ist auch nicht so dick, was der Babyschlafsack im Winter hingegen schon ist.

Was kann der Winter-Babyschlafsack eigentlich?

Du wirst sicher schon aus der Einleitung herausgelesen haben, dass der Babyschlafsack für den Winter zwei große Ziele und Funktionen hat: Zuerst einmal sorgt er dafür, dass sich im Baby Bett genügend Wärme befindet und dann hat er noch die Aufgabe, ein möglichst sanftes Schlafen für das Baby zu ermöglichen.

So gut wie jeder Babyschlafsack im Winter hat besitzt die Möglichkeit, dass sich das Kind möglichst tief darin vergraben kann. Bei einer normalen Decke ist es ja oft so, dass im Laufe des Schlafens die Decke immer weiter nach unten rutscht. Der Babyschlafsack im Winter verhindert dies, denn er lässt sich auf beiden Seiten fest verschließen und fixiert das Kind sicher, sodass die Wärme die ganze Nacht über garantiert ist.

Warum ist der Winter-Babyschlafsack im Winter besser als ein gewöhnlicher?

Sicher wirst du dich an dieser Stelle gefragt haben, was denn jetzt der Unterschied zwischen einem Winter-Babyschlafsack und einem normalen Schlafsack für das Baby ist, und warum Ersterer, besonders im Winter, besser ist.

Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten, denn es geht hier um das Anwendungsgebiet und die Funktionalität. Bei einem normalen Babyschlafsack wurde bei der Entwicklung nicht besonders darauf geachtet, dass er auch für kalte Temperaturen im Winter geeignet ist, sondern wurde sozusagen als Alljahresschlafsack auf den Markt gebracht.

Er kann also rein theoretisch im Sommer als auch im Winter Einsatz finden. Doch sollte hier darauf geachtet werden, dass das nicht wirklich ideal für dein Baby ist, denn der Winter-Babyschlafsack ist wirklich nur für den Winter geeignet.

Dies hat zur Folge, dass er auch bei einer sehr kalten Außentemperatur, zum Beispiel -15 Grad Celsius, dem Kind noch genügend Wärme gibt. Des Weiteren gibt es beim Babyschlafsack für den Winter auch verschiedene Stofffüllungen, die dann individuell von dir ausgewählt werden können.

Vorteile eines Winter-Babyschlafsacks

Die Vorteile des Babyschlafsacks im Winter liegen auf der Hand und lassen sich auch kurz in drei wesentliche Punkte zusammenfassen. Zum einen geht durch die hohen Materialverwendung und Materialqualität kaum Wärme verloren, du kannst dir also sicher sein, dass dein Kind immer gut versorgt ist.

Zweitens sitzt der Babyschlafsack im Winter sehr gut und passend an deinem Kind, sodass hier über den gesamten Zeitraum die Wärme auch bleibt. Als dritter Punkt sollte noch genannt werden, dass der Babyschlafsack im Winter auch sehr viel leichter zu waschen ist als das bei normale Decken der Fall wäre

Nachteile eines Winter-Babyschlafsacks

Obwohl die Vorteile auf jeden Fall signifikant sind, solltest du auch über die Nachteile von einem Babyschlafsack für den Winter Bescheid wissen. Da solch ein Schlafsack mit wärmenden Stoffen und Materialien gefüllt ist, kann dies dazu führen, dass das Kind leicht mit dem Schwitzen anfängt.

Du solltest deshalb dringend auf die Reaktion deines Kindes auf das Material achten und es dementsprechend anpassen. Des Weiteren gibt es noch einen weiteren, kleinen negativen Punkt, und zwar ist solch ein Babyschlafsack für den Winter nicht ganz so leicht zu tragen, was am Anfang etwas ungewohnt für dein Baby sein könnte. Es wird sich aber sicher ganz schnell daran gewöhnen.

Worauf beim Winter-Babyschlafsack-Kauf achten?

Es gibt ein paar Dinge, auf die du achten solltest, wenn du dich entschieden hast, einen Babyschlafsack im Winter zu kaufen. Als erster und wohl wichtigster Punkt ist die Auswahl des Materials zu nennen. Möchtest du einen Daunenschlafsack? Oder soll es doch lieber ein gefütterter Schlafsack sein?

Daune ist recht schwer in der Waschmaschine zu waschen, aber auch der gefütterte Schlafsack ist nicht jedem das seine. Hier kommt es auf deine Erfahrungen und Vorlieben an.

Des Weiteren ist unbedingt auf die Qualität zu achten. Ich kann dir empfehlen, nur Produkte mit Made in Germany zu kaufen, um dein Baby vor schädlichen Chemikalien zu schützen. Auch sollte das Produkt von hoher Qualität sein und Belastungen aushalten, schließlich wird das Baby nicht unbedingt sanft damit umgehen.

Was sollte mein Kind in einem Winter-Babyschlafsack tragen?

Was das Kind unter dem Babyschlafsack im Winter trägt, hängt größtenteils von zwei Faktoren ab, nämlich ob es im Babyschlafsack schon schwitzt oder dieser immer noch kalt ist.

Je nachdem kannst du als Elternteil deinem Baby nur ein T-Shirt anziehen, doch auch ein dickerer Pullover kann in einem Babyschlafsack vom Kind getragen werden.

Bio-Babyschlafsack

Bio-Babyschlafsäcke sind frei von Schadstoffen. Hersteller verzichten auf: Schädliche Farbstoffe, Stoffmaterialien und Metalle (wie z. B. der Reißverschluss). Bio-Babyschlafsäcke sind in der Regel natürlich gefüttert. Das bedeutet, dass nur Materialien aus der Natur verwendet werden die keine gefährlichen Materialien enthalten.

So wird gerne die feinste Schafwolle für die Fütterung von Bio-Babyschlafsäcken verwendet. Der Tog-Wert von Schafwolle ist so gut, sodass du ihn in der Regel als Ganzjahresschlafsack verwenden kannst.

Knöpfe werden nicht aus Metall sondern oft aus gut bearbeiteten und sicheren Holz hergestellt. Denn Babys nehmen so gut wie alles in den Mund. Nickel in den Knöpfen und im Reißverschluss kann schädlich wirken. Auf Holz kann dein Schmetterling ohne bedacht herumkauen.

Neben allen Bio-Maßnahmen sind Bio-Babyschlafsäcke auch noch sehr sicher. Es gibt kein gerutschte oder eine Überdeckung deines Babys, nur weil Schafwolle anstatt Polyester verwendet wurde. Eine Schafwollfütterung ist zwar teurer, aber kuscheliger, besser für die Umwelt und besser für dein Kind.

Wie wichtig ist richtiger Schlaf für Babys?

Wie wir Erwachsenen auch, verarbeiten bereits Babys ihre Erlebnisse vom Tag im Schlaf. Dabei träumen sie und es kommt nicht selten vor, dass sie auch im Schlaf ihren Bewegungsapparat trainieren. Dabei können Babys und Kleinkinder strampeln, boxen oder sogar tanzen, wenn sie schlafen.

Um den lebhaften Träumen gerecht zu werden und den Babys und Kleinkindern trotzdem einen sicheren und bequemen Schlaf zu gewährleisten, ist ein Babyschlafsack genau das Richtige. Damit sich dein Kind so richtig ausschlafen kann, siehst du in der Tabelle Produkte, welche alle Babyschlafsack Test Kriterien erfüllt haben.

Der Babyschlafsack und seine praktischen Gegebenheiten passen sich sozusagen den Schlafgewohnheiten und auch den Bewegungen des Kindes an, ohne dass es sich dabei selbst verletzt. Babys und Kleinkinder schlafen in ihm gut und können sich ausreichend erholen. Das führt wiederum dazu, dass sie gut gelaunt aufwachen, fit sind und sich Gehirn und Nerven normal entwickeln können.

Wie sicher sind Babyschlafsäcke?

Babyschlafsäcke sind sehr sicher und werden auch von Kinderärzten empfohlen. Dennoch ist es wichtig, dass die Sicherheit hier auch mehr als ausreichend getestet wird.

Babyschlafsäcke erzielen im Gegensatz zu Decken einen Präventionseffekt für den plötzlichen Kindstod von 23 Prozent. Dies ist das Ergebnis mehrerer Studien zum Thema plötzlicher Kindstod, unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Zudem reduziert die Verwendung von Babyschlafsäcken unter anderem das Risiko der Überdeckung oder vor Wärmestau. Dieses Risiko ist sogar erheblich geringer als bei Bettdecken. Babyschlafsäcke lassen sich nicht über den Kopf ziehen oder wegstrampeln.

Was sollte ein Baby unter einem Babyschlafsack tragen?

Es empfiehlt sich, die Babys für die Nacht im Babyschlafsack nicht ganz nackt zu betten. Auch eine Windel allein reicht nicht aus, da Babys schneller auskühlen als Erwachsene. Babys haben zudem noch eine sehr empfindliche, sensible Haut, die durch den Kontakt und die Reibung belastet werden könnte.

In wärmeren Nächten eignen sich leichte Bodys sehr gut als Nachtbekleidung für die Babys. Auch im Winter oder in kälteren Nächten genügt in der Regel ein einfacher Schlafanzug, der weder zu dünn noch zu dick ist. Die richtige Kleidung unter dem Babyschlafsack ist von Baby zu Baby verschieden.

Ab wann ist ein Babyschlafsack sinnvoll?

Generell können Babyschlafsäcke direkt nach der Geburt zum Schlafen für die Kleinen verwendet werden. Das belegt auch die Sicherheit der Schlafsäcke. Da es die Modelle in verschiedenen Größen gibt, passen auch schon Neugeborene hinein und können darin sicher und warm schlafen.

In vielen Geburtshäusern und Kliniken werden die Neugeborenen bereits in Babyschlafsäcke gesteckt. Zudem verhindern Babyschlafsäcke einen Hitzestau, der bei Bettdecken durchaus vorkommen und dem Kind schaden kann. Babyschlafsack Tests haben herausgefunden, dass je früher du auf einen Babyschlafsack zurückgreifst, desto risikofreier und gemütlicher kann dein Baby schlafen.

Bis wann brauchst du einen Babyschlafsack?

Natürlich werden Babys irgendwann größer und wachsen zu Kleinkindern heran. Und irgendwann wird es Zeit, das Baby an eine Bettdecke zu gewöhnen und den Babyschlafsack im Schrank zu verbannen.

Am besten merkst du, wann es Zeit für die Bettdecke ist, wenn du beobachtest, wie dein Kind seinen Bewegungsdrang auslebt. Wichtig ist, dass die Kleinen relativ ruhig schlafen und nicht mehr so viel strampeln und zappeln im Schlaf.

Du kannst ja mal ein oder zwei Nächte testen, wie dein Kind mit Decke schläft. So merkst du am ehesten, ob es schon so weit ist oder ob der Babyschlafsack noch einige Zeit herhalten muss.

Bis wann ein Babyschlafsack gebraucht wird, hängt wirklich ganz individuell von den Kindern ab. Einige Kinder können bereits ab einem Alter von 10 Monaten mit einer Decke schlafen, andere Kinder hingegen sind erst mit drei oder vier Jahren soweit. Wichtig ist, dass das Kind sich wohlfühlt und ruhig schlafen kann.

Spätestens, wenn der Schlafsack zu klein wird und du bereits die größte Größe besitzt, ist es an der Zeit, zur Bettdecke zu greifen. Achte darauf, dass immer zehn bis 15 Zentimeter im Fußbereich Platz ist. Dann ist der Schlafsack noch ausreichend groß.

Welches ist die richtige Größe für den Babyschlafsack?

Bei Babyschlafsäcken gibt es verschiedene Größen, die sich nach dem Alter, vor allem aber nach Größe und Gewicht der Babys richten. Die kleinsten Modelle sind in einer Größe von 70 Zentimetern erhältlich und besonders empfehlenswert für Neugeborene und kleine Babys. Die nächste Größe ist der Babyschlafsack mit 90 Zentimetern. Diesem folgen dann Modelle mit 110 und 130 Zentimetern.

Im besten Falle wird von den Herstellern neben der Größe des Schlafsacks in Zentimetern auch die passende Konfektionsgröße der Babys angegeben. Generell solltest du wissen, wie groß dein Baby ungefähr ist. Zu diesem Maß addierst du einfach zehn bis 15 Zentimeter dazu und du hast die passende Größe des Babyschlafsacks.

Ganz wichtig ist, dass der Schlafsack weder zu groß noch zu klein ist. Eine passende Größe ist wichtig, damit sich das Baby wohlfühlt und genügend Freiraum zum Strampeln und Bewegen hat. Bei zu großen Modellen besteht die Gefahr, dass dein Baby hineinrutscht und sich im Schlafsack verdreht. Dabei könnte es schwerer Luft bekommen.

Am Hals sollte der Schlafsack etwas enger anliegen, ohne dass der Hals aber eingeschnürt wird. Hier gibt es einen guten Trick: Wenn dein Finger zwischen Hals und Ausschnitt passt, ist der Halsteil genau richtig. Es soll lediglich verhindert werden, dass das Baby in den Schlafsack hinein rutscht.

Wenn unterhalb der Füße ungefähr 15 Zentimeter Platz sind, sollte keine Gefahr bestehen. Außerdem kann der kleine Körper bei zu viel Platz im Schlafsack schneller auskühlen. Auch die Armausschnitte sollten nicht zu groß sein, damit keine Wärme verloren geht. Ebenfalls sollte hier ein Finger zwischen Ausschnitt und Ärmchen passen, um den passenden Schnitt zu ermitteln.

Welcher Verschluss ist der Richtige?

Ähnlich wie bei den Schlafsäcken für Erwachsene können auch Babyschlafsäcke verschiedene Verschlüsse haben. Hierbei ist es aber wichtig, dass der Verschluss kindersicher ist und das Baby nicht verletzt werden kann. Sicher ist ein abgesicherter Reißverschluss. Im Gegensatz zu Knöpfchen kann dein Kind diesen nicht verschlucken oder abreißen. Und solange dein Kind sich nicht an ihm verletzen kann, ist er sehr sicher.

Am beliebtesten sind seitliche Reißverschlüsse, die haben sich im Babyschlafsack Test sehr bewährt. Sie können im besten Fall den gesamten Fußteil freilegen. Eltern bevorzugen Babyschlafsäcke mit dem seitlichen Reißverschluss, weil sie die Kleinen nachts auch wickeln können, ohne das ganze Baby aus dem Schlafsack zu holen. Auf Nummer sicher gehst du, wenn auch zusätzlich ein Feststellmechanismus eingebaut ist.

Dieser dient dazu, dass das Baby den Schlafsack nicht eigenhändig öffnen kann. Knöpfe und ähnliches können die Babys im Schlaf stören und drücken. Einzig am vorderen Schulterbereich sind normale Knöpfe oder auch Druckknöpfe praktisch. Dort kannst du je nach Größe des Babys den Schlafsack so einstellen, dass es passt. Wichtig ist, dass der Brustbereich enger anliegt, damit das Baby nicht verrutscht.

Im Babyschlafsack sollten sich keine unnötigen Nähte, Gummizüge, Raffungen oder andere störende Elemente befinden. Diese könnten dein Baby stören, unangenehme Druckstellen verursachen und auch die empfindliche Babyhaut angreifen. Für neugeborene Babys gibt es vereinzelt auch Babyschlafsäcke mit Klettverschlüssen. Diese sind besonders weich und können der empfindlichen Babyhaut nicht schaden.

Babyschlafsack mit oder ohne Ärmeln?

Diese Frage wird bei einem Babyschlafsack Vergleich häufiger von Eltern gestellt. Jedoch kommt das immer auf den Babyschlafsack an. Ich empfehle von gepolsterten Ärmeln Abstand zu halten, diese haben sich im Babyschlafsack Test nicht gerade als sehr gut erwiesen, da sie das Baby einschränken.

Es gibt sowohl Babyschlafsäcke mit Ärmeln als auch mit Trägern. Die Frage ist, welche Option nun besser ist. Abhängig von der Wahl sind eigentlich nur zwei Dinge: Was dir lieber ist beziehungsweise mit was du dein Kind siehst sowie die Jahreszeit, in der der Schlafsack verwendet wird.

Ein Babyschlafsack mit Ärmeln ist besonders warm und eignet sich vor allem für kalte Winternächte. Dank der langen Ärmel wird die Körperwärme deines Babys ideal auf den ganzen Körper verteilt, so dass es nicht friert oder auskühlt, aber wie oben erwähnt, sollten diese nicht gefüttert sein.

Ein Babyschlafsack ohne Ärmel ist das beliebteste Modell, das zeigen auch Babyschlafsack Testberichte. Mit einem Langarmbody ist das Baby auch im Winter sicher und warm eingepackt, wenn der Babyschlafsack keine langen Ärmel hat. Die Wärme verteilt sich auch ohne Ärmel sehr gut im Schlafsack und auch die Ärmchen werden ausreichend mitgewärmt.

Es gibt Kombinationsmodelle, bei denen du die Ärmel mit einem Reißverschluss oder Druckknöpfen beliebig an den Babyschlafsack anbringen oder lösen kannst. Mit diesen 2 in 1-Varianten kannst du je nach Bauchgefühl entscheiden, ob dein Baby mit oder ohne Ärmel am Schlafsack schlafen gehen soll.

Welche Materialien sind zu empfehlen

Es gibt viele verschiedene Babyschlafsäcke aus verschiedenen Materialien, aber ich empfehlen auf jeden Fall: Baumwolle und Naturwolle, als Füllung auch Polyester. Dein Baby sollte niemals mit Schadstoffen in Berührung kommen. Hier könntest du je nach Jahreszeit wählen, welches Material am besten ist.

In warmen Nächten eignen sich Babyschlafsäcke aus leichter Baumwolle. Wenn es kälter wird, sind Babyschlafsäcke aus Fleece oder verschiedenen Materialkombinationen ratsam. Aber egal, für welche Jahreszeit der Babyschlafsack genutzt werden soll, wichtig ist, dass das Material hautfreundlich und atmungsaktiv ist. Dein Baby soll es angenehm warm und mollig haben, nicht jedoch schwitzen oder sich erdrückt fühlen.

Praktisch sind immer Materialien, die normal gewaschen werden können, denn Babys neigen nun mal dazu, auch mal zu sabbern. Eltern sollten darauf achten, dass keine Schadstoffe im Material enthalten sind. Dazu zählen unter anderem diverse Weichmacher, Aufheller, Flammschutzmittel, nickelhaltige Bestandteile sowie organische Formaldehyd-, Schwermetall- oder Phosphorverbindungen.

Herausfinden kannst du das am besten, wenn ein Gütesiegel oder Bio-Zertifikate vorhanden sind. Generell sind Naturfasern als Material für Babyschlafsäcke bewährt und beliebt gleichermaßen. Sie sind atmungsaktiv und hautfreundlich. Neben Baumwolle gehören dazu auch Molton oder Plüsch, besonders als Innenfutter.

Ein Innenfutter aus Baumwoll-Plüsch ist besonders im Winter sehr schön für die Babys. Es hält angenehm warm und saugt Feuchtigkeit auf. Für Babys ist es auch besonders angenehm, weil der Stoff so schön weich und kuschelig ist. Es gibt auch Babyschlafsäcke aus Satin.

Wie wichtig ist die Optik?

Natürlich kannst du darauf schauen, dass der Babyschlafsack kindgerecht gestaltet ist und hübsch aussieht. Aber auf Schnickschnack und unnötige Dekoelemente solltest du dabei verzichten. Denn sämtliche Kleinteile oder auch Fransen und Fusseln können von dem Kind eingeatmet oder verschluckt werden.

Es ist daher wichtiger, dass der Babyschlafsack seinen Zweck erfüllt und dem Kind einen sicheren und angenehm erholsamen Schlaf gewährleistet. Die Optik ist also bei weitem nicht so wichtig, wie die Funktionalität

Wie sollte ich einen Babyschlafsack waschen?

Ganz wichtig ist, dass der Babyschlafsack normal gewaschen werden kann. Kommt es mal zum Windelunglück oder werden Schweiß- und Spuckeflecken sichtbar, ist es praktisch, wenn der Schlafsack schnell mal mitgewaschen werden kann. Das Mindeste ist eine mögliche Handwäsche. Praktischer ist aber immer das Waschen mit der Waschmaschine.

Dabei solltest du immer auf die Waschanleitung achten, in der genau steht, wie und bei welcher Temperatur der Babyschlafsack gewaschen werden kann. Am besten ist es natürlich, wenn er auch für den Trockner geeignet ist – so ist eine schnelle Reinigung gewährleistet.

Jedenfalls ist die Waschbarkeit eines Babyschlafsacks Pflicht! Er sollte regelmäßig gewaschen werden und entsprechend hygienisch sein. Empfehlenswert ist auch ein zweiter Schlafsack, der als Ersatz dient, wenn der andere mal in der Wäsche ist.

Wie viele Babyschlafsäcke sollte man haben?

Babyschlafsäcke sollte man auch als Kleidung für Babys betrachten. Für jede Jahreszeit empfehle ich zwei Schlafsäcke. Also zwei für den Sommer und zwei für den Winter.

Damit bist du bestens ausgerüstet, wenn dein Kind ein Bäuerchen auf den Schlafsack macht oder der Sack einfach mal schnell gewechselt werden muss.

Fazit

Fakt ist: Ein Babyschlafsack ist ein sicheres und gemütliches Bettzeug für die Kleinsten unter uns. Das belegen viele Studien und auch Erfahrungsberichte. Aber wichtig ist auch, dass du darauf achtest, was dein Baby möchte.

Es gibt durchaus Kinder, die den Schlafsack nicht mögen, sich darin eingeschränkt und eingeengt fühlen. Das ist aber kein Todesurteil oder ein Skandal. Achte darauf, was dein Baby möchte und wie es am besten schläft.

Es gibt neben Babyschlafsäcken auch andere, ähnliche Varianten, in denen das Kleine sicher und ruhig schlafen kann. Mag dein Baby jedoch den Babyschlafsack – umso besser! Für Neugeborene ist es sicher, und viele Kinder mögen das Schlafen im Schlafsack auch noch viele Jahre später.

Solange sie hineinpassen und sich darin wohlfühlen, sollten sie auch im Schlafsack schlafen dürfen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Ich hoffe, dass dir die Informationen des Babyschlafsack Tests helfen konnten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...