Prepaid Karte Test: Die besten Prepaid-SIM-Karten im Vergleich!

Prepaid KarteHerzlich willkommen beim großen Prepaid Karten Vergleich! Wie du sicherlich weißt, gibt es viele Optionen auf dem Markt, wenn es um Handy-Tarife geht. Eine davon ist die Prepaid-Karte, die eine praktische Möglichkeit bietet, um kostengünstig telefonieren und surfen zu können, ohne an langfristige Verträge gebunden zu sein.

Doch welche Faktoren solltest du berücksichtigen, wenn du dich für eine Prepaid-Karte entscheidet? Oder solltest du dich überhaupt für eine Prepaid-SIM-Karte entscheiden? In diesem Prepaid Karten Test werde ich mich ausführlich mit den Vor- und Nachteilen von Prepaid-Karten auseinandersetzen und dir wertvolle Tipps geben, wie du das beste Angebot für dich finden kannst.

Außerdem erfährst du, worauf du beim Kauf einer Prepaid-SIM-Karte achten solltest und welche Unterschiede es bei den verschiedenen Prepaid Karten Anbietern gibt. So kannst du dann die perfekte Prepaid Karte für dich und deine Wünsche finden.

Vorschau
Testsieger
Vodafone Prepaid CallYa Classic | 10 EUR Startguthaben I ohne Vertrag | 5G-Netz | 9 Ct. pro Min/SMS
Preis-Tipp
congstar Prepaid wie ich Will SIM-Karte ohne Vertrag I Prepaid-Guthaben Wunschmix in...
Standard
WhatsApp SIM Prepaid [SIM, Micro-SIM, Nano-SIM] - Starterpaket mit 15 EUR Guthabenwert, ohne...
Titel
Vodafone Prepaid CallYa Classic | 10 EUR Startguthaben I ohne Vertrag | 5G-Netz | 9 Ct. pro Min/SMS
congstar Prepaid wie ich Will SIM-Karte ohne Vertrag I Prepaid-Guthaben Wunschmix in...
WhatsApp SIM Prepaid [SIM, Micro-SIM, Nano-SIM] - Starterpaket mit 15 EUR Guthabenwert, ohne...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
9,99 EUR
6,49 EUR
10,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Vodafone Prepaid CallYa Classic | 10 EUR Startguthaben I ohne Vertrag | 5G-Netz | 9 Ct. pro Min/SMS
Titel
Vodafone Prepaid CallYa Classic | 10 EUR Startguthaben I ohne Vertrag | 5G-Netz | 9 Ct. pro Min/SMS
Kundenbewertung
-
Preis
9,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
congstar Prepaid wie ich Will SIM-Karte ohne Vertrag I Prepaid-Guthaben Wunschmix in...
Titel
congstar Prepaid wie ich Will SIM-Karte ohne Vertrag I Prepaid-Guthaben Wunschmix in...
Kundenbewertung
-
Preis
6,49 EUR
Weitere Infos
Standard
Vorschau
WhatsApp SIM Prepaid [SIM, Micro-SIM, Nano-SIM] - Starterpaket mit 15 EUR Guthabenwert, ohne...
Titel
WhatsApp SIM Prepaid [SIM, Micro-SIM, Nano-SIM] - Starterpaket mit 15 EUR Guthabenwert, ohne...
Kundenbewertung
-
Preis
10,00 EUR
Weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Prepaid Karte?

Eine Prepaid-Karte ist eine SIM-Karte für Mobiltelefone oder andere Mobilgeräte, die im Voraus mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen werden muss. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Mobilfunkvertrag, bei dem der Kunde monatlich eine Rechnung erhält, zahlt der Kunde bei einer Prepaid-Karte im Voraus für die Telefonie-, SMS- und Datendienste.

Mit einer Prepaid-Karte hat der Kunde die volle Kontrolle über seine Ausgaben, da er nur das ausgeben kann, was er im Voraus aufgeladen hat. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, kann der Kunde entweder eine neue Aufladung vornehmen oder die Karte einfach nicht mehr nutzen.

Wofür wird eine Prepaid Karte eingesetzt?

Prepaid-Karten sind eine gute Option für Menschen, die ihr Handy nur selten nutzen oder ihr Budget genau im Blick behalten möchten. Sie sind auch eine gute Option für Reisende, da sie eine einfache Möglichkeit bieten, ein temporäres Mobiltelefonkonto ohne Vertragsbindung und ohne lokale Adressdaten zu eröffnen.

Prepaid-Karten sind auch bei Eltern beliebt, da sie ihnen eine Möglichkeit bietet, das Nutzungsverhalten des Kindes zu kontrollieren und ein unkontrolliertes Ausgabenverhalten zu verhindern.

Darüber hinaus sind Prepaid-Karten oft die einzige Option für Menschen mit schlechter Kreditwürdigkeit oder solche, die keinen Mobilfunkvertrag abschließen können oder wollen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Prepaid Karte?

Wie der Prepaid Karten Test zeigt, gibt es sowohl Vorteile als auch Nachteile bei der Verwendung einer Prepaid-Karte. Und zwar folgende:

Vorteile:

  • Keine Vertragsbindung: Der Kunde muss sich nicht an einen langfristigen Vertrag binden, sondern kann das Angebot jederzeit ohne zusätzliche Kosten kündigen.
  • Keine Bonitätsprüfung: Im Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkverträgen ist bei Prepaid-Karten keine Bonitätsprüfung erforderlich.
  • Volle Kontrolle über die Ausgaben: Der Kunde kann nur so viel Geld ausgeben, wie er im Voraus aufgeladen hat, was eine einfache Kontrolle über die monatlichen Ausgaben ermöglicht.
  • Keine monatlichen Rechnungen: Da die Nutzung im Voraus bezahlt wird, entfallen monatliche Rechnungen und der Kunde muss sich nicht um das Bezahlen von Rechnungen kümmern.
  • Flexibilität: Der Kunde kann jederzeit das Mobilfunknetz wechseln oder zwischen verschiedenen Prepaid-Angeboten wechseln, je nach seinen Anforderungen und Bedürfnissen.

Nachteile:

  • Begrenztes Datenvolumen: Prepaid-Angebote haben oft begrenzte Datenmengen, die je nach Vertrag variieren können.
    Höhere Kosten pro Minute: Prepaid-Angebote haben oft höhere Minutenpreise als reguläre Verträge, was bei einer hohen Anzahl von Telefonaten teurer werden kann.
  • Kein subventioniertes Handy: Prepaid-Angebote bieten in der Regel keine subventionierten Handys, sodass der Kunde ein Mobiltelefon im Voraus kaufen und dann separat das Prepaid-Angebot auswählen muss.
  • Aufladen des Guthabens: Der Kunde muss das Guthaben im Voraus aufladen, um telefonieren, SMS senden oder mobile Daten nutzen zu können. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, muss es erneut aufgeladen werden, um die Dienste weiter nutzen zu können.

Soll es ein Handyvertrag sein oder ein Prepaid-Tarif?

Ob ein Handyvertrag oder ein Prepaid-Tarif die bessere Wahl ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Ein Handyvertrag bietet oft niedrigere Minutenpreise und ein höheres Datenvolumen, was sich für Menschen eignet, die ihr Handy intensiv nutzen und einen Vertrag abschließen möchten, um monatlich eine feste Summe zu zahlen. Ein Handyvertrag kann auch eine gute Wahl sein, wenn man ein neues, subventioniertes Handy haben möchte.

Ein Prepaid-Tarif ist eine gute Option für Menschen, die ihr Handy nur gelegentlich oder für den Notfall nutzen oder die ihre Ausgaben genau im Blick behalten möchten. Prepaid-Karten bieten auch die Möglichkeit, flexibel zu sein und das Mobilfunknetz zu wechseln oder zwischen verschiedenen Prepaid-Angeboten zu wechseln.

Insgesamt hängt die Entscheidung zwischen einem Handyvertrag und einem Prepaid-Tarif von den individuellen Bedürfnissen und dem Nutzungsvolumen ab.

Wie funktionieren Prepaid Karten?

Eine Prepaid-Karte funktioniert so, dass der Kunde zuerst eine SIM-Karte kauft, die in das Mobilgerät eingelegt wird. Die SIM-Karte enthält eine eindeutige Nummer, die als Mobilfunknummer bezeichnet wird, sowie einen einmaligen PIN-Code, der zur Aktivierung der Karte erforderlich ist.

Der Kunde muss das Guthaben auf der Karte im Voraus aufladen, indem er einen bestimmten Geldbetrag auf das Konto einzahlt. Dies kann über verschiedene Möglichkeiten erfolgen, wie z. B. online, per Banküberweisung, über einen Geldautomaten oder an einer Tankstelle oder in einem Geschäft, das Prepaid-Karten verkauft.

Wenn das Guthaben auf der Karte aufgebraucht ist, kann der Kunde keine weiteren Anrufe tätigen, SMS senden oder mobile Daten nutzen, bis er das Guthaben wieder aufgeladen hat.

Das Guthaben kann in der Regel jederzeit aufgefüllt werden, um die Nutzung des Mobilfunkdienstes fortzusetzen. Quasi genau so wie man ein Paysafecard Guthaben auffüllen kann, so kann man auch ein Prepaid Guthaben wieder auffüllen.

Ansonsten sind Prepaid-Karten meist mit einer Gültigkeitsdauer versehen, innerhalb derer das aufgeladene Guthaben verwendet werden muss. Wenn das Guthaben nicht innerhalb dieser Zeit aufgebraucht wird, kann es verfallen und der Kunde muss ein neues Guthaben aufladen, um die Karte weiter nutzen zu können.

Wann ist Prepaid sinnvoll?

Wie im Prepaid Karten Vergleich festgesellt wurde, kann eine Prepaid-SIM-Karte primär in folgenden Situationen sinnvoll sein:

  • Wenig Nutzung: Wenn du dein Handy nur gelegentlich nutzt, z. B. für Notfälle oder um in Kontakt zu bleiben, kann eine Prepaid-Karte eine gute Wahl sein, da du nur für die tatsächliche Nutzung zahlst und keine monatliche Gebühr anfällt.
  • Geringes Budget: Wenn du ein sehr stark begrenztes Budget hast und deine Handykosten sehr gering halten möchtest, kann eine Prepaid-Karte eine gute Option sein, da du nur so viel ausgebe kannst, wie du im Voraus aufgeladen hast.
  • Keine Bonitätsprüfung: Wenn du aufgrund einer schlechten Kreditwürdigkeit Schwierigkeiten hast, einen Mobilfunkvertrag abzuschließen, kann eine Prepaid-Karte eine Alternative sein, da keine Bonitätsprüfung erforderlich ist.
  • Menschen ohne festen Wohnsitz: Prepaid-Karten sind oft eine gute Option für Menschen, die keinen festen Wohnsitz haben oder viel reisen. Da sie keinen festen Wohnsitz oder Arbeitsplatz haben, ist es oft schwer, einen Mobilfunkvertrag abzuschließen. Eine Prepaid-Karte hingegen ist leicht zu bekommen und erfordert keine Bonitätsprüfung.
  • Flexibilität: Wenn du flexibel sein möchtest und nicht an einen langfristigen Vertrag gebunden sein willst, kann eine Prepaid-Karte eine gute Wahl sein, da du jederzeit das Mobilfunknetz wechseln oder zwischen verschiedenen Prepaid-Angeboten wechseln kannst.
  • Kinder und Jugendliche: Wenn du deinem Kind oder Jugendlichen ein Handy geben möchtest, aber die Kosten kontrollieren und begrenzen willst, kann eine Prepaid-Karte eine gute Wahl sein, da du ja das Guthaben im Voraus auflädst und so die Ausgaben deines Sohnes bzw. deiner Tochter kontrolliere kannst.

Insgesamt ist eine Prepaid-Karte eine sinnvolle Option, wenn du die Kosten kontrollieren und gering halten möchtest, wenig telefonieren willst, eine begrenzte Nutzung hast, keine Bonitätsprüfung durchlaufen möchten oder flexibel bleiben willst.

Was braucht man um eine Prepaid-Karte zu kaufen?

Um eine Prepaid-Karte zu kaufen, benötigst du wie der Prepaid Karte Vergleich zeigte in der Regel:

  1. Ein gültiges Ausweisdokument: Du musst ein gültiges Ausweisdokument wie einen Reisepass, Personalausweis oder Führerschein vorlegen. Die Angabe deiner persönlichen Daten ist für die Registrierung der SIM-Karte erforderlich.
  2. Bargeld oder eine EC-Karte: In den meisten Geschäften und Mobilfunk-Shops kannst du Prepaid-Karten kaufen und das Guthaben bar oder mit einer EC-Karte bezahlen. In einigen Geschäften kannst du auch mit einer Kreditkarte bezahlen.
  3. Ein Mobiltelefon: Wenn du deine Prepaid-Karte aktivieren möchtest, brauchst du ein Mobiltelefon, in das du die Karte einlegen kannst. Einige Mobilfunkanbieter bieten auch die Möglichkeit, die Karte online zu aktivieren.
  4. Adresse und Kontaktdaten: Um die SIM-Karte zu registrieren, musst du in der Regel deine Adresse oder zumindest irgendwelche Kontaktdaten angeben.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass einige Mobilfunkanbieter zusätzliche Anforderungen haben können, wie zum Beispiel einen Mindestalter oder eine Registrierung als Kunde.

Informiere dich daher am besten im Vorfeld, welche Voraussetzungen der Anbieter hat, bei dem du eine Prepaid-Karte kaufen willst

Welche Prepaid-Karten-Arten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Prepaid-Karten, die je nach Mobilfunkanbieter unterschiedlich sein können.

Hier sind einige der häufigsten Arten von Prepaid-Karten, die im Prepaid Karten Vergleich vorgefunden werden konnten:

  • Standard-Prepaid-Karten: Dies ist die am häufigsten verwendete Art von Prepaid-Karten. Hier lädst du dein Konto auf, bevor du es benutzen kannst. Du kannst das Guthaben dabei online oder in Geschäften aufladen, je nach den Möglichkeiten, die der Anbieter bietet.
  • Datentarif-Prepaid-Karten: Diese Art von Prepaid-Karte ist speziell für die Nutzung von Datendiensten wie zum Beispiel mobiles Internet oder das Streamen von Videos konzipiert. Das Guthaben, das du hier auflädst, wird ausschließlich für Datendienste genutzt.
  • Kombi-Prepaid-Karten: Diese Art von Prepaid-Karte ist eine Kombination aus Standard-Prepaid- und Datentarif-Karte. Hier kannst du das Guthaben für Anrufe benutzen und hast quasi eine monatliche Flatrate für das Surfen im Internet.
  • Internationale Prepaid-Karten: Wenn du häufig ins Ausland reist, kann eine internationale Prepaid-Karte eine gute Option sein. Diese Art von Karte ermöglicht es dir, kostengünstig im Ausland zu telefonieren und zu surfen, ohne hohe Roaming-Gebühren zahlen zu müssen.
  • Spezielle Prepaid Angebote: Einige Mobilfunkanbieter bieten spezielle Prepaid-Karten mit besonderen Angeboten an, wie zum Beispiel unbegrenztes Surfen oder unbegrenzte Anrufe oder eine gewisse Anzahl an Freiminuten fürs Surfen oder Telefonieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die verfügbaren Arten von Prepaid-Karten je nach Mobilfunkanbieter und Land unterschiedlich sein können. Es lohnt sich, die Angebote der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um die beste Prepaid-Karte für deinen Anwendungszweck zu finden.

Was beim Kauf einer Prepaid-SIM-Karte beachten?

Wenn du auf der Suche nach einer neuen Mobilfunkkarte bist, kann wie du nun weißt eine Prepaid-Karte eine gute Option für dich sein. Bevor du jedoch eine Prepaid-Karte kaufst, solltest du dich über einige wichtige Faktoren informieren, um sicherzustellen, dass du eine Karte auswählst, die deinen Anforderungen entspricht und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

In diesem Sinne solltest du bei einem Prepaid Karten Vergleich auf die Netzabdeckung, die Tarife, die Vertragsbedingungen, den Kundensupport, die Zusatzleistungen, die Gültigkeitsdauer und die Registrierungspflicht achten. Durch eine sorgfältige Prüfung dieser Faktoren kannst du sicherstellen, dass du eine Prepaid-Karte kaufen wirst, die deinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Netzqualität

Wenn du eine Prepaid-Karte kaufen möchtest, ist es sehr wichtig, auf die Netzabdeckung zu achten, um sicherzustellen, dass du eine gute Netzqualität und einen zuverlässigen Service erhältst.

Überprüfe daher bei einem Prepaid Karten Test, wie gut das Netz des Anbieters in deiner Gegend abgedeckt ist. Achte auf mögliche Funklöcher oder Bereiche mit schwacher Signalstärke, die zu Unterbrechungen in der Verbindung führen können.

Kontrolliere auch die Verfügbarkeit von 4G- oder 5G-Netzen, wenn du eine schnelle Datenverbindung benötigst. Viele Mobilfunkanbieter bieten dazu eine Netzabdeckungskarte auf ihrer Website an, auf der du die Abdeckung in deiner Zielregion überprüfen kannst.

Lies unbedingt vor dem Kauf der Prepaid Karte auch Erfahrungsberichte anderer Kunden, um zu erfahren, wie zufrieden sie mit dem Netz des Anbieters sind. Dies kann dir sehr gut helfen, ein besseres Bild von der Netzqualität und Zuverlässigkeit des Anbieters zu erhalten.

Solltest du deine Prepaid-Karte im Ausland nutzen wollen, musst du überprüfen, ob der Anbieter Roaming-Dienste anbietet und zu welchen Kosten er das macht. Achte dabei insbesondere darauf, dass das Roaming in deinem Zielland verfügbar ist und ob es irgendwelche Einschränkungen bei der Nutzung von Datendiensten gibt.

Sollte das Netz des von dir bevorzugten Anbieters deine Region nicht gut abdecken, dann suche lieber nach alternativen Anbietern, die eine bessere Netzabdeckung bieten können.

Durch die Berücksichtigung dieser Aspekte kannst du sicherstellen, dass du eine Prepaid-Karte mit guter Netzabdeckung und Zuverlässigkeit auswählen, die deinen konkreten Anforderungen entspricht.

Gebühren

Beim Kauf einer Prepaid-Karte ist es wichtig, auf die Kosten, Gebühren, Tarife und Vertragsbedingungen zu achten, um sicherzustellen, dass man eine gute Prepaidkarte auswählt, die den eigenen Bedürfnissen entspricht und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Hier sind einige wichtige Faktoren, die du laut Prepaid Karten Test bei den Vertragsbedingungen berücksichtigen solltest:

  • Tarifstruktur: Überprüfe die Tarifstruktur des Anbieters, um sicherzustellen, dass sie zu deinem Nutzungsverhalten passt. Achte auf die Kosten für Anrufe, SMS und mobile Daten, sowie mögliche Pauschaltarife und Tarifoptionen.
  • Guthabenaufladung: Überprüfe die Möglichkeiten zur Aufladung des Guthabens, um sicherzustellen, dass du eine bequeme und zuverlässige Methode nutzen kannst. Achte auch auf mögliche Gebühren für die Aufladung und den Mindestbetrag für die Aufladung.
  • Vertragsbedingungen: Kontrolliere die Vertragsbedingungen des Anbieters, um sicherzustellen, dass du mit ihnen einverstanden bist. Achte auf Faktoren wie Vertragsdauer, Kündigungsfristen, automatische Verlängerung und mögliche versteckte Gebühren.
  • Internationale Nutzung: Überprüfe die Kosten für die Nutzung deiner Prepaid-Karte im Ausland. Achte auf Roaming-Tarife und mögliche Einschränkungen bei der Nutzung von Daten und Anrufen im Ausland.
  • Optionen und Extras: Schau darauf, ob der Anbieter zusätzliche Optionen und Extras anbietet, wie beispielsweise Tarifoptionen für Vielnutzer oder spezielle Angebote für Studenten.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren kannst du sicherstellen, dass du eine Prepaid-Karte auswählst, die du dir passt und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Mobilfunkstandard

Wie der Prepaid Karten Vergleich zeigt, solltest du beim Kauf einer Prepaid-Karte auch auf den Mobilfunkstandard achten.

Denn nur so kannst du sicherstellen, dass du eine Prepaid Karte kaufst, die deinen Anforderungen entspricht. Hier sind einige wichtige Faktoren, auf die du achten solltest:

  • Verfügbarkeit des Standards: Überprüfe, ob der Mobilfunkstandard, den du nutzen möchtest (z.B. 5G, 4G/LTE), in deiner Region verfügbar ist. Wenn nicht, kann dies Auswirkungen auf die Qualität deiner Verbindung haben.
  • Angebotene Geschwindigkeit: Achte darauf, welche maximale Geschwindigkeit der Anbieter für seine Prepaid-Karte bietet. Einige Anbieter bieten Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s, während andere Geschwindigkeiten von nur 21 Mbit/s anbieten.
  • Datenvolumen: Überprüfe, wie viel Datenvolumen du mit der gewünschten Geschwindigkeit und dem gewünschten Mobilfunkstandard nutzen kannst. Ein höherer Standard und eine höhere Geschwindigkeit bedeuten oft auch höhere Datenkosten.
  • Kompatibilität: Prüfe, ob dein Mobilgerät mit dem gewünschten Mobilfunkstandard kompatibel ist. Ältere Geräte unterstützen möglicherweise nicht die neuesten Standards.

Service-Möglichkeiten

Wie der Prepaid Karten Vergleich zeigt, ist es häufig auch wichtig, den Support kontaktieren zu können.

Insbesonders, wenn dir der Kundensupport wichtig ist, solltest du vor dem Kauf einer Prepaid Karte folgendes beachten:

  • Kontakt- und Service-Möglichkeiten: Überprüfe, welche Kontakt- und Service-Möglichkeiten der Anbieter bietet, wie z. B. Hotline, Chat, E-Mail oder Anruf. Je mehr Möglichkeiten vorhanden sind, desto leichter wird es dir fallen, bei Bedarf Unterstützung zu erhalten.
  • Verfügbarkeit: Schau nach, wann der Kundensupport erreichbar ist und ob er an Wochenenden und Feiertagen zur Verfügung steht. Es ist wichtig, dass der Kundensupport verfügbar ist, wenn du Hilfe benötigst.
  • Reaktionszeit: Teste oder schaue in Testberichten, wie schnell der Kundensupport antwortet und wie lange es dauert, bis dein Problem gelöst ist. Ein schneller und effizienter Kundensupport kann ein wichtiger Faktor sein, wenn es um die Zufriedenheit mit dem Anbieter geht.
  • Kosten: Prüfe genau, ob es zusätzliche Kosten für den Kundensupport gibt, wie z. B. eine Hotline-Gebühr oder eine Gebühr für den Chat. Einige Anbieter bieten den Kundensupport kostenlos an, während andere Gebühren erheben.
  • Bewertungen: Beachte die Kundenbewertungen des Anbieters und die seines Kundensupports. Online-Bewertungen und Kundenfeedback können dir einen Einblick in die Qualität des Kundensupports geben und dir helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Durch Berücksichtigung dieser Faktoren kannst du sicherstellen, dass du eine Prepaid-Karte bei einem Anbieter kaufst, der guten Kundensupport bietet und bei Bedarf leicht erreichbar ist.

Zusatzleistungen

Die Zusatzleistungen, die Prepaid-Karten-Anbieter anbieten, können je nach Anbieter und Tarif unterschiedlich sein. Hier sind einige Zusatzleistungen, die Anbieter manchmal zu einer Prepaid Karte anbieten:

  • Freiminuten: Prepaid-Karten-Anbieter können Freiminuten für Gespräche ins Fest- oder Mobilfunknetz anbieten. Die Anzahl der Freiminuten variiert normalerweise zwischen 60 und 300 Minuten pro Monat.
  • Frei-SMS: Einige Anbieter bieten auch eine bestimmte Anzahl von kostenlosen SMS-Nachrichten pro Monat an. Diese können zwischen 50 und 500 Nachrichten liegen.
  • Datenvolumen: Prepaid-Karten-Anbieter können auch ein bestimmtes Datenvolumen für mobiles Internet anbieten, das innerhalb eines Monats genutzt werden kann. Die Größe des Datenvolumens variiert normalerweise zwischen 100 MB und 300 MB.
  • Roaming: Einige Prepaid-Karten-Anbieter bieten auch Roaming-Optionen für Reisen ins Ausland an. Diese können entweder kostenlos sein oder es kann eine Pauschale für eine bestimmte Anzahl von Tagen oder für ein bestimmtes Datenvolumen geben.

Diese Zusatzleistungen sind nicht in jedem Tarif enthalten. Sie sind eher ein Bonus, um sich für diesen Anbieter zu entscheiden, weil die anderen Anbieter diese Zusatzleistung nicht bieten.

Natürlich variiert bei solchen Zusatzleistungen je nach Anbieter, die Anzahl der Freiminuten, kostenlosen SMS und das frei verfügbaren Datenvolumens.

Gültigkeitsdauer

Die Gültigkeitsdauer einer Prepaid-Karte hängt vom Anbieter und dem gewählten Tarif ab. Häufig haben Prepaid Karten eine nahezu unbeschränkte Gültigkeitsdauer.

Es gibt aber auch Prepaid-Karten die eine Gültigkeitsdauer von 6 Monaten bis zu 5 Jahren haben. Wenn dort innerhalb dieser Zeit kein Guthaben aufgeladen wird oder keine Nutzung stattfindet, kann die Karte deaktiviert werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Gültigkeitsdauer auch die Nutzungsdauer des Guthabens beeinflussen kann. Das bedeutet, dass das aufgeladene Guthaben möglicherweise nur für einen bestimmten Zeitraum genutzt werden kann, bevor es verfällt.

Es ist also wichtig, die Gültigkeitsdauer der Prepaid-Karte und die Nutzungsdauer des aufgeladenen Guthabens im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass das Guthaben nicht verfällt und die Karte nicht deaktiviert wird.

Registrierungspflicht

In Deutschland besteht seit 2017 eine Registrierungspflicht für Prepaid-Karten. Das bedeutet, dass bei der Aktivierung einer Prepaid-Karte der Anbieter deine persönlichen Daten erfassen und verifizieren muss, um Missbrauch und Kriminalität zu verhindern.

Die Registrierung erfolgt in der Regel durch Vorlage eines Ausweisdokuments wie Personalausweis oder Reisepass. Alternativ kann auch eine Video-Identifikation oder eine Post-Identifikation durchgeführt werden.

Welche Prepaid-Karten-Anbieter sind die besten?

Es gibt eine Vielzahl von Prepaid-Karten-Anbietern auf dem Markt, die verschiedene Tarife und Konditionen anbieten.

Um den passenden Anbieter zu finden, solltest du dich über die verschiedenen Angebote und Leistungen informieren und sie miteinander vergleichen. Hier sind fünf der besten Prepaid-Karten-Anbieter in Deutschland:

  • Netzclub Prepaid: Die Netzclub Prepaid-Karte bietet kostenloses Datenvolumen von 200 MB pro Monat sowie eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s im LTE-Netz und wird vom Mobilfunkanbieter O2 angeboten.
  • Aldi Talk: Aldi Talk bietet günstige Prepaid-Tarife mit verschiedenen Optionen für Telefonie, SMS und mobiles Internet.
  • Congstar: Congstar ist ein Tochterunternehmen der Telekom und bietet eine breite Auswahl an Prepaid-Tarifen mit attraktiven Konditionen und guter Netzabdeckung.
  • Vodafone CallYa: Vodafone CallYa bietet ebenfalls eine große Auswahl an Prepaid-Tarifen mit verschiedenen Optionen für Telefonie, SMS und mobiles Internet.
  • O2 Freikarte: O2 Freikarte ist eine kostenlose Prepaid-Karte mit verschiedenen Optionen für Telefonie und mobiles Internet.
  • Blau Prepaid: Blau Prepaid bietet günstige Prepaid-Tarife mit gutem Netz und verschiedenen Optionen für Telefonie, SMS und mobiles Internet.

Wie lädt man Guthaben von Prepaid-Tarifen auf?

Wie der Prepaid Karten Vergleich zeigte, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Guthaben auf einen Prepaid-Tarif aufzuladen. Hier sind einige Beispiele:

  • Aufladung per Banküberweisung oder Lastschriftverfahren.
  • Aufladung per Kreditkarte oder PayPal.
  • Aufladung per Guthabenkarte, die man im Supermarkt oder an der Tankstelle kaufen kann.
  • Aufladung per Online-Aufladung auf der Website des Prepaid-Anbieters.
  • Aufladung per automatischer Aufladung, bei der das Guthaben automatisch aufgeladen wird, sobald es unter einen bestimmten Betrag fällt.

Je nach Prepaid-Anbieter können sich die verfügbaren Auflademöglichkeiten unterscheiden.

Zudem solltest du beachten, dass je nach Anbieter und Tarif unterschiedliche Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen und dass bei manchen Methoden je nach Anbieter zusätzliche Gebühren anfallen könnten

Wo sehe ich, wie viel Guthaben noch verfügbar ist?

Um zu sehen, wie viel Guthaben noch auf deiner Prepaid-Karte verfügbar ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nach Anbieter:

  • Kurzwahl: Bei einigen Anbietern gibt es eine Kurzwahl, über die du den aktuellen Guthabenstand abfragen kannst. Diese lautet meistens *100#. Manchmal auch *101#, *105# oder *131#.
  • Per App: Viele Prepaid-Anbieter bieten eine App an, über die du dein Guthaben einsehen und aufladen kannst.
  • Per SMS: Du kannst eine bestimmte Nummer an deinen Anbieter senden, um eine SMS mit dem aktuellen Guthabenstand zu erhalten.
  • Per Anruf: Du kannst auch die Hotline deines Anbieters anrufen und den aktuellen Guthabenstand erfragen.
  • Online-Konto: Bei manchen Anbietern hast du ein Online-Konto, auf dem du dein Guthaben einsehen und verwalten kannst.

Die genauen Methoden können je nach Anbieter und Tarif variieren, es ist also am besten, die Informationen auf der Website des Anbieters oder in den Tarifbedingungen zu überprüfen.

Welches Zubehör zu Prepaid Karten gibt es?

Zum Zubehör von Prepaid-Karten gehören in erster Linie SIM-Karten-Adapter, die es ermöglichen, die SIM-Karte in Geräte mit unterschiedlichen SIM-Kartengrößen einzulegen.

Außerdem gibt es auch USB-SIM-Kartenleser, mit denen man die SIM-Karte am PC auslesen oder verwalten kann. Des Weiteren kann es je nach Anbieter auch spezielle Starter-Sets geben, die neben der SIM-Karte auch ein Handy oder Zubehör wie Headsets oder Ladekabel enthalten.

Welche Prepaid-Karten-Alternativen gibt es?

Es gibt einige mehr oder weniger gute Alternativen zu Prepaid-Karten. Je nach den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen des Nutzers kann diese besser oder schlechter sein als eine Prepaid-Karte:

  • Postpaid-Tarife: Im Gegensatz zu Prepaid-Karten zahlst du hier am Ende des Monats für die Nutzung deines Mobilfunkvertrags.
  • Handyverträge: Ein Handyvertrag ist eine langfristige Vereinbarung mit einem Mobilfunkanbieter, bei der der Nutzer monatlich eine bestimmte Gebühr zahlt und im Gegenzug eine bestimmte Anzahl von Minuten, SMS und Datenvolumen erhält. Im Vergleich zu Prepaid-Karten sind Handyverträge in der Regel günstiger, bieten aber weniger Flexibilität und erfordern in der Regel eine Bonitätsprüfung.
  • Daten-SIM-Karten: Daten-SIM-Karten sind SIM-Karten, die ausschließlich für die Nutzung von mobilen Daten gedacht sind. Sie eignen sich insbesondere für Geräte wie Tablets oder mobile WLAN-Router, die keine Telefonie-Funktion haben.
  • WLAN-Hotspots: Viele öffentliche Orte wie Bahnhöfe, Flughäfen, Cafés oder Hotels bieten WLAN-Hotspots an, die man nutzen kann, um kostenlos oder gegen Gebühr ins Internet zu gehen. Natürlich kannst du auch dein eigenes WLAN nutzen, um mit dem Smartphone im Internet ohne weitere Kosten surfen zu können.
  • E-SIM: E-SIMs sind eingebettete SIM-Karten, die direkt in das Endgerät eingebaut werden und somit keine physische SIM-Karte benötigen. Mit E-SIMs kann man einfach zwischen verschiedenen Mobilfunkanbietern und Tarifen wechseln, ohne eine neue SIM-Karte kaufen zu müssen.

Häufig gestellte Fragen

Du möchtest noch mehr über die häufig gestellten Fragen und natürlich die Antworten zu Prepaid-Karten erfahren? In diesem Abschnitt des Prepaid Karten Vergleich findest du daher die Antworten auf viele Fragen, die mit der Verwendung von Prepaid-Karten einhergehen können.

Von der Aufladung des Guthabens bis hin zur Registrierungspflicht gibt es viele wichtige Aspekte zu berücksichtigen oder zu klären. Manch davon sind lediglich nützliches Zusatzwissen, manche essenziell zu wissen..

Ist bei einer Prepaid-Karte eine Telefonnummer dabei?

Ja, bei einer Prepaid-Karte ist in der Regel eine Telefonnummer dabei. Diese wird entweder bei der Registrierung der Karte zugewiesen oder kann später ausgewählt werden.

Die Telefonnummer ist notwendig, um Anrufe und SMS empfangen und versenden zu können. Ohne der Telefonnummer würde es keine Möglichkeit geben dich zu erreichen.

Lohnt sich ein Prepaid-Tarif im Paket mit einem Smartphone?

Ein Prepaid-Tarif im Paket mit einem Smartphone kann durchaus sinnvoll sein, da man dadurch oft günstige Angebote erhält. Allerdings sollte man sich vorher genau über die Konditionen informieren, um sicherzustellen, dass es sich um ein faires Angebot handelt.

Häufig ist es auch so, dass man bei einem Prepaid-Tarif das Smartphone selbst kaufen und somit einen höheren Kaufpreis zahlen muss als bei einem Vertrag mit Bindung.

Was ist der Unterschied zwischen einer Prepaid-Karte und einer SIM-Karte?

Eine SIM-Karte ist eine Chipkarte, die in ein Mobiltelefon eingefügt wird, um eine Verbindung zum Mobilfunknetzwerk herzustellen. Eine SIM-Karte kann entweder als Prepaid- oder Postpaid-Option bereitgestellt werden.

Bei einer Prepaid-SIM-Karte muss das Guthaben im Voraus aufgeladen werden, bevor du es verwenden kannst, während bei einer Postpaid-SIM-Karte die Kosten am Ende des Monats aufgrund der Nutzung berechnet werden.

Eine Prepaid-Karte bezieht sich daher auf eine SIM-Karte, die als Prepaid-Option angeboten wird, während eine SIM-Karte sowohl als Prepaid- als auch als Postpaid-Option bereitgestellt werden kann.

Was tun, wenn die Prepaid Karte zu groß ist?

Wenn die Prepaid-Karte zu groß ist, kann man sie entweder mit der Schere passend zurechtschneiden oder eine passende SIM-Karte beim Anbieter bestellen.

Dabei ist wichtig zu beachten, dass eine unsachgemäße Verkleinerung der Prepaid Karte dazu führen kann, dass sie nicht mehr funktioniert.

Deswegen ist es generell ratsam, eine passende SIM-Karte beim Anbieter zu bestellen oder eine bereits vorgeschnittene Karte zu kaufen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Hat man mit Prepaid Internet?

Ja, mit Prepaid-Karten kann man auch mobil im Internet surfen. Dafür benötigt man lediglich ein entsprechendes Guthaben auf der Karte und ein dafür geeignetes Mobiltelefon oder Tablet.

Die meisten Prepaid-Tarife bieten heutzutage auch ein gewisses Datenvolumen, das für die mobile Internetnutzung genutzt werden kann. Je nach Tarif können jedoch unterschiedliche Surfgeschwindigkeiten und Datenvolumen zur Verfügung stehen.

Prepaid-Tarif mit Internet-Flat?

Ja, es gibt Prepaid-Tarife mit Internet-Flatrates. Bei diesen Tarifen kann man gegen eine einmalige oder monatliche Gebühr eine bestimmte Menge an Datenvolumen nutzen, ohne dass weitere Kosten anfallen. Je nach Anbieter und Tarif kann die Geschwindigkeit des mobilen Internets jedoch begrenzt sein, wenn das inkludierte Datenvolumen aufgebraucht ist.

Dann wird die Geschwindigkeit gedrosselt, ohne weitere Kosten zu verursachen. Es lohnt sich daher, die Konditionen und Angebote der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um den passenden Prepaid-Tarif mit Internet-Flatrate zu finden, falls du soetwas möchtest.

Prepaid oder Postpaid?

Die Entscheidung zwischen Prepaid und Postpaid hängt von den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen ab. Prepaid ist eine gute Option für diejenigen, die ihre Handykosten genau im Blick behalten möchten und keine langfristigen Verträge abschließen wollen.

Postpaid hingegen eignet sich besser für diejenigen, die viel telefonieren, SMS schreiben oder das Internet nutzen und dabei eine höhere monatliche Ausgabenbereitschaft haben. Ein Postpaid-Vertrag bietet oft mehr Freiheiten bei der Nutzung und es können auch hochwertigere Smartphones angeboten werden.

Gibt es auch Prepaid Karten mit Vertrag?

In der Regel werden Prepaid-Karten ohne Vertrag angeboten. Prepaid-Karten sind eine flexible Möglichkeit, Mobilfunkdienste zu nutzen, ohne an langfristige Verträge gebunden zu sein. Der Nutzer lädt das Konto auf und kann dann je nach Tarifoption SMS, Telefonie oder mobiles Internet nutzen, bis das Guthaben aufgebraucht ist.

Es gibt jedoch einige Anbieter, die Prepaid-Karten in Verbindung mit einem Vertrag anbieten. In diesem Fall kann der Nutzer von einem Paket aus Telefonie-, SMS- und Datenvolumen profitieren, das monatlich abgerechnet wird. Diese Art von Karten sind jedoch nicht so häufig anzutreffen wie Prepaid-Karten ohne Vertrag.

Was passiert wenn das Prepaid Guthaben aufgebraucht ist?

Wenn das Guthaben auf einer Prepaid-Karte aufgebraucht ist, kann man in der Regel keine weiteren Telefonate führen, SMS versenden oder Datendienste nutzen, bis man das Guthaben wieder aufgeladen hat.

In einigen Fällen können Anbieter jedoch eine sogenannte „Notfallguthaben“-Funktion anbieten, mit der man trotz fehlendem Guthaben noch einige Dienste in begrenztem Umfang nutzen kann.

Allerdings wird dafür meist eine Gebühr berechnet und die Nutzungsdauer ist begrenzt. Es ist daher ratsam, das Guthaben rechtzeitig aufzuladen, um unnötige Einschränkungen zu vermeiden.

Wie lange sind Prepaid Karten ohne Aufladung gültig?

Die Gültigkeitsdauer von Prepaid-Karten variiert je nach Anbieter und Tarif. In der Regel beträgt die Gültigkeitsdauer jedoch zwischen 6 und 48 Monaten.

Wenn das Guthaben der Prepaid-Karte während dieser Zeit nicht aufgeladen wird, kann es passieren, dass die Karte deaktiviert wird und die Rufnummer verloren geht.

Es ist daher ratsam, die Gültigkeitsdauer im Auge zu behalten und die Karte rechtzeitig aufzuladen, um sie aktiv zu halten.

Warum brauch ich meinen Personalausweis bei Prepaid?

Die Registrierungspflicht bei Prepaid-Karten in Deutschland wurde im Jahr 2017 eingeführt, um die Nutzung von Prepaid-Karten durch Kriminelle zu erschweren und damit die öffentliche Sicherheit zu erhöhen.

Durch die Registrierungspflicht soll sichergestellt werden, dass jeder Prepaid-Karten-Nutzer eindeutig identifizierbar ist. Dazu müssen bei der Registrierung der Karte die persönlichen Daten des Nutzers, wie Name, Anschrift und Geburtsdatum, erfasst werden.

Aus diesem Grund ist bei der Registrierung eines Prepaid-Tarifs in der Regel auch die Vorlage eines Personalausweises erforderlich

Ist WhatsApp bei Prepaid kostenlos?

Die Nutzung von WhatsApp ist grundsätzlich kostenlos, unabhängig davon, ob man einen Prepaid- oder Postpaid-Tarif nutzt.

Allerdings fallen für die Nutzung von WhatsApp mobile Daten an, die je nach Tarif und Anbieter unterschiedlich berechnet werden können.

Es empfiehlt sich daher, vor der Nutzung von WhatsApp auf einem Prepaid-Tarif die entsprechenden Konditionen und Kosten für mobile Daten zu prüfen.

Kann man mit einem Prepaid-Tarif auch im Ausland telefonieren?

Ja, grundsätzlich ist es möglich mit einer Prepaid-Karte auch im Ausland zu telefonieren. Allerdings können dabei je nach Anbieter und Tarif hohe Roaming-Gebühren anfallen.

Es ist daher enorm ratsam, vor Reiseantritt die Konditionen des jeweiligen Anbieters zu prüfen und gegebenenfalls eine passende Option oder Zusatzleistung für Auslandsaufenthalte zu buchen.

Was passiert mit meinem übrigen Guthaben, wenn ich meinen Prepaid-Tarif kündige?

Wenn du deinen Prepaid-Tarif kündigst, bleibt das restliche Guthaben auf der Karte erhalten und kann normalerweise noch verwendet werden, solange die Karte gültig ist. Du kannst das Guthaben auch auf eine andere Prepaid-Karte desselben Anbieters übertragen, wenn dies vom Anbieter angeboten wird.

Einige Prepaid-Anbieter bieten auch die Möglichkeit, das Restguthaben auszahlen zu lassen, allerdings können hierbei Gebühren anfallen. Es ist wichtig, sich im Vorfeld über die Bedingungen des jeweiligen Anbieters zu informieren.

Gibt es Prepaid-Handytarife speziell für Kinder?

Ja, es gibt Prepaid-Handytarife, die speziell für Kinder konzipiert sind. Diese Tarife bieten oft spezielle Funktionen wie beispielsweise eine beschränkte Anzahl von Telefonnummern, die angerufen werden können, oder eine begrenzte Surfzeit, um den Schutz von Kindern vor unangemessenen Inhalten im Internet zu gewährleisten.

Darüber hinaus gibt es auch Tarife, bei denen Eltern das Guthaben des Kindes verwalten und überwachen können. Es ist empfehlenswert, sich über die Angebote der verschiedenen Anbieter zu informieren und die Tarife zu vergleichen, um den passenden Tarif für die Bedürfnisse des Kindes zu finden.

Welche Mobilfunknetze gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es drei große Mobilfunknetze, die von verschiedenen Anbietern genutzt werden:

  • Telekom: Das Netz der Deutschen Telekom ist das größte und am besten ausgebaute Netz in Deutschland. Es wird von der Telekom selbst sowie von Anbietern wie Congstar und Klarmobil genutzt.
  • Vodafone: Das Netz von Vodafone ist das zweitgrößte in Deutschland. Es wird von Vodafone selbst sowie von Anbietern wie Otelo und CallYa genutzt.
  • Telefonica (o2): Das Netz von Telefonica ist das kleinste der drei großen Netze in Deutschland. Es wird von o2 selbst sowie von Anbietern wie Aldi Talk und Blau genutzt.

Es gibt auch noch einige kleinere Mobilfunknetze, die von regionalen Anbietern betrieben werden. Diese nutzen meist eines der drei großen Netze als Grundlage.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...