LTE-Router Test: Die besten Mobilfunkrouter im Vergleich!

LTE-RouterHerzlich willkommen zu meinem umfassenden LTE-Router Test! In einer Welt, die von Konnektivität geprägt ist, können LTE-Router eine entscheidende Rolle spielen, um dir jederzeit und überall einen zuverlässigen Internetzugang zu ermöglichen. Doch worauf solltest du bei der Wahl eines guten LTE-Routers achten?

Genau diese Frage werde ich dir in diesem LTE-Router Vergleich beantworten und dabei für dich alle wichtigen Aspekte beleuchten, die du beim Kauf und später dann bei der Nutzung eines LTE-Routers beachten solltest.

Von den entscheidenden technischen Spezifikationen über Antennenoptionen bis hin zur Auswahl des richtigen Tarifs – ich gebe dir in diesem LTE-Router Test wertvolle Einblicke in die Welt der LTE-Router, damit du das optimale Gerät für Ihre Bedürfnisse finden kannst!

Vorschau
Testsieger
AVM FRITZ!Box 6820 LTE (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, geeignet...
Preis-Tipp
TP-Link TL-MR6400 LTE Router, 4G Router unterstützt SIM Karten, 4G Cat4 bis zu 150 Mbit/s, WLAN...
Hochwertig
NETGEAR Nighthawk Mobiler WLAN Router MR1100 | tragbares Wlan für unterwegs | 4G LTE Router | bis 1...
Titel
AVM FRITZ!Box 6820 LTE (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, geeignet...
TP-Link TL-MR6400 LTE Router, 4G Router unterstützt SIM Karten, 4G Cat4 bis zu 150 Mbit/s, WLAN...
NETGEAR Nighthawk Mobiler WLAN Router MR1100 | tragbares Wlan für unterwegs | 4G LTE Router | bis 1...
Kundenbewertung
-
-
-
Preis
121,35 EUR
64,05 EUR
309,00 EUR
Testsieger
Vorschau
AVM FRITZ!Box 6820 LTE (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, geeignet...
Titel
AVM FRITZ!Box 6820 LTE (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, geeignet...
Kundenbewertung
-
Preis
121,35 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
TP-Link TL-MR6400 LTE Router, 4G Router unterstützt SIM Karten, 4G Cat4 bis zu 150 Mbit/s, WLAN...
Titel
TP-Link TL-MR6400 LTE Router, 4G Router unterstützt SIM Karten, 4G Cat4 bis zu 150 Mbit/s, WLAN...
Kundenbewertung
-
Preis
64,05 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
NETGEAR Nighthawk Mobiler WLAN Router MR1100 | tragbares Wlan für unterwegs | 4G LTE Router | bis 1...
Titel
NETGEAR Nighthawk Mobiler WLAN Router MR1100 | tragbares Wlan für unterwegs | 4G LTE Router | bis 1...
Kundenbewertung
-
Preis
309,00 EUR
Weitere Infos

Was ist ein LTE-Router?

Ein LTE-Router ist ein Gerät, das dazu dient, kabelloses Internet über das LTE-Mobilfunknetz bereitzustellen. Im Gegensatz zu herkömmlichen DSL-WLAN-Routern erfolgt die Internetverbindung nicht über Kabel, sondern über eine SIM-Karte, die eine Verbindung zum LTE-Mobilfunknetz herstellt.

Dieser stationäre WLAN-Router ermöglicht es verschiedenen Geräten wie Computern, Laptops, Netbooks, Smart-TVs oder Smartphones, über eine LAN- oder WLAN-Verbindung auf das Internet zuzugreifen.

Anders als bei DSL-Routern ist kein fester Internetanschluss erforderlich, da der Zugang zum Datennetz über die Mobilfunkverbindung erfolgt. Der LTE-Router bietet somit eine flexible und mobile Möglichkeit, Geräte mit dem Internet zu verbinden.

Wofür wird ein LTE-Router eingesetzt?

Ein LTE-Router wird eingesetzt, um kabelloses Internet über das LTE-Mobilfunknetz bereitzustellen. Insbesondere in ländlichen Gebieten kann der LTE-Router als Alternative oder Ersatz für herkömmliche DSL- oder Glasfaseranschlüsse dienen. Wenn in einem bestimmten Bereich weder Glasfaser- noch DSL-Anschlüsse verfügbar sind, ermöglicht der LTE-Router den Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz.

Der LTE-Router wird deshalb oft als DSL-Ersatz genutzt, weil die Datenübertragungsraten im Mobilfunk mittlerweile so hoch sind, dass sie gleichschnell oder je nach Standort sogar schneller als die DSL-Übertragungsrate sein können.

Ein mobiler LTE-Router stellt also ein WLAN-Netzwerk bereit, wo auch immer der Benutzer einen Internetzugang benötigt. Das kann in verschiedenen Umgebungen wie zu Hause, im Hotel, im Wochenendhaus oder in Geschäftslounges der Fall sein.

Die Verwendung eines LTE-Routers ermöglicht es Nutzern somit, unabhängig von festen Internetanschlüssen mobil und flexibel auf das Internet zuzugreifen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Benutzer mit einer privaten WLAN-Verbindung über den LTE-Router mehr Datenschutz genießen kann im Vergleich zu öffentlichen WLAN-Hotspots oder dem Nutzen fremder DSL-Router.

Das macht LTE-Router auch für Firmen interessant, die sie als Teil ihrer eingebetteten Systeme nutzen. In Unternehmen können mobile LTE-Router für temporäre Standorte, Außendiensteinsätze oder als Backup-Lösung für Ausfälle von Festnetzverbindungen dienen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Mobilfunkrouters?

Wie der LTE-Router Test gezeigt hat, bietet ein Mobilfunkrouter so wie fast jedes Produkt sowohl Vor- als auch Nachteile.

Deswegen werde ich dir zuerst die Vorteile von LTE-Routern näherbringen und dann auch die Nachteile aufzeigen.

Vorteile:

  • Flexibilität und Mobilität: Ein Mobilfunkrouter ermöglicht den Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz, was hohe Flexibilität und Mobilität bietet. Benutzer können das Internet von verschiedenen Standorten aus nutzen, solange eine Mobilfunkverbindung verfügbar ist.
  • Breitbandgeschwindigkeiten: Moderne Mobilfunktechnologien wie LTE können beeindruckende Datenübertragungsraten bieten. Dies ermöglicht schnelles Surfen im Internet, das Streamen von Videos in hoher Qualität und das Herunterladen großer Dateien.
  • Einfache Installation: Die Einrichtung eines Mobilfunkrouters ist in der Regel einfach. Es erfordert oft nur das Einsetzen einer SIM-Karte und die Konfiguration des WLANs. Dies macht es zu einer benutzerfreundlichen Option.
  • Kein Festnetzanschluss erforderlich: In Gebieten, in denen DSL- oder Glasfaseranschlüsse nicht verfügbar sind, bietet ein Mobilfunkrouter eine alternative Möglichkeit, einen schnellen Internetzugang zu erhalten. Dies ist besonders relevant in ländlichen oder abgelegenen Gebieten.
  • Schneller Einsatz in temporären Umgebungen: Mobilfunkrouter sind ideal für temporäre oder mobile Umgebungen geeignet, wie beispielsweise Baustellen, Veranstaltungen im Freien oder temporäre Büros.
  • Unabhängigkeit von Festnetzanbietern: Mobilfunkrouter bieten eine unabhängige Internetverbindung, die nicht von Festnetzanbietern abhängig ist. Dies kann in Regionen mit begrenzter Festnetzinfrastruktur oder in Situationen, in denen Flexibilität gefragt ist, von Vorteil sein.
  • WLAN-Netzwerk für mehrere Geräte: Mobilfunkrouter können ein WLAN-Netzwerk bereitstellen, das mehreren Geräten gleichzeitig den Internetzugang ermöglicht. Dies ist praktisch für Haushalte oder Büros mit mehreren Nutzern.
  • Geringere Installationskosten: Im Vergleich zum Verlegen von Kabeln für Festnetzanschlüsse können Mobilfunkrouter zu geringeren Installationskosten führen. Dies ist besonders relevant in Gebieten, in denen die Installation von Festnetzinfrastruktur teuer oder unpraktisch ist.
  • Notfallkommunikation: Mobilfunkrouter können in Notfällen als Backup-Kommunikationsmittel dienen. Wenn Festnetzverbindungen ausfallen oder nicht verfügbar sind, ermöglicht der Mobilfunkrouter weiterhin den Zugang zum Internet.

Nachteile:

  • Empfangsabhängigkeit: Die Qualität der Internetverbindung eines Mobilfunkrouters hängt stark vom Mobilfunkempfang ab. In Gebieten mit schlechtem Empfang oder schwacher Netzabdeckung kann die Leistung beeinträchtigt sein.
  • Begrenztes Datenvolumen: Mobilfunkverträge haben oft Beschränkungen hinsichtlich des monatlichen Datenvolumens. Bei Überschreitung können zusätzliche Kosten anfallen oder die Geschwindigkeit gedrosselt werden. Dies kann zu Problemen führen, wenn große Datenmengen übertragen werden müssen.
  • Kosten: Die monatlichen Kosten für Mobilfunkdaten können höher sein im Vergleich zu Festnetzanschlüssen mit unbegrenztem Datenvolumen, insbesondere wenn intensive Internetnutzung erforderlich ist.
  • Sicherheitsbedenken: Öffentliche Mobilfunknetze sind anfällig für Sicherheitsrisiken wie Hacking. Auch wenn einige Mobilfunkrouter Sicherheitsfunktionen bieten, können sie nicht die gleiche Sicherheit wie Festnetzanschlüsse bieten, über die man die volle Kontrolle hat.
  • Abhängigkeit von Mobilfunkanbietern: Die Leistung eines Mobilfunkrouters ist stark von der Qualität des Dienstes des Mobilfunkanbieters abhängig. Eine schlechte Netzabdeckung oder Servicequalität kann die Internetverbindung beeinträchtigen.
  • Eingeschränkte Geschwindigkeiten bei Überlastung: In Zeiten hoher Netzwerkauslastung kann die Geschwindigkeit eines Mobilfunkrouters abnehmen. Dies kann besonders in dicht besiedelten Gebieten oder zu Stoßzeiten auftreten.
  • Potenziell begrenzte Verfügbarkeit in ländlichen Gebieten: Obwohl Mobilfunknetze sich stetig verbessern, kann es immer noch Regionen geben, insbesondere in sehr ländlichen oder abgelegenen Gebieten, in denen die Netzabdeckung begrenzt ist und der Empfang schwach sein kann. Im tiefsten Urwald, in Höhlen oder in Gebieten abseits von Zivilisation ist sogar häufig gar kein Empfang mehr möglich.

Für wen ist ein Mobilfunk-Router geeignet?

Der LTE-Router Test hat gezeigt, dass ein Mobilfunk-Router für verschiedene Nutzergruppen und in verschiedenen Situationen geeignet sein kann.

Deswegen habe ich hier für dich die häufigsten Szenarien aufgelistet, in denen ein Mobilfunk-Router von Vorteil sein könnte:

  • Personen ohne Festnetzanschluss: In Gebieten, in denen kein DSL, Kabel- oder Glasfaseranschluss verfügbar ist, bietet ein Mobilfunk-Router eine Alternative für den Internetzugang.
  • Nutzer in ländlichen Gebieten: Insbesondere in ländlichen oder abgelegenen Gebieten, in denen der Ausbau von Festnetzinfrastruktur begrenzt ist, kann ein LTE-Router die einzige praktikable Option für schnellen Internetzugang sein.
  • Mobil arbeitende Profis: Für Menschen, die viel unterwegs sind oder in temporären Arbeitsumgebungen arbeiten, bietet ein Mobilfunk-Router eine zuverlässige und flexible Möglichkeit, auf das Internet zuzugreifen, ohne fremde Router nutzen zu müssen und damit leichter ausgespäht werden zu können.
  • Backup-Internetverbindung: Ein Mobilfunk-Router kann als Backup-Lösung dienen, falls die primäre Internetverbindung ausfällt. Dies kann für Unternehmen oder Homeoffice-Nutzer wichtig sein, die auf eine zuverlässige Internetverbindung angewiesen sind.
  • Reisende und Camper: Mobilfunk-Router sind ideal für Reisende und Camper, die auch unterwegs auf schnelles Internet zugreifen möchten. Sie bieten eine mobile Lösung, um WLAN für mehrere Geräte bereitzustellen und auch an etwas abgelegeneren Orten eine Verbindung zum Internet zu ermöglichen.
  • Studenten in temporären Unterkünften: Studierende, die vorübergehend in Wohnheimen oder Mietwohnungen leben, können von einem Mobilfunk-Router profitieren, da er eine einfache und schnelle Möglichkeit bietet, Internetzugang ohne langfristige Verträge mit Festnetzanbietern zu erhalten.
  • Unternehmen ohne Festnetzanschluss: Kleine Unternehmen, insbesondere in ländlichen Gebieten oder die häufig temporäre Arbeitsumgebungen haben, können einen LTE-Router nutzen, um schnellen Internetzugang bereitzustellen, ohne die Notwendigkeit eines Festnetzanschlusses zu haben.
  • Veranstalter von Outdoor-Events: Bei Outdoor-Veranstaltungen oder temporären Standorten, wie Konzerten, Messen oder Sportveranstaltungen, kann ein Mobilfunk-Router genutzt werden, um vorübergehend Internetzugang für Teilnehmer und Mitarbeiter bereitzustellen.
  • Urlauber in Ferienhäusern: Menschen, die ihre Ferien in abgelegenen Ferienhäusern verbringen, können einen Mobilfunk-Router verwenden, um auch während des Urlaubs auf schnelles Internet zuzugreifen.
  • Personen mit begrenztem Festnetzangebot: In Situationen, in denen Festnetzanschlüsse zwar verfügbar sind, aber die Optionen begrenzt oder die Kosten hoch sind, kann ein Mobilfunk-Router eine kostengünstige Alternative sein.
  • Notfalleinsatz: LTE-Router können in Notfällen als temporäre Internetlösung eingesetzt werden, um die Kommunikation aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn Festnetzverbindungen beeinträchtigt sind.
  • Haushalte mit geringem Datenbedarf: Für Benutzer, die keinen hohen Datenverbrauch haben und nicht von großen Download- oder Streaming-Anforderungen abhängig sind, kann ein Mobilfunk-Router eine kostengünstige Option sein, um auf das Internet zugreifen zu können.

Ansonsten hat der LTE-Router Vergleich ergeben, dass die Eignung eines Mobilfunk-Routers stark von der individuellen Nutzung und den spezifischen Umständen abhängt.

Faktoren wie Netzabdeckung, Datenvolumenbedarf, Datenübertragungsgeschwindigkeiten und Mobilitätsanforderungen sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden.

Worauf beim Kauf eines LTE-Routers achten?

Die Auswahl des richtigen LTE-Routers ist entscheidend für eine zuverlässige und leistungsstarke drahtlose Internetverbindung. Deswegen werde ich an dieser Stelle vom LTE-Router Test die wichtigsten Aspekte und Kriterien beleuchtet, die du beim Kauf eines LTE-Routers berücksichtigen solltest.

Von der Unterstützung relevanter LTE-Frequenzen über die Antennen und Signalstärke bis hin zu Zusatzfunktionen und Anschlüssen – dieser Kaufratgeber bietet  dir einen umfassenden Überblick über die Auswahlkriterien für einen Mobilfunkrouter, damit du den besten LTE-Router für deine individuellen Bedürfnisse und örtliche Gegebenheiten finden kannst.

Frequenzband

Der LTE-Router Test hat gezeigt, dass du darauf achten solltest, dass der LTE-Router eine breite Palette von Frequenzbändern unterstützt. Je mehr Frequenzbänder unterstützt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Mobilfunk-Router in verschiedenen Regionen und Umgebungen eine gute LTE-Verbindung herstellen kann.

Natürlich solltest du auch überprüfen, welche Frequenzbänder von den Mobilfunknetzbetreibern in deiner Region verwendet werden. Ein LTE-Router, der die gebräuchlichen Frequenzbänder in deinem Gebiet unterstützt, wird höchstwahrscheinlich eine bessere Abdeckung und Leistung bieten können.

Generell gilt, dass LTE-Frequenzen unterhalb von 1.000 MHz aufgrund ihrer größeren Reichweite bevorzugt in ländlichen, dünn besiedelten Regionen eingesetzt werden. Frequenzen ab 1.500 MHz kommen hauptsächlich in dichter besiedelten, städtischen Gebieten zum Einsatz.

Der LTE-Router Vergleich hat dabei gezeigt, dass in Deutschland aktuell folgende Mobilfunkfrequenzen von den großen Netzbetreibern genutzt werden:

  • 700 MHz (Band 28): Früher für DVBT genutzt, seit Juli 2019 von Telekom, Telefonica und Vodafone verwendet.
  • 800 MHz (Band 20): Von allen Mobilfunknetzbetreibern genutzt.
  • 900 MHz (Band 8): Derzeit nur von der Telekom genutzt, während Vodafone und Telefonica es nur für GSM verwenden.
  • 1.500 MHz (Band 32): Speziell für Downloads bei Telekom und Vodafone.
  • 1.800 MHz (Band 3): Von allen Mobilfunknetzbetreibern genutzt.
  • 2.100 MHz (Band 1): Derzeit noch für UMTS genutzt, soll jedoch auf LTE umgestellt werden.
  • 2.600 MHz (Band 7): Von allen Mobilfunknetzbetreibern genutzt.

Die wichtigsten Frequenzbänder, die ein LTE-Router bestenfalls unterstützen sollte, sind 800 MHZ, 1.800 MHZ und 2.600 MHZ. Wenn du einen LTE-Router kaufen möchtest, solltest du also unbedingt darauf achten, dass er für die in deiner Region geläufigen Frequenzbänder geeignet ist.

Antenne und Signalstärke

Beim Kauf eines LTE-Routers sind die Antenne und die Signalstärke ein entscheidender Faktor für die Leistung des Mobilfunkrouters.

Hier sind daher die wichtigsten Aspekte, auf die du laut LTE-Router Test diesbezüglich achten solltest:

  • Integrierte oder externe Antennen: Einige LTE-Router haben integrierte Antennen, die im Gehäuse versteckt sind, während andere externe Antennenanschlüsse aufweisen. Externe Antennen bieten mehr Flexibilität bei der Platzierung und können die Signalstärke verbessern. Integrierte Antennen in LTE-Routern ermöglichen ein kompaktes Design und eine einfache Installation, wobei sie gleichzeitig vor äußeren Einflüssen geschützt sind.
  • Antennenanschlüsse: Auch wenn der LTE-Router integrierte Antennen hat, solltest du darauf achten, ob er Antennenanschlüsse auf der Geräterückseite hat, über die du auch externe Antennen per Antennenkabel anschließen kannst.
  • MIMO-Technologie: MIMO (Multiple Input Multiple Output) ermöglicht es dem Router, über mehrere Datenströme mit dem Funkmast zu kommunizieren. Stelle sicher, dass der LTE-Router MIMO unterstützt, da dies die Leistung und Geschwindigkeit verbessern kann.
  • Antennen mit 90-Grad-Winkel: Aufgrund der MIMO-Technik werden LTE-Antennen üblicherweise im Doppelpack angeboten. Stelle sicher, dass sie im 90-Grad-Winkel zueinander montiert sind oder werden, um einen besseren Empfang zu gewährleisten.

Wenn ein externes Antennenkabel verwendet wird, solltest du darauf achten, dass es nicht zu lang ist. Das liegt daran, da jeder Meter Antennenkabel das Signal weiter dämpft und schwächer werden lässt.

Richtfunkantennen bieten eine verbesserte Empfangsqualität, wenn eine Sichtverbindung zur Basisstation besteht und sie präzise ausgerichtet werden können. Für eine einfachere Einrichtung eignen sich Panel- und Biquad-Antennen als Alternative, da sie nicht genau justiert werden müssen, aber dennoch einen signifikanten Signalzugewinn bieten.

Rundstrahlantennen sind weniger vorteilhaft bei schwachem Empfang und eignen sich eher zur leichten Verstärkung bereits guter Signale. Die Auswahl der besten Antenne für bei dem LTE-Router hängt daher von den örtlichen Gegebenheiten und deinen Anforderungen an die Signalstärke ab.

Anbieterkompatibilität

Beim Kauf eines LTE-Routers ist die Anbieterkompatibilität entscheidend, damit du den LTE-Router auch nutzen kannst. Daher musst du bei deinem LTE-Router Vergleich unbedingt darauf schauen, dass der LTE-Router mit dem Mobilfunknetz deines Anbieters kompatibel ist.

Denn es gibt verschiedene Mobilfunkanbieter wie beispielsweise Telekom, O2 und Vodafon. Doch manche LTE-Router sind spezifisch auf bestimmte SIM-Karten beschränkt. Überprüfe daher unbedingt, welche SIM-Karten der LTE-Router deiner Wahl akzeptiert, um dafür zu sorgen, dass er mit deinem Mobilfunkanbieter kompatibel ist.

Datenübertragungsrate

Beim Kauf eines LTE-Routers solltest du auf die Datenübertragungsrate bzw. Übertragungsgeschwindigkeit achten, sowohl im WLAN-, LAN- als auch im LTE-Netz. Denn nur mit einer ausreichend hohen Datenübertragungsrate wirst du später auch mit dem LTE-Router glücklich werden.

Deswegen habe ich dir hier die wichtigsten Aspekte aufgelistet, die du bei deinem LTE-Router Vergleich berücksichtigen solltest, um eine gute Übertragungsgeschwindigkeit zu bekommen:

  • LTE-Geschwindigkeit: Prüfe, welche LTE-Geschwindigkeiten der Router unterstützt. LTE bietet unterschiedliche Übertragungsraten, von mehreren Megabit pro Sekunde bis zu hohen zweistelligen Megabit-Werten. Die Angabe erfolgt in der Regel in Mbit/s (Megabit pro Sekunde). Für grundlegende Internetaktivitäten (Surfen, Emails) sollten es mindestens 15 bis 20 Mbit/s sind. Für Streaming, Videoanrufe, Online-Arbeiten mindestens 25 bis 50 Mbit/s.
  • Mehrere Geräte: Wenn mehrere Geräte gleichzeitig über den LTE-Router verbunden sein sollen, solltest du nach einem LTE-Router mit höheren Geschwindigkeiten (mindestens 100 Mbit/s besser mehr) suchen, um die Bandbreite gut genug aufteilen zu können.
  • LTE-Kategorie: Beachte die LTE-Kategorie des Routers, da sie die mögliche Übertragungsgeschwindigkeit beeinflusst. LTE-Kategorien reichen von Cat4 bis Cat22, wobei höhere Kategorien normalerweise schnellere Geschwindigkeiten ermöglichen.
  • LAN-Geschwindigkeit: Beachte die LAN-Geschwindigkeit, die der Router für kabelgebundene Verbindungen bietet. Übliche LAN-Standards sind 10/100/1000 Mbit/s (Gigabit Ethernet). Achte darauf, dass der Router Gigabit-Ethernet unterstützt, um eine schnellstmögliche kabelgebundene Verbindung zu gewährleisten.
  • WLAN-Standard: Überprüfe den WLAN-Standard des Routers (z. B. 802.11ac). Ein schneller WLAN-Standard unterstützt höhere drahtlose Übertragungsraten zwischen dem Router und den verbundenen Geräten. Die WLAN-Standards 802.11ac und 802.11ax (Wi-Fi 6) sind schneller als ältere Standards wie 802.11n oder 802.11b/g.
  • Dual-Band-Unterstützung: Ein Router mit Dual-Band-Unterstützung ermöglicht den Betrieb auf zwei verschiedenen Frequenzbändern (z. B. 2,4 GHz und 5 GHz). Dies kann die WLAN-Geschwindigkeit und -Stabilität verbessern, insbesondere in stark frequentierten Bereichen.
  • MIMO-Technologie: Mehrere Eingangs- und Ausgangsantennen (MIMO) können die WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit verbessern. Achte darauf, dass der Router MIMO-Technologie unterstützt.
  • Maximale gleichzeitige Verbindungen: Überlege, wie viele Geräte gleichzeitig mit dem Router verbunden sein sollen. Ein Router mit höherer maximaler gleichzeitiger Verbindungsanzahl kann eine stabilere Leistung bieten.

Wenn du diese Punkte während deinem LTE-Router Vergleich berücksichtigst, kannst du dafür sorgen, dass der von dir gewählte LTE-Router deinen Anforderungen an die Übertragungsgeschwindigkeit sowohl im LTE- als auch im WLAN-Netz entspricht.

Stromversorgung

Wie der LTE-Router Vergleich ergeben hat, gibt es sowohl LTE-Router, die per Netzteil betrieben werden können als auch LTE-Router, die mittels Akku arbeiten.

Welcher Stromversorgung du für deinen LTE-Router brauchst, hängt primär von deinem Anwendungszweck ab und wo du den Router einsetzen möchtest:

  • Akku-betriebener LTE-Router: Bietet Mobilität und Unabhängigkeit von externen Stromquellen. Ideal für den Einsatz unterwegs, wie im Urlaub, auf Reisen oder in Situationen, in denen keine Steckdose verfügbar ist. Der Nachteil hier ist, dass die Akkulaufzeit nur begrenzt ist und er regelmäßig nachgeladen werden muss. Wählst du so einen LTE-Router, musst du auf die Akkulaufzeit achten, da diese je nach Router zwischen ein paar Stunden und mehreren Tagen variieren kann.
  • Netzteil-betriebener LTE-Router: Ununterbrochene Stromversorgung für den Dauerbetrieb zu Hause oder im Büro. Kann als alternative Hauptinternetquelle dienen. Geeignet für den Dauerbetrieb und den Anschluss mehrerer Geräte. Hat den Nachteil, dass er abhängig von einer Steckdose ist und daher weniger mobil ist. Achte bei einem Netzteil-betriebenen LTE-Router darauf, dass das Kabel lang genug ist, um den Router gut platzieren zu können und trotzdem bis zur Steckdose zu kommen.

Wenn du flexibel sein möchtest und oft unterwegs bist, ist ein Akku-betriebener LTE-Router sinnvoll. Den kannst du ganz einfach mitnehmen und überall nutzen, wo passende Mobilfunkwellen existieren.

Wenn der LTE-Router jedoch hauptsächlich zu Hause oder im Büro verwendet wird und eine zuverlässige Stromversorgung gewährleistet sein muss, ist ein Netzteil-betriebener Router die bessere Wahl.

Anschlüsse

Beim Kauf eines LTE-Routers solltest du auf die Anschlüsse und deren Anzahl achten, um sicherzugehen, dass alle erforderlichen Geräte verbunden werden können.

Hier habe ich dir mal einige gängige Anschlüsse an LTE-Routern aufgezählt und auch gleich beschrieben, für was sie gut sind:

  • SIM-Karten-Slot: Stelle sicher, dass der Router einen SIM-Karten-Slot hat, der mit der gewünschten SIM-Kartenart (z. B. Micro-SIM) kompatibel ist. Dies ist besonders wichtig!
  • LAN-Anschlüsse (Ethernet): Überprüfe die Anzahl der LAN-Ports, um kabelgebundene Verbindungen für Computer, Smart-TVs oder andere Geräte herzustellen. Mindestens 2 bis 4 LAN-Ports sind üblich.
  • WLAN (Wi-Fi): Achte auf den WLAN-Standard (z. B. 802.11ac) und die unterstützten Frequenzen. Je nach Anforderungen sollten mehrere Geräte gleichzeitig unterstützt werden können.
  • USB-Schnittstellen: Überprüfe, ob der LTE-Router externe USB-Anschlüsse hat. Diese ermöglichen den Anschluss von Speichersticks, Druckern oder anderen USB-Geräten. Zwei oder mehr USB-Ports bieten Flexibilität.
  • Antennenanschlüsse: Wenn du planst, externe Antennen für einen besseren Empfang zu verwenden, dann prüfe, ob der LTE-Router entsprechende Antennenanschlüsse bietet.
  • Telefonanschluss (RJ11): Manche LTE-Router bieten einen RJ11-Anschluss für den Anschluss von Telefonen oder Faxgeräten.

Die Anzahl der benötigten Anschlüsse hängt von den individuellen Anforderungen ab. Für den Durchschnittsnutzer sind mindestens zwei LAN-Ports und mehrere WLAN-Verbindungen oft ausreichend.

Im Business-Bereich können mehrere und auch zusätzliche Anschlüsse wie USB- und Telefonanschlüsse wichtig sein. Es ist also ratsam, deine spezifischen Anforderungen und die Verfügbarkeit der benötigten Anschlüsse für die geplante Nutzung zu berücksichtigen.

Webmenü

Das Webmenü eines LTE-Routers ist ein wichtiges Element für die Konfiguration und Verwaltung des Geräts. Leider ist es meist nicht so genau ersichtlich, wie das Webmenü des LTE-Routers sein wird.

Deswegen solltest du vor dem Kauf des LTE-Routers Kundenrezensionen lesen, um etwas darüber herauszufinden. Manchmal schreibt der Hersteller selbst aber auch etwas über das Webmenü des LTE-Routers und seine Funktionen.

Wenn möglich, solltest du beim Kauf eines LTE-Routers solltest du auf folgende Aspekte des Webmenüs achten oder ihn später wieder reklamieren, falls diese Punkte nicht zu deiner Zufriedenheit ausfallen:

  • Benutzerfreundlichkeit: Überprüfe, ob das Webmenü eine intuitive Benutzeroberfläche hat. Eine benutzerfreundliche Oberfläche erleichtert die Konfiguration und Verwaltung der Einstellungen.
  • Funktionsumfang: Stelle sicher, dass das Webmenü alle erforderlichen Funktionen und Einstellungen bietet, die du für deine spezifischen Anforderungen benötigst. Dazu gehören Sicherheitseinstellungen, Netzwerkkonfiguration, Quality of Service (QoS) und andere erweiterte Optionen.
  • Sicherheitseinstellungen: Prüfe, ob das Webmenü robuste Sicherheitsoptionen bietet. Dazu gehören die Möglichkeit, Passwörter zu ändern, Zugriffsbeschränkungen festzulegen und Verschlüsselungseinstellungen zu konfigurieren.
  • Fernzugriff: Einige LTE-Router ermöglichen den Fernzugriff auf das Webmenü über das Internet. Überprüfe, ob diese Funktion vorhanden ist und ob Sicherheitsmaßnahmen wie verschlüsselte Verbindungen implementiert sind.
  • Update-Möglichkeiten: Achte darauf, dass das Webmenü die Möglichkeit bietet, Firmware-Updates durchzuführen. Aktualisierte Firmware kann nicht nur Sicherheitslücken schließen, sondern auch die Leistung und Funktionen des Routers verbessern.
  • Mobile Anpassung: Wenn du das Webmenü von mobilen Geräten aus zugreifen möchtest, prüfe, ob es für die Anzeige auf kleineren Bildschirmen optimiert ist.
  • Sprachunterstützung: Einige LTE-Router bieten mehrsprachige Unterstützung im Webmenü. Überprüfe, ob die von dir gewünschte Sprache verfügbar ist.

Durch eine sorgfältige Prüfung dieser Aspekte des Webmenüs kannst du sicherstellen, dass der LTE-Router deinen Anforderungen entspricht und eine reibungslose Konfiguration, Verwaltung und Bedienung ermöglicht.

Datenübertragungsstatistik

Bei der Auswahl eines LTE-Routers ist es ratsam darauf zu achten, dass er eine umfassende Datenübertragungsstatistik oder Traffic-Statistik bietet. Eine solche Statistik bietet dir detaillierte Informationen über den Datenverkehr, der seit der Aktivierung des Routers über die Internetverbindung gelaufen ist.

Somit kannst du genau feststellen, wie viele Datenvolumen du schon verbraucht hast. Denn meistens kannst du je nach Mobilfunknetzanbieter monatlich nur eine bestimmte Datenmenge ungedrosselt nutzen. Mit so einer Statistik hast du genauen Überblick darüber, wie viel du bereits verbraucht hast.

Einige Tarife bieten auch die Möglichkeit, gegen eine zusätzliche Gebühr zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen zu erwerben. Überprüfe die Optionen und Kosten für solche Zusatzleistungen. Auch siehst du dank einer Datenübertragungsstatistik, ob es sich lohnt, den Tarif zu wechseln.

Damit die Datenübertragungsstatistik deines zukünftigen LTE-Routers auch einen Taug hat, kannst du, sofern es möglich ist, bei deinem LTE-Router Vergleich auf folgende Punkte achten:

  • Zeitrahmen: Die Statistik sollte den Datenverkehr über verschiedene Zeitrahmen hinweg darstellen, einschließlich täglicher, wöchentlicher und monatlicher Ansichten. Im Idealfall lässt sie dich sogar Zeiträume auswählen und nach diesen sortieren. Dies erleichtert eine genaue Analyse des Internetnutzungsverhaltens.
  • Gerätespezifische Aufschlüsselung: Idealerweise sollte die Statistik eine Aufschlüsselung des Datenverkehrs nach verbundenen Geräten ermöglichen. Das ist besonders nützlich, um den Datenverbrauch einzelner Geräte zu überwachen und gegebenenfalls Einschränkungen vorzunehmen.
  • Echtzeitaktualisierung: Eine Echtzeitaktualisierung der Datenübertragungsstatistik ermöglicht es den Nutzern, ihren aktuellen Internetverbrauch zu verfolgen und sofortige Anpassungen vorzunehmen.

Eine gut gestaltete und informative Datenübertragungsstatistik ist ein wertvolles Werkzeug zur Kontrolle des Datenverbrauchs und zur Optimierung der Internetnutzung.

Das ist auch der Grund, warum dieses Feature in die Kaufentscheidung für einen LTE-Router einfließen sollte, damit du eine transparente Überwachung des Datenverkehrs vornehmen kannst.

Abwärtskompatibilität

Beim Kauf eines LTE-Routers kann es auch sinnvoll sein, auf die Abwärtskompatibilität zu achten. Dies bedeutet, dass der Mobilfunkrouter auch mit älteren Mobilfunkstandards (2G, 3G, 4G) sowie älteren WLAN-Standards (wie IEEE 802.11) kompatibel ist.

Die unterstützten Mobilfunkstandards können GSM GPRS (2G), GSM EDGE (2G), UMTS (3G), UMTS HSPA (3G), UMTS HSPA+ (3G), LTE (4G), LTE-Advanced (4G), LTE-Advanced Pro (4G), 5G, 5G+, 5G++ umfassen.

Diese Abwärtskompatibilität ist wichtig, damit der LTE-Router in verschiedenen Netzwerkumgebungen funktioniert. Dabei sollten insbesondere die Übertragungsraten der verschiedenen Standards berücksichtigt werden.

Verschlüsselung

Beim Kauf eines LTE-Routers ist es wichtig, auf die Verschlüsselungsmöglichkeiten für WLAN-Verbindungen zu achten, um die Sicherheit des Netzwerks zu gewährleisten.

Hier sind daher einige Verschlüsselungsstandards und deren Bedeutungen, die beim LTE-Router Test häufig ausgemacht werden konnten.:

  • WEP (Wired Equivalent Privacy): Ältester Verschlüsselungsstandard, der mittlerweile als unsicher gilt und leicht von Unbefugten geknackt werden kann. Die Verwendung von WEP wird nicht empfohlen.
  • WPA (Wi-Fi Protected Access): Ein sicherer Verschlüsselungsstandard, der die Sicherheit von WLAN-Netzwerken verbessert. Einige Router bieten sowohl WPA als auch WPA2 an, um ältere Geräte zu unterstützen.
  • WPA2: Verbesserte Version von WPA, die den AES-Standard (Advanced Encryption Standard) verwendet und als äußerst sicher gilt. Bei Verfügbarkeit sollte WPA2 als bevorzugte Verschlüsselungsoption ausgewählt werden.
  • WPA3: Die neueste Generation von WLAN-Verschlüsselung, die zusätzliche Sicherheitsfunktionen bietet. Allerdings ist WPA3 möglicherweise nicht auf allen älteren Geräten verfügbar.

Die Auswahl eines LTE-Routers mit starken Verschlüsselungsoptionen, vorzugsweise WPA2 oder WPA3, trägt dazu bei, die Sicherheit des drahtlosen Netzwerks zu gewährleisten und den Schutz vor unautorisiertem Zugriff zu maximieren.

Zusatzfunktionen

Beim Kauf eines LTE-Routers kannst du auch auf folgende Zusatzfunktionen achten, die je nach deinen individuellen Bedürfnissen relevant sein könnten:

  • DECT-Funktionalität: Einige LTE-Router dienen auch als DECT-Basisstation, was Telefoniefunktionen ermöglicht. Diese Funktion ist sinnvoll, wenn du Festnetztelefone oder DECT-Telefone nutzen möchtest.
  • VPN-Verbindung: Ein LTE-Router mit VPN-Unterstützung (Virtual Private Network) ermöglicht eine sichere Verbindung zu einem externen Netzwerk. Das ist besonders nützlich, wenn du von unterwegs auf sensible Unternehmensressourcen zugreifen möchtest.
  • Gigabit-LAN-Ports: Wenn schnelle kabelgebundene Verbindungen erforderlich sind, sind Gigabit-LAN-Ports vorteilhaft. Dies kann wichtig sein, wenn du größere Datenmengen über das kabelgebundene Netzwerk übertragen möchtest.
  • Guest-WLAN: Ein LTE-Router mit Guest-WLAN-Funktion ermöglicht es, ein separates Netzwerk für Gäste einzurichten. Das ist sinnvoll, um die Sicherheit des Hauptnetzwerks zu gewährleisten.

Falls du eine oder mehrere dieser Zusatzfunktionen brauchst, solltest du bei deinem LTE-Router Vergleich darauf achten, dass der Router diese auch anbietet.

Andernfalls kannst du auch einen LTE-Router wählen, der diese Zusatzfunktionen nicht hat, wenn du sie sowieso nicht brauchst.

Abmessungen und Gewicht

Die Abmessungen und das Gewicht eines LTE-Routers können je nach Einsatzzweck ebenfalls eine Rolle spielen und sollten daher bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Der LTE-Router Test hat dabei ergeben, dass du insbesondere folgende Punkte betrachten und berücksichtigen solltest:

  • Mobilität: Wenn der LTE-Router häufig mobil genutzt wird, beispielsweise auf Reisen oder im Außeneinsatz, ist ein kompaktes und leichtes Design vorteilhaft. Geringes Gewicht und kompakte Abmessungen erleichtern den Transport und die Handhabung.
  • Stationärer Einsatz: Für den stationären Einsatz zu Hause spielt die Größe und das Gewicht eine untergeordnete oder überhaupt keine Rolle. Hier kann meist ein größeres Modell mit zusätzlichen Funktionen bevorzugt werden, ohne dass irgendwelche Nachteile entstehen.
  • Platzverfügbarkeit: Überprüfe den verfügbaren Platz am vorgesehenen Standort des LTE-Routers. Wenn der Platz begrenzt ist, ist ein kompakteres Modell besser geeignet.
  • Integration mit bestehenden Geräten: Beachte, wie gut der LTE-Router in die vorhandene Umgebung integriert werden kann. Ein harmonisches Erscheinungsbild kann in bestimmten Situationen von Bedeutung sein.

Typischerweise wiegt ein LTE-Router zwischen 200 Gramm und 1,5 Kilogramm. Die minimalen Abmessungen können etwa 10 cm x 10 cm x 2 cm betragen, wobei besonders kompakte Modelle teilweise sogar noch kleiner sind.

Die maximalen Abmessungen können bei größeren, leistungsstarken Routern in etwa 30 cm x 20 cm x 5 cm oder auch etwas mehr betragen. Du siehst also, dass LTE-Router generell eher klein und leicht sind.

Was kostet ein Mobilfunk-Router?

Die Kosten für einen Mobilfunk-Router können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Marke, die Modellleistung, zusätzliche Funktionen und dem Hersteller.

Hier sind jedoch einige grobe Preisspannen für Mobilfunk-Router, die ich beim LTE-Router Vergleich feststellen und verifizieren konnte:

  • Einfache Modelle: Einfache, kompakte Modelle ohne viele zusätzliche Funktionen können in der Regel zwischen 50 und 150 Euro kosten.
  • Mittlere Preisklasse: Modelle mit erweiterten Funktionen wie externe Antennenanschlüsse, höhere Übertragungsraten und mehr Anschlüssen können zwischen 150 bis 300 Euro kosten.
  • Hochleistungsmodelle: Leistungsstarke Mobilfunk-Router mit fortschrittlichen Funktionen, großer Reichweite und mehreren Verbindungsoptionen können 300 Euro oder mehr kosten.

Natürlich fallen auch noch Kosten für den Vertrag mit dem Mobilfunknetzanbieter an. Einfache Mobilfunkverträge mit Standardgeschwindigkeiten und späterer Drosselung des Datenvolumens liegen meist zwischen 10 und 30 Euro pro Monat.

Verträge mit größeren Datenvolumen, schnelleren Geschwindigkeiten und möglicherweise zusätzlichen Leistungen wie Telefonie oder TV-Paketen können in einer Preisspanne von 30 bis 60 Euro pro Monat liegen.

Hochleistungsverträge mit unbegrenztem Datenvolumen, sehr hohen Geschwindigkeiten und umfassenden Serviceleistungen können 60 Euro oder mehr pro Monat kosten.

Welche Hersteller für LTE-Router sind die besten?

Bei der Auswahl eines LTE-Routers ist es entscheidend, auf renommierte Hersteller zu setzen, die bewährte Qualität und zuverlässige Leistung bieten.

Deshalb habe ich dir hier fünf herausragende Hersteller von LTE-Routern aufgelistet, die im LTE-Router Test überzeugen konnten:

  • Telekom: Die Deutsche Telekom ist ein Vorreiter in der Telekommunikationsbranche und bietet zuverlässige LTE-Router mit einer breiten Palette von Funktionen für Privat- und Geschäftsnutzer.
  • TP-Link: Ist bekannt für sein vielfältiges Angebot an Netzwerklösungen. Die Marke steht für erschwingliche LTE-Router, die solide Leistung und Benutzerfreundlichkeit bieten.
  • AVM: AVM, der Hersteller der beliebten FritzBox-Serie, ist für seine qualitativ hochwertigen Router bekannt. AVM integriert LTE-Technologie in einige Modelle, um eine zuverlässige Internetverbindung zu gewährleisten.
  • Netgear: Bietet eine breite Palette von Netzwerklösungen, darunter leistungsstarke LTE-Router. Die Marke ist für ihre robusten Geräte und innovative Technologie anerkannt.
  • Huawei: Hat sich als globaler Technologieführer etabliert und bietet fortschrittliche LTE-Router mit hoher Leistung und modernem Design.

Diese Hersteller haben sich einen Ruf für Qualität und Zuverlässigkeit erworben und sind eine gute Anlaufstelle, wenn es um die Auswahl eines guten LTE-Routers geht.

Welches Zubehör für LTE-Router gibt es?

Während dem LTE-Router Test bin ich auch auf einiges an Zubehör gestoßen, das für LTE-Router erworben werden kann. Dazu zählt folgendes:

  • Antennen: Externe Antennen können die Signalstärke verbessern und sind besonders nützlich in Gebieten mit schwachem Empfang.
  • Netzteile: Ersatznetzteile können praktisch sein, insbesondere auf Reisen oder für den Fall, dass das mitgelieferte Netzteil ausfällt.
  • Akkus: Zusätzliche Akkus oder Ersatzakkus sind sinnvoll, um die Betriebsdauer eines Akku-betriebenen LTE-Routers zu verlängern, insbesondere bei mobiler Nutzung.
  • Externe Speichergeräte: USB-Speichersticks oder externe Festplatten können an den Router angeschlossen werden, um Daten im Netzwerk gemeinsam zu nutzen.
  • Montagezubehör: Wenn eine externe Antenne verwendet wird, kann spezielles Montagezubehör notwendig sein, um die Antenne sicher zu befestigen.
  • Signalverstärker: Du kannst LTE-Router auch mit Repeatern kombinieren, um die Signalstärke zu verbessern.
  • Routerständer und -halterungen: Können hilfreich sein, um den LTE-Router in der besten Position für Signalstärke und Reichweite zu platzieren.

Bevor du Zubehör für deine LTE-Router kaufst, musst du natürlich darauf achten, dass es mit deinem spezifischen LTE-Routermodell kompatibel ist.

Wie wird ein LTE-Router richtig eingesetzt?

Um einen LTE-Router richtig einzusetzen, kannst du diesen Schritten folgen, die sich im LTE-Router als zielführend erwiesen haben:

  1. SIM-Karte einsetzen: Öffne den SIM-Kartenschlitz am LTE-Router und setze deine aktivierte SIM-Karte ein. Die SIM-Karte ist entscheidend, da sie die Verbindung zum Mobilfunknetz herstellt.
  2. Netzteil anschließen: Verbinde den LTE-Router mit der Stromquelle, entweder über das mitgelieferte Netzteil oder den Akku, je nach Modell.
  3. Einschalten: Schalte den LTE-Router ein. Dies kann durch Drücken eines Power-Knopfes oder über das Webinterface erfolgen.
  4. Verbindung herstellen: Warte, bis der Router eine stabile Verbindung zum Mobilfunknetz hergestellt hat. Dies kann einige Minuten dauern.
  5. WLAN einrichten (optional): Falls der LTE-Router WLAN unterstützt, kannst du ein drahtloses Netzwerk einrichten. Verbinde dazu deine Geräte mit dem WLAN des LTE-Routers.
  6. Verbindung prüfen: Überprüfe die Internetverbindung, indem du eine Webseite aufrufst oder andere Online-Aktivitäten durchführst.
  7. Optimale Platzierung: Platziere den LTE-Router an einem Ort mit gutem Empfang, insbesondere wenn externe Antennen verwendet werden. Dies kann die Signalqualität verbessern.
  8. Sicherheitseinstellungen konfigurieren (optional): Ändere bei Bedarf die voreingestellten Sicherheitseinstellungen, wie WLAN-Passwörter oder Zugriffsbeschränkungen.

Indem du diese Schritte befolgst, kannst du deinen LTE-Router effektiv nutzen und eine stabile Internetverbindung herstellen.

Welche LTE-Router-Alternativen gibt es?

Es gibt verschiedene Alternativen zu LTE-Routern, abhängig von den individuellen Anforderungen und den verfügbaren Netzwerkinfrastrukturen.

Hier sind einige gängige Alternativen, die ich während dem LTE-Router Vergleich identifizieren konnte:

  • DSL-Router: In Regionen mit DSL-Verfügbarkeit können DSL-Router eine zuverlässige Breitbandverbindung bereitstellen.
  • Kabelrouter: Wo Kabelinternet verfügbar ist, bieten Kabelrouter eine leistungsfähige Option für schnelle Internetverbindungen.
  • Glasfaser-Router: In Gebieten mit Glasfaserinfrastruktur ermöglichen Glasfaser-Router ultraschnelle Internetverbindungen.
  • Satellitenrouter: In entlegenen Gebieten, in denen traditionelle Breitbandoptionen fehlen, kann ein Satellitenrouter eine Internetverbindung über Satellitenkommunikation bereitstellen.
  • Mesh-WLAN-Systeme: Diese Systeme verwenden mehrere drahtlose Knotenpunkte, um ein großes WLAN-Netzwerk mit verbesserter Abdeckung in Wohnungen oder Häusern bereitzustellen.
  • Mobile Hotspots: Kompakte, tragbare Geräte, die eine mobile Internetverbindung über Mobilfunknetze bereitstellen. Sie ähneln den Funktionen von LTE-Routern, sind jedoch oft kleiner und für den Einsatz für unterwegs optimiert.
  • Smartphone-Tethering: Einige Menschen nutzen die Möglichkeit, ihre Smartphones als Hotspots zu verwenden, indem sie ihre Mobilfunkdaten für andere Geräte freigeben.

Wie du siehst, ist es bei der Auswahl einer LTE-Router-Alternative wichtig, die verfügbaren Internetoptionen in deiner Region zu berücksichtigen und diejenige zu wählen, die am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Häufig gestellte Fragen

In diesem Abschnitt vom Mobilfunkrouter Test findest du Antworten auf gängige Fragen zu LTE-Routern – von der Nutzung in ländlichen Gebieten über die Empfangsverbesserung bis hin zu den erforderlichen Datentarifen.

Ziel ist es, dir hier noch offen gebliebene Fragen zu LTE-Routern zu beantworten, damit du wirklich bestmöglichst über die Nutzung und den Kauf eines LTE-Routers gewappnet bist. Los geht’s!

Was ist LTE?

LTE (Long-Term Evolution) ist eine fortschrittliche Mobilfunktechnologie, die eine deutlich schnellere Datenübertragung als 3G ermöglicht. Sie bietet höhere Geschwindigkeiten und verbesserte Netzwerkeffizienz. LTE wird hauptsächlich für drahtlose Breitbandverbindungen genutzt und ermöglicht schnelles Surfen im Internet, flüssiges Streaming und reibungslose Kommunikation über mobile Geräte.

Es zeichnet sich durch niedrige Latenzzeiten aus, was besonders wichtig für Echtzeit-Anwendungen wie Videotelefonie oder Online-Gaming ist. LTE ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Mobilfunknetze und bildet die Grundlage für weitere Entwicklungen im Bereich der drahtlosen Kommunikation.

Wie schnell ist LTE?

Die LTE-Geschwindigkeiten variieren, bieten jedoch im Allgemeinen erheblich höhere Datenübertragungsraten im Vergleich zu älteren Mobilfunkstandards wie 3G. Durchschnittliche LTE-Geschwindigkeiten können im Bereich von mehreren Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bis zu hohen zweistelligen Mbit/s liegen.

In einigen Fällen können sogar Spitzenraten von über 100 Mbit/s erreicht werden. Die tatsächliche Geschwindigkeit wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter Netzwerkbelastung, Signalstärke und individuelle Mobilfunktarife.

Wie schnell kann ich mit einem LTE-Router surfen?

Mit einem LTE-Router kannst du je nach Netzausbau, Signalstärke und Tarifgeschwindigkeit Geschwindigkeiten von mehreren Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bis zu hohen zweistelligen Mbit/s erreichen. Durchschnittliche LTE-Geschwindigkeiten bewegen sich oft im Bereich von 10 bis 50 Mbit/s, während Spitzenraten von über 100 Mbit/s möglich sind.

Beachte jedoch, dass die tatsächliche Geschwindigkeit von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, darunter Netzwerkauslastung, Signalqualität und individuelle Vertragsbedingungen. So gibt es zum Beispiel günstige Tarife für Privatnutzer oder teurere Tarife für Business-Kunden. Dementprechend schneller oder langsamer ist dann auch die Übertragungsgeschwindigkeit.

Wie kann ich den LTE-Empfang verbessern?

Um den LTE-Empfang zu verbessern, haben sich beim LTE-Router Test folgende Maßnahmen als nützlich erwiesen:

  • Netzabdeckung prüfen: Überprüfe die Netzabdeckung deines Mobilfunkanbieters an deinem Standort. Ein gut ausgebautes Netz führt zu einer besseren Signalstärke.
  • Optimale Standortwahl: Platziere den LTE-Router an einem Ort mit möglichst freier Sicht zur nächsten Mobilfunk-Basisstation. Hindernisse wie Gebäude, Hügel oder Wälder können das Signal schwächen.
  • Antennen-Ausrichtung: Falls der Router externe Antennen hat, richte sie optimal aus, um die Signalstärke zu maximieren. Bei Richtfunkantennen ist eine präzise Ausrichtung auf die Basisstation entscheidend.
  • Verwendung von externen Antennen: Externe Antennen, insbesondere Richtfunkantennen, können die Empfangsqualität erheblich verbessern. Sie bieten oft eine bessere Leistung als integrierte Antennen. Auch viele LTE-Router mit internen Antennen bieten dir die Möglichkeit an der Geräterückseite externe Antennen zu verwenden.
  • Antennenkabel-Länge: Falls du externe Antennen verwendest, solltest du darauf achten, dass das Antennenkabel nicht zu lang ist, da jedes Meter Kabel das Signal weiter dämpfen kann.
  • Störquellen minimieren: Reduziere elektronische und physische Störquellen in der Nähe des Routers, um Interferenzen zu vermeiden. Andere elektronische Geräte können das LTE-Signal beeinträchtigen.
  • Signalverstärker nutzen: In Gebieten mit sehr schwachem Signal kann die Verwendung eines Signalverstärkers (Repeater) in Erwägung gezogen werden, um die Empfangsqualität zu verbessern.
  • Aktualisiere die Router-Firmware: Stelle sicher, dass die Firmware deines LTE-Routers auf dem neuesten Stand ist, um eventuelle Softwareprobleme zu beheben und die Leistung zu optimieren.
  • Vermeide Stoßzeiten: In Zeiten mit hoher Netzlast, wie während der Stoßzeiten, kann die Signalqualität vorübergehend abnehmen. Versuche, intensive Internetnutzung in diesen Zeiten zu vermeiden.

Wenn du diese Tipps berücksichtigst, kannst du wie der LTE-Router Test gezeigt hat, den LTE-Empfang optimieren und eine zuverlässige Internetverbindung herstellen.

Wie kann ich die Signalstärke des LTE-Routers verbessern?

Damit die Signalstärke eines LTE-Routers stark ist, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen.

Hier sind die primären Aspekte, die laut LTE-Router Test dazu beitragen können, eine bessere Signalstärke zu erhalten:

  • Gute Netzabdeckung: Eine stabile und leistungsstarke Signalstärke hängt stark von der Netzabdeckung des Mobilfunkanbieters in deinem Bereich ab. Stelle sicher, dass das Mobilfunknetz deines Providers in deinem Standort gut ausgebaut ist.
  • Freie Sichtlinie zur Basisstation: Eine klare Sichtlinie zwischen dem LTE-Router und der nächsten Mobilfunk-Basisstation verbessert die Signalqualität erheblich. Hindernisse wie Gebäude oder Hügel können das Signal schwächen.
  • Geringe Interferenzen: Minimiere elektronische und physische Störquellen in der Nähe des LTE-Routers, da sie die Signalqualität beeinträchtigen können. Vermeide andere elektronische Geräte, die auf dem gleichen Frequenzband arbeiten.
  • Optimale Ausrichtung der Antennen: Falls der Router externe Antennen hat, richte sie optimal aus, um die Signalstärke zu maximieren. Dies ist besonders wichtig bei Richtfunkantennen, die präzise auf die Basisstation ausgerichtet werden müssen.
  • Wenig Distanz zum Funkmast: Je näher du dich zum nächsten Mobilfunkmast befindest, desto stärker wird das Signal sein. In städtischen Gebieten ist die Mastdichte oft höher, was zu besseren Signalstärken führen kann.

Wenn du diese Punkte berücksichtigst, kannst du die optimale Signalstärke erreichen, die der von dir gekaufte LTE-Router hergibt.

Bietet ein LTE-Router eine stabilere Verbindung als WLAN?

Die Stabilität der Verbindung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es lässt sich daher nicht pauschal sagen, dass ein LTE-Router immer eine stabilere Verbindung als WLAN bietet, wenn Geräte per LAN an ihn angeschlossen werden. Beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile.

Ein LTE-Router kann in Situationen, in denen ein zuverlässiger Mobilfunkempfang gewährleistet ist, eine stabile Internetverbindung bieten. Allerdings kann die Stabilität beeinträchtigt werden, wenn es zu Interferenzen, schwachem Mobilfunksignal oder Überlastung des Mobilfunknetzes kommt.

WLAN (Wi-Fi) kann in Innenräumen eine stabile Verbindung bieten, wenn die Geräte in der Nähe des Routers sind und es keine störenden Faktoren gibt. Allerdings kann die Verbindung bei größeren Entfernungen zum Router oder bei Störungen durch andere drahtlose Geräte beeinträchtigt werden.

Letztendlich hängt die Wahl zwischen LTE-Router oder WLAN-Router von den individuellen Anforderungen, der geografischen Lage und den spezifischen Nutzungsszenarien ab. Es kann auch eine Kombination beider Technologien je nach Bedarf sinnvoll sein.

Zum Beispiel könnte ein LTE-Router als Backup dienen, wenn das WLAN aufgrund von Netzwerkstörungen oder Wartungsarbeiten zeitweise nicht verfügbar ist. Dies kann besonders für Firmen oder Selbstständige sehr wichtig sein.

Welcher Mobilfunkvertrag ist für LTE-Router geeignet?

Bei der Auswahl eines Mobilfunkvertrags für einen LTE-Router ist es entscheidend, einen speziellen Datentarif abzuschließen. Es ist ratsam, dies bei einem Netzbetreiber zu tun, der an dem Standort, an dem der LTE-Router genutzt wird, eine stabile und ausreichend schnelle Mobilfunkverbindung bereitstellt.

Daher ist es wichtig, vor Vertragsabschluss die Netzabdeckung und LTE-Verfügbarkeit des Anbieters an der geplanten Einsatzstelle zu überprüfen, um eine optimale Leistung und zuverlässige Konnektivität zu gewährleisten. Machst du das, kann wie der LTE-Router Test gezeigt hat, wenig schiefgehen.

Wie lange hält der Akku eines Mobilfunk-Routers?

Der LTE-Router Test hat ergeben, dass die Akkulaufzeit eines Mobilfunk-Routers je nach Modell und Nutzung variiert. In der Regel können Akkus mehrere Stunden bis zu einem oder ein paar Arbeitstagen halten, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen.

Die genaue Laufzeit hängt von Faktoren wie der Kapazität des Akkus, der Anzahl der verbundenen Geräte und der Intensität der Nutzung ab. Es ist ratsam, die technischen Spezifikationen des jeweiligen LTE-Routers zu überprüfen, um genaue Informationen zur Akkulaufzeit zu erhalten.

Welche Datentarife eignen sich für den Einsatz eines LTE-Routers?

Die Auswahl eines geeigneten Datentarifs für einen LTE-Router hängt von den individuellen Nutzungsanforderungen ab.

Hier sind einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest, zusammen mit geschätzten Datenvolumina:

  • Datenvolumen: Da ein LTE-Router meist mehrere Geräte verbindet, wird in der Regel ein höheres monatliches Datenvolumen benötigt. Tarife mit großzügigen Datengrenzen, beispielsweise ab 30 oder 100 Gigabyte, sind empfehlenswert, um den Bedarf angemessen zu decken.
  • Videostreaming: Wenn du regelmäßig Videos in hoher Qualität streamst (z. B. Netflix in HD oder 4K), solltest du einen Tarif mit mindestens 100 bis 200 Gigabyte Datenvolumen wählen, um Streaming-Anforderungen zu erfüllen. Doch auch hier kannst du nicht voll über die Stränge schlagen, ansonsten brauchst du noch mehr.
  • Home Office: Für die Nutzung im Home Office, insbesondere für Videokonferenzen und den Austausch von größeren Dateien, empfiehlt sich ebenfalls ein Tarif mit einem höheren Datenvolumen von mindestens 50 bis 100 Gigabyte.
  • Fallback-Optionen: Bei der Nutzung des LTE-Routers als Fallback für die Festnetzverbindung kann ein Tarif mit moderatem Datenvolumen von etwa 30 Gigabyte ausreichen.

Berücksichtige diese Faktoren, um einen passenden Datentarif für deinen LTE-Router zu finden, der deinen individuellen Anforderungen gerecht wird.

Welche SIM-Karte für Mobilfunk-Router ist die Richtige?

Für einen Mobilfunk-Router sind in der Regel spezielle Daten-SIM-Karten geeignet. Bei der Auswahl der richtigen SIM-Karte solltest du folgende Punkte beachten:

  • Datentarif: Wähle einen Datentarif, der deinem voraussichtlichen monatlichen Datenvolumen und deinen Nutzungsgewohnheiten entspricht. Beachte dabei, dass Mobilfunk-Router mehrere Geräte verbinden können und daher ein höheres Datenvolumen benötigen als einfache Smartphones.
  • LTE-Unterstützung: Stelle sicher, dass die SIM-Karte LTE unterstützt, um von schnellen Mobilfunkdatenverbindungen profitieren zu können und nicht auf die Abwärtskomptabilität deines LTE-Routers angewiesen zu sein.
  • Netzabdeckung: Überprüfe die Netzabdeckung des Mobilfunkanbieters an deinem Standort, um sicherzustellen, dass du eine zuverlässige Verbindung hast. Dies ist wie der LTE-Router Test gezeigt hat besonders wichtig!
  • Vertragslaufzeit: Je nach deinen Präferenzen kannst du zwischen Verträgen mit unterschiedlichen Laufzeiten wählen. Einige Anbieter bieten monatlich kündbare Tarife an. Oft laufen Verträge ein halbes oder ein ganzes Jahr, bis sie gekündigt werden können.
  • Datenübertragungsraten: Beachte die angegebenen Übertragungsraten des Tarifs, insbesondere wenn du intensive Online-Aktivitäten wie Videostreaming oder Home Office durchführen möchtest.
  • Roaming-Optionen: Wenn du den Mobilfunk-Router auch im Ausland nutzen möchtest, musst du auch überprüfen, ob der Tarif Roaming-Optionen bereitstellt und vor allem darauf achten, welche Kosten dabei anfallen.

Alles in allem ist es zu empfehlen, die Angebote verschiedener Mobilfunkanbieter zu vergleichen und einen Tarif auszuwählen, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Beachte auch, dass einige LTE-Router einen SIM-Lock haben und nur mit SIM-Karten bestimmter Mobilfunkanbieter funktionieren.

Kann ich einen LTE-Router auch Outdoor nutzen?

Ja, es ist möglich, einen LTE-Router auch im Freien (Outdoor) zu nutzen. Bei der Outdoor-Nutzung eines Mobilfunk-Routers solltest du jedoch auf bestimmte Merkmale und Schutzmaßnahmen achten:

  • IP-Zertifizierung: Achte auf eine ausreichende IP-Zertifizierung, die angibt, wie gut das Gerät vor äußeren Einflüssen wie Wasser und Staub geschützt ist. Eine IP55-Zertifizierung ist eine gute Wahl, um Schutz vor Regen, Schmutz und Staub zu gewährleisten.
  • Robustes Gehäuse: Wähle einen LTE-Router mit einem robusten und wetterfesten Gehäuse, das den Einsatz im Freien unterstützt. Dies gewährleistet, dass das Gerät den Witterungsbedingungen standhält.
  • Temperaturbeständigkeit: Stelle sicher, dass der LTE-Router für den Betrieb bei verschiedenen Temperaturen ausgelegt ist, insbesondere wenn er extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt ist.
  • Montagemöglichkeiten: Überprüfe, ob der Router über geeignete Montagemöglichkeiten verfügt, um ihn sicher im Freien zu befestigen. Dies kann die Anbringung an Wänden, Masten oder anderen Oberflächen umfassen.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren bei deinem LTE-Router Vergleich kannst du sicherstellen, dass der LTE-Router Outdoor und unter widrigen Wetterbedingungen zuverlässig funktioniert.

Sind LTE-Router auch für Autos oder Wohnmobile geeignet?

LTE-Router sind optimal für Autos oder Wohnmobile geeignet, insbesondere während Reisen. Sie gewährleisten eine stabile Internetverbindung auch während längerer Ausflüge. Du solltest jedoch beachten, dass die Fahrzeughülle insbesondere von Wohnmobilien oder Wohnwägen das Internet-Signal abschwächen könnte.

In solchen Fällen sind externe Antennen eine empfehlenswerte Ergänzung, da sie dazu beitragen können, das Signal zu verbessern und somit die Internetgeschwindigkeit zu erhöhen. Dies ist besonders wichtig, um eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung während der Reise sicherzustellen.

Kann ich meinen LTE-Router überall nutzen?

Theoretisch kannst du das LTE-Signal überall empfangen und den Router somit überall nutzen. Allerdings benötigt der Router Strom und auch das LTE-Netz muss an dem Ort der Nutzung verfügbar sein.

Je nach Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter kann der Router nur in deiner Wohnung, Bundeslandweit, Deutschlandweit oder nahezu weltweit genutzt werden. Ausnahmen sind natürlich funkschwache Gebiete.

Du musst also wie der LTE-Router Test gezeigt hat, immer auf die Vertragsbedingungen des Mobilfunkanbieters achten und auch darauf schauen, ob die Nutzung des Funknetzes an bestimmten Orten höhere oder zusätzliche Kosten verursacht oder gar nicht möglich ist.

Ansonsten gibt es nahezu an jedem menschenbelebten Ort Mobilfunknetze und Mobilfunkanbieter, mit denen du einen Vertrag eingehen kannst, um an diesem Ort den LTE-Router nutzen zu können.

Sofern der LTE-Router nicht nur SIM-Karten von bestimmten Mobilfunkanbietern akzeptiert, kannst du notfalls einen weiteren Vertrag abschließen, um an einem anderen beliebigen Ort Internetzugang zu haben.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...